Eisenbahnpioniere 1. und 2 WK

  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob ich hier im richtigen Forum bin.
    Ich arbeite mich gerade durch den Nachlaß meines Großvaters durch (1879-1945): Dr. Nikolaus Köser. Er war Eisenbahnpionier(Berufsoffizier) und hat in diesem Bereich auch in Hamburg promoviert (Bagdadbahn). Zuletzt hat er den Dienstgrad eines Oberstleutnants bekleidet und war wohl u.a. Batallionskommandeur in Straßburg.Aus einer Reihe von alten Dokumenten und persönlichen Briefen kann ich mir nur ein unvollständiges Bild machen, das ich gerne erweitern möchte. Der letzte Brief aus August 1945 befasst sich mit irgendwie mit dem Attentat auf Hitler und wohl Ängsten nach Berlin bestellt zu werden, obwohl der Krieg ja bereits beendet war. Die meisten Informationen habe ich mündlich als Kind von meiner Großmutter und meinen Eltern erhalten auch mit diversen Fotos.
    Beim "googeln" bin ich nicht fündig geworden.


    xenophon

  • Hallo Leute,


    #xenophon


    Zuerst ist immer ein Anfrage bei der WaSt. sinnvoll. Da solltest du zumindest einige Rahmendaten erhalten, mit denen "wir" dann weiterarbeiten können.


    Sonst würde ich dir empfehlen die vorliegenden Unterlagen nach Informationswert zu sortieren und diesen ggf. hier einzustellen. Nützliche Informationen sind Zeit/Ort-Bezüge (eine reine Info "er war Kommandeur und in Straßburg trifft von ´40 - ´44 auf hunderte Pioniereinheiten zu), Photos von Einheitsabzeichen, Bahnhöfen, Kasernen, übergeordnete Verbandsnennungen usw.


    Bei dem Dienstgrad und einer Dienstzeit über die komplette Kriegszeit, wirst du dann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Informationen erhalten.


    Gruß

  • Hallo xenophon,


    in meinen Unterlagen kann ich zu (Oberstleutnant) Dr. Nikolaus Köser nichts finden.


    Hier im LdW findest du Angaben zum Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 5 das sich deit dem 12. Januar 1942 in Straßburg, Wehrkreis V, befand.
    Hier findest du auch ein Bild mit Offizieren des Bataillons - vielleicht ist hier dein Großvater dabei.


    Im August 1944 bestand das Bataillon aus zwei Ausbildugskompanien, einer Stammkompanie, einer Genesendenkompanie und aus drei Marschkompanien,


    Quote

    Aus einer Reihe von alten Dokumenten und persönlichen Briefen kann ich mir nur ein unvollständiges Bild machen .....


    Da du Dokumente besitzt wäre es gut uns hier teilhaben zu lassen. ;)


    Hier mal noch ein Link welche Einheiten es in Straßburg gab.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • erst einmal vielen Dank für die Hinweise.
    Ich stehe noch am Anfang, da meine Eltern alles nur in Tüten,Koffern etc. mehr oder weniger unsortiert - samt Orden - "archiviert" hatten.


    Der Einberufungsbefehl des Wehrbezirkskommandos Lübeck lautet auf Ableistung des aktiven Wehrdienstes in Hamburg-Rahlstedt beim "Bau Ersatz Batl. 10" zum 28.Dezember 1939. Mein Großvater hatte zu dieser Zeit den Dienstgrad eines Majors z.V. und war bereits 60 Jahre alt.


    In Frankreich, Straßburg, war er wohl (ab?) bis 1944.
    Danach dürfte er in der Gegend von Zossen (Pionier-Übungsplatz?) gewesen sein. Es gibt Briefwechsel mit Hans von Donat, vermutlich sein Vorgesetzter.
    Es schließt sich dann Hamburg an, wo er wegen angeblicher Verbindung zum 20.Juli angezeigt wurde und sich bei der Gestapo Potsdam einfinden sollte, wozu es dann aber nicht mehr gekommen ist.


    Zwischen den Weltkriegen hat er sich als Berufsoffizier mit Bahnen im Nahen Osten beschäftigt und hat dort wohl auch einige Jahre gelebt. Alles ist in seiner Dissertation mit Plänen etc. detailliert beschrieben. In diesem Zusammenhang wurde ihm auch der Türkische Halbmond verliehen.

  • Quote

    Original von Matthias Köhler
    Hallo xenophon,


    in meinen Unterlagen kann ich zu (Oberstleutnant) Dr. Nikolaus Köser nichts finden.


    Hier im LdW findest du Angaben zum Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 5 das sich deit dem 12. Januar 1942 in Straßburg, Wehrkreis V, befand.
    Hier findest du auch ein Bild mit Offizieren des Bataillons - vielleicht ist hier dein Großvater dabei.


    nein, auf den Fotos ist er nicht zu sehen. Dien dort abgebildeten Offiziere sind wohl wesentlich jünger.

  • Hallo,


    Quote

    Es gibt Briefwechsel mit Hans von Donat, vermutlich sein Vorgesetzter.


    Hans von Donat - Generalmajor, Kommandeur des Pionierübungsplatz Rehagen-Klausdorf und der Eisenbahnpionierschule Rehagen-Klausdorf.


    Er hat u.a. auch die Pläne für den Neubau der Pionier-Kaserne in Hanau erstellt.


    http://denkxweb.denkmalpflege-…n=913&event=Query.Details


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo xenophon,


    vielleicht hilft Ihnen dieses hier weiter.


    Major z.V. Köser vom 01.03.40 bis 24.10.40 Kommandeur Eisenbahnpionier-Ersatzbataillon 4, dann ab 24.10.40 bis mind. 01.10.42 (vermutlich an diesem Tag Beförderung zum Obstlt.z.V.) Kommandeur Eisenbahnpionier-Ersatzbataillon 5.


    Gruß
    direktor

  • Hallo direktor,


    das ist ja ´mal eine sehr konkrete Information; herzlichen Dank.
    Unter den Bataillionen habe ich nichts gefunden. Darf man nach der Quelle fragen?


    Grüße
    xenophon

    Edited once, last by xenophon ().

  • der Titel der Dissertation, Uni Hamburg 1921, lautet:
    "Wirtschaftspolitische Kriegserfahrungen in Anatolien", befasst sich natürlich primär mit den Eisenbahnnetzen und enthält kartographisches Material (handgezeichnet).


    In Compiegne (Waffenstillstand mit Frankreich) war mein Großvater auch dabei.


    Zu seiner sehr deutlich zum Ausdruck gebrachten Meinung über den "Führer" und Anhang möchte ich vorsichtshalber nicht zitieren. Bis heute habe ich dieses Phänomen ohnehin überhaupt nicht verstanden; das kann doch alles nicht wahr gewesen sein, wenn man sich die zahlreichen historischen Filme und Reportagen, die es ja zuhauf gibt, anschaut. Wahrscheinlich kann man das nur aus der damaligen Zeit verstehen; aber die Inhalte aller bekannten Reden und Gespräche würde ich aus meiner heutigen Sicht als miserables Theaterstück aus der Psychiatrie einstufen, wüßte ich es nicht besser.
    Ist Demagogie wirklich so einfach, es können doch nicht Millionen Menschen völlig verblödet gewesen sein.Aber Ortega y Gasset..............es war eben nicht der einzelne Mensch, sondern die Masse, die jede Individualität beseitigt und lähmt. Diese Phänomene sieht man auch heute überall auf der Welt. Na ja, das out of topic.

  • Hallo "Xenophon",


    ich weiss zwar nicht, wo du herkommst oder wohnst,
    aber ich empfehle dir einfach mal den Bereich Rehagen-Klausdorf-Sperenberg zu besuchen.
    Eine Begehung macht das alles etwas plastischer als immer nur am PC rumzuhängen.
    Kann ja sein, dass du schon da warst, dann sorry... :)
    Die EisenbahnPioniere selbst haben dort beeindruckende "Erkenntnisse" hinterlassen!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo xenophon,


    Quelle sind die vom Heerespersonalamt erstellten Personalveränderungen. In den mir zur Verfügung stehenden Dokumenten ist Köser aber nicht weiter erwähnt.


    Gruß
    direktor

  • Hallo zusammen,



    der Major z.V. Köser muss bei Kriegsausbruch schon in Pension gewesen sein
    denn sonst hätte er keine Einberufung bekommen.


    Quote

    Ableistung des aktiven Wehrdienstes in Hamburg-Rahlstedt beim "Bau Ersatz Batl. 10"


    Die Strukturen den Ersatzheeres waren Ende 1939 noch nicht voll
    ausgebildet sodass immer wie ältere Offiziere eingezogen wurden
    die vermeintlich nicht mehr für den Wehrdienst in frage kamen.
    In soweit ein normale Vorgang. Das er später wieder zu seiner
    Stamm-Waffengattung kam, ist den alten Verbindungen geschuldet.


    Da das Attentat maßgeblich von Offizieren das Ersatzheeres geplant
    worden ist standen dessen Offiziere erst mal unter Genrealverdacht.
    Um ihn einen der Kreise des Wiederstandes zuzuordnen müsst man wissen
    mit wem er verkehrt/korrespondiert hat. Dann lässt sich da etwas beleben bzw. ausschließen.

    Gruss Dieter

  • ... Ich arbeite mich gerade durch den Nachlaß meines Großvaters durch (1879-1945): Dr. Nikolaus Köser. Er war Eisenbahnpionier(Berufsoffizier) und hat in diesem Bereich auch in Hamburg promoviert (Bagdadbahn) ...


    Hallo,


    zu diesem schon etwas älteren Beitrag noch der Hinweis auf zwei Sachakten zu Deinem Großvater im Bestand des Bundesarchivs in B-Lichterfelde, falls noch nicht bekannt. In den Inhaltsangaben wird er jeweils als Dr.Dr. Nicolaus Koeser genannt, es gibt dort aber abweichende Angaben zu seinem Geburtsjahr. Eine Personalakte war dort auf den ersten Blick leider nicht zu finden:


    R 9361-II/553491
    Koeser, Nicolaus, Dr., Dr
    .
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 30.12.1879

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1060029208

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-II/553491
    Koeser, Nicolaus, Dr., Dr.

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 30.12.1880

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1060029208

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    Nett kann ich auch - bringt nur nix!