Bergung u. Entsorgung von Munition aus dem Weltkrieg

  • Aber es wird den Aufwand eben wert gewesen sein...

    Hallo,

    die verwendung von erbeutetem Material ist ja ansich nichts neues.

    Das hat man auf deutscher Seite ja auch vielfach praktiziert.

    MMn. gibt es zwei Wege mit erbeuteten Bomben umzugehen:

    - Unschädlich machen durch sprengen oder entschärfen und delaborieren - letzteres wurde von russischer Seite eher selten gemacht, lieber hat man diese irgendwie "entsorgt"

    - benutzen und ggf. umbauen falls die passenden Zünder nicht auch erbeutet wurden oder die Handhabung mit eigenen Zündern besser war

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo,


    Diese Konstellation deutsche Bombe mit sowjetischem Zünder ist mir auch neu. Wobei man auch hier sicher nicht 'einfach so' den eigenen Zünder in die Beute-Bombe stopfen konnte, außerdem hatte die Rote Armee sicherlich andere Bombenschlösser an ihren Maschinen. Aber es wird den Aufwand eben wert gewesen sein...

    Es kann doch auch sein, dass diese Bombe gar nicht abgeworfen worden war, sondern zur Sprengung eines befestigten Gebäudes etc. vorbereitet war.

    Auch die dt. Wehrmacht hat Brückensprengungen mit Bomben und Zündern aller Art verwendet; auch in Deutschland.


    http://michaelhiske.de/Wehrmac…EHRUN/Blatt07/BLATT7F.HTM


    https://www.yumpu.com/de/docum…4/zunder-der-familie-aw-1


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen,


    beliebt war 1944/45 auch der Bau von Behelfsminenperren, bestehend aus Granaten/Bomben mit Minenzündern, die mit dem Zünder nach oben in Straßen und Wege eingegraben wurden.


    Ich erinnere mich daran, dass in den 1980ern (?) bei Saarwellingen (Kreis Saarlouis) im Zuge von Straßenbauarbeiten eine solche Behelfsminenperre freigelegt wurde, mit der der hiesige KMBD dann seinen "Spaß" hatte :(


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo zusammen!


    Heute wurde in den frühen Morgenstunden erneut eine 250 kg Fliegerbombe der US-Airforce am Bahnhof Ansbach in einem Gleisbett aufgefunden. In einem Radius von 500 m müssen etwa 2500 Menschen evakuiert werden, was sich wegen andauernder heftiger Regenfälle als schwierig gestaltet und bis jetzt noch nicht abgeschlossen ist. Die Entschärfung der Bombe ist für 17 Uhr geplant. Die beiden mechanischen Zünder der Bombe seien unbeschädigt, Gefahr durch einen chemischen Zünder bestehe nicht.

    Es sind zahlreiche Einsatzkräfte, auch aus dem Umland, vor Ort. Der Oberbürgermeister hat für die Stadt Ansbach wegen des Bombenfundes und wegen Hochwassers den Katastrophenfall ausgerufen.

    Bleibt zu hoffen, dass die Entschärfung - wie zuletzt im März dieses Jahres am Ansbacher Bahnhof - problemlos gelingt; damals war übrigens eine Sprengmeisterin maßgeblich daran beteiligt.


    Danke an alle Teams, was wären wir ohne Euch?!


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Moin,


    der sh Kampfmittelräumdienst mußte heute in einem Wohngebiet in Bad Oldesloe vier Blindgänger, jeweils zwei amerikanische und britische Fliegerbomben entschärfen. Die Zünder der britischen Bomben mußten vor Ort gesprengt werden, alles lief sehr gut ab. Einmal mehr ziehe ich den Hut vor den Experten, die ständig ihr Leben aufs Spiel setzen.


    Beste Grüße


    Horst

  • Guten Tag Thomas uaa.,


    finde es wichtig, genauere Angaben zum Fundort zu machen.

    So kann man auch später, wenn die Nachricht nicht mehr

    nachzulesen ist, noch feststellen, wo das war -

    z.B. bei einem weiteren Fund.


    "Der Verdachtspunkt liegt am Schwanenwall/

    Platz von Novi Sad in der Dortmunder Innenstadt."


    Grüße, Kordula

  • Hallo zusammen,


    Die Bombe wurde erfolgreich gesprengt, aber es gab nach der Sprengung einen Verletzten:


    "18:15 Uhr: An einer Sperrstelle kam es zu einem Zwischenfall. Ein Mitarbeiter der Stadt wurde von einem Anwohner, der versucht hatte, ins Sperrgebiet zu gelangen, angegriffen. Der Mitarbeiter wurde bei dem Angriff schwer verletzt und ist auf dem Weg ins Krankenhaus."


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Moin zusammen,


    Meldung im Hochwasser-Live-Blog des SWR von heute Morgen 4:00 Uhr: +++ Hochwasser spült 350 Kilo Munition frei +++


    Darin heißt es:

    Quote

    Das verheerende Hochwasser hat in Rheinland-Pfalz insgesamt rund 350 Kilogramm Munition aus dem Zweiten Weltkrieg freigespült. Vor allem Patronen, Granaten, Pyrotechnik sowie eine Bombe, allerdings ohne Explosivstoffe wurden gefunden.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo zusammen!


    Die Vollidioten sterben nicht aus, THW und Bergungskräfte wurden beim Hochwasser ja auch beleidigt und attackiert. Als wenn sie zum Spaß da wären...

    Was sind das für Zeiten. Aber wehe, wenn sie selber Hilfe bräuchten.....


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo zusammen,


    Auch in Essen-Bergeborbeck war wiedermal eine Bombe zu entschärfen:

    https://www.essen.de/essenaktuell/Bombenfund.de.html


    Hier die letzte Meldung aus dem Liveticker:


    "Die britische Zehn-Zentner-Bombe in Bergeborbeck an der Lüschershofstraße wurde heute (18.08.) erfolgreich entschärft."


    PLAN_10_Zentner_Lueschershofstr_71_73_1_speziell_0900_0700_sv.jpg

    Lageplan von voriger Seite mit den Evakuierungsbereichen.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo zusammen,

    in Wesel kommt es gerade mal wieder zu einer Entschärfung einer 5 Zentner Fliegerbombe.

    Diese wurde bei Sondierungsarbeiten im Bereich der Fusternbergerstraße gefunden.

    In den letzten 2 Jahren wurden etliche Bomben im Zuge der neuen Ortsumgehung gefunden und konnten erfolgreich entschärft werden.

    Hier der passende Link dazu: www.wesel.de


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo Kordula,

    besten Dank für deinen Hinweis.

    Mein obiger Link war direkt von der Stadt Wesel.

    Warum dieser nicht mehr aufrufbar ist, keine Ahnung.

    Danke für den neuen Link zum nachlesen.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Guten Tag,


    am Mittwoch wurde bei Bauarbeiten in Berlin-Rahnsdorf, Ortsteil

    von Treptow-Köpenick (guck' bei Wiki), eine Bombe gefunden

    und gestern erfolgreich entschärft (100kg russischer Bauart).


    Das Gebiet ist eine Kleingartenanlage, so daß die Beamten dort

    von Tür zu Tür gehen mußten - ziemlich zeitaufwendig.


    Grüße, Kordula

  • Moin,


    bei Räumungsarbeiten des Kampfmittelräumdienstes im Raum Hückelhoven/NRW wurde jetzt ein Wehrmachtssoldat gefunden, leider ohne Erkennungsmarke. Der Tote hatte allerdings einen Löffel mit eingraviertem Namen dabei, der Volksbund hofft damit die Identität klären zu können. Der Tote wurde in dieser Woche auf dem Soldatenfriedhof Hückelhoven beigesetzt.


    Gruß


    Horst

  • Hallo,


    gestern wurde bei Sondierungsarbeiten zur Erschließung eines Baugeländes in Hannover-Misburg ein Blindgänger gefunden, der nach kurzfristiger Räumung des Fundortes mit erforderlicher Evakuierung von ca. 6.000 Anwohnern noch am gleichen Abend erfolgreich entschärft werden konnte: https://www.ndr.de/nachrichten…erft,blindgaenger364.html

    Auf dem gleichen Gelände wurden bereits im Juli fünf Blindgänger entdeckt und geräumt.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Mahlzeit,


    das ging schief:


    "Nach ersten Informationen hatte der 59-Jährige am Donnerstag das Kriegsrelikt aus dem See geborgen. Anschließend hatte der Mann es offenbar am See-Ufer deponiert. Am Freitag kehrte er zu seinem Fund zurück, um ihn genauer zu untersuchen. Dabei explodierte die Bombe demnach und verletzte den Mann tödlich."


    https://www.merkur.de/welt/oes…ews-aktuell-91026104.html


    Grüße


    Uli

    *** Suche alles zum 22. SS-Panzergrenadier-Regiment (10. SS-Panzerdivision "Frundsberg") und R.A.D. 2/214 Oedt. Wer hat Informationen zum Schützen-Regiment 69 (1941)? Wer hat Informationen zur Flugzeugführerschule Crailsheim (1943-45)? Danke! ***

  • Hallo zusammen,


    Gestern mussten in Göttingen 20.000 Menschen evakuiert werden, weil eine 500 kg-Bombe, die am Weender Tor gefunden wurde, gesprengt werden musste. Die Sprengung war erfolgreich, es entstand kein weiterer Schaden dadurch.


    https://www.hna.de/lokales/goe…esperrt-91037266.amp.html


    https://www.ndr.de/nachrichten…fung,blindgaenger378.html


    mit Foto des Blindgängers:

    https://m.goettinger-tageblatt…indgaenger-am-Weender-Tor

    https://www.ffh.de/nachrichten…in-der-innenstadt.amphtml


    Gruß, Thomas!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"