Bergung u. Entsorgung von Munition aus dem Weltkrieg

  • Hallo in die Runde,


    in Heilbronn starben nach den Kämpfen um die Stadt insgesamt 7 Kinder beim hantieren mit Fundmunition.

    Tragischerweise wurde auch ein 3jähriges Mädchen von einem deutschen Panzer überrollt (am 30.03.1945)

    und verstarb auf dem Transport ins Krankenhaus. Quelle: Standesamt Heilbronn, Sterbebuch 1945.

    Nicht genannt sind die vielen Verletzten, welche zu Schaden kamen, wobei auch leichtsinnige Erwachsene

    darunter waren.

    Gruß

    Klaus Fischer

  • Guten Abend zusammen!


    Heute wurde bei Baggerarbeiten am Bahnhof Ansbach eine 250 kg schwere Fliegerbombe zwischen den Gleisen entdeckt. Im Umkreis von 500 m wurde evakuiert; die Entschärfung ist für 19 Uhr geplant.


    Schon anders, wenn man es selbst miterlebt, Feuerwehrkolonnen mit Blaulicht und Sirene durch die Stadt, Lautsprecherdurchsagen an die Bevölkerung, sehr angespannte Situation vor Ort.


    Der Bahnhof Ansbach wurde 1945 komplett zerstört, ebenso das wunderschöne nahe Postgebäude sowie viele historische Stätten; vor allem aber kamen zahlreiche Menschen dabei ums Leben, darunter eine Frau mit ihren Kindern; als der Mann unversehrt aus dem Krieg heimkehrte, war seine gesamte Familie den Bomben zum Opfer gefallen.

    Nur eine Tragödie des Zweiten Weltkrieges unter Abermillionen!


    Gruß aus Ansbach,

    Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo zusammen,


    als ich etwas neues in diesem Thema wieder sehe, dann muss ich schmunzeln. Kommt in den Raum Sankt-Petersburg, hier kann man eine Stalinorgel M30-Rakete oder sFH18 Sprenggranate gebraten sein😂


    Viele Grüße

    Nick

  • Hi Thomas uaa.,


    vll. funktioniert irgendwann der Link nicht mehr;

    niemand kann dann mehr nachlesen.

    Deshalb die vollständige Nachricht.


    Grüße, Kordula


    "Frechen: Bombe lag über 75 Jahre unentdeckt am Trampelpfad

    Die offen herumliegende Bombe in Königsdorf in der letzten Woche ist offenbar ein Einzelfall. Laut den Experten vom Kampfmittel-Beseitigungsdienst liegen Blindgänger sonst einige Meter tief in Erde und nicht nahe der Oberfläche.

    Das macht den Bombenfund in Königsdorf auch so besonders: hier lag der Blindgänger direkt neben einem regelmäßig genutzten Trampelpfad an der Oberfläche und blieb dort knapp 75 Jahre lang unentdeckt.

    Der Einsatzleiter der Feuerwehr geht auch nicht davon aus, dass sie erst in den letzten Tagen durch Erosion freigespült wurde.Nach seiner Einschätzung haben die Spaziergänger sie dort nicht vermutet und daher schlicht übersehen.

    Erst am letzten Wochenende war die Bombe entdeckt und vor Ort gesprengt worden."

  • Hallo,

    hier in der Westhoek ist in Langemark-Poelkapelle war am Freitag eine Bauersfamilie am Kartoffelsetzen als eine WK I Granate explodierte. Die Frau erlitt Verbrennungen und Splitterverletzungen Einer ihrer S¨hne atmete Explosionsgase ein. Beide begaben sich ins nächste Krankenhaus und wurden stationär aufgenommen.

    Gruss

    Rainer

    P.S.:Quelle Actu 7sur 7

    Suum cuique

  • Hallo,

    heute war im Lokalfersehen ein Bericht zu der Granatexplosion beim Kartoffelsetzen. Die FRau hatte Verbrennungen und Splitterverletzungen im Gesicht. Ihr Mann hat letzte Woche beim Pflügen 10 Granaten, die am Ackerrand abgelegt wurden, ausgegraben.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • ... gestern gab es einen kurzen Bericht des NDR, wonach bei aktuellen Umweltmessungen im Bereich des früheren "Dethlinger Teich" bei Munster Spuren von chemischen Kampfstoffen im Grundwasser nachgewiesen wurden ...

    Hallo,


    am vergangenen Sonnabend (17.04.2021/18.30 Uhr) lief bei tagesschau24 eine Dokumentation mit dem Titel "Die Kampfmittelbeseitiger", in der über die Arbeit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes beim Landesamt Niedersachsen berichtet wurde. In der Sendung wurden neben der Sprengung einer britischen Fliegerbombe auch die extrem aufwändigen Bergungsarbeiten von Kampfstoffmunition auf dem Gelände des Dethlinger Teichs gezeigt: https://programm.ard.de/TV/tag…/?sendung=287214193548848


    Gruß, J.H.


    Edit: Hier noch mal der Link zu Youtube mit der unten von Uwe genannten Erstsendung: https://www.youtube.com/watch?v=mJm5G09HgDs

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann Heinrich,


    da hast Du einen interessanten Film-Bericht verlinkt. Den hatte ich bei der Erst-Ausstrahlung gesehen und mußte ein Kompliment aussprechen - der Film war auffallend gut recherchiert und mit wenigen fachlichen "Fehlern" gespickt und fällt dadurch im Gegensatz zu den vielen "Schnell-Schnell - Produktionen" angenehm auf.


    Meint zumindest

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo,

    am 24.04.2021 hat ein Bauer bei Feldarbeiten zwischen Arras und Cambrai eine Phosgengranate zur Entzündung gebracht. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Kampfmittelräumdienst fand noch eine zweite derartige Granate.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Andreas,


    ich bitte um Verständnis für die Dame - wenn man sich halt mit so was nicht auskennt... ;-)

    (...und auch nicht mit so was.... )


    Schmunzelnd grüßt

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Uwe,

    einer der Kommentare bei Spon nannte die genaue Artikelbezeichnung, die man dann googeln konnte. Und in der Tat, die Ähnlichkeit mit dem Körper einer Splitterhandgranate war frappierend. Rechnet man die Sicht durch eine Tüte und einen Abstand hinzu, kann man sich die Verwechslung erklären.

    Beste Grüße

    Andreas

    Beste Grüße, Andreas


    "Die Würde des Menschen ist unantastbar". (Art.1GG)