Segelflieger im 2. Weltkrieg

  • Hallo,


    in einem Buch meines Großvaters, daß er selbst verfasst hat, hab ich folgendes gefunden:

    Quote

    Mit 14 Jahren erfolgte die Übernahme durch die Hitlerjugend. Ich wurde in zwei Segelflugschulen delegiert, wo ich die Segelflugprüfungen A, B und C ablegte. Da wir unmittelbar neben der Feuerwehrschule wohnten, wurde ich noch der Feuerwehr-Hitlerjugend zugeteilt. [...] Zum Einsatz kamen wir, als das Flugzeugwerk Freiburg angegriffen wurde.


    Nun meine Frage: Welche Einheit von welcher Organisation könnte das sein, da er auch viel von der Luftwaffe erzählt hat.

    Wir werden sie nie vergessen.

    Edited once, last by franz.loto.2807 ().

  • Hallo franz,


    das war die Flieger-Hitlerjugend (Flieger-HJ).
    Die HJ schaffte sich im Laufe der Zeit immer mehr Untergliederungen, die auf die Jugendlichen
    einerseits faszinierend wirkten, andererseits aber durchaus unter "vormilitärische Ausbildung" subsummiert werden konnten.


    Siehe auch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hitlerjugend


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Moin!


    Nach dem Versailler vertrag war Deutschland der Motorflug verboten - nicht aber der Segelflug.
    Doch gerade der Segelflug gilt als Königsdisziplin des Fliegens - denn die Beherrschung des Flugzeugs in seinen Eigenarten und die Umgebung in der man sich bewegt ist unabdingbar. Die besten Piloten - so sagt man - kommen aus dem Segelflug.
    Dazu wurden durch den Segelflug große Fortschritte in der Flugzeugentwicklung in Deutschland gemacht.
    Und daß wußten auch Hitler und die Wehrmacht - die jungen Segelflieger waren die Grundlage der Wehrmachtsluftwaffe.


    Die Segelflugausbildung als Vorstufe zum Luftwaffenpiloten wurde auch im Krieg fortgeführt. Es gibt eine Geschichte (ich suche gerade danach) wonach beim Alpensegelflug ein Doppelsitzer-Segler in einen alliierten Bomberveband geriet.
    Wahrheit oder "Heldensage"?


    Gruß,


    Edgard

    "Das Volk das seine Vergangenheit vergisst ist verurteilt sie zu wiederholen." (Urheber unklar)

  • Hallo zusammen,


    Quote

    das war die Flieger-Hitlerjugend (Flieger-HJ).


    im ersten Schritt, danach kam das Nationalsozialistisches Fliegerkorps (NSFK)
    ggf. liefen beide Organisationen auch nebeneinander her.


    Als Beispiel eine Foto des "Fliegerhorst" des NSFK in Barntrup/Lippe

    Files

    Gruss Dieter

  • Hallo Edgard,


    kein Mysterium, denn die Maschinchen der damaligen Zeit verfügten nicht über Funk, und auch ein MYO konnte aus größerer Höhe oder abseits von Flugplätzen oder Flakstellungen übersehen werden. Da gab es dann nur die Möglichkeit, ganz schnell zu "verreisen", sprich Höhe abzubauen und sich in geringerer Höhe wegzufranzen...


    Grüße
    Fred

    Halle/Saale: Heeres- und Luftnachrichtenschule // Siebel Flugzeugwerke

  • Hallo,


    auch die Luftwaffen-Lehrlinge wurden oft zur Segelfliegerausbildung abgeordnet.


    Und es hat Verluste durch Abschüsse von US-Jägern gegeben. Die gelegentlichen Meldungen, über dem Reichsgebiet einen "glider" abgeschossen zu haben, dürfte weniger Transport-Segler als vi,9elmehr Sport-Segler betreffen.


    Beste Grüße
    Gebhard #Aders

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte das Thema hier wieder aufgreifen, da ich hierzu einige Fragen habe und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.


    Mein gefallener Großonkel (Jg. 1925) war ebenfalls Segelflieger und hat auch die Segelfliegerprüfung "A" absolviert. Später war er dann auch in der Luftwaffe. Leider finde ich gerade zu der Segelfliegerausbildung während des Krieges im NSFK relativ wenig, daher würde mich folgendes interessieren:


    • Welche Bestandteile umfassten die Segelfliegerprüfung "A" und welche (fliegerischen) Nachweise mussten hierfür erbracht werden? Gibt es Unterschiede zur heutigen Ausbildung?
      -> bei Wikipedia findet sich etwas zu den Prüfungen im NSFK, es ist aber nicht sonderlich detailliert und es fehlt eine Quelle. Aber die grobe Einordnung dürfte ja auch für den Segelflug stimmen, oder?
    • Gibt es ein Handbuch o.ä. über die Segelflugausbildung im NSFK? Bringt mich das Buch "Das Nationalsozialistische Fliegerkorps die Vorschule der deutschen Flieger" hier der Thematik ggf. etwas näher?

    Freue mich auf eure Nachricht.

    Im Internet habe ich noch ein NSFK-Flugbuch gefunden mit der Seite für die Segelfliegerprüfung A.


    Viele Grüße

    Alex

  • Hallo Alex,


    in dem Buch "Das NS-Fliegerkorps - Die Vorschule der deutschen Flieger" wird das Thema Segelflugausbildung ausführlich behandelt. Es dürfte somit einen Teil Deiner Fragen beantworten. Bei Bedarf lasse ich Dir die betreffenden Seiten als Scan zukommen.


    Freundliche Grüße


    Jan-Bernd

    Suche alles zum Thema Fliegerhorst Vechta + Ahlhorn!

  • Hallo zusammen,


    Das "Handbuch des Segelfliegens", herausgegeben von Wolf Hirth, erschienen zuerst 1938 und dann in der 4. Kriegsauflage 1942 umfasst 337 Seiten. In dem Buch gibt es u.a. präzise Angaben zu den diversen Prüfungen, die angehende Segelflieger absolvieren mussten. Ich bin sicher, dass die aufgeworfenen Fragen durch die Lektüre dieses Buches gelöst werden können. Leider ist mein Exemplar "morbide", d.h., dass durch die Erstellung von Kopien der Einband endgültig auseinanderbrechen würde. Wie ich eben festgestellt habe, ist dieses Buch entweder über die Fernleihe (über die Stadtbücherei) zu beziehen oder kann antiquarisch für wenig Geld erworben werden. Ich würde dann nach der Kriegs- ausgabe 1941 oder 1942 suchen, da in einer Vorkriegsausgabe unter Umständen die oben genannten Fragen noch nicht behandelt worden sind.

    Viele Grüße

    Scheinflugplatz