Hauptmann d.Sch. Karl Hanstein, Hauptmann d.Sch. Rudolf Englicht 27.8.1944

  • Hallo zusammen,


    bei welcher Einheit waren die genannten Polizei-Offiziere (vermutlich in Frankreich) ?(


    Hauptmann d.Sch. Karl Hanstein, geb. 01.10.1908, Todes-/Vermisstendatum: 27.08.1944
    Karl Hanstein ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly im französischen Département Meurthe-et-Moselle, etwa 12 Kilometer nördlich der Stadt Toul. Endgrablage: Block 32 Reihe 8 Grab 532


    Hauptmann d.Sch. Rudolf Englicht, geb. 6.11.1902, Todes-/Vermisstendatum 27.08.1944 Frankreich, Endgrablage Andilly, Block 32 Reihe 8 Grab 526


    Hinweise würden mich sehr interessieren... ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    frag doch beim Volksbund nach.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hi Roland,


    mehr geht im Moment leider nicht.


    Karl Hanstein
    01.10.1908 geboren
    verheiratet, 1 Kind
    01.03.1929 Eintritt in d. NSDAP, Mitgliedsnr. 118931
    10.09.1940 befördert zum Obltn. d.SchP


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Thilo,


    vielen Dank für den Tipp, habe ich letzte Woche bereits erledigt, dann hoffe ich mal...



    Hallo Daniel,


    auch Dir vielen Dank, das sind doch zum Teil mehr Angaben, als sonst für Oberleutnante oder Hauptleute der Polizei bekannt ist... :]


    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    ich glaube, ich konnte gerade zufällig klären, wo Herr Hanstein am 27.8.1944 war...


    Laut Volksbund lautet der Eintrag
    Polizei-Hauptmann Karl Hanstein, geb. 01.10.1908 Lispenhausen/Rotenburg/Fulda, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly. Endgrablage: Block 32 Reihe 8 Grab 532
    Todes-/Vermisstendatum: 27.08.1944 Todes-/Vermisstenort: Noidans le Ferroux


    Gefunden habe ich unter diesem Datum auch den
    Polizeimeister (? also k e i n Hauptmann?) ENGLICHT, Rudolf, 6.11.1902 Goldberg, Schlesien, gef. 27.08.1944 bei Noidans le Ferroux, Frankreich
    Tostedt, Landkreis Harburg, Niedersachsen:
    Gedenkbuch 1939 – 1945 in der St. Johanniskirche – 239 Eintragungen
    http://www.denkmalprojekt.org/…nd/tostedt_gedenkbuch.htm


    An diesem 27.8.1944 lief das Schuma-Btl. 102 (ukrainisch) (Brigade Siegling bzw. 30.Waffen-Grenadier-Div. der SS (russ. Nr. 2) anscheinend zum FFI über.... dabei wurde das deutsche Rahmenpersonal anscheinend getötet...
    http://greywolvesupa.com/timeline.html


    Hier wird Hanstein als "Hannenstein" erwähnt....



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,


    Quote

    Karl Hanstein, geb. 01.10.1908 Lispenhausen/Rotenburg/Fulda


    wohl damals nicht mehr in Lispenhausen wohnhaft, zumindest ist der Todesfall nicht dort beurkundet worden. Entstammte einer Eisenbahnerfamilie, Vater Justus (+1945) und Bruder Heinrich waren Reichsbahner.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,



    vielen Dank für die Ergänzung!!! 8o


    Nun, vielleicht lässt sich ja in den nächsten drei Jahren noch weiteres klären...  8):D


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,
    hier Angaben aus Urkunden.
    Gruß
    Jörg
    =======================
    Rudolf Oskar Kurt Ernst Englicht
    *6. November 1902 in Goldberg, Schlesien (Urkunde Nr. 243)


    Heirat am 30. November 1929 in Hirschberg (Urkunde Nr. 226)
    der Obergefreite der Reichswehr, wohnhaft in Hirschberg, An der Neumann Kaserne 4/6
    Ehepartner: die Kontoristin Irmgard Hermine Klara Scholz, *19. März 1909 in Hirschberg, wohnhaft in Hirschberg


    Zeugen:
    der Lokomotivführeranwärter Alfred Stumpe, 33 Jahre, Hirschberg
    der Obergefreite der Reichswehr Helmut Kasler, 24 Jahre, Hirschberg, An der Neumann Kaserne 4/6

  • Hallo zusammen,


    die drei Jahre sind noch nicht um, ich weiß....


    ich habe nun den Zusammenhang und einen weiteren Führer gefunden, der am 27.8.1944 umkam,



    Polizei-Hauptmann Karl Hanstein, geb. 01.10.1908 Lispenhausen/Rotenburg/Fulda, ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly. Endgrablage: Block 32 Reihe 8 Grab 532
    Todes-/Vermisstendatum: 27.08.1944 Todes-/Vermisstenort: Noidans le Ferroux
    Hanstein war Führer des III./1.Regt.


    Polizei-Oberleutnant Waldemar Escher, geb. 15.03.1910 Hagen. ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly. Endgrablage: Block 32 Reihe 7 Grab 474
    Todes-/Vermisstendatum: 27.08.1944 Todes-/Vermisstenort: Noidans le Ferroux
    Escher war Chef der 8.Kompanie im III./1.Regt.


    Waldemar Escher,
    geb. 15.3.1910 Hagen, Volksschule, Handelsschule, Führerschein Kl. 3, verh., 2 Kinder (23.11.38, 6.6.41), wohnhaft Hagen-Haspe, kv, Ersatzreserve I,


    1.8.26 SA,
    1.4.28 NSDAP, Nr. 85 290
    1.8.36 Eintritt in die Polizei, Rev.- u. Einzeldienst bis 17.8.41, Vereidigt 1936,
    1.4.37 – 31.7.37 Anwärter-Lehrgang
    3.1.38 – 31.3.38 Anstellungslehrgang
    1.10.38 NSV, zuletzt Hauptsturmführer
    Einsätze: im Protektorat Böhmen-Mähren,
    1.12.40 SS, SS-Nr. 382 337, zuletzt SS-Obersturmführer
    18.8.41 – 20.12.41 Offz.-Anw.-Lehrgang
    9.2.42 – 15.1.43 stellv. Revierfhr.
    16.1.43 – 12.2.43 Revierfhr.
    12.2.43 von PV Krefeld zum Schutzmannschafts-F-Batl. 47, Erkennungsmarke Schutzm.-Batl. 47 Nr. 31 Blutgruppe A
    13.2.43 – 10.7.43 Zugführer
    11.7.43 – 11.10.43 Batl.-Adjutant
    12.10.43 – Ende Komp.-Chef
    19.5.44 – 12.6.44 Urlaub,
    (11.08.44) Chef 8.Kp. III./1.Regiment Schuma-Brigade Siegling
    27.8.1944 in Frankreich gefallen,
    Goldene Ehrenzeichen der NSDAP,
    Pol.-Dienstauszeichnung 3.Stufe
    Medaille zur Erinnerung an den 1.10.38
    KVK II. Klasse m. Schw.
    (T354 R160 3 806 204 Bestand 30.WGD)


    Herzliche Grüße Euer Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    das deckt sich mit einer mir vorliegenden Verlustmeldung vom 1.9.1944 eines SS-Hauptsturmführer Robert STROPIEP, geb. am 14.06.1905 in Kiel.


    Heimatdienststelle: Polizei-Verwaltung Oldenburg, Feldposteinheit 08385 D,

    gefallen am 27.08.1944 in Noidans-le-Ferroux.


    Dort ist folgende Schilderung vermerkt:

    "Am 27.8.44 befand sich das Batl. auf dem Marsch in einen neuen Unterkunftsort. Gegen 12:00 Uhr erreichte das Batl. Noidans-le-Ferroux,

    als der russische Teil des Batl. meuterte und den Hauptsturmführer Stropiep erschoß."


    Laut Volksbund folgender Eintrag:


    Robert Stropiep ruht auf der Kriegsgräberstätte in Andilly.

    Endgrablage: Block 32 Reihe 8 Grab 571.


    Ich konnte den nachfolgenden Link http://greywolvesupa.com/timeline.html nicht öffnen. Gibt es eine neue Seite?


    Viele Grüße

    Enrico

  • RolandP


    Ich hab' Dir so zwischen 2007 und 2011 -den Dir damals unbekannten- Artikel

    Ukrainian's Fight for France

    geschickt.

    (zu diesem Zeitpunkt hab ich Dich wegen der Siegling-Einheiten gequält)


    Der Artikel ursprünglich

    http://forum.ottawa-litopys.org/france/sorobey.htm

    bezieht sich auf die Desertation 2er Schu.Ma.Btl. in der letzten August-Dekade 1944.

    Leider ist -wie sooft bei fremdsprachlichen Texten- nicht allzuviel nachvollziehbar:

    Namen stimmen nicht; Orte stimmen nicht; Einheiten stimmen nicht .....

    Daher kamen wir auch nie auf einen grünen Zweig.


    Was von interesse ist, daß in diesem ursprünglichen Artikel so gut 10 Photos eingearbeitet sind, die die für Frankreich kämpfenden Ukrainer zeigen.


    Zur Zeit steht der Artikel unter

    https://www.historynet.com/ukrainians-fight-for-france.htm

    zur Verfügung.

    (leider ohne Photos und auch nicht verbessert)


    Das Photo

    http://www.onesixthwarriors.com/photo/data/515/328BUK3.jpg

    zeigt einen Soldaten eines der beiden Bataillone auf französischer Seiten kämpfend.

    (leider hab ich keine andere URL-Adresse dazu)




    mit freundlichem Gruß,

    mICHi

  • Hallo Enrico,



    vielen Dank für die Ergänzung bzw. die Angaben zu Robert Stropiep!!!


    Anscheinend kamen bei der erwähnten Meuterei mehr Offiziere, Uffz. u. Mannschaften um, als bisher (namentliche) bekannt... auf jeden Fall habe ich bisher keine Auflistung der Verluste von diesem Tage gesehen/gefunden...



    Hallo Michi,



    ja, ich kann mich an den Artikel erinnern... das Problem war bzw. ist immer noch sicherlich auch, dass es sich bei den meisten "Führern" ja um Polizei-Offiziere handelte, die so leider nicht so leicht nachzuvollziehen sind/waren!


    Herzliche Grüße Dein/Euer Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,


    hier ein paar Details aus amtlichen Unterlagen:


    Robert Karl Peter Stropiep

    *14.06.1905 in Ellerbeck (Standesamt Kiel II Nr. 105)

    Heirat am 24.04.1933

    Polizeiwachtmeister, wohnhaft in Gladbach-Rheydt

    Ehepartner: Walburga Luise Jakobs, Weißnäherin, *04.03.1908 in Mönchen-Gladbach, wohnhaft in Gladbach-Rheydt, Weichselstr. 67

    Zeugen:

    - Polizeiwachtmeister Peter Dienstknecht, 26 Jahre, wohnhaft in Gladbach-Rheydt, Weichselstr. 37

    - Polizeiwachtmeister Johann Bender, 24 Jahre, wohnhaft in Gladbach-Rheydt, Weichselstr. 37

    Randvermerke:

    Eine Tochter geboren Nr. 325/1938 Hanau

    Eine Tochter geboren Nr. 2203/1940 Krefeld-Mitte

    Quelle: Standesamt Gladbach-Rheydt Nr. 175/1933


    Adressbuch Hanau 1934-35:

    Stropiep, Rob., Wachtmstr. d. L.-P., Lamboystr. 97


    Gruß

    Jörg