Einzugsalter W-SS ?

  • Guten Abend,
    Ich habe eine Frage.
    Mein Großvater ( Jahrgang 1927 , im Dezember ) war bei der Waffen SS, vermutlich 3. SS PZ Division. Laut meiner Großmutter kam er dort mit 16 hin. Ich frage mich , ob er eingezogen wurde, oder sich freiwillig meldete ??
    Ich habe irgendwo gelesen, das man zur SS mit 16 konnte... Und mit 16 1944 eingezogen zu werden kommt mir doch etwas arg früh vor... ?(
    Was meint ihr ?
    Mfg
    Flo

    Pfiat di

  • Hallo Flo,
    deine Frage kann ich leider nicht beantworten.
    Das Thema an sich bewegt mich allerdings doch: Mein Vater, Jahrgang 1922, wurde laut WASt 1941 zur Waffen-SS (LSSAH) eingezogen.
    Mich interessiert es dabei sehr, ob es auch die Möglichkeit gab, sich "einziehen zu lassen" (wenn man entsprechende Beziehungen/bzw. interne Kenntnisse hatte), um z.B. als Soldat in einer Nachrichtenabteilung eine bessere Überlebensmöglichkeit zu haben.
    Die Meinung der Forenten hierzu (ggf. im "eigenen" Thread) erwarte ich gerne.
    Grüße Rainer

    elcaro interessiert sich sehr für die SS-Pz.Nachr.Abt. 1 LSSAH

  • Hallo!
    Mein Vater hat in seinen Lebensbildern beschrieben, wie er zur "HJ-Division Böhmen und Mähren" gekommen ist. Da er erst 15 Jahre alt war, wäre dazu die Einwilligung der Eltern erforderlich gewesen. Um diese zu umgehen, hat er sich im Meldebogen "1 Jahr älter gemacht", was offenbar niemandem auffiel, da im RAL dann auch 15jährige (mit Einwilligung der Eltern) dienten.


    Tolkewitzer

    Den Charakter einer Nation erkennt man am besten daran, wie diese nach einem verlorenen Krieg mit ihren Soldaten umgeht (Charles deGaulle)

  • In der Nähe von Bad Pyrmont, im Ortsteil Hagen, war im Sommer 1940 ein Lager der Waffen - SS. Nach heutigem Stand würde man sowas Informationslager mit Infostand nennen. Diese Infos habe ich von einem damaligen 17 Jährigen, der sich mit Freunden dieses Lager angesehen hat.
    Mit Herrn R. hatte ich über 10 Jahre lang regelmässigen Kontakt.
    Dort wurde Nachwuchs für die Waffen - SS angeworben. Ohne das Einverständnis der Eltern von unter 18 Jährigen wurde in diesem Lager niemand genommen. Ein Teil seiner Freunde, die 15 und 16 jährigen Jungen wurden auf die Jahre 1941 und 1942 vertröstet.
    Herr R. wurde im letzten Quartal 1940 in Süddeutschland zum Funker bei der 5. SS Wiking ausgebildet und war bis auf wenige Urlaubszeiten von 1941 bis 1945 im Ostfeldzug dabei,


    Gruss Micha  8)

    Files

    • DSC00082.jpg

      (52.02 kB, downloaded 440 times, last: )
    • DSC00111.jpg

      (56.86 kB, downloaded 439 times, last: )
    • DSC00201.jpg

      (147.85 kB, downloaded 434 times, last: )

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo,


    also ich habe gerade ein Buch (Die Waffen-SS, rororo-Verlag 1998) zur Waffen-SS gelesen.


    Darin steht, dass die sog. "Waffen-SS" erstmals am 7. November 1939 in einem offiziellen Dokument auftaucht.


    Ab dem 25. August 1939 war der Dienst in der Hitlerjugend für alle Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren Pflicht. Ab dem 18. Februar 1942 konnten auch 17-Jährige ohne Einverständniserklärung der Eltern eingezogen werden.


    Entweder ist er mit dem Einverständnis eingezogen worden oder hatte durch seinen Dienst in der HJ Beziehungen aufgebaut.


    Gruß Alex

    Suche:
    Vstm. Alfred Girndt *16.07.1894 Neuhopfengarten, SS-Stm. Bernhard Girndt *26.01.1926 ebenda und Ogefr. Willi Schulz *11.04.1922 Neuwedell

  • Hallo,


    mein Vater hatte als 16jähriger Stress mit seinen Pflegeeltern. Er meldete sich als 16jähriger (1943) freiwillig zur WSS, wurde dort abgelehnt - Begründung: zu klein.


    Als 17jähriger wurde er dann 1 Jahr später zur WH gemustert und eingezogen.

    mfg
    Thomas

  • Hallo,
    Ich habe heute erfahren, das sich mein Großvater mit 16 freiwillig meldete. ( die ganze klasse meldete sich geschlossen zum Wehrdienst )
    Danke für die vielen Antworten
    MfG
    Flo

    Pfiat di

  • Hallo zusammen,


    ich habe gerade ein Plakat zu dem Thema im Netz gefunden.


    Bitte den Werbetext beachten.


    Gruß Roland

    Files

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

    Edited once, last by rolli.m ().

  • Hallo,
    bei der Waffen-SS muss man zwischen freiwilliger Meldung und Einberufung zur Ableistung der Wehrpflicht unterscheiden. Ab 1943 wurden auch immer mehr Wehrpflichtige zur Waffen-SS einberufen, die bekannteste Gruppe dürften die "malgré-nous" aus Elsass-Lothringen sein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Malgr%C3%A9-nous
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique