Neuerscheinungen

  • Hallo,


    aus Anlass des 75.Jahrestages des Kriegsende 1945 ist zur Zeit im Verlag Buchkunst Berlin eine Neuauflage des erstmals im Jahr 2019 erschienen und sehr schnell vergriffenen Bildbandes "Valerie Faminsky - Berlin Mai 1945" erhältlich: https://www.buchkunst-berlin.d…faminsky-berlin-mai-1945/


    Der Volksbund hat in einer Pressemitteilung die Hintergründe zu dieser historischen Fotosammlung des russischen Kriegsfotografen Valerie Faminsky zusammengestellt und vorab einige Bilder veröffentlicht; voraussichtlich im September 2020 soll nun eine wegen der Corona-Pandemie bisher aufgeschobene Ausstellung im Willy-Brandt-Haus (SPD-Parteizentrale) in Berlin stattfinden:

    https://www.volksbund.de/meldu…ch-sowjetische-linse.html


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Leute,

    es gibt wieder mal was Neues beim Helios Verlag:


    Wolfgang Heyll. Flaksoldaten. Autobiografie - Jugendliche als Luftwaffenhelfer bei der Flak im Westen und an der Ostfront.

    121 S., 13 Abb., Hardcover, fadengeheftet, 14 x 21 cm. Preis 16,80 €.

    ISBN 978-3-86933-250-5


    Aufgrund eines Führerbefehls mussten ab 1942 etwa 120.000 Luftwaffensoldaten für infanteristische Aufgaben abgestellt werden. Auch der Personalbestand der Flak-Einheiten wurde dadurch erheblich reduziert. Dies sollte durch den "Kriegshilfeeinsatz der Jugend bei der Luftwaffe" kompensiert werden: Schüler und Lehrlinge wurden an diversen Waffen der Fliegerabwehr ausgebildet - etwa 200.000 kamen bis zum Kriegsende zum Einsatz.

    Einer von ihnen war der Autor (geb. 1928), und er schildert hier seine Einsätze ab Januar 1944 in Weisweiler, Münster/Loddenheide, Faßberg und schließlich Frankfurt/Oder. Er geriet nach einer Verwundung in sowjetische Gefangenschaft.


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Leute,

    ... und weiter geht´s mit den Biografien:


    Bodo Kleine.Bevor die Erinnerung verblaßst. Als Infanterist an der Ostfront zwischen Woronesch und Königsberg bei der 377. Inf.Div. und der 367.Inf.Div. Autobiographie. Helios Verlag 2020.


    208 S., 29 Abb., Hardcover, fadengeheftet. 14 x 21 cm. ISBN 978-3-86933-253-6. Preis: 19,90 €.

    Hier die Kurzbeschreibung des Verlages:

    Der Autor:

    Geboren am 15.7.1923 in Katzhütte/Thüringer Wald. 1940 Beginn einer Ausbildung bei der Zollverwaltung. April 1942 in die Wehrmacht eingezogen, Einsatz als Gruppenführer bei der 377. Infanterie-Division an der Ostfront im Raum Woronesch am Don. Teilnahme im Januar/Februar 1943 an den Rückzugskämpfen der 2. Armee von Woronesch bis Obojan-Sumi. Nach einem Lazarettaufenthalt Teilnahme an einem Fahnenjunker-Lehrgang an der Kriegsschule Hagenau/Elsaß und anschließender Beförderung zum Leutnant. Danach Einsatz bei der 367. Infanterie-Division. Im Winter 1944/45 mit dieser Division nach Ostpreußen verlegt und dort in der Festung Königsberg in Gefangenschaft geraten. Nach dreieinhalb Jahren Gefangenschaft Oktober 1948 nach Eisenach entlassen. Anschließend berufl iche Tätigkeit im öffentlichen Dienst (Zolloberamtsrat).


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo,


    bereits im Oktober 2019 ist anlässlich des 77.Geburtstages des Bremer Rechtshistorikers Prof. Schminck-Gustavus unter dem Titel "Tief ist der Brunnen der Vergangenheit" im Verlag Books on Demand eine Festschrift mit Beiträgen verschiedener Gastautoren zum Thema Militärjustiz im 3.Reich erschienen: https://www.bod.de/buchshop/ti…rgangenheit-9783749452156


    Gruß, J.H.


    Tief ist der Brunnen der Vergangenheit

    Festschrift für Christoph Schminck- Gustavus zum 77. Geburtstag

    Hardcover, 128 Seiten

    ISBN-13: 9783749452156

    Verlag: Books on Demand

    Erscheinungsdatum: 23.10.2019

    Sprache: Deutsch


    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Leute,

    mal wieder was Neues, diesmal mehr auf der politischen Ebene:


    Stefan Scheil. Abschreckungspläne. Der Hauptbericht Joachim von Ribbentrops als deutscher Botschafter in London vom Dezember 1937. Helios Verlag Aachen. ISBN 978-3-86933-252-9.


    185 S., Harccover, fadengeheftet, 14,7 x 21,6 cm, Preis 19,90 €.


    Ribbentrop hatte den Auftrag, die Beziehungen zu Großbrittanien zu sondieren oder sogar ein Bündnis mit dem Inselreich zustandezubringen - Hitlers Utopie, die der abschließende Bericht über die Botschaftertätigkeit und die Absichten der britischen Regierung klar widerlegt .Trotzdem ließ sich der Diktator davon wohl nie wirklich abbringen.

    Der Bericht dürfte als wichtige Quelle zur deutschen wie auch zur britischen Außenpolitik vor dem II Weltkrieg anzusehen sein und damit ist die - vom Autor kommentierte - Veröffentlichung sicher für Interessierte sehr lesenswert.


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Guten Abend Eberhard,


    Stefan Scheil,

    ausgewiesener Geschichtsrevisionist, dazu Mitglied der AfD.


    Warum kompromittierst du mit solcher einer Buchvorstellung das Forum, uns, die dafür verantwortlich sind?


    Die Linie des Forums, für die ich all die Jahre gekämpft habe, sollte klar sein.


    Ich bitte um eine Erklärung,


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • aber warum wird dann auf der Einstiegsseite des "Lexikons" für dieses Buch geworben:

    Moin,


    das ist in der Tat nicht nachvollziehbar!

    Die Linie des Forums, für die ich all die Jahre gekämpft habe, sollte klar sein.

    Das sollte man annehmen... Und nun?

    Gruß Viktor

  • Hallo zusammen,


    Quote

    ...das ist in der Tat nicht nachvollziehbar!

    stimmt, wir werden uns hier auf die formale Position zurückziehen das das Lexikon nicht

    das Forum und umgedreht ist.


    Quote

    .. Und nun?

    es wird Gespräche geben.

    Gruss Dieter

  • Hallo Thomas,

    den Autor kannte ich bis dato nicht.

    Die Veröffentlichung des Berichts ist sicher interessant, darum ging es mir.

    Der Verlag brachte meines Wissens bisher keine geschichtsrevisionistischen Veröffentlichungen heraus, deshalb überrascht mich das auch.

    Habe kein Problem damit, wenn der Beitrag hier gelöscht wird.


    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

    Edited once, last by rebelau ().

  • Guten Morgen,


    heute möchte ich auf ein neues Buch hinweisen, Mord am Haarstrang - Tod eines Ortsgruppenleiters von Heinz Pohl.

    Es geht zunächst um die Ermordung eines ehemaligen NSDAP-Ortsgruppenleiters am Montag, 10. Dezember 1945. Tatort ist ein Dorf am Haarstrang. Die Ermittlungen der Nachkriegspolizei unter Leitung eines ehemaligen KZ-Häftlings führen zu nichts. Zehn Jahre später kommt es zu einem Prozess am Dortmunder Landgericht. Die bundesdeutsche Presse berichtete über eine „Bauerntragödie“. Das Buch blickt zurück in die Geschichte der Beteiligten vor 1945. Dabei geht es auch um Polizeigeschichte, zum Beispiel den Einsatz eines Landgendarms in der Pogromnacht 1938 und um den Nachkriegschef der Kripo im Kreis Unna. Vor 1945 war er beim Sonderkommando 7a, dessen Einsätze 1942 ausführlich dargestellt sind. Mitte der 1950er Jahre wechselt der Mann zur Kripo Dortmund und trifft dort auf alte Kameraden. Die fast unglaubliche Geschichte dreht sich um verbotene Liebe, Religion und politische Gewalt. Man weiß nicht immer, wer ist eigentlich Opfer und wer ist Täter. Lesenswert. Das Buch gibt es bei:


    https://www.bod.de/buchshop/mo…-heinz-pohl-9783751923477


    Das Cover, nur die Vorderseite:

    UA_0014725762_Cover_U1klein.jpg



    Viele Grüße,


    Wintersocken

  • ... Die fast unglaubliche Geschichte dreht sich um verbotene Liebe, Religion und politische Gewalt ...


    Hallo,


    handelt es sich dabei um einen Roman oder um ein Sachbuch, das auf realen Ereignissen basiert? In der Buchbeschreibung bei BoD steht, der Autor habe die Geschichte "rekonstruiert"?


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    es handelt sich um einen Roman, der auf realen Ereignissen basiert. Lokale Ortsnamen und Personennamen sind erfunden. Personen der Zeitgeschichte tragen ihre richtigen Namen, z.B. der Mann vom Sonderkommando 7a.


    Gruß WS

  • ... es handelt sich um einen Roman, der auf realen Ereignissen basiert. Lokale Ortsnamen und Personennamen sind erfunden ...


    Hallo,


    Danke für die Info, dann kommt das Buch leider für mich nicht in Frage.


    Vielen Dank & Gruß, J.H.


    Edit: Vielleicht verschiebt ein freundlicher Mitarbeiter aus dem Forumsteam den Beitrag in den Bücher-Thread Neuerscheinungen?


    Ja, ja, ich mach das sofort...Huba 8)

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Guten Abend,

    es gibt eine Neuerscheinung zur Muna Bamberg, herausgegeben in der Reihe des Stadtarchivs Bamberg, was für eine gute Qualität spricht:

    Preuß, Johannes:

    Vom Artilleriedepot zum Ammunition Depot: 100 Jahre Muna Bamberg (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Bamberg 33) – Textband und Plantasche, Bamberg, 2019

    Inhaltsverzeichnis hier:

    https://d-nb.info/1210496453/04

    Grüße
    Jörg