Pilotenstiefel

  • Ein freundliches Hallo an alle,
    ich habe überraschenderweise ein paar traumhaft erhaltene Stiefel eines Piloten, bzw. eines Kriegsberichters, der mitgeflogen ist, bekommen. sie sind nun 70 Jahre alt und sehen fast aus wie neu. Sie sind unten mit glattem schwarzem Leder und der obere Wadenteil ist aus schwarzem wildleder. oben am Rand befindet sich eine Lasche mit zwei Druckknöpfen dran, die man etwas herausziehen kann und die aber, da scheinbar an ein Gummi befestigt, wieder reinflutschen. Und darum geht es hier: Ich frage mich wofür diese Lasche da war, die, auf Grund der Druckknöpfe, sicherlich irgendwo dran befestigt wurde. Fotos hängen an.


    Wozu sind diese Laschen da?


    Bin echt gespannt,


    mfg. stoffel

    Files

    • boot1.jpg

      (87.29 kB, downloaded 332 times, last: )
    • boot2.jpg

      (93.1 kB, downloaded 304 times, last: )
    • boot3.jpg

      (94.17 kB, downloaded 319 times, last: )
  • Moin Stoffel,


    laut Schlicht / Angolia Band 3 Seite 394:

    Quote

    Mit Vfg. v. 16.2.1940 (LV 40 B, Nr.148) wurden heizbare Fliegerpelzstiefel mit dehnbarem elektrischen Anschluß "nach Art des bisherigen Fliegerpelzstiefels" eingeführt. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Sicherlich hatten der Schaft und der Fußteil Heizflächen, die zwischen Lederbesatz und Pelzfutter eingelegt waren. An der Oberkante der Außenseite war eine Lederlasche mit abgerundeten Ecken und mit zwei Druckknopf-Unterteilen als Kontakte für das Heizungskabel.



    Herzliche Grüße Jürgen

    Suche alles zum Bau-Pionier-Bataillon 119 ab 11/1943

  • Moin Stoffelbauer,


    ich habe einen kompletten Anzug, allerdings ist dieser nicht mehr so schön, da vom Besitzer nach dem Krieg auf dem Motorrad getragen. Die Jacke und Hose sind aus dem blaugrauen Stoff der Luftwaffe und haben einen Kunstpelz im Inneren. Auch Jacke und Hose haben diese Anschlüsse zur Beheizung. Ich entsinne mich auch mal Handschuhe mit dem selben gesehen zu haben.


    grüße
    ch.

  • Danke sehr,


    sehr hilfreich. Gibt es eventuell näheres über dieses Heizsystem ? Angaben zur Stromstärke oder so (Batterien ?).
    Ansonsten ist es eigentlich schon beantwortet, was ich wissen wollte.
    Stoffel

  • Hallo Stoffel,


    nix Batterie! Über das Bordnetz des Flugzeuges. Wie hoch dort die Spannung war kann ich Dir nicht sagen, auch nicht ob es irgendwie rauf- oder runtergeregelt wurde. Vielleicht kannst Du das über die Flugzeugarmaturensammler rauskriegen. Mal googeln


    ch.


    Suche alles von Zündapp KS600

  • Vielen Dank an alle. Bin mit den Stiefeln und der Frage des Stroms zu einem alten Nachtjäger gegangen, der hat sich echt kaputtgelacht und auch gefreut, dass er diese Stiefel, die er auch hatte, nochmal gesehen hat. Seine Antwort kam nach über 70 Jahren wie aus der Pistole geschossen "24 VOLT" war die Bordspannung.
    Sie hatten in 5000 m glaube ich etwa 25 Grad minus, wie er meinte sich zu erinnern. Und es stimmt jedenfalls, dass auch der Overall mit diesem Strom geheizt wurde.
    Stoffel