Unsere Mütter, unsere Väter

  • Hallo,


    das ZDF strahlt demnächst, am 17.03.2013 um 2015h eine MiniSerie aus die im zweiten Weltkrieg angesiedelt ist.


    Quote

    Miniserie in 3 Teilen Dokumentation Deutsche Erstausstrahlung: 17.03.2013 ZDF Sommer 1941: Fünf junge Menschen feiern Abschied. Drei von ihnen müssen an die Ostfront, zwei bleiben in Berlin. Doch alle Fünf sind sich sicher: Bis Weihnachten ist der Krieg gewonnen. Im Mittelpunkt des Dreiteilers „Unsere Mütter, unsere Väter“ steht das Leben dieser fünf Berliner Freunde, von ihrem Aufbruch im Sommer 1941 bis zu ihrem Wiedersehen – nicht Monate, sondern Jahre später – im Frühsommer 1945. Kriegsjahre, die in den exemplarischen Lebensläufen der Fünf ihre Spuren hinterlassen und die Generation unserer Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern geprägt haben. (Text: ZDF)


    Ein paar kleine Video's:


    http://www.zdf.de/ZDFmediathek…#/kanaluebersicht/1825582


    Grüße

    Suche alles über die Panzer-Jäger-Abteilung 12 der 12.ID , schwere Heeres-Panzerjäger-Abteilung 666

  • Hallo Hauke,


    Vielen Dank für Deinen Hinweis. :)


    Sicherlich ein interessanter & spannender Versuch die ganzen Ereignisse einer für uns heute schwer vorstellbaren Zeit an 5 Einzelschicksalen "erlebbar" zu machen.


    Ich werde mir die 3 Teile auf alle Fälle anschauen.


    Gruss & ein schönes WE
    Gerhard

  • Hallo Freunde,


    auch hier wieder die Frage: Warum ein neuer Thread und nicht unter aktuelle Fernsehtipps eingestellt?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Quote

    Original von Huba
    Hallo Freunde,


    auch hier wieder die Frage: Warum ein neuer Thread und nicht unter aktuelle Fernsehtipps eingestellt?


    Grüße Thomas


    Hallo,


    weil man unter "aktuelle Fernsehtips" alles mögliche findet und die Übersicht auch nicht zwingend gegeben ist. Desweiteren finde ich schon das die Miniserie einen eigenen Thread verdient hat, oder was für Filme/Serien haben dieses "Status" verdient?


    Grüße

    Suche alles über die Panzer-Jäger-Abteilung 12 der 12.ID , schwere Heeres-Panzerjäger-Abteilung 666

  • Hallo Hauke,


    falls diese "Miniserie" hier besprochen werden soll, ganz klar, ein eigener Thread.


    Wir werden sehen ob es sich lohnt. =)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,


    ich hoffe sehr das es sich lohnen wird! Auf sowas habe ich eigentlich immer gewartet, hoffen wir das es geschichtlich und militärisch gut umgesetzt wird.


    Gruß

    Suche alles über die Panzer-Jäger-Abteilung 12 der 12.ID , schwere Heeres-Panzerjäger-Abteilung 666

  • Hatte vor etwa einem Monat als Autor einer kleinen Hochschulzeitschrift die Möglichkeit, mir im Rahmen einer Pressevorführung alle drei Teile anzusehen. Will nicht zuviel verraten. Nur soviel: So realistisch und packend habe ich den Zweiten Weltkrieg im deutschen Fernsehen noch nicht erlebt. Insbesondere um die Erfahrung an der Front wird kein Bogen gemacht und es sind ein paar sehr beeindruckende Kampfszenen dabei (u.a. vom Vormarsch 1941, dem Winterkrieg vor Moskau oder der Schlacht um Kursk).


    Klar: Hundertprozentig zufrieden ist man nie. Man darf nicht erwarten, dass es sich um eine Heldensaga à la "Band of Brothers" handelt. Auch spielen viele Szenen nicht unmittelbar an der Front, so dass es kein "reiner" Kriegsfilm geworden ist. Aber gemessen daran, was für ein unglaublicher Blödsinn sowohl an hiesigen Produktionen als auch aus Hollywood zu diesem Thema bereits abgedreht wurde, ist "Unsere Mütter, unsere Väter" ein erstaunlich fairer und objektiver Dreiteiler geworden. Produzent Nico Hofmann spricht ausdrücklich von einer "kritischen Hommage" an die Generation seiner Eltern. Genau das ist es m.E. geworden - nicht mehr und nicht weniger.
     
    So. Jetzt wollte ich die Diskussion aber nicht vorwegnehmen. Ich freue mich sehr auf die Meinungen hier zu dem Dreiteiler, sobald er gelaufen ist und kann euch nur ermuntern, ihn sich anzusehen.


    Bildergalerie:
    http://www.kino.de/kinofilm/un…toshow/118402?bild=770299


    Offizielle Seite:
    http://umuv.zdf.de

  • Hallo zusammen,


    die FAZ hat am letzten Freitag zwei große Beiträge (eine Filmbesprechung und ein Interview mit dem Regisseur) gebracht, in denen empfohlen wird, die drei Folgen möglichst mit allen Familienmitgliedern zusammen anzusehen - soweit diese alt genug sind. Wir werden das zuhause machen - mal sehen, wie das wird.


    Horrido,
    Marcus

    Inter arma enim silent leges (Unter den Waffen schweigen nämlich die Gesetze) Cicero
    - suche alles zur 353. I.D., insb. zum PiBtl 353 und zur KG 353 I.D. "Böhm" -

    Edited once, last by MHR ().

  • Guten Abend,
    ich weiß vielleicht sollte man nicht so schnell nach dem Film seine ersten Eindrücke hier nieder schreiben...
    Aber ich muss für mich persönlich sagen das total beeindruckt von dem ersten Teil bin.
    Kein schwarz weiß malen. Keine (mir) bekannten Schauspieler. Handlung für mich (als Laie) Logisch (außer vielleicht das die Brüder in einer Einheit dienen).
    Ich weiß die Profis hier werden bestimmt Fehler im Film - aber für mich ein guter Auftakt.


    ...
    Bei uns in der Familie haben mehre gesagt das sie sich das anschauen wollen. Nur meine Tante (75) meinte - "Ich glaube nicht das ich mir das ansehen werde. Ich möchte das nicht sehen, das erinnert mich vielleicht nur an Vatern."


    Ich kann das nachvollziehen.


    Und eine Frage noch - kann es sein das das Team das den Film gedreht hat auch hier im Forum Nachforschungen angestellt hat? Mir kommt das so bekannt vor - zwei Brüder in einer Einheit und das es Dreiteiler ist - ich glaube das es zu dem Projekt hier eine Anfrage gab.


    Ich muss das ganze erst einmal sacken lassen.


    MfG
    Jens
    22:14
    Ich sehe gerade auf den Seiten des ZDF (da kann man seine Meinung zum Film hinterlassen) das vielen den Film nicht gut fanden - hm - ich bin halt wirklich nur ein Laie der sich vielleicht durch den Aufwand und die Bilder hat "blenden lassen". Aber ich werde mir (wenn ich kann) auch die anderen Teile ansehen!

    Wer hat Infos zur 75. Infanterie-Division - 2.I.R.202 1939 bis 1942 Bilder, Karten usw

    Edited once, last by matrose1970 ().

  • Hallo,
    ich habe mir den ersten Teil angesehen, mir kam zwar gerade bei ein paar militärischen Sachen es nicht gerade geheuer vor. Beispiel: Stellungsbau bei - 40 Grad, da wurden schöne brusttiefe Lauf- und Kampfgräben gezeigt.
    Sogar meine Frau hat sich den ersten Teil angesehen, obwohl sie als Kräuterhexe mit Geschichte wenig am Hut hat. Allerdings hat sie als Nichtdeutsche auch nie verstanden, wie, warum sich das damals in Deutschland so entwickelt hat.
    Interessant war auch ZDF-History danach, das sich mit dieser dreiteiligen Serie beschäftigte. Allerdings wurden dabei auch Pz IV F 2 1941 im Angriff in Russland gezeigt.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Quote

    Original von matrose1970
    22:14
    Ich sehe gerade auf den Seiten des ZDF (da kann man seine Meinung zum Film hinterlassen) das vielen den Film nicht gut fanden - hm - ich bin halt wirklich nur ein Laie der sich vielleicht durch den Aufwand und die Bilder hat "blenden lassen". Aber ich werde mir (wenn ich kann) auch die anderen Teile ansehen!


    Hallo Jens,
    ich finde, diese fragwürdigen und kindischen Diskutanten im ZDF-Forum
    kann man getrost ignorieren. Das ist schon die Generation Facebook, die will entweder
    nichts mehr von Nazi's hören/sehen, bzw. hat nur massenmordende Horden von Soldaten
    an der Ostfront erwartet.


    Für mich ein gelungener Anti-Kriegsfilm, freue mich auf die anderen Teile.


    gruss
    Udo rudi

  • Erstklassig war das Ganze in der Tat nicht. Nuschelnde zweitklassige Schauspieler und vielfach übertriebene Handlungen - klischeehaft eben.


    Gruß
    Bert

  • Hallo zusammen,


    über Strecken fand ich den Film ganz gut gemacht, aber im Großen und Ganzen eben Spielfilm und nicht Dokumentation - das war mir aber schon im Vorfeld klar.


    Ach ja, und der kommunikationsfördernde ominöse Tretminen-Zünder, der offenbar so geheim war/ist, dass ihn niemand kennt (nicht mal Fachleute vom KMBD), hat natürlich auch nicht gefehlt :rolleyes:


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,


    dass der Film mit dem zur Verfügung stehendem sicherlich bescheidenem Etat einer öffentlich-rechtlichen Anstalt kein Blockbuster wird, war zu erwarten. Der Film erinnerte mich an die zahlreiche Produktionen und Verfilmungen unserer Geschichte - nicht übel, aber auch eben nur ein filmischer Nachweis bestimmter Thesen, mehr nicht. Die Aneinanderreihung der einzelnen Ereignisse empfand ich eher als störend. Handwerklich hatte ich schon wesentlich bessere Produktionen gesehen.


    Interessanter fand ich das "Wiederkauen" durch die Doku der Macher danach, damit auch der letzte begreift, was sie damit bildlich sagen wollten. Das der Filmmaterial bereits zigmal verwendet wurde, verwundert es einen auch nicht, dass man die gleichen Bilder wieder sieht, wo soll noch was herkommen.


    Ich will nicht sagen, ich wäre enttäuscht, aber begeistert bin ich auch nicht!

    Gruß Viktor

  • Hallo
    Die Szene mit der Katze hat mich an ein Bild erinnert an dem zwei
    Katzen ausgenommen an einer Fleischerleiter hängen und jemand ein Schlachterbeil in der Hand hat... Von diesem Photo kenne ich heute noch nicht den Hintergrund.



    http://www.forum-der-wehrmacht…nt.php?attachmentid=53782


    MfG Chattius

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. - David Hilbert
    Eine Diskussion mit Menschen deren Standpunkt drei- und nicht vierdimensional ist erübrigt sich. - Chattius

    Edited once, last by chattius ().

  • Moin,


    was soll es zu diesem Bild für einen Hintergrund geben? Evtl. Hunger?!
    Mir ist jetzt auch absolut schleierhaft wie Du es schaffst aus der Szene in dem Film einen Zusammenhang für Dich zu erstellen...


    Zum Film:
    Von drittklassigen Schauspielern würde ich jetzt nicht sprechen, vor allem ein Tom Schilliing ist in Deutschland wahrlich kein Unbekannter. Außerdem ist es auch mal ganz erfrischend andere, jüngere Gesichter zu sehen.


    Handwerklich war der Film gemessen an dem Budget schon gut gemacht, da bin ich gespannt was die anderen Teile zeigen. Gut, ein MG-42 an der Ostfront '41 hätte jetzt nicht sein müssen, aber das fällt nicht jedem auf und tut eigentlich auch nix zu Sache.
    Die ganze Ostfront Szenerie (Dörfer, Wälder, Sümpfe, Ruinen etc.) war schon sehr gut.
    Generell finde ich es sehr gut das hier das Thema Ostfront aufgegriffen wurde, gerade die Normandie ist im Fernsehen doch sehr oft zu sehen gewesen.


    Gut hätte ich es noch gefunden wenn man näher auf die Einheit der beiden Brüder eingegangen wäre, um das militärische besser verfolgen zu können.


    Ich freu mich zumindest auf den 2. Teil heute Abend.


    Gruß

    Suche alles über die Panzer-Jäger-Abteilung 12 der 12.ID , schwere Heeres-Panzerjäger-Abteilung 666

  • Hier versucht man wieder einmal zu viel "Äktschn" in die Sendezeit zu packen...alleine wenn in Berlin bei jeder Straßenszene zig Autos und Pferdefuhrwerke an dem Haus vorbeibrettern ist relativ unwahrscheinlich.
    Was von Anfang an klar war: Es müssen soviele jüdische Schicksale wie möglich mit in den Film verwoben sein, das ist nun mal die moderne Sicht der Dinge...dass zum Beispiel die ukrainische Ärztin ausgerechnet ein komprimierendes Foto im Koffer hat setzt dem ganzen die Krone auf...alles sehr aufgesetzt...
    Dass ausgerechnet die Einheit der Brüder m e h r m a l s an der Front mit Juden zu tun ist wiederum wieder mal krass überzogen, viel zu plakativ gemacht.
    Dass die Einheit der Brüder andauernd mit LKW`s rumkutschiert wurde finde ich auch einfach überzogen, die Marschleistungen der Wehrmacht in Rußland waren in Wirklichkeit enorm und zum Großteil wurde halt nur marschiert und nicht gefahren...
    Gut getan hätte hier ein Film bei dem "weniger ist mehr" angesagt gewesen wäre - bei der Überfrachtung mit Ereignissen des ersten Teils verliert man eigentlich eh schon die Lust die restlichen zwei Teile zu kucken, weil man insgeheim schon weiß wie es ausgehen wird:
    Weitere Verbrechen (Bandenkampf) an der Front, Repressalien in der Heimat gegen die Juden, zu Kriegsende treffen sich alle irgendwie in der Heimat wieder, die Juden helfen den Deutschen, Frieden - Freude - Eierkuchen...
    Ein typischer Film also nach Knopp`scher Machart wie sie ja heute so modern sind.
    In meinen Augen kein wirklich seriöser Film sondern eher ein "Machwerk", das die Sicht auf die Dinge damals nicht wirklich frei gibt sondern eher zu ungunsten der deutschen Mütter und Väter verklärt...ob ich die restlichen zwei Teile noch kucke steht daher eher in den Sternen...

  • Werter Hauke,


    selbst wenn ein Schauspieler bekannt sein sollte, dann kann er noch immer
    drittklassig sein. Vor allem, wenn er nicht in der Lage und Willens ist, artikuliert zu sprechen. Früher lernten das Schauspieler. Heute wird nur noch genuschelt.


    Und ich bleibe dabei: Die Filmhandlung ist klischeehaft - mehr nicht.
    Die weiteren Folgen dieses billigen Machwerks des ZDF werde ich nicht anschauen. Was noch gefehlt hätte: Dass man den "berufsmäßigen Jugendlichen" Gottschalk eine Offiziersrolle verpasst hat!


    Gruß
    Bert

    Edited once, last by Jahrgang39 ().

  • Hallo,


    bei den Schlagworten "nuscheln" und "was noch gefehlt hätte" fällt mir ad hoc Til Schweiger ein :D
    Ich weiß, ist jetzt komplett OT, musste aber einfach raus ...


    Duck und wech


    Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)