Gefechte im Raum Burg

  • Hallo

    Ich hätte da mal eine Frage.
    Weiß einer etwas über eventuelle Gefechte in der Nähe der Stadt Burg bei Magdeburg vor ihrer Übergabe an die Russen?. Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

    gruß der burger

  • Hallo Raffael.

    danke für deine hilfe. Über die Einheiten die in Burg ihre Kasernen hatte wusste ich bereits Bescheid auch über den Fliegerhorst. der 2. link war aufschlussreich mich würde jedoch interressieren in wie weit die stellungen um Burg herum ausgebaut und besetzt waren und ob es zu Kampfhandlungen in Burg direkt kam..Mich interressiert dieses Thema da ich aus Burg bin und dort immer wieder überbleibsel Dieser Stellungen gefunden werden. Erst letzten sommer fand man bei Bauarbeiten in der nähe der alten Kasernen 30 Panzerfäuste.

    wäre schön wenn sonst noch Jemand etwas darüber weiß.
    Gruß der burger

  • Hallo Burger,

    es ist bereits ein Jahr her seit deiner Anfrage. Doch zur Frage "Wurde in Burg gekämpft" kann ich dir weiterhelfen.

    Burg wurde am 02.05.1945 kampflos übergeben.
    In der Brüderstraße 27 - gegenüber der Volksbank ehemals Hotel Stadt Burg - hängt eine Tafel mit der Inschrift:

    "In diesem Haus beschloß am 2.Mai 1945 ein illegales Komitee die kampflose Übergabe der Stadt Burg an die Sowjetarmee und rettete damit unsere Stadt vor der Zerstörung"

    Ich habe ein Bild von dieser Tafel, kann es hier aber nicht anhängen!

    Gruß
    Schreiberling

  • Guten Abend allerseits,
    nachdem ich heute selbst in Burg war, um die dortige Kriegsgräberstätte zu besichtigen, muss ich hier nochmal ein, zwei zusätzliche Fragen los werden.
    auf dem deutschen Teil der Kriegsgräberstätte liegt mein Urgroßvater, der am 06.02.1945 als Volkssturmmann seinen Verletzungen(Bauchschuss) in Burg erlag.
    meine Frage dazu wäre, welche Gefechte können dies gewesen sein und gibt es Informationen welche Volkssturmeinheiten sich zu dem Zeitpunkt sich zu in Burg befanden?
    mein Urgroßvater wohnte zu dem Zeitpunkt nämlich im Kreis Ückermünde. Das ist ja knapp 300km weit weg.
    Gruss
    Thomas

    Suche alles übers GrenErsBtl 222, KrKwZg 258 und Endkampf in Pommern.

  • Guten Abend allerseits,

    mein Urgroßvater wohnte zu dem Zeitpunkt nämlich im Kreis Ückermünde. Das ist ja knapp 300km weit weg.
    Gruss
    Thomas

    Hallo Thomas,
    ich glaube, dass war damals und um diese zeit uninteressant, wo dein Angehöriger wohnte oder herkam...
    Die Einheiten sind entsprechend des Vorhandenseins zusammengestellt worden. Manchmal schlossen sich auch verschollene Wehrmachtsangehörige den entsprechenden vorhandenen Truppen vor Ort an.

    bis dann gruss Det

    Zu meinem Buch ´Sudeteneinmarsch 1938` - siehe auch unter "Bücher, die von Mitglieder geschrieben" wurden.........

  • Hallo,
    hab ich schon verstanden ABER wurden Volkssturmeinheiten nicht durch die Parteiorganisation im regionalen Bezug zusammengestellt?
    Zudem irritiert mich sein Todesdatum 06.02.1945, das ist für die Region Mitteldeutschland schon sehr früh oder?
    Magdeburg und Umgebung waren dich erst im März bedrängt.

    Suche alles übers GrenErsBtl 222, KrKwZg 258 und Endkampf in Pommern.

  • Hallo Thomas,
    Ursache war natürlich die Elbe, welche die Einheiten an sich trennten.
    Aber lies dir doch die Zusammenhänge aus oberen Links durch.
    Ich glaube da steht schon einiges drin.
    Oder geh einfach mal auf Burg beim Sucher oben... :)

    bis dann gruss Det

    Zu meinem Buch ´Sudeteneinmarsch 1938` - siehe auch unter "Bücher, die von Mitglieder geschrieben" wurden.........

  • Hallo Thomas,
    Ursache war natürlich die Elbe, welche die Einheiten an sich trennten.
    Aber lies dir doch die Zusammenhänge aus oberen Links durch.
    Ich glaube da steht schon einiges drin.
    Oder geh einfach mal auf Burg beim Sucher oben... :)

    Die Links und Suchfunktion habe ich schon benutzt. Trotzdem wundert mich der Zeitpunkt Februar 1945.
    Am 08.02.1945 waren die Amerikaner docherst aus dem Hürtgenwald raus!

    gibts eine Aufstellung welche Volkssturmeinheiten im Raum Burg standen zu dem Zeitpunkt?

    Suche alles übers GrenErsBtl 222, KrKwZg 258 und Endkampf in Pommern.

  • Hallo Thomas,
    erstens : du kannst mich auch mit Vornamen nennen... ;)
    zweitens: mein Hinweis zur Elbe - sie trennen Magdeburg, wo die Amis standen und Burg wo die Russen kämpften.
    Das sind 2 paar Schuh sozusagen.
    drittens: da gibt es verschiedene Schlachtfelder zu bestimmten Zeiten - vergleiche sie einfach erst Mal,bevor du weiter so intensiv fragst...

    bis dann gruss Det

    Zu meinem Buch ´Sudeteneinmarsch 1938` - siehe auch unter "Bücher, die von Mitglieder geschrieben" wurden.........

  • Hallo Thomas,
    erstens : du kannst mich auch mit Vornamen nennen... ;)
    zweitens: mein Hinweis zur Elbe - sie trennen Magdeburg, wo die Amis standen und Burg wo die Russen kämpften.
    Das sind 2 paar Schuh sozusagen.
    drittens: da gibt es verschiedene Schlachtfelder zu bestimmten Zeiten - vergleiche sie einfach erst Mal,bevor du weiter so intensiv fragst...

    Hallo (Vorname),
    konnte deinen Vornamen leider nirgends finden in deinen Antworten.
    Ich hab die Beiträge schon gelesen und mir ist auch bekannt, wo die Elbe fließt und das dies die "Trennlinie " war aber auch aus den Beiträgen hier auf diesem Thema, noch in der Suchfunktion lässt sich erlesen, ob es eine Aufstellung der in Burg eingesetzten Volkssturmeinheiten gibt, bzw. Es wird der Volkssturm nur sehr dürftig benannt.
    wenn es geschuldet aufgrund des späten Kriegszeitpunktes keine solchen Truppenbenennungen gibt, dann ist das so aber wenn doch , dann findet sich vielleicht auch eine Antwort.
    Außerdem ist es mir immernoch unerklärlich, dass in diesem Fall ein 52jährigwr Volkssturmmann über 300km an einen anderen Ort kommandiert wird und nicht regional eingezogen und im Verband eingesetzt.
    gruß
    Thomas

    p.s.:
    selbst Ende Januar 1945 standen russische Einheiten noch nicht so Nah an Burg,oder?

    Suche alles übers GrenErsBtl 222, KrKwZg 258 und Endkampf in Pommern.

    Edited once, last by hansaet78 (July 29, 2014 at 9:16 PM).

  • Hallo Det (deproe) und Thomas (hanseat78),

    Ihr habt ein seltenes Talent aneinander vorbei zu schreiben.

    Der Urgroßvater von Thomas starb am 8.2.1945 an den Folgen eines Bauschusses. In der Tat bildete die Elbe die Trennungslinie, aber erst ab der zweiten Aprilhälfte 45.

    Anfang Februar waren die West-Alliierten noch einige hundert Kilometer von der Elbe entfernt und die RA strebte damals kraftvoll der Oder zu, aber noch nicht der Elbe.

    Es steht also zu vermuten, dass der Urgroßvater in Ückermünde, immerhin nicht weit von der Oder entfernt, einige Wochen vorher zum Volkssturm gezogen wurde und der RA im Raum östlich seiner Heimatstadt entgegen geworfen wurde. Dabei wurde er mit einem Bauchschuß verwundet und vermutlich zur Behandlung nach Burg verbracht, wo er dann verstarb

    Ich würde mich bei der Suche nach den letzten Stationen des Urgroßvaters zunächst an Ückermünde als Ausgangsort halten. Und der Frage nacgehen, welche Volkssturmeinheiten wurden dort ausgehoben, wohin wurden die verfrachtet etc.?
    Wenn er Anfang Februar 45 in Burg verstarb, dann dürften dort noch geordnete Verhältnisse geherrscht haben in Bezug auf Beerdigung und Registrierung beim Standesamt oder der Friedhofsverwaltung.

    Abendliche Grüße von

    Paul


    G-W-G'

    Edited 2 times, last by Paul Spohn (July 29, 2014 at 9:33 PM).

  • Hallo Paul,
    erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Du hast das gut zusammengefasst.
    Als Anhang habe ich die Daten des Volksbundes dazu mal angehangen.
    deine Erklärung macht auch Sinn aber ich habe die Aussage meines Vaters (Bj1940), der zwar da noch Kind war aber dem bekannt ist, dass sein Opa in Burg wohl verwundet wurde und nicht bereits als Verqundeter dort hin transportiert wurde. Daher auch meine Verwunderung über diese ganzen unpassenden Zusammenhänge.
    ich werd meinen Vater nochmal explizit befragen.
    mir fiel heute beim besichtigen der Kriegsgräberstätte in Burg auch auf, dass dort mehrere Männer im Zeitfenater Jan-Feb gefallen sind. Daher auch meine Frage was dort passierte.
    Gruß
    Thomas

  • Hallo Leute,
    wenn das wirklich jetzt so der Fall ist, dann haben die Recherchen keinerlei Zusammenhang mit den eigentlichen Gefechten um Burg, was ich laut Thema annahm.
    P.S.: Danke Paul für deine Zusammenfassung.

    bis dann gruss Det

    Zu meinem Buch ´Sudeteneinmarsch 1938` - siehe auch unter "Bücher, die von Mitglieder geschrieben" wurden.........

    Edited once, last by deproe (July 29, 2014 at 9:49 PM).

  • Hallo,

    Thomas, wenn es möglich ist, dann interviewe Deinen Vater nochmals ausführlich zu der Thematik, Verwundung in Burg.

    Wenn er dort verwundet wurde, dann mit Sicherheit nicht bei Erdkämpfen, aber schließlich war Krieg und es kann natürlich auch ein Luftangriff, vielleicht Tiefflieger? auf Burg oder Umgebung gewesen sein.

    Da kann man nur im Ausschlussverfahren sich langsam vorwärtstasten.

    Gruß

    Paul


    G-W-G'

  • Hallo allerseits,
    ich denke die Sache hat sich "einigermaßen" geklärt.
    Woran mein Vater sich noch erinnern könnte ist, dass sein Opa aufgrund Bauchschuss nach Burg verlegt wurde ins Lazarett und dort dann laut Grabstein am 06.02.1945 verstarb.
    Da auf der Kriegsgräberstätte mehrere solcher Gräber sind, vermute ich mal das es sich um mehrere Volkssturmmänner handelte die dort verstarben.
    Wann und wo er allerdings verwundet wurde, weiß mein Vater nicht.
    zuletzt wohnhaft gemeldet war Robert Krüger im Kreis Anklam, nicht wie vorher angenommen, Kreis Ückermünde.
    Laut Volksbund gibt es ein Gedenkbuch, ich hab mir mal den Auszug bestellt, da vor Ort in Burg nichts zu finden war wo man Auskunft hätte bekommen können.
    Gibt es denn sonst noch evtl Unterlagen? Krankenbücher des Lazaretts oder sowas?
    Gruß
    Thomas

    Suche alles übers GrenErsBtl 222, KrKwZg 258 und Endkampf in Pommern.

  • Hallo Thomas,

    da der Vorstoß der RA über die Oder in Richtung Westen erst ab Mitte April erfolgte (Anklam wurde erst gegen Ende April erobert), die Operation Weichsel-Oder der RA aber am 12.1.45 begann und bereits in der ersten Februar-Woche mit dem Erreichen der Oder abschloss kann man wohl davon ausgehen, dass Robert Krüger auch nicht bei den Kämpfen um seine Heimatstadt Anklam verwundet wurde, sondern vermutlich östlich der Oder. Vermutlich wurde seine Volkssturmeinheit Mitte bis Ende Januar über die Oder verfrachtet (von Anklam keine große Entfernung) um die 1. Ukrainische Front der RA aufzuhalten.
    So gesehen passt der große Rahmen schon, also die (vermutliche) Region und der Zeitraum des Einsatzes lassen sich einigermaßen eingrenzen, jetzt müssen die Details erarbeitet werden.
    Zur besseren Orientierung schicke ich Dir noch einen Kartenlink zur Weichsel-Oder-Operation der RA, hoffentlich kannst Du ein wenig kyrillisch.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:…my_1-4_1945.jpg

    Liebe Moderatoren, bitte die Beiträge hier mal anschauen und überlegen, ob diese nicht neu sortiert werden müssten. "Gefechte im Raum Burg" passt nicht mehr.

    Vielleicht einen neues Thema eröffnen, Vorschlag "Robert Krüger aus Anklam beim Volkssturm".

    Beste Grüße

    Paul


    G-W-G'