BRABAG u. Oberschlesische Hydrierwerke AG

  • Hallo Thilo,


    in der Hinsicht wäre mir nichts bekannt. Er war seit 1935 verheiratet, bekam 1940 einen ersten
    (mein Großonkel) und 1945 einen zweiten (meinen Opa) Sohn. Was natürlich nichts heißen muss.


    Wenn dort wenigstens eine Schule, ein passender Industriebetrieb oder sonst irgendetwas sein
    würde, der zu der weiteren Tätigkeit passen würde...


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo Tobias,


    könnte es sich bei Eichborn, vielleicht um das Bankhaus Eichborn & Co in Breslau handeln?


    "Das bayerische Staatsministerium der
    Finanzen hat auf Vorschlag der Bank deutscher
    Länder und nach Anhören der Bankaufsichtsbehörden
    der übrigen Länder
    durch Erlaß vom 5. Mai 1951 - BA Nr. 2323
    bis 3897/51 - gemäß Paragraph 3, Absatz 3
    der 35. Durchführungsverordnung zum Umstellungsgesetz
    das Bankhaus Eichborn
    & Co., Breslau und Niederlassungen als
    verlagert anerkannt. Als Zeitpunkt der
    Verlagerung gilt der 1. März 1945."


    An diesem 1. März 1945 nämlich begannen
    die ersten sprungweise nach Westen verlagerten
    Filialen des Breslauer Bankhauses
    zu arbeiten. Und zwar in Räumen, die der
    befreundete Bankier Schmidt in Hof-Saale,
    Rehau und Arzberg in der Oberpfalz zur
    Verfügung gestellt hatte. In Schlesien starteten
    unterdes die zurückgebliebenen Eichborn-Leute
    jene Odyssee, mit der die wesentlichste
    Voraussetzung zum heutigen
    Glück ihrer Altkonteninhaber geschaffen
    wurde; die Sicherstellung der gesamten
    Unterlagen.


    Schon vom Sommer 1943 ab wurden bei
    Eichborns Zweitschriften aller von der
    Zentrale und von sämtlichen schlesischen
    Niederlassungen geführten Korrespondenz
    systematisch ausgelagert; zunächst aus


    Luftschutzgründen. Allmählich entstanden
    auf diese Weise doppelte Akten.


    Hier gefunden

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    "entlassen nach" bedingt m.E. eine Ortsangabe, zumal der betreffende der Wehrüberwachung unterlag.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    Tobias Giebel> Ein Werksausweis der Oberschlesischen Hydrierwerke AG, Werk Blechhammer, wurde
    am 27. Juli 1944 ausgestellt


    Könntest Du bitte diesen Werksausweis einstellen?


    Gruß