Sicherungs Bataillon 832 Inselteil

  • Hallo an alle,
    Mein Vater war bei oben genannten Bataillon auf Kreta.
    Nun möchte ich gerne erfahren wo dieses Batt. stationiert war.
    Lt. Wast. war er im Stab I als Unteroffizier tätig.
    Nun möcht ich gerne wissen in welchem Ort er war.

  • Hallo,
    ist dir der Eintrag im LdW bekannt?
    Da steht zwar nicht viel, aber ist Ansatzpunkt für weiteres Suchen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Krause,


    Ich kann Dir die Standorte des Btls. im Sommer 1944 geben:


    Fp.Nr. 12 749 (25.07.44-20.12.44) Sicher.Btl. 832, St. / 1.-3. Kp. (A-D)
    Btls.Kdr., Major Denninger, Stab 08.44 in Chania
    1. Kp., Kp.Chef, Oblt. Schmidt 08.44 Chania
    2. Kp., Kp.Chef, bis 03.44 Oblt. Herbert Leinberger 08.44 Rethymnon
    3. Kp., Kp.Chef, ? 08.44 Chania


    Byron

  • Hallo byron,
    vielen dank für Deine Antwort.
    Kannst Du mir bitte auch sagen mit was die einzelnenen Kompanien beauftragt waren.
    Mein Vater war im 832. Bataillon im Stab als Unteroffizier.
    Es existiert ein Bild von ihm welches dort aufgenommen wurde.
    Moment mal, wenn ich es finde, hänge ich es hier an.
    Danke im voraus.


    Rainer, natürlich kenne ich diesen Eintrag. Ich bin schon länger im Forum unterwegs. Immer auf der Suche nach dem Weg meines Vaters in jener Zeit. Habe auch schon eine Auskunft der WaSt. Aber wie es eben so ist, je mehr man erfährt, desto mehr Fragen tauchen auf.


    Gruß Alfred

  • Hallo Alfred,


    Das Landshtz Btl 832 wurde auf Kreta am 16.02.42 von Kräften des Btl. III./Inf.Rgt. 746 aufgestellt (etwa 630 Mann). Zuerst unterstand es der Fstg.Brigade Kreta, ab Ende 1944 der 133. Fstg.Div. Ab 25.07.44 zu Sich.Btl.Kreta 832 umbenannt.
    Seine Aufgabe war die Bewachung von Verkehrsstrassen, Brücken, Depots, u.s.w.
    Diese Einheiten bestanden meist aus älteren Jahrgängen und wurden selten bei Unternehmen gegen die Partisanen benutzt.
    Ich glaube dass alle Kompanien, wie beschrieben, die gleichen Aufgaben hatten.
    Leider sind keine Kriegstagebücher der Landshtz.Btl. 832, 833 und 834 die auf Kreta dienten, erhalten geblieben.


    Das Btl. blieb bis zur Kapitulation auf Kreta. Weisst Du ob Dein Vater im Sommer 1945 in ein Lager von Nordafrika kam?


    Byron

  • Hallo byron,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Wegen eins Umbaues bei mir zuhause komme ich im Moment nicht an die Dokumente meines Vaters.
    Soviel ich durch Erzählungen weiss sollte er wegen Malaria, welche er auf Kreta bekommen hatte um den 20. Januar 45 in die Heimat geschickt werden.
    Dazu passt dann die Kaperung der Gradisca durch Engländer. Auf welcher er warscheinlich war. Er wurde lt. Erzählung als POW nach Ismailia in Kriegsgefangenschaft verbracht.
    Am 28.Mai 48 wurde er dann dort entlassen.
    Aus seiner Zeit auf Kreta und Ägypten habe ich einige Bilder und Dokumente.
    WaSt. Auskunft habe ich bereits von ihm erhalten.
    Wie es dann so ist, je mehr Fragen beantwortet werden, desto mehr Fragen tauchen dann wieder auf.
    Kannst evtl. Du aus einem Dokument herauslesen welches Lager es war?
    Ich habe ein Dokument von dort. ( Freigängerschein?)
    Gruß Alfred
    P.s. Darf ich Dir das Dokument als PN schicken?
    wegen Copyright

    Edited once, last by Krause ().

  • Guten Morgen Alfred,


    Ja gerne, sende es mir als mail. Ich helfe gerne wenn ich kann. Was die Gradisca betrifft, folgendes:


    Die „Gradisca“ erreichte die Stadt Saloniki, übernahm bis zum 28.10.44 2.100 Verwundete und lief mit dem Ziel Triest aus. Unterwegs wurde sie von dem britischen U-Boot „HMS Vampire“ nach Chios befohlen (es bestand Verdacht dass nicht erkrante Deutsche mitfuhren) und von „HMS Vigorous“ von Chios nach Alexandrien weitergeleitet. Dort intensiv kontrolliert. Alle erkrankte Soldaten wurden in Gefangenenlager von Ägypten interniert. Um die 1.000 leichter erkrankten Soldaten wurden ausgeschifft. Am 09.11.44 durfte sie auslaufen und kam in Begleitung nach Algier, wo sie am 18.11.44 eintraf. Am 20.01.45 wurde das Schiff freigegeben.
    12.01.45 nach Milos,
    14.01.45 nach Kreta / Chania.
    16-18.01.45 im Rhodos-Hafen,
    19.01.45 in Leros, dann nach Triest


    Das bedeutet dass Dein Vater schon im Oktober 1944 in ein afrikanisches Lager kam wenn er mit der GRADISCA fuhr.


    Um diese Geschehnische zu klären braucht man viel Geduld


    Byron

  • Hallo byron,
    gab es denn noch andere Lazarettschiffe?
    Er sagte immer dass das Schiff auf welchem er war gekapert wurde.
    Gruß Alfred

  • Hallo Alfred,


    Es wurde kein anderes Schiff gekapert, nur die Gradisca. Die "Tübingen" fuhr zusammen mit GRADISCA von Saloniki ab, sie kam aber in Triest heil an.
    Es ist doch möglich und sehr wahrscheinlich, dass der Papa schon im Oktober 1944 nach Afrika kam und nicht im Januar 1945.


    Byron

  • Hallo byron,
    leider kann ich per PN keine Anhänge erstellen.
    Trotz Verkleinerung der Dateien geht es bei mir nicht.
    Kann es sein dass mein Speicher voll ist und ich diesen erst leeren muss?
    Oder ist per User ein maximales Speichervolumen festgesetzt?
    Bittte um Hilfe.
    Danke und Gruß Alfred

  • Hallo Alfred,


    Das Problem werden wir gleich lösen, Du bekommst eine nachricht


    Byron

  • Hallo Alfred,


    Ich habe versucht dir via Forum zu mailen oder durch PM zu kontaktieren, beides nicht geklappt, versuche Du es mal und teile mir Dein mail mit.


    Byron

    Edited once, last by byron ().

  • Hallo byron habe versucht Dir ein "Testmail" zu schicken.
    PN folgt jetzt. PN geht nicht, habe keinen Ausgang im Ordner.
    Evtl. Surferprobleme?
    Gruß Alfred

    Edited once, last by Krause ().

  • Hallo Alfred,
    was sind das denn für Probleme?


    Nimm dir einen Post von Byron, darunter findest du den Knopf PN.


    Klick das an und dann ab dafür! =)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Huba, wie ich schon geschrieben habe kann ich in meiner PN-Box keinen Nachrichtenausgang feststellen, also weiss ich auch nicht ob byron meine PN erhalten hat. Desweiteren hat mir byron eine PN gesendet welche ich auch nicht feststellen kann.
    Ansonsten geht es nichtmehr mit den Dateianhängen. Mir wird immer mitgeteilt dass die dateien zu groß wären. Obwohl ich nur Dateien von max. 50kb angehängt habe.
    Ist es möglich dass der Surfer das im Moment nicht packt?
    Bitte die Beiträge nach Behebung des Probs löschen. Das mit dem Post von byron kenn ich schon. bisher hat`s ja auch geklappt.
    Danke und Gruß Alfred

    Edited once, last by Krause ().

  • Hallo byron, bis das mit den PN`s wieder geht kann ich dir vorläufig mal eine Nummer meines Vaters mitteilen welche er in Ägypten von der Verwaltung des Lagers bekommen hat.
    Die Nummer lautet: 175 981
    Auf einem Stempel steht 1273 Artisan Work.... Nov. 1947 German P.W.
    Lässt sich daraus feststellen in welchem Lager er war?
    P.s. PN geht wieder Du hast eine PN.
    Übrigens habe ich die Beiträge zur Gradisca gelesen. Dort ist mir schon aufgefallen dass das Datum nicht übereinstimmt.
    Gruß Alfred
    Edit: Schreibfehler und Nachtrag

    Edited 3 times, last by Krause ().

  • Hallo Alfred,


    Wie wahrscheinlich ist denn die Möglichkeit, dass am 20.1.45 ein Erkrankter die Insel Kreta per Schiff verlassen konnte? Mit großer Wahrscheinlichkeit erreichte der Erkrankte doch spätestens bis Oktober 44 ein Lazarett auf dem Festland. ( Lt. Byron, verließ am 23.10.44 das letzte Flugzeug die Insel.) Dieser Zeitpunkt würde dann ja auch zu dem Gradisca Geschehen passen und deckt sich mit den Berichten meines Vaters, welcher genau zu diesem Zeitpunkt in Saloniki im Lazarett die Wahl hatte: auf das Schiff zu gehen, oder bei der Truppe zu bleiben. Die Zeit lief den Abrückenden davon. Die Zurückgeblieben wurden auch recht bald darüber informiert, dass das Schiff n i c h t durchgekommen sei. Sie bangten ja um Kameraden , welche sich für das Schiff entschieden hatten, oder es auf Grund ihrer Verletzung tun mussten.



    MfG. Ludwig

    Never let go!

  • Hallo Ludwig,
    Laut Papa im Thread über die Gradiska im Marineforum wurde das Schiff zweimal aufgebracht. Einmal von einem Britischen U-Boot 1944 und einmal von einem Britischen Zerstörer. das war am 20.01.45 bei dieser Kaperung war warscheinlich mein Vater an Bord.
    Du hast mich jetzt ganz kirre gemacht 1944? 1945? ein Jahr unterschied.
    Ich habe extra dort nochmal nachgelesen. Bei beiden Kaperungen wurden einige Verwundete in Britische Gefangenschaft nach Ägypten gebracht.
    Darunter war auch mein Vater.
    Ich habe mich auch immer mit den Daten der Kaperungen täuschen lassen.
    Denn ein Jahr war warscheinlich kein Schiff im Mittelmeer mit Verwundeten ohne anlaufen eines Hafens unterwegs. Mal sehen was byron dazu sagt.
    byron, wann hat die deutsche Wehrmacht auf Kreta kapituliert?
    Gruß Alfred

    Edited once, last by Krause ().

  • Hallo Alfred,


    Am 8. Mai 1945 (bedingungslose Kapitulation des dritten Reiches) haben auch die deutschen Streitkräfte auf Kreta kapituliert. Es waren im großen und ganzen etwa 12.500 Deutsche und 4.737 Italiener. Sie durften ihre leichten Waffen behalten und bewachten gemeinsam mit britischen Soldaten den Hafen und die dortigen Depots.
    Ab Ende Mai 1945 wurden die Soldaten der Kernfestung Kreta als komplette Einheiten mit britischen Schiffen vom Suda-Hafen nach Alexandrien transportiert; darunter befand sich der letzte Festungs-Kommandant Kretas, Generalmajor Georg Benthack mit seinem Stab.
    Ich kenne keine Kaperung der GRADISCA im Januar 1945.


    Nach allen Informationen die wir gewechselt haben, befand sich Dein Vater im Dez. 1947 in der "Camp Area 341 E & M. Section Tyne Camp Ismailia".
    Wo er sich vorher befand ist zu untersuchen und braucht Zeit.


    Byron

  • Hallo Alfred,


    Die Kernfesstung Kreta , ebenso Rhodos waren zum Zeitpunkt 1/45 quasi Igelstellungen, Verbindungen zur Heimat bestanden nur noch per Funk. Man hätte beide Stützpunkte, welche ja keinen militärischen Wert mehr besaßen, geräumt, wenn die zeitlichen Aspekte und militärischen Kapazitäten ausgereicht hätten. Denn, eigentlich brauchte man ja die Ressourcen dringend! Das Mittelmeer wurde bereits vollständig von den Alliierten beherrscht, und von den für die Luftwaffe verfügbaren Flugplätzen war Kreta 1/45 längst nicht mehr erreichbar. Außerdem ist schwer zu glauben, dass ein bereits von den Briten einmal aufgebrachtes Schiff noch eine zweite Chance erhielt.


    MfG. Ludwig


    edit: Von Byron würde ich gern wissen, wann die ersten britischen Truppen die Insel Kreta wieder offiziell betreten haben, und in welcher Stärke, sie auch während der deutschen Besatzung im Untergrund tätig waren - wenn er Unterlagen hat. Grüße Ludwig
    edit: Rechtschreibung

    Never let go!

    Edited 3 times, last by Ludwig11 ().