Foto im Wald - was könnt Ihr erkennen?

  • Hallo zusammen
    und ein gutes neues Jahr!


    Vor einigen Jahren hatte ich aus dem Nachlass meines Großvaters dieses Foto gescannt.
    Es ist weder Zeit noch Ort auf dem Original vermerkt und Großvater kann ich auch nicht darauf erkennen.


    Apropos erkennen.
    Was und wen erkennt Ihr bzw. was könnt Ihr über Dienstgrad, Uniform, Waffengattung usw. ausmachen?
    Das Foto ist im Wald oder an einem Waldrand aufgenommen. Mir fällt so eine Statue oder sowas ähnliches auf der linken Bildseite auf.


    Leider habe ich das Original nicht bei mir, kann also nicht besser auflösen.


    Viele Grüße + Danke
    Wuschel

    Files

    • Kopie.jpg

      (142.02 kB, downloaded 1,389 times, last: )
  • Hallo Wuschel,


    was auffällt,kein Dienstgrad zu sehen,z.B.kein Winkel am Recht.Ärmel/Gefr.Obergefr,


    Keine Orden oder Auszeichnungen,


    Keine Infanteriesoldaten,da keine weisse Umrandung an den Schulterklappen ,


    vielleicht Soldaten bei der Ausbildung,oder Marschpause!


    mfg Eumex

  • Hallo,
    das ist entweder Marschpause oder Pause bei einer Ausbildung. Im Hintergrund sieht man zusammengestellte Gewehre und anscheinend etwas Gerödel.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo zusammen,


    schon interessant, was man auf einem so unauffälligen Bild bei genauerem Hinsehen so alles erkennen kann.


    Ich schließe mich den Kollegen an: Wahrscheinlich aufgenommen bei der Grundausbildung von Rekruten (evtl. Artillerie oder Pioniere, da keine weißen Vorstöße vorhanden sind), Gewehre zusammengesetzt (links im Hintergrund), Stiefel und Schnürschuhe mit Gamaschen (also in einem fortgeschrittenen Stadium des Krieges), allerdings einheitlich frühe Feldblusen und Feldmützen, teils Seitengewehre 84/98 n. A. sichtbar, aber keine 98er Patronentaschen.


    Besonders letzteres finde ich spannend, erkennt jemand die Taschen wieder?


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo Liebes Forum-allen hier ein Gutes Neues.


    Ja und wenn man die Schulterklappen anschaut-soweit man das auf einem Schwarz-weißbild überhaupt sagen kann sind diese zumindest durchgehend Dunkelfarbig ohne Rand.Schnitt der Jacken-würde ich sagen Feldbluse 40.
    Könnte Waffen-SS in Ausbildung sein.


    Volker


    Passt nicht-Kragenspiegel Fehlt-sorry

    Edited once, last by Stuka ().

  • Hallo zusammen,


    was haltet ihr von der Möglichkeit,das es sich hier um Pioniere bei einer
    Übung/Unterweisung an der Kettensäge handeln könnte?


    Das

    Quote

    Gerödel.

    könnte durchaus eine MS sein.
    Im vordergrund das Schwert mit Kette und Griff für den 2ten Mann(Eine 2 Mann Kettensäge)


    grüsse
    Michael

    Files

    • Kopie.jpg

      (136.62 kB, downloaded 719 times, last: )

    Suche alles über die Feldbahnkompanie 606 u 607

  • Hallo Dieter,
    das war ja auch nur ein Gedanken von mir.
    Gewisse "Anzeichen"beflügelten :]mich zu dieser meiner Annahme.



    grüsse
    Michael

    Suche alles über die Feldbahnkompanie 606 u 607

  • Guten Mogrgen zusammen


    und Danke für die vielen Rückmeldungen.


    Wie bereits erwähnt, habe ich von Zeit und Ort leider keine Anhaltspunkte.


    Mein Großvater war ab bzw. zu Beginn des Krieges Uffz. (Ari) und im Verlauf des Krieges auch einer Ausbildungs- und Ersatzabteilung zugeteilt. Ich kann ihn zwar auf dem Foto nicht ausmachen (vielleicht ganz links außen liegend?), aber er hatte sicher einen Grund, warum er unter den wenigen Fotos dieses ins Album klebte.


    Mal eine Frage von mir. Könnte es sich um in Ausbildung befindliche Bewhrungssoldaten handeln?


    Gruß + Danke
    Wuschel

  • Hallo Wuschel,


    Es könnte sich zwar vielleicht um Soldaten einer Bewährungseinheit handeln, aber dafür gibt es keinen Anhaltspunkt. Du hast selbst den Anhaltspunkt 'Artillerie' ins Spiel gebracht, daher würde ich eher in diese Richtung spekulieren. Odins Hinweis auf die Motorsäge ist natürlich auch in Betracht zu ziehen. Jedenfalls sind die Vorstöße an den Uniformen dunkerl, ob schwarz oder rot sei mal dahingestellt.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo Mitrater,


    irgendwie denke ich spontan an eine (Grund)ausbildungseinheit:
    -scheinbar sind das doch alles "Milchbärte"
    -alle scheinen gleich alt/jung
    -keine Auszeichnungen/Rangabzeiche usw.
    -Uniformen zusammengestellt, aus dem, was grad noch da war auf Wäschekammer
    Dann hat vielleicht der Ausbilder das Foto geschossen?

    ... in diesem Sinne
    Grüße, Michael

  • Hallo zusammen,


    war gerade mal wieder etwas am Aufräumen und fand nochmal diesen Thread.

    Zunächst nochmals vielen Dank für die aus dem Bild gesammelten Erkenntnisse.


    Wie ich schon erwähnt habe, war mein Großvater Uffz. bei der Artillerie und auch in Ausbildungs- und Ersatzabteilung zugeteilt. Im Bild liegen die Soldaten auf dem Waldboden, was wohl auf einen Zeitraum im Jahr zwischen etwa April bis September schließen lässt. Die Umgebung ist wohl von Nadelwald umgeben, vermutlich von Fichten oder Kiefern. Das Bild könnte im Grunde in all dem mir von meinem Großvater bekannten Standorten entstanden sein (Umgebung von Wildflecken, in der Pfalz, bei Pont-a-Mousson, etc.) und auch an denen, die mir nicht geläufig sind.


    Anhand Eurer Ausführungen, HiWi schrieb "einem fortgeschrittenen Stadium des Krieges", habe ich mir die Frage gestellt, wo dieses Bild entstanden sein könnte.


    Gemäß Wast war mein Großvater lt. Meldung vom 23.11.1943 der 1. Batterie der sAA991 zugeteilt, die gemäß LdW am 04.11.1943 in Gruppe (Westpreußen) aufgestellt wurde u. von der AEA38 in Prenzlau ihren Ersatz bekam.

    Zumindest ist der Standortübungsplatz Prenzlau durchaus auch von Nadelwald und etwas Laubwald durchzogen. Auf dem Bild mache ich im wesentlichen Nadelbäume aus.


    Vielleicht kennt jemand von Euch die Umgebung und kann meine Mutmaßung unterfüttern. Betreffend der bewaldeten Umgebung käme gemäß des Fotos auch Gruppe infrage.


    Danke & viele Grüße

    Christoph

  • Hi Christoph uaa.,


    könnte es sein, daß auf dem Photo links im Hintergrund

    ein Gebäude steht? Ich meine Umrisse und Fenster zu

    erkennen. Würde vll. zu Gruppe / Grupa passen.


    Grüße, Kordula

  • Hallo Kordula,


    besten Dank für Deine Einschätzung.

    Ich würde das mit den Umrissen nicht ausschließen, für mich sieht es wie eine Lichtung aus, bin mir aber auch nicht sicher. Das Original hatte dort auf der linken Seite wohl auch einen Knick abbekommen. Das macht es ggf. nicht einfacher.


    Was mir auf der linken Seite im Vordergrund auffällt, ist, dass der Boden dort etwas sandig oder kalkig wirkt. Links unten am Rande des Bildes wirkt es, als seien dort Mauerreste zu erkennen. Vielleicht von der Ruine Falkenstein, die sich offenbar auf o. am Rande des Truppenübungsplatzes befand.

    Standort des Bildes könnte am Waldrand sein. Dort, wo die Soldaten liegen, könnte der Wald beginnen, in Blickrichtung der Teil des Truppenübungsplatzes sich befinden.


    Südlich des Truppenübungsplatzes Gruppe, aber auch auf dem großen Gelände selbst, wirkt einiges beim Heranzoomen wie Sand oder Kalk.

    Die Schuhe des dritten Soldaten vorne rechts im Bild gesehen, scheinen halb im Sand/Kalk versunken zu sein.


    Zwei Soldaten auf dem Bild sind etwas versetzt, sozusagen in Richtung der bereits erwähnten Kettensäge. Der davon liegende könnte mein Opa sein. Der andere daneben hat auch ein Schulterstück, was zumindest nicht schwarz ist, wie bei den anderen jungen Kerlen. Eine weiße, dickere Umrandung, die ebenfalls auf Uffz schließen lassen würde, kann ich darauf jedoch auch nicht erkennen. Von ihm ist nur der linke Arm mit der Schulterklappe erkennbar. Hinter ihm könnte sich aber eine offene Hütte oder ein Unterstand befinden.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Servus Christoph,

    aus meiner beruflichen Erfahrung über Böden und Bewuchs schließe ich Wildflecken aus. Wildflecken im Mittelgebirge Rhön hat eindeutig einen Mischwald mit starkem Buchenanteiel und wenn Nadelholz, dann Fichte. Weiterhin einen rötlichen schweren Boden. Auf dem Foto sind aber eindeutig Kiefern (Föhren) zu erkennen. Nach dieser Vorgabe schließe ich eigentlich Prenzlau auch aus, da auch hier Mischwald zu sehen ist. Auch das Merkmal des Bodens, wie anschließend beschrieben, trifft dort nicht zu.

    Ein wichtiges Merkmal ist der Boden. Er zeigt sich auf dem Foto sehr sandig bis fast reinen Sand und hell. Das sind so die bevorzugten Standorte der Kiefern. Kiefern und sehr sandige Böden gibt es aber bevorzugt im Norden Richtung Ostsee. Damit würde sich der Standort Gruppe von allen erwähnten Standorten anbieten.


    Gruß aus dem Bayernland

    Hans