RFSS sucht SS-Führer ...

  • Guten Tag,
    hier mal ein Beispiel, wie gut damals - konkret November 1944(!) -die "Datenbanken" des SS-Personalhauptamtes funktionierten, offensichtlich gar nicht ?
    Der RFSS sucht auf dem Befehlswege (Quelle : RuS-Befehl Nr.19/44) einen SS-Führer, von welchem er den Namen vergessen hatte. Er wußte nur noch : adliger Baltendeutscher, Doppelname und 3-4 Kinder sowie Schriftsteller. Nun sollten die unteren Dienststellen relevante Namenslisten an die Zentrale liefern. Ob der Gesuchte gefunden wurde ? Um wen könnte es sich dabei handeln ?
    Beste Grüße, westermann

    Files

    • wer_ist_es.jpg

      (191.28 kB, downloaded 168 times, last: )

    Gruß, westermann

  • Guten Tag,
    ein möglicher Kandidat wäre vielleicht Lothar Stengel-von Rutkowski gewesen. Er stammte aus dem Baltikum, schrieb Bücher, war SS-Führer und hatte mehrere Kinder. Aber dieser war eigentlich zu bekannt, als daß man ihn erst groß suchen mußte ...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_Stengel-von_Rutkowski
    Vielleicht gibt es noch weitere Vorschläge ?
    Beste Grüße, westermann


    Hier noch eine Liste von adligen SS-Führern, welche einen Doppelnamen besaßen, wobei ich die weiteren Kriterien nicht überprüft habe :


    Bassewitz-Behr
    Ditters v.Dittersdorf
    Ferentheil und Gruppenberg
    Henckel v.Donnersmarck
    König v.Paumbshausen
    Kutscha v.Lissberg
    Pfeil-Burghauß
    Pückler-Burghaus
    Putz v.Rolsberg
    Rühle v.Lilienstern


    Quelle : http://home.foni.net/~adelsforschung/schutzstaff.htm


    edit : Ergänzung

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Hallo,

    ... Ditters v.Dittersdorf ...

    ein Major d. SchuPo Bruno Teifel alias Freiherr Bruno Ditter von Dittersdorf wurde wohl auch in anderem Zusammenhang gesucht, leider wird der Grund der Fahndung in der Inhaltsangabe zum Aktenbestand nicht angegeben; mit den genannten Namen ist anscheinend im BA auch nichts weiteres zur Person zu finden:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    R 70-FRANKREICH/1

    Laufzeit: 1941 - 1944

    Berichte und Erlasse

    Bandnummer: 1

    Enthält u.a. : ... Fahndung nach dem ehem. Kommandeur der Nachschubdienste der Ordnungspolizei, Major der Schutzpolizei der Reserve Bruno Teifel alias Freiherr Bruno Ditter von Dittersdorf, Febr. 1944 ...



    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen,


    das hat mich nun mal interessiert, bisher hatte ich diesen Namen nur als Selbstschutz-Kreisführer im Warthegau vom September bis November 1939.
    (Quelle: Der "Volksdeutsche Selbstschutz")


    Bruno Freiherr Ditter von Dittersdorf (*18.07.1908 Troppau)

    NSDAP #4583237

    SS #314971 (01.03.1939 SS-Ostubaf)

    Dann wird es aber interessant:


    aus Die Organisation des Terrors - Der Dienstkalender Heinrich Himmlers 1943-1945 - 08.01.1944:

    Himmler entschied, daß der Polizeimajor Bruno Ditter von Dittersdorf, der Ende 1943 desertiert war und sich eine Zeitlang im Untergrund aufhielt, die Gelegenheit zur Selbsttötung erhalten solle. - und - Bruno Ditter von Dittersdorf alias Bruno Teifel, Major der Schutzpolizei und Kommandeur der Nachschubdienste der OrPo, hatte sich von Berlin nach Frankreich abgesetzt.

    hierzu siehe auch NS 19/1181

    SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei Otto Winkelmann.- Beisetzung des Generals Wecke sowie Fall Ditter von Dittersdorff

    (Gelegenheit zum Freitod und Namensänderung für die Familie)


    Am 5.Februar 1944 ist er dann - noch auf freien Fuß - vom SS- und Polizeigericht Berlin zum Tode (in Abwesenheit) verurteilt worden.

    (Quelle: Löffel - Family Punishment in Nazi Germany: Sippenhaft, Terror and Myth)


    Auf http://www.bad-sachsa-geschich…ew=article&id=3&Itemid=30 wird dieses Datum des Urteils ebenfalls angegeben, als Todesdatum dann der 29.3.1944 (??) mit den Todesort Berlin, Lehrter Straße - vermutlich die Untersuchungshaftanstalt Lehrter Straße.


    Tatsächlich scheint er allerdings am 29.03.1944 mit falscher Legende (Bruno Teifel, *18.07.1912 Troppau, Vertreter) im KZ Sachsenhausen erschossen worden zu sein.

    (Archiv Arolsen).


    Ditter, Bruno (2).jpg


    Ditter, Bruno (1).jpg


    Sein Sohn und seine Tochter sind dann vom August 1944 bis zum Februar 1945 in Borntal interniert worden, dort befanden sich auch die Kinder der Verschwörer vom 20.Juli.


    Ein weiteres interessantes Detail:

    SS-Ostubaf/SS-Stubaf d.Res. Bruno Freiherr Ditter von Dittersdorf wird noch in der SS-DAL vom 1.10.1944 unter ldf.Nr.168 als Führer b.Stab SS-Hauptamt - wie schon 1942 und 1943 - geführt.


    Grüße Frank

  • Hallo,


    die Wohnanschrift in Berlin war Kaiserdamm 55 in Charlottenburg. Interessanterweise war Teifel ein in Berlin selten vorkommender Name, mich würde interessieren wie man auf diesen kam, Meier/Müller/Schmidt hätte mit Sicherheit zu keinen Nachfragen bzgl. Verwandtschaftsverhältnissen geführt.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin zusammen,


    nachfolgend zwei interessante Akten zu Bruno Teifel, alias Ditter von Dittersdorf, diese sind digitalisiert und einsehbar:


    Herausgabe des Nachlasses von Bruno Teifel, alias Ditter von Dittersdorf

    (ab Seite 176)
    https://invenio.bundesarchiv.d…9-48f4-a36f-572d11b97d19/


    Einlieferung beschlagnahmter Gemälde von Bruno Teifel, alias Ditter von Dittersdorf, auf Anordnung des Reichsführers SS

    (ab Seite 418)
    https://invenio.bundesarchiv.d…4-428e-9fe6-278944964667/

    Grüße

    Dirk

  • Nabend zusammen,


    auch die nachträglich angefertigte Sterberegistereintragung wurde auf dem Namen Bruno Teifel erteilt/erstellt.

    Würde zu gerne wissen warum? War das sein Deckname oder ein Teil seines richtigen Namens?

  • Hmm Dirk,


    10 Kisten mit mehr als 60 Bildern westeuropäischer Maler (ohne hinreichende Besitznachweise in den 50ern) - vielleicht ist er einem anderen Bildersammler ins Revier geraten?

    1940 war Bruno Ditter in Berlin in der Bamberger Str 10 gemeldet:


    Ditter, Bruno (3).jpg


    Die Geschichte bleibt dubios.


    Grüße Frank

  • Hallo,

    ... Fahndung nach dem ehem. Kommandeur der Nachschubdienste der Ordnungspolizei, Major der Schutzpolizei der Reserve Bruno Teifel alias Freiherr Bruno Ditter von Dittersdorf, Febr. 1944 ...

    interessant wäre im Zusammenhang vielleicht auch mal der Umfang des Kommandos, dass Teifel vor seiner Flucht innehatte und welcher Dienststelle/Einheit genau er angehörte? Ein Polizei-Offizier im Dienstgrad eines Majos wird doch wohl kaum der Kommandeur der gesamten Nachschubdienste der OrPo gewesen sein?


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Guten Morgen zusammen,


    noch ein kleiner Nachtrag bezüglich der Adresse Kaiserdamm 55:


    Diese war 1942 die Adresse der Ringhoffer-Tatra-Werke AG, Niederlassung Berlin und weiterhin der Wohnsitz eines Gärtners - scheint also kein typisches Wohnhaus gewesen zu sein. Die Firma war auch im Rüstungsbereich tätig. https://de.wikipedia.org/wiki/Ringhoffer-Werke

    Ich denke hier an die Angabe Direktor im Adresseintrag von Bruno Ditter. Die Firma Ringhoffer stammte wie Ditter selbst aus dem tschechischen Raum.


    kaiserdamm (1).jpg  kaiserdamm (2).jpg


    1943 dann nur noch unter dem Eigentümer Max Feldheim, Fabrikant ...


    Viele Grüße

    Frank

    Edited 3 times, last by micha18 ().

  • Hallo,


    bzgl. der Adresse ist folgendes anzumerken:


    Adressbücher listen nur die Haushaltsvorstände von Personen mit eigenem Haushalt. Andere Wohnformen wie Untermieter, Wohnheime oder zur Nutzung überlassene Wohnräume werden nicht erfasst.


    Im Telefonbuch stand er unter der Adresse Kaiserdamm 55 und der Telefonnummer der Ringhoffer-Tatra-Werke AG.


    Grüße

    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941