Leo von Braunschweig - Polizeibataillon 32

  • Frohes Fest,


    weitere Ergänzungen zur Person jeglicher Art sind ausdrücklich erwünscht.
    Da v. Braunschweig ca. zwei Jahre Kommandeur des Polizeibataillon 32 war, beziehe ich das genannte Bataillon in den Thread ein.


    [Blocked Image: http://img818.imageshack.us/img818/779/vbrz.jpg]
    Major d.SchP. Leo v. Braunschweig

    geboren am 04.03.1897 in Danzig,
    verheiratet mit Hanne v. Braunschweig,
    bis 31.04.1940 Ia beim Befehlhaber der Ordnungspolizei (BdO) Stettin,
    vom 01.04. bis 04.07.1940 Kdr. des Polizei-Ausbildungs-Bataillon Hellerau,
    vom 05.07.1940 bis 14.06.1942 Major u. Kdr. des Polizeibataillon 32, Einsätze im Protektorat, Generalgouvernement und in Rußland,
    vom 15.06. bis 20.12.1942 Kdr. des Polizei-Lehr-Bataillon Iglau,
    vom 21.12.42 bis 29.01.1944 Obstltl. u. Kdr. des Regiment v. Braunschweig, später SS-Polizeiregiment 15, Einsätze in Norwegen u. Italien,
    Heimatanschrift 1943: Berlin-Lichterfelde Schillerstrasse 31,
    ab 30.01.1944 Kdr. des SS-Polizeiregiment 11,
    04.1945 Oberst u. Kdr. der Polizei-Jäger-Brigade 1, Einsatz an d. Oderfront bei Stettin


    [Blocked Image: http://img854.imageshack.us/img854/5891/69228309.jpg]
    Oberstleutnant d.SchP. Leo v. Braunschweig als Kdr. des Rgt. v. Braunschweig, dann SS-Pol.Rgt. 15, in Norwegen 1943


    Orden u. Ehrenzeichen:
    1914 EK II,
    1917 EK I,
    1917 Hamburger Hanseaten-Keuz,
    1917 Verw.Abz.i.Schwarz,
    1918 Ritterkreuz d.Königl.Hausordens v. Hohenzollern,
    1933 Ehrenkreuz f.Frontkämpfer m.Schw.,
    1942 Ostmedaille,
    05.01.1942 Spange z.EK II,
    05.02.1944 Spange z.EK I und glz. Verw.Abz.i.Silber


    Liebe Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Hallo Jürgen,


    besten Dank für deine Rückmeldung.


    Hptm. d.SchP. Wilhelm Riefel war nachweislich Kommandeur des II. Bataillon im SS-Polizeiregiment 15.


    Von Braunschweig und Riefel kannten sich schon aus der gemeinsamen Zeit beim Polizeibataillon 32, wo Riefel erst Kraftfahroffizier und später Kompaniechef war.


    Hier noch ein Foto von den Beiden.
    Norwegen, Sommer 1943, von links nach rechts:
    Obstltn. v. Braunschweig, BdO v. Kamptz, Hptm. Riefel


    Grüsse Daniel

    Files

    • Unbenannt.jpg

      (124.9 kB, downloaded 305 times, last: )

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hallo,


    etwas neues zum Thema.


    [Blocked Image: http://img132.imageshack.us/img132/8446/37889728.jpg]
    Besichtigung des Pol.Btl. 32 im November 1940 in Klattau.
    Personen von rechts nach links (laut rückseitiger Org. Beschriftung): Major Korn, Major v. Braunschweig, Obltn. Bäsler


    Ich meine, dass es sich links nicht um Major Korn handelt, sondern um Oberst d.SchP. Fritz Sendel, Chef des Stabes des Befehlshabers der Ordnungspolizei beim Reichsprotektor von Böhmen und Mähren (Prag).


    Zum Bataillonsadjutanten Bäsler fanden sich u.a. folgende Daten.


    Franz Bäsler
    SS-Nr. 354174
    28.10.1915 geboren
    verheiratet
    01.02.1940 Eintritt in d. NSDAP, Mitgl.-Nr. 7036824
    10.09.1940 befördert zum Obltn. d.SchP.
    00.11.1940 Obltn. d.SchP. u. Adjutant im Pol.Btl. 32, Standort Klattau


    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Quote

    Original von Policeman
    Ich meine, dass es sich links nicht um Major Korn handelt, sondern um Oberst d.SchP. Fritz Sendel, Chef des Stabes des Befehlshabers der Ordnungspolizei beim Reichsprotektor von Böhmen und Mähren (Prag).


    Hallo Daniel,


    wenn ich mir das Bild vom Sendel auf Zinke/Schultz anschaue muss ich da zustimmen, das schaut nach ihm aus.


    Grüße
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Interessierte,


    hier der Werdegang des bereits erwähnten Bataillons-Adjutanten.


    Bäsler, Franz (PV Breslau)
    SS-Nr. 354174
    28.10.1915 geboren in Oels/Schlesien
    Katholische Volksschule: 4 Klassen
    Höhere Schule: Abitur am staatlichen Gymnasium in Oels
    Fremdsprachen: englisch, latein, griechisch
    01.04.1932-31.03.1940 Hitlerjugend (HJ)
    05.-10.09.1934 Teilnahme mit der HJ am Reichsparteitag in Nürnberg unter dem Motto: „Triumph des Willens“
    02.04.1935-30.09.1935 Freiwilliger im Arbeitsdienst (RAD), Abt. 2/113
    10.-16.09.1935 Teilnahme mit dem RAD am Reichsparteitag in Nürnberg unter dem Motto: „Reichsparteitag der Freiheit“
    01.11.1935-31.10.1938 Reichsheer, I.R. 7 in Schweidnitz, letzter Dienstgrad: Leutnant d. Res.
    01.11.1938 Eintritt in d. Schutzpolizei in Breslau als Pol.-Wachtmeister
    01.11.1938 Eintritt in d. NSDAP, Mitgl.-Nr. 7036824
    01.12.1938 Junker d.SchP.
    20.12.1938 nach bestandenem Offizierslehrgang in Berlin Köpenick zum Oberjunker d.SchP. befördert
    01.09.1939 befördert zum Ltn. d.SchP.
    01.09.1939-23.03.1940 Dienst beim Höheren SS- u. Polizeiführer (HSSPF) in Krakau
    01.03.1940 Kirchenaustritt, dann gottgläubig, vorher katholisch
    01.04.1940 Aufnahme in d. SS als SS-Ustuf., Stammabteilung Südost 16
    25.05.1940 zur Zeit in Katscher O/S, Polizei-Kaserne
    21.08.1940 verheiratet mit Anne-Marie Schlensog, ein Kind
    10.09.1940 befördert zum Obltn. d.SchP.
    01.06.1940 Pol.Btl. 32
    00.11.1940 Adjutant im Pol.Btl. 32, Standort Klattau
    01.06.1941 SS-Ostuf.
    00.11.1941 mit dem Pol.Btl. 32 in Minsk/Russland
    19.08.1942 verstorben infolge Verwundung bei Orscha/Russland, letzter Truppenteil: FPNr. 09414 (I./Pol.Rgt. 14, ehemals Pol.Btl. 51)


    Orden, Ehrenzeichen, besondere Fertigkeiten u. sonstige Mitgliedschaften: Winkelträger, HJ-Abzeichen in Gold, Reichssportabzeichen in Bronze, EK II (1942), DLRG in Bronze und Silber, Mitglied im Lebensborn e.V.


    Viele Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited once, last by Policeman ().

  • Hi,


    das Portraitfoto von Major d.SchP. Leo von Braunschweig im Eingangsbeitrag ist nach dieser Aufnahme ...


    praha.jpg
    Quelle: http://www.fronta.cz


    ... bei einem Aufmarsch des Pol.Btl. 32 am 11.07.1941 in Prag entstanden.
    Major von Braunschweig ist hierbei gleich vorn zu erkennen. Dahinter SS-Gruppenführer K. H. Frank (im Auto stehend) und Generalmajor der Polizei Otto von Oelhafen.


    Es folgt noch eine Stellenbesetzung des Bataillons aus dem Jahr 1941.
    Warum Oblt. d.SchP. Franz Bäsler in dieser Aufstellung nicht als Bataillonsadjutant aufgeführt ist, keine Ahnung. ?(


    Bataillonskommandeur:
    Major d.SchP. Leo von Braunschweig


    Adjutant:
    Oblt. d. SchP. Mertens


    1. Kompanie / in Klattau:
    Hptm. d. SchP. Erwin Ludszuweit


    2. Kompanie / in Pilsen:
    Hptm. d. SchP. Hilger Stehr


    3. Kompanie / in Klattau:
    Oblt. d. SchP. Alfred Dziony

    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo,
    hier biorgraphische Daten:


    Leo Albert Carl Otto von Braunschweig
    *04.03.1897 in Danzig
    Vater: Hauptzollamtsassistent Otto Friedrich Robert Carl Max von Braunschweig, ev., wohnhaft in Danzig
    Mutter: Helene Agnes Johanna geb. Amend, ev.
    Schwester Hildegard Frieda Johanna, *08.10.1894 in Danzig


    Adressbuch Braunschweig 1950-51 & 1955:
    - Oberst der Sch.Pol.a.D., Peter-Köster-Str. 21


    Gruß
    Jörg

  • Hallo alle,


    Dies könnte für den Thread von Interesse sein (re Regiment v. Braunschweig)


    Akte 213. Unterlagen der Ia-Abteilung des (Polizei)Regiments „von Braunschweig“: Funk- und Fernsprechsprüche, taktische Lagemeldungen zur Partisanenbekämpfung in der Nordukraine..


    https://wwii.germandocsinrussi…e#page/2/mode/grid/zoom/1

    Gruße,

    Gerard

  • Hallo Gerard,


    vielen herzlichen Dank für deinen Hinweis. Hätte ich selbst höchstwahrscheinlich nie gefunden, daher bitte weiter so. 👍


    Liebe Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.