Quellenzusammenfassung der ArgeSS

  • Kürzel : DU-TB-RFS-SA-28-32
    Bezeichnung : Verteilung der Lehrgänge 1932
    Veröffentlichung : München, 15.1.1932
    Seiten : 1S.
    Inhalt :
    Reichsführerschule der SA in München
    Tabellarische Darstellung der geplanten Lehrgänge 1932
    Insgesamt waren vermutlich 18 Führer-Lehrgänge für SA, SS, HJ vorgesehen.
    Für die SS waren folgende Führer-Lehrgänge geplant :
    31.1. bis 20.2.1932
    31.7. bis 20.8.1932
    "Verteilung auf die Gruppen : bestimmt RFSS"
    "Die Teilnehmerzahl beträgt für alle Lehrgänge 30 Führer."

    Gruß, westermann

  • Kürzel : DU-TB-OSAF-7407-31
    Bezeichnung : Übertritt der SA-Männer zur SS
    Veröffentlichung : 12.12.1931
    Seiten : 1S.
    Inhalt :
    „Übertritt der SA-Männer zur SS
    darf nur auf Anordnung der zuständigen SA-Führer, die selbstverständlich freiwillige Meldungen in erster Linie berücksichtigen werden, erfolgen.
    Unmittelbares Herantreten an SA-Männer, um sie zum Übertritt zu veranlassen, Werbung in SA-Heimen u.ä. ist im Interesse der Erhaltung eines guten Einvernehmens unbedingt zu unterlassen. Der Reichsführer-SS hat seine Unterführer in diesem Sinne nachdrücklichst anzuweisen.
    Bis 1.3.1932 sollen folgende Stärken der SS erreicht sein :
    [Stärkeangaben für den jeweiligen SA-Gruppen-Bereich]
    Ostland (ohne Anwärter): 500
    Ost :-------------------------1000
    Berlin-Brandenburg:------1000
    Nord:------------------------3500
    Nordwest:------------------3000
    West:-----------------------2000
    Südwest:--------------------3000
    Hochland:------------------1000
    Mittelland:------------------1500
    Mitte:------------------------3000
    Schlesien:-------------------2000
    Österreich:-------------------500
    Diese Verstärkung der SS auf etwa 22.000 Mann, die im I. Vierteljahr 1932 erreicht werden soll, ist notwendig im Hinblick auf die der SS in Zukunft obliegenden Aufgaben.
    Vollständig gegenseitiges Einvernehmen zwischen SA und SS ist notwendig. SA und SS sind 2 durchaus gleichwertige Gliederungen der einen großen Bewegung, …
    Ich ordne an: Der RFSS bestimmt, daß die nachgenannten Abschn.-Führer sofort mit ihren zuständigen Gruppenführern ins Benehmen treten und zwar
    [SS] Abschnitt-Führer VII mit [SA] Gruppenführer Ostland
    [SS] Abschnitt-Führer III mit [SA] Gruppenführer Ost und Berlin-Brandenburg
    [SS] Abschnitt-Führer IV mit [SA] Gruppenführer Nord
    [SS] Abschnitt-Führer V mit [SA] Gruppenführer Nordwest und West
    [SS] Abschnitt-Führer I mit [SA] Gruppenführer Südwest, Hochland und Mittelland
    [SS] Abschnitt-Führer II mit [SA] Gruppenführer Mittelland, Mitte
    [SS] Abschnitt-Führer VI mit [SA] Gruppenführer Schlesien
    [SS] Abschnitt-Führer VIII mit [SA] Gruppenführer Österreich
    Der Chef des Stabes : gez. Röhm, v. Hörauf“

    Gruß, westermann

  • Kürzel : DU-TB-OSAF-7162-31
    Bezeichnung : Dienstgrad- und Dienststellungsverhältnisse (Erlaß Nr.4)
    Veröffentlichung : München, 28.11.1931
    Seiten : 9S. gedruckt
    Inhalt :
    „Verteiler Iva,
    ferner Reichsführer SS (f. Untergliederungen) 1000
    Korpsführer NSKK (f. Untergliederungen)------100
    R.-Gesch.-Führer (f. Gauleiter) -----------------45


    Betrifft : Dienstgrad- und Dienststellungsverhältnisse
    Erlaß Nr. 4


    1.) Sämtliche in der SA (SS) diensttuenden Pg. Sind in der Sammelbezeichnung „SA- (SS-) Männer“ zusammengefaßt. Sie gliedern sich in SA- (SS-) Führer und SA- (SS-) Männer im engeren Sinn.
    2.) Die Gesamtführerschaft der SA und SS gliedert sich künftig in das untere, mittlere und höhere Führerkorps. Die Gliederung ist aus der Anlage 1 ersichtlich.
    3.) Künftig wird unterschieden zwischen Dienstgrad und Dienststellung. Jeder Angehöriger der SA und SS hat einen Dienstgrad, der mit der Dienststellung gleicher Bezeichnung nicht übereinzustimmen braucht.
    Es gibt :


    höhere Führer :
    - Obergruppenführer
    - Gruppenführer
    - Oberführer
    - Standartenführer


    mittlere Führer :
    - Sturmbannführer
    - Sturmführer


    untere Führer :
    - Truppführer
    - Scharführer


    4.) Der Eintritt in die SA oder SS erfolgt in der Regel als SA- (SS-) Mann. Hat der Betreffende schon früher in der SA (SS) oder in mit dieser verbündeten oder zusammengeschlossenen Verbänden (Kampfbund, Reichskriegsflagge, Oberland, Frontbann) gedient oder war er durch seine Zugehörigkeit zur Reichswehr usw. bisher am Eintritt verhindert, so kann er ausnahmsweise mit einem höheren Dienstgrad eingestellt werden.
    5.) Die SA- (SS-) Männer werden zu nächsthöheren Dienstgraden befördert. Die Beförderung ist vom Dienstalter unabhängig und erfolgt ausschließlich nach Leistung und Eignung. Auch das Überspringen von Dienstgraden ist zulässig. Die Beförderung spricht aus : zum Schar- und Truppführer (Sturmgeldverwalter), der Sturmbannführer, zu allen übrigen Dienstgraden der Oberste SA-Führer oder in seinem Auftrag der Chef des Stabes. Unabhängig davon wird jeder SA-Führer vom Sturmführer aufwärts durch den Obersten SA-Führer als SA-Führer bestätigt und erhält durch das Personalamt die vom Führer unterzeichnete Bestallung. …
    6.) Die Besetzung der Dienststellen erfolgt gleichfalls ausschließlich nach dem Leistungsprinzig auf dem Wege der Ernennung. …


    Zur Ernennung (sowie zur Enthebung) sind zuständig :


    der Sturmbannführer
    - zum Scharführer
    - zum Truppführer
    - zum Sturmgeldverwalter


    der Oberste SA-Führer bzw. Chef des Stabes
    - zum Sturmführer
    - zum Sturmbannführer
    - zum Standartenführer
    - zum Untergruppenführer
    - zum Gruppenführer
    - zum Gruppenstabsführer
    - zum Untergruppenstabsführer
    - zum Adjutanten und sonstigen Führern in einem Stabe
    - SA-Arzt in jeder Dienststellung
    - Geldverwalter vom Sturmbanngeldverwalter


    7.) Unabhängig davon kann bei voraussichtlich längerem Freiwerden einer Dienststelle ein Führer zunächst „mit der Führung beauftragt“ werden. Die Zuständigkeit ist aus Zff. 145 der S.A.D.V. ersichtlich.
    8.) Ein zum Inhaber einer Dienststelle ernannter oder mit der Führung beauftragter Führer ist Vorgesetzter aller Führer des ihm unterstehenden Verbands, auch wenn sie im Dienstgrad höher oder dienstälter sind. Z.B. ein zum Führer einer Standarte ernannter Sturmbannführer ist Vorgesetzter auch eines Standartenführers, der einen Sturmbann in seiner Standarte führt.
    9.) Die Personalverfügungen (Führerbefehle) werden daher künftig z.B. lauten :
    „Der Führer der Standarte 9, Standartenführer M., wird zum Oberführer befördert und zum Führer der Untergruppe B ernannt.“ oder …
    10.) Schriftliche Meldungen, Befehle usw. sind künftig zu unterzeichnen z.B. :
    Der Führer der Untergruppe (Berlin), K., Oberführer
    Ist der Führer lediglich „mit der Führung beauftragt“, so unterzeichnet er : Der Führer Standarte 21, M.d.F.b. L., Sturmbannführer …
    11.) Referenten und Adjutanten der Obersten SA-Führung und der ihr unterstellten Gliederungen sowie aller Stäbe haben den Dienstgrad, zu dem sie durch den Obersten SA-Führer befördert sind, und tragen die Abzeichen ihres Dienstgrades. …
    12.) Die Stabsleiter der Gruppen und Untergruppen, des RFSS, der RFS, und der General-Inspektion führen künftig die Dienststellungsbezeichnung „Stabsführer“. Ihr Dienstgrad wird jeweils durch Führerbefehl bestimmt.
    13.) Änderung der S.A.D.V. , soweit sie mit diesen Bestimmungen in Widerspruch besteht, wird erfolgen. Der SS sind Abweichungen im Rahmen dieser Bestimmungen, soweit sie durch ihre besonderen Verhältnisse bedingt sind, anheimgestellt.
    Adolf Hitler


    Beilage 1 : Dienststellenverzeichnis [in Auszügen]


    Dienststelle--------------------Dienststellung-------------------wird besetzt mit


    Höhere Führer :


    Der Oberste SA-Führer-----Der Chef des Stabes------------------ ---
    Obergruppe------------------Der Führer der Obergruppe-----Obergruppen-oder Gruppenführer
    Gruppe (SA)------------------Der Führer der Gruppe---------- Gruppenführer oder Oberführer
    Reichsführer SS--------------Der Reichsführer SS------------- Gruppenführer oder Oberführer
    Insp. der Mot.stürme--------Insp. der Mot.stürme----------- Gruppenführer oder Oberführer
    Gen.Insp. der SA u. SS------Der Generalinspekteur ---------- Gruppenführer oder Oberführer
    Untergruppe (SA)------------Der Führer der Untergruppe----- Oberführer u. Standartenführer
    Abschnitt (SS)----------------Der Führer des Abschnitts-------- Oberführer u. Standartenführer
    Reichsstaffelführer (SS)-----Der Reichsstaffelführer----------- Oberführer u. Standartenführer
    Standarte---------------------Der Führer der Standarte---------- Standarten- oder Sturmbannführer


    Mittlere Führer :


    Sturmbann--------------------Der Führer des Sturmbanns-------Standarten-, Sturmbann-o. Sturmführer
    Motorstaffelführer------------Der Staffelführer-------------------Standarten-, Sturmbann-o. Sturmführer
    Sturm--------------------------Der Sturmführer--------------------- Sturmbann-, Sturm- o. Truppführer
    Motorsturm--------------------Der Motorsturmführer--------------Sturmbann-, Sturm- o. Truppführer
    Musikzug-----------------------Der Musikzugführer-----------------Sturmbann-, Sturm- o. Truppführer
    Spielmannszug----------------Der Spielmannszugführer----------Sturmbann-, Sturm- o. Truppführer


    Untere Führer :


    Trupp--------------------------Der Truppführer--------------------- Sturm-, Trupp- oder Scharführer
    Schar--------------------------Der Scharführer--------------------- Trupp- oder Scharführer


    Höhere Sanitäts-Führer :


    Reichsarzt--------------------------Der Reichsarzt--------------------- ---


    Mittlere San.-Führer :


    Standartenarzt----------------------Der Standartenarzt----------------- Standarten-o. Sturmbannarzt bzw. Apotheker
    Sturmbannarzt----------------------Der Sturmbannarzt----------------- Standarten-o. Sturmbannarzt bzw. Apotheker


    Untere San.-Führer :


    Sanitätstruppführer-----------------Der Sanitätstruppführer----------- San. Truppführer
    Sanitätsscharführer-----------------Der Sanitätsscharführer----------- San. Trupp- oder Scharführer


    Verwaltungsführerkorps :


    Gruppe--------------------------------Der Gruppengeldverwalter----------- Gruppengeldverwalter
    Reichszeugmeisterei----------------Der Reichszeugmeister---------------- Reichszeugmeister
    Standarte-----------------------------Der Geldverwalter der Standarte----- Standartengeldverwalter
    Sturmbann---------------------------Der Geldverwalter des Sturmbanns----Sturmbanngeldverwalter
    Sturm----------------------------------Der Geldverwalter des Sturms-------- Sturmgeldverwalter


    Neben diesen SA-dienstlichen Gliederung kennt die SA noch eine Einteilung nach örtlichen Gesichtspunkten : Standorte, Gaustürme, Gruppen, Obergruppen.
    Ein Standort umfaßt die Einheiten einer größeren Stadt …
    Ein Gausturm umfaßt sämtliche Einheiten eines politischen Gaus …
    Die Gruppe und Obergruppen umfassen die ihnen nach der SA-dienstlichen Gliederung unterstellten Gebiete.
    Den Führern dieser Einheiten obliegen vorwiegend örtliche Aufgaben, die einheitlicher Regelung bedürfen, auch können ihnen solche in besonderen Verhältnissen zugewiesen werden. Sie führend die Bezeichnung : Standortführer, Gausturmführer usw. Diese Bezeichnung ist jedoch nur anzuwenden bei Befehlen usw., die sie in dieser Eigenschaft erlassen. … Sie sind gleichzeitig Inhaber einer Dienststelle (Sturm, Sturmbann usw.). Ein Gausturmführer kann z.B. Führer einer Untergruppe oder Führer einer Standarte sein. …


    Beilage 2 : Dienstgradverzeichnis [in Auszügen, Beschreibung der Dienstgradabzeichen weggelassen]


    Dienstgrad------------------------Dienstanrede


    Chef des Stabes------------------ Stabschef
    Obergruppenführer-------------- Obergruppenführer
    Gruppenführer------------------- Gruppenführer (Reichsführer SS)
    Oberführer, Standartenführer, Sturmbann-, Sturm-, Trupp-, Scharführer----[Dienstanrede identisch]


    [weitere Dienstgrade : Reichsarzt, Oberarzt, Oberapotheker, Standartenarzt, Zeugmeister, Standarten-, Sturmbann- und Sturmgeldverwalter]“

    Gruß, westermann

    Edited 3 times, last by westermann ().

  • Kürzel : DU-TB-OSAF-6304-31
    Bezeichnung : Tagesbefehl zum Braunschweig-Treffen
    Veröffentlichung : München, 22.10.1931
    Seiten : 2S.
    Inhalt :
    „Tagesbefehl an die SA, SS und HJ.
    …. So bleibt mir, als Eurem von Adolf Hitler bestellten Chef des Stabes, nur übrig, Euch allen, die Ihr an dem SA-Treffen [Braunschweig, 18.10.1931] teilnehmen durftet und konntet, den Dank für das Geleistete auszusprechen. ….
    Einzelnen die Anerkennung auszusprechen, muß ich mir versagen. Was der Gruppenführer Lutze mit seinem vorbildlich arbeitenden Stabe, was der Reichsführer SS Himmler mit seinen Mitarbeitern an Können gezeigt haben, …
    Der Chef des Stabes : Ernst Röhm
    Verteilt nach SA-Verteiler III = 4000, SS = 1000, HJ = 3000; Gesamt = 8000“

    Gruß, westermann

  • Kürzel : DU-SSBP31
    Bezeichnung : Besetzungsplan der Dienststellen bei der SS
    Veröffentlichung : Juni 1931
    Seiten : 3S.
    Inhalt :
    „Besetzungsplan der Dienststellen bei der SS. der NSDAP.


    [die nicht genannten Stellenbesetzungen sind im Dokument nicht aufgeführt]


    Reichsführung der SS. :
    Reichsführer : Heinrich Himmler, Waldtrudering bei München
    Stabsleiter : Erbprinz zu Waldeck, München


    Abschnitt I (Süd)
    Führer : Joseph Dietrich, MdR., München
    Stabsleiter :


    Standarte 1 (München) : Führer : Alois Höflich, München
    I. Sturmbann : Führer : Arthur Rödl, München
    II. Sturmbann : Führer : Simon Füß, München
    III. Sturmbann : (München-Land) :


    Standarte 3 (Franken) : Führer : Johann Beck, Nürnberg
    I. Sturmbann : (Nürnberg)
    II. Sturmbann : (Mittelfranken)
    III. Sturmbann : (Oberfranken)
    IV. Sturmbann : (Unterfranken)


    Standarte 10 (Rheinpfalz) : Führer : Fritz Berni, Pirmasens
    I. Sturmbann : (Pirmasens) Führer : Arthur Rödl, Pirmasens
    II. Sturmbann : (Ludwigshafen) Führer : Theodor Eicke , Ludwigshafen
    III. Sturmbann : (Saar) :


    Standarte 13 (Württemberg) : Führer : Karl Pflomm, Stuttgart
    I. Sturmbann : (Stuttgart) Führer : Robert Zeller, Stuttgart
    II. Sturmbann : (Ulm) Führer (Sturmbannverw.) : Waller Friedrich, Ulm
    III. Sturmbann : (Friedrichshafen) :


    Standarte 29 (Schwaben) : Führer : Erasmus Frhr. V. Malsen-Ponickau, Niederraunau b. Krumbach
    I. Sturmbann : (Südschwaben) Führer : Wilhelm Haiegg, Kempten
    II. Sturmbann : (Nordschwaben)


    Standarte 31 (Bayern-Ost) : Führer : Heinrich Deubel, Dingolfing
    I. Sturmbann : (Bayerwald) Führer : Bernhard Schmidt
    II. Sturmbann : (Plattling)
    III. Sturmbann : (Oberpfalz) :Führer Alafberg, Amberg


    Standarte 32 (Baden) : Führer : Helwig
    I. Sturmbann : (Nordbaden) Führer : Zahn, Heidelberg
    II. Sturmbann : (Mittelbaden)
    III. Sturmbann : (Südbaden) :Führer Heitz, Lahr


    Standarte 34 (Oberbayern) : Führer : Hermann Dolp, München
    I. Sturmbann : (Chiemgau)
    II. Sturmbann : (Oberland)
    III. Sturmbann : (Ingolstadt ?)


    Abschnitt II (Mitte)
    Führer : Schlegel, Chemnitz
    Stabsleiter :


    Standarte 7 (Sachsen) : Führer : Schmauser, Zwickau
    Standarte 14 (Thüringen) : Führer : Hennicke, Gotha
    Standarte 26 (Halle-Merseburg) : Führer :


    Abschnitt III (Ost)
    Führer : Daluege, Berlin
    Stabsleiter : Wege


    Standarte 6 (Berlin) :
    Standarte 9 (Pommern) :
    Standarte 15 (Brandenburg) :
    Standarte 21 (Magdeburg-Anhalt) :
    Standarte 23 (Mecklenburg) :
    Standarte 27 (Ostmark) :


    Abschnitt IV (Nord)
    Führer :
    Stabsleiter :


    Standarte 4 (Schleswig-Holstein) :
    Standarte 28 (Hamburg) :
    Standarte 12 (Hannover-Süd) : Führer : Jeckeln, Hannover
    Standarte 17 (Hannover-Ost) :
    Standarte 24 (Weser-Ems) : Führer : Dr. Brand, Oldenburg


    Abschnitt V (West)
    Führer : Weitzel, Düsseldorf
    Stabsleiter : Engel, Essen


    Standarte 2 (Hessen-Nassau) : Führer : Döring, Wiesbaden
    Standarte 33 (Hessen-Darmstadt) :
    Standarte 35 (Kassel) : Führer : Verne, Kassel
    Standarte 5 (Rheinland) : Führer : Zenner, Brohl
    Standarte 20 (Bergisch-Land) : Führer : Redieß, Düsseldorf
    Standarte 25 (Essen) :
    Standarte 30 (Westfalen-Süd) : Führer : Schleßmann, Essen
    Standarte 19 (Westfalen-Nord) :


    Abschnitt VI (Schlesien)
    Führer : v. Woyrsch, Schwanowitz
    Stabsleiter : Köhn


    Standarte 8 (Niederschlesien) :
    Standarte 16 (Mittelschlesien) : Führer : v. Klitzing
    Standarte 23 (Oberschlesien) :


    Abschnitt VII (Ostland)
    Führer : Lorenz, Mariensee
    Stabsleiter :


    Standarte 36 (Danzig) : Führer : Schubert
    Standarte 18 (Ostpreußen) :


    Abschnitt VIII (Österreich)
    Standarte 11 (Österreich).“

    Gruß, westermann

    Edited 2 times, last by westermann ().

  • Kürzel : DU-STBE-31
    Bezeichnung : Stabs-Befehl : Geschäftsordnung für den Stab der SS
    Veröffentlichung : München, 12.5.1931
    Seiten : 2S.
    Inhalt :
    „Stabs-Befehl (Geschäftsordnung für den Stab der SS)
    1. Gliederung der Reichsführung-SS enthält die Anlage. Einteilung der Referenten und der Arbeitsgebiete bei Stabe der SS siehe Anlage.
    2. Allgemeines
    a) Die einzelnen Referenten sind innerhalb ihres Wirkungskreises möglichst selbständig.
    b) Zusammenarbeit mit allen einschlägigen Referenten und Verschwiegenheit ist selbstverständlich.
    3. Der tägliche Einlauf kommt zuerst an den Stabsleiter. Die Schriftstücke werden den Referenten mit deren Nr. zugezeichnet. Bei Benennung mehrerer Referate ist das an erster Stelle genannte das bearbeitende und verantwortliche.
    4. Alle Angelegenheiten von einiger Wichtigkeit oder grundsätzlicher Natur sind in einem völlig durchgearbeiteten Entwurf vorzulegen. Die an der Bearbeitung beteiligten Referenten zeichnen, der Hauptbearbeiter legt vor.
    5. Vorlage und Zeichnung der Reinschrift geschieht ausschließlich durch den Hauptbearbeiter.
    6. Der Reichsführer-SS unterschreibt alle Schriftstücke von grundsätzlicher und entscheidender Art und sonstiger Wichtigkeit; der Stabsleiter unterschreibt in Vertretung des Reichsführer-SS. Alle anderen werden wie folgt unterschrieben :
    Abteilung Ib : Häfner
    Abteilung IIb : Aumeier
    Abteilung IVa : Weickert
    Abteilung IVb : Dr. Jung-Marchand
    Diese Unterschriftsberechtigung gilt jedoch nur für reine Referatsangelegenheiten und für den Dienstweg der Referate.
    7. Mündlichen Vortrag vor der Bearbeitung ordnen Reichsführer-SS oder Stabsleiter durch ein „R“ neben der Referatsnummer bei Zuweisung der Schriftstücke an.
    8. Es ist anzustreben, daß die zugewiesenen Schriftstücke innerhalb 24 Stunden bearbeitet und zum Auslauf gebracht werden. Nichtbearbeitung von Schriftstücken ist undenkbar.
    9. Schriftstücke, die keinen Anspruch auf längere Aufbewahrung haben, sind zu vernichten; Kenntlichmachung durch „V“ mit Blaustift.
    10. Für den Fernsprechverkehr führt der Referent IIb ein Fernsprechbuch, in das auch Notizen über Besuche eingetragen werden.
    11. An Abkürzungen sind erlaubt : SA, SS, SZ, MZ, M-Sturm. … andere Abkürzungen sind verboten.
    Der Reichsführer-SS, gez. Himmler; F.d.R. Der Stabsleiter. Erbprinz zu Waldeck, SS-Oberführer


    Anlagen :


    Arbeitseinteilung :


    Ia : Gliederung, Ausbildung, Vorschriften, Dienstanzug, Verwendung, Sicherheitsdienst [!]
    Ib : Motorisierung, Transportwesen
    Ic : Nachrichtenwesen, Presse
    Id : Bekleidung, Verpflegung, Unterkunft
    IIa : Personalabteilung, Stellenbesetzung
    IIb : Stärkenachweise, Statistiken, Aufstellungspläne
    III : Ehrenangelegenheiten, Beschwerden, Ausschlüsse, Rechtsangelegenheiten
    IVa : Geldverwaltung
    IVb : Ärztliche Versorgung der SS
    V : Propaganda


    Referatseinteilung :


    Stabsleiter : Erbprinz zu Waldeck
    Ia : Himmler; Ib : Häfner; Ic : E. zu Waldeck; Id : Weickert
    IIa : E. zu Waldeck; IIb : Aumeier
    III : E. zu Waldeck
    IVa : Weickert; IVb : Dr. Jung-Marchand
    V : Darré "

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Kürzel : DU-RLSS-25
    Veröffentlichung : 21.9.1925 [nach BN45-LON, S.120]
    Seiten : 2S.
    Inhalt :
    „42 I A. Allgem.27.
    München 2, NW 17,
    Schellingstraße 15/I
    Postscheckkonto 2585

    Richtlinien zur Aufstellung von „Schutzstaffeln“ der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei.

    1. Zweck :
    a) Schutz der örtlichen Versammlungen der Ortsgruppe der N.S.D.A.P. (Anweisung durch die Ortsgruppen-Leitung.)
    b) Verstärkung der persönlichen Begleitung Hitler´s im Falle unser Führer Hitler dort oder in der Nähe der betreffenden Ortsgruppe spricht. (Anweisung durch die Oberleitung der Schutzstaffeln.)
    Die „Schutzstaffel“ ist weder eine Wehrorganisation noch ein Haufen Mitläufer, sondern eine kleine Schar Männer, … Ein „Wenn“ und ein „Aber“ gibt es bei den Schutzstaffeln nicht, sondern nur Parteidisziplin.

    2. Tätigkeit der Schutzstaffel :
    Außer Versammlungsschutz haben die Leute die Aufgabe, für den „Völkischen Beobachter“ und für die Partei zu arbeiten. Die Hauptaufgabe besteht daher im Werben und Sammeln :
    a) von Abonnenten des „Völkischen Beobachters“
    b) von Inserenten im „Völkischen Beobachter“ und
    c) von Anmeldungen zur N.S.D.A.P.
    Für die besten Arbeiten in dieser Hinsicht werden Preise zur Verteilung gebracht. …

    3. Eintritt in die Schutzstaffel :
    Nur Parteimitglieder können Mitglieder der Schutzstaffel sein. Beim Eintritt müssen zwei Bürgen angegeben werden, darunter muß sich eine maßgebende Person der dortigen Ortsgruppe befinden. Jedes Mitglied muß im Alter von 23 bis 35 Jahren stehen, ferner gesund und kräftig gebaut sein. … Ferner dürfen nur solche Leute aufgenommen werden, die in dem betreffenden Orte seit fünf Jahren polizeilich gemeldet sind. Verpflichtungs- und Anmeldescheine [AV-Scheine] sind der Oberleitung einzusenden. Ferner müssen jeder Anmeldung zwei Lichtbilder beigefügt werden.

    4. Bekleidung : …
    a) braunes Hemd mit schwarzem Selbstbinder 7,80 M
    b) schwarze Mütze mit Totenkopf und schwarz-weiß-roter Kokarde … 5,00 M
    c) Reithose (Breches-Form) mit Wickel- oder Ledergamasche
    d) breiter Leib- (Leder) riemen
    e) Armbinde … 0,60 M, Führerarmbinde 2,00 M


    5. Stärke der Schutzstaffel :
    1 Führer, 10 Mann (in größeren Orten wird der Stand nach Bedarf erhöht)

    6. Unterstellung der Schutzstaffel :
    Die Schutzstaffel untersteht der Oberleitung. Die Schutzstaffel tritt auf Anforderung der Ortsgruppenvorsitzenden in Tätigkeit. …

    7. Archiv der Oberleitung :
    Zur Vervollständigung des Archivs der Oberleitung werden sämtliche Führer der Schutzstaffel aufgefordert, alle über die Bewegung schreibenden Zeitungen und Zeitschriften einzusenden.

    8. Warnungen :
    Spitzel, Hochstapler, Betrüger und sonst unzuverlässige Elemente müssen der Oberleitung mitgeteilt werden, …

    9. Finanzierung :
    Die Schutzstaffel finanziert sich selbst durch Beitreibung von Spenden. Von diesen Spenden verbleibt der örtlichen Schutzstaffel ein Viertel, die übrigen drei Viertel sind an die Oberleitung abzuliefern. …

    10. Beitrag :
    Der monatliche Werbebeitrag der Angehörigen der Schutzstaffel beträgt 0,50 M. Derselbe ist an die Oberleitung pünktlich abzuliefern.

    11. Ausweise :
    Die Ausweise werden nur von der Oberleitung ausgegeben.

    12. Unterschriften :
    Unterschriftsberechtigt sind der Führer der Oberleitung und sein Vertreter.

    13. Anschrift :
    Für Briefe (Postkarten sind zu vermeiden): Oberleitung der Schutzstaffel, München, Schellingstraße 50/I Rgb.

    Die Oberleitung der Schutzstaffel der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei.
    Der Führer. [nach BN45-LON : Julius Schreck], (D.S.), Der Vertreter.“
    handschriftliche Notiz auf dem Dokument: 14.6.1927

    Gruß, westermann

    Edited 2 times, last by westermann ().

  • Kürzel : DU-RLSS-26
    Bezeichnung : Richtlinien zur Aufstellung von „Schutzstaffeln“ der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei
    Veröffentlichung : 26.8.1926 [BN45-LON, S.120 : nach Longerich veröffentlicht im VB 26.8.1926]
    Seiten : 5S.
    Inhalt :
    „Abschrift.

    Richtlinien der „Schutzstaffeln“ der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei.

    1. Zweck :
    a) Die Schutzstaffel ist das Sammelbecken all jener national-sozialistischen Frontkämpfer, die den Frontgeist von einst herübergerettet haben in die Zeit des Pazifismus, der schwindelhaften Völkerversöhnung und der niedrigsten Parlamentswirtschaft. Grenzenlose Liebe zum Vaterlande und unauslöslicher Hass den Bedrücker und Verrätern sollen das Bindemittel der Kameradschaft innerhalb der Schutzstaffeln sein. …
    b) Die Mitglieder der Schutzstaffel sehen im Nationalsozialismus allein die Befreiung des Deutschen Volkes. Sie glauben, dass der Führer zu ihr Adolf Hitler ist. Daher : Schutz der örtlichen Versammlungen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiter-Partei (Anweisung durch die betreffende Ortsgruppe).
    Verstärkung der persönlichen Begleitung unseres Führers Adolf Hitler. Schutz für ihn durch die örtlichen Schutzstaffeln bei Abhaltung von Versammlungen (Anweisung durch die Oberleitung der Schutzstaffeln oder Ortsgruppe).
    c) Neben Schutz der Bewegung hat die Schutzstaffel für Verbreitung und Verinnerlichung des Nationalsozialismus zu arbeiten. Vorallem durch Werbung neuer Mitglieder für die Partei, durch Werbung von Abonnenten für nationalsozialistische Zeitungen, besonders für den „Völkischen Beobachter“ und durch Verbreitung von Flugblättern und Flugschriften.
    d) Die Schutzstaffel ist keine Wehrorganisation, sondern eine Schar aufrechter Deutscher Männer, … Besondere Aufgaben werden jeweils durch die Oberleitung der S.S. den einzelnen Staffeln zugewiesen. Durch regelmäßige Zusammenkünfte zweimal im Monat ausser dem zu leistenden Versammlungsschutz soll das Band der Kameradschaft gefestigt werden und durch stattfindende Vorträge der nationalsozialistische Gedanke in jedem einzelnen Mitglied der Schutzstaffel vertieft werden.


    2. Eintritt in die Schutzstaffel :
    In die Schutzstaffel können nur Parteimitglieder aufgenommen werden, die im Alter von 23 bis 35 Jahren stehen. … Bei der Aufnahme ist Angabe zweier Bürgen notwendig, die ebenfalls Parteimitglieder sind. Vorbedingung zur Aufnahme ist, dass das Mitglied gesund und kräftig ist. … Verpflichtungs- und Aufnahmescheine sind der Oberleitung einzusenden. Jeder Anmeldung sind zwei Lichtbilder beizulegen.
    Ordnungsgemässes Mitglied der Schutzstaffel ist erst derjenige, der im Besitze der von der Oberleitung der S.S. München ausgestellten Mitgliedskarte ist und den Versicherungsbeitrag von 1 Mark vierteljährlich bezahlt hat.

    3. Austritt :
    Der Austritt eines Mitgliedes hat schriftlich zu erfolgen und ist der Oberleitung bekannt zu geben. Mit dem Austritte verliert der Betreffende das Recht, Schutzstaffelmütze und Armbinde zu tragen. Beim Austritt ist, wenn möglich, der Grund anzugeben. Der Ausschluss eines Mitgliedes aus der S.S. kann vom örtlichen Schutzstaffelführer ausgesprochen werden, wenn das Mitglied seinen Pflichten nicht nachkommt oder sich ehrenrührige Handlungen zuschulden kommen liess. Gegen den Ausschluss kann Einspruch bei der Oberleitung erhoben werden, die dann endgültig entscheidet. Den Ausschluss des örtlichen S.S.-Führers spricht allein die Oberleitung aus.

    4. Bekleidung :
    Die Bekleidung der Schutzstaffelangehörigen ist folgende : Braunes Hemd mit schwarzem Selbstbinder, schwarze Mütze mit Totenkopf und schwarz-weiss-roter Kokarde, Sporthose, Leibriemen und Schutzstaffelarmbinde (letztere ist allein von der Oberleitung der S.S. zum Preise von 60 Pfg. zu beziehen).

    5. Stärke der Schutzstaffel :
    Dieselbe wird den jeweiligen örtlichen Verhältnissen angepasst und von der Oberleitung geregelt. Mindeststärke 1 Führer 10 Mann.

    6. Finanzierung :
    Jedes Mitglied der S.S. hat als Beitrag monatlich 50 Pfg. zu leisten, … Da dieser Beitrag bei weitem nicht ausreicht zur Durchführung einer grosszügigen Propagandarbeit, nimmt die Oberleitung der S.S. fördernde Mitglieder auf, …

    7. Ausweise :
    Die Ausweise werden für das gesamte deutsche Sprachgebiet allein von der Oberleitung München ausgestellt.

    8. Unterschriften :
    Unterschriftsberechtigt sind der Reichsführer der S.S. oder sein Stellvertreter.

    9. Versicherung :
    Jedes Mitglied der Schutzstaffel ist durch die Oberleitung bei der Albingia Vers. Akt.-G. in Hamburg gegen Unfall versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Unfälle im Dienst vom Verlassen der Wohnung bis zur Rückkehr in die Wohnung. Ferner sind eingeschlossen Überfälle von generischer politischer Seite auch ausserhalb des Dienstes. Die Versicherungssummen betragen 5000,- Mark im Todesfalle, 5000,- M bei Ganzinvalidität und 5 M Tagesgeld bei vorübergehender Erwerbsunfähigkeit auf die Dauer eines Jahres. Der Versicherunsgbetrag in Höhe von 1 M vierteljährlich ist im vorhinein vom örtlichen S.S. Führer der Oberleitung einzusenden. Nähere Anweisungen siehe Blatt Unfallversicherung der Oberleitung.

    10. Stellung der S.S. zur politischen Bewegung und S.A.:
    Die Schutzstaffel ist ein Teil der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Ihre Oberleitung in München untersteht direkt dem Führer der Bewegung, Herrn Adolf Hitler. Weder Ortsgruppe noch Gauleitung hat sich in die inneren organisatorischen Aufgaben der örtlichen S.S. zu mischen. Ihr steht jedoch das Recht zu, Versammlungsschutz beim örtlichen S.S. Führer anzufordern, sowie die S.S. zu Propagandaaufgaben heranzuziehen. Diesem Ersuchen hat unter allen Umständen der S.S. Führer Folge zu leisten. Bei Misstimmigkeiten entscheidet die Oberleitung der S.S.. … Die Schutzstaffel ist keine Unterabteilung der S.A., sondern steht gleichberechtigt neben ihr. …

    11. Abzeichen :
    Örtliche S.S.-Führer : 1 goldener Streifen (1cm); Stellvertreter : 1 silberner Streifen (1cm)
    Gau S.S.-Führer : 2 goldene Streifen (je 1 cm); Stellvertreter : 2 silberne Streifen (je 1cm)
    Reichsführer der S.S. : 3 goldene Streifen (je 1 cm); Stellvertreter : 3 silberne Streifen (je 1cm)

    12. Militärische Ausbildung :
    Es ist jedem örtlichen S.S.-Führer verboten, seine Mitglieder irgendwie militräisch auszubilden. Jedem Mitglied der Schutzstaffel ist weiterhin verboten, Mitglied irgendeines Wehrverbandes zu sein oder sich dort militärisch ausbilden zu lassen. Bei Verstössen dieser Art werden die Schuldigen unnachsichtlich sowohl aus der S.S. wie Partei ausgeschlossen.

    13. Anschrift :
    Oberleitung der Schutzstaffel, München 2, N.W.17, Schellingstr. 50/I Rgb.

    Die Oberleitung der Schutzstaffeln der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.

    Der Reichsführer : gez. Berchthold. Stempel : Reichsführer d. Schutzstaffel

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Kürzel : Z-LH03-42
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 8. Jahrgang, 1942, Heft 3
    Veröffentlichung : März 1942
    Seiten : 56S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Treue, S.1
    Treu bis zum letzten Atemzug, S.3
    Pflicht - die Tugend der Preußen, S.6
    Robert Bosch / Treue zum Werk, S.12
    Richard Wagner / Des Führers Verhältnis zu dem großen Meister, S.15
    Wir geben das Erbe weiter, S.17
    Ein Grenzwall wird Siedlungsraum, S.19
    Sterne als Wegweiser, S.22
    Ein Soldat erlebt einen Baum, S.25
    Yamato, S.27
    Die Vision des großen Königs, S.32
    Ihr seid geborgen im Herzen der Heimat, S.34
    Die Drohen hat keinen Vater, S.36
    Rundbrief des Schriftleiters der SS-Leithefte an die SS-Männer, S.38
    Sudetenland – Brückenbogen nach dem Osten, S.39“

    Gruß, westermann

  • Kürzel : Z-LH07-43
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 9. Jahrgang, 1943, Heft 7
    Veröffentlichung : Juli 1943
    Seiten : 46S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Idee und Gestalt des Reiches, S.1
    Ein indogermanisches Dokument, S.5
    Erlebnis an der Grenze zweier Welten, S.6
    Die Reichskleinodien / Bekenntnis eines Niederländers, S.9
    Rebellion oder Aufbruch, S.11
    Einst gab es ein deutsches Reich, S.14
    Beethoven in Japan, S.15
    Grettir beschützt Thorfinns Haus, S.19
    Ebenbürtigkeit in der germanischen Ehe, S.23
    Der Roland als Wahrzeichen des Reiches, S.VIII
    Kämpfende Schöpfung, S.25
    „Alle Dinge sind in Ordnung gesetzt“ / Vom Menschen und Werk des Gottsuchers Paracelsus, S.28
    Ein Feldpostbrief, S.32“

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Kürzel : Z-LH11-43
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 9. Jahrgang, 1943, Heft 11
    Veröffentlichung : November 1943
    Seiten : 49S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Unsterblichkeit, S.1
    Die Ausfahrt des Pitter Henning, S.3
    Helgis Wiederkehr, S.7
    Vermächtnis an die junge Mannschaft, S.9
    Am Wege unserer Divisionen, S.11
    „Wir müssen immer härter werden“, S.15
    Die Hausschlange, S.18
    Die Ehre der germanischen Frau, S.22
    Gespräch an die Wiege, S.32
    Aus einem Feldpostbrief, S.33
    Die unsterblichen Werke, S.35
    Das ist, o Sterblicher, deine Unsterblichkeit, S.39
    Würdig des Reiches sein, S.40
    Vererbung und Züchtung, S.43“

    Gruß, westermann

  • Kürzel : DU-NA-T580-R085
    Bezeichnung : Sturmabteilung (SA)
    Veröffentlichung : ohne Datum
    Seiten : 515S.
    Inhalt :
    001-026 : Die SA, ihre Entwicklung und Gliederung; Manuskript Carl Gebhardt 1935
    027 : Organigramm OSAF, ohne Datum, schätzungsweise 1929/1930
    028 : Organigramm OSAF, ohne Datum, schätzungsweise 1931
    029-034 : Konvolut mit Briefwechsel zur Entstehung der SA
    035-046 : Dokumente zur Entwicklung der SA, diverses
    047-076 : Geschichte der NSDAP, Dr. Hans Volz
    077-078 : Mitglieder erste SA 1921
    079-119 : Geschichte der SA, Sonderdruck der Zeitschrift „SA“, Juni 1941
    120-130 : Konvolut Dokumente SA Frühzeit, 1923-1925
    131 : SABE1 Sturmf., SABE2 Staf.
    132-133 : GRUSA II
    134 :SABE3 Staf. SABE4 Staf.
    135 : GRUSA III
    136-178 : Konvolut Dokumente SA, 1931, 1926; Manuskript zur Entstehung der SA, mit Artikel Verhältnis zur SS
    179 : SABE5 Sturmf., SABE6 Sturmf.
    180 : SABE11 Sturmf., SABE12 Sturmf.
    181 : SABE10 Sturmf.
    182 : SABE15 Sturmf.
    183 : SABE6 Staf.
    184 : SABE7 Staf., SABE8 Staf.
    185 : SABE14 Brif.
    186 : SABE13 Gauf.
    187 : SABE14 Gauf., GRUSA. I
    188 : GRUSA. IV
    189 : GRUSA V.
    190 : SABE SA-Reserve (1929)
    191 : SABE Abzeichen (1929)
    193-194 : Konvolut SA-Dokumente 1929
    195-196 : SABE „weiße Verbotshemden“ (1930); SABE : Die marxistische Angriffstaktik in Nürnberg (1929)
    197 : SABE : Reise OSAF.
    200-220 : Abschied v. Pfeffer und seine Folgen (8./9.1930)
    221 : Erlaß Nr. 1 (2.1931) durch Adolf Hitler
    222 : Diverse Dokumente SA, 12.1932, 1934, 1943, Zeitungsartikel
    233-239 : Säuberung SA-Führung 6.1934
    240 : SA-Führer, Verleihung DKG,
    241-246 : SABE 1930, diverse Personalsachen, Namenslisten
    247 : SA-Befehl 5 (1931)
    248-329 : Dokumente OSAF SA-Führer, auch SA-Führer zu SS-Führer !!! (256), Dienststellebesetzung u.a. Brigaden, SA-Führerkorps
    330-373 : Röhm, Röhm-Putsch, Reichstagsbrand : Zeitungsausschnitte
    374-389 : General Ludendorff, Röhm, Strasser; Bilder Röhm
    390-399 : Broschüre „Ein Kampf um Röhm“ von Dr. Luetgebrune, Hannover
    400-442 : Dokumente Röhm, Zeitungsausschnitte
    443-456 : Reichstagsbrand, Zeitungsausschnitte, Broschüre „Die Wahrheit über den Reichstagsbrand“
    457-515 : AIZ : Stalin, Mussolini, Dokumente Reichstagsbrand, Zeitung „Sozialistische Aktion“

    Gruß, westermann

  • Kürzel: DV-SSAV41
    Bezeichnung: Anschriftenverzeichnis der Schutzstaffeln der NSDAP
    Stand 15.05.1941
    Seiten : 12 S.
    Inhalt:
    Anschriftenverzeichnis folgender Dienststellen :
    (jeweils Anschrift mit Fernsprecher verzeichnet)
    Reichsführer-SS mit Unterabteilungen
    SS-Führungshauptamt mit Unterabteilungen
    SS-Hauptamt mit Unterabteilungen
    SS-Personalhauptamt
    Rasse- und Siedlungshauptamt mit Lebensborn
    Reichssicherheitshauptamt mit SD-Hauptamt
    Hauptamt Verwaltung und Wirtschaft
    Hauptamt SS-Gericht
    Ergänzungsstellen
    OA. Donau
    OA. Alpenland
    OA. Süd
    OA. Südwest
    OA. Westmark
    OA. Rhein
    OA. West
    OA. Nordwest
    OA. Nordsee
    OA. Nord
    OA. Ostsee
    OA. Weichsel
    OA. Nordost
    OA. Warthe
    OA. Südost
    OA. Main
    OA. Fulda-Werra
    OA. Mitte
    OA. Spree
    OA. Elbe
    jeweils mit Abschnitten, Standarten, Reiterstandarten, Nachrichtensturmbannen, Pioniersturmbannen
    (ohne Kraftfahrstaffeln !!!)

    Gruß, westermann

  • Kürzel : Z-LH05-44
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 10. Jahrgang, 1944, Heft 5
    Veröffentlichung : Mai 1944
    Seiten : 48S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Man muß den toten Punkt überwinden, S.3
    Jörg, S.5
    Unsere Heldensage: Sturm der Herzen gegen Stahl und Eisen, S.9
    Am Wege unserer Divisionen, S.11
    Der König der Goten, S.15
    Weshalb unsere Spinde keine Schlösser haben, S.20
    Sachsen- Land der Arbeit und der Kunst, S.22
    Wie mein Familienbuch entstand, S.31
    Das ewige Herz, S.34
    Deutsche Künstler und die SS, S.36
    Des Hammers Heimholung, S.39
    Die gebrochenen Hände, S.41
    Der alte Baum, S.45“
    Belieferung durch SS-Druckschriften-Versand, Guben, Herrenstraße 14

    Gruß, westermann

  • Kürzel : Z-LH06-44
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 10. Jahrgang, 1944, Heft 6
    Veröffentlichung : Juni 1944
    Seiten : 48S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Die ewigen Dinge sind da, wo wir ihnen dienen, S.3
    Unsere Heldensage, S.7
    Der letzte Wille eines SS-Mannes, S.9
    Am Wege unserer Divisionen, S.11
    Mut zur Lebensfreude, S.15
    Des Königs Richterspruch, S.17
    Prinz Eugen, der edle Ritter, S.21
    Die Huzaken und der Trommelpeter, S.29
    Gott wohnt nur in stolzen Herzen, S.31
    Vom Kinde, S.33
    Pommern – das Land am Meer, S.34
    Das Bruderblut wird Sieger sein, S.41
    Von der Haltung des Soldaten gegenüber fremdländischen Frauen, S.43
    Lebensbaum und Weltbaum, S.45“
    Belieferung durch SS-Druckschriften-Versand, Guben, Herrenstraße 14

    Gruß, westermann

  • Kürzel : Z-LH08-44
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 10. Jahrgang, 1944, Heft 8
    Veröffentlichung : August 1944
    Seiten : 48S.
    Inhalt :
    „Inhalt
    Glaube und Härte, S.3
    Dichter und Kämpfer für das Reich, S.6
    So kämpft Flandern, S.8
    Am Wege unserer Divisionen, S.11
    Von der gleichen Art, S.15
    Der Vertrag von Virten 843, S.19
    Der Wald als Lebensgemeinschaft, S.22
    So kämpften unsere Väter, S.28
    Der Wegweiser, S.29
    Das Rettende wächst mit der Gefahr, S.33
    Das Familienbild, S.35
    Unsere Heldensage, S.39
    Die Lehre des Grenzlandes, S.40
    Auf jeden Kameraden muß Verlaß sein, S.43
    Erfüllte Pflicht im großen wie im kleinen, S.44
    Muttererde – Vaterland, S.46“
    Belieferung durch SS-Druckschriften-Versand, Guben, Herrenstraße 14

    Gruß, westermann

  • Kürzel : DU-DO-31
    Bezeichnung : Vorläufige Dienstordnung für die Arbeit der SS
    Veröffentlichung : München, Juni 1931
    Seiten : 6S.
    Inhalt :
    „Schutzstaffel Oberleitung
    Vorläufige Dienstordnung für die Arbeit der SS
    Zusammengestellt aus den SS-Befehlen No.1 mit 5 und ergänzt. An alle Schutzstaffeln der N.S.D.A.P.


    I. Grundsätzliches :
    1.) Der Zustand der SS. ist nach den strengen Anforderungen, …, in vielen Staffeln als gut, ziemlich in allen Staffeln als genügend zu bezeichnen. [!!!]
    2.) Pünktliche Einsendung der Meldungen, Einhaltung der Termine… sind die Grundlage der Erziehung …


    II. Termine :
    1.) Bis zum 25. Jedes März, Juni, September und Dezember sind die Versicherungsbeiträge in Höhe von Mk. 1,00 pro Mann … einzusenden. …
    2.) Bis zum 5. Jeden Monats ist die Monatsmeldung bei der SS-Oberleitung einzureichen; ausgenommen sind die im Befehl 6 aufgeführten Staffeln. [Welche ?]
    3.) Die Beiträge in den Staffeln in der Höhe von Mk. -,30 pro SS-Mann sind monatlich bis spätestens 10. … einzusenden.
    4.) Dasselbe gilt für die Beiträge der fördernden Mitglieder, …
    5.) Von sämtlichen Meldungen und Schriftstücken des Dienstverkehrs kommt eine Abschrift zum Akt der Staffel. [!!!]
    6.) Nicht eingehaltene Termine werden auf das schärfste gemahnt und gerügt.


    III. Dienstbetrieb in den Staffeln :
    Als Dienst für jede Staffel wird befohlen :
    1.) Jede SS. Nimmt vollzählig im Dienstanzug bei ihrer zuständigen Ortsgruppe an jedem Sprechabend im Monat teil. Die SS. Beteiligt sich niemals an der Diskussion …
    2.) Ferner sind 2 SS-Abende in jedem Monat abzuhalten.
    3.) An öffentlichen Versammlungen ist teilzunehmen und Dienst selbstverständlich.
    4.) Wenn im Monat keine 4. Veranstaltung für die SS. Getroffen hat, so ist eine Propagandafahrt oder –Marsch … zu veranstalten.
    5.) Vor jeder Veranstaltung tritt die SS. der Größe nach in zwei Gliedern an. … schärfste Anzugs- und Ausweiskontrolle (Mitgliedsbuch oder Parteiausweis, SS-Ausweis und Liederbuch). …
    6.) In den SS-Abenden folgen hernach Ordnungsübungen (Mindestdauer ¾ Stunden) …
    7.) Nach den Ordnungsübungen werden Freiübungen und Jiu betrieben. Für den Jiu-Unterricht bestellt jeder SS-Führer die 2 Jiu-Jitsu-Broschüren, die vom Jiumeister Reuter mit Abbildungen heruasgegeben worden sind.
    8.) Nach Ordnungs- und Freiübungen wird gesungen. … : [Liste der zu lernenden Lieder]
    a) Wir sind das Heer vom Hakenkreuz,
    b) O Deutschland hoch in Ehren,
    c) Noch ist die Freiheit nicht verloren,
    d) Wenn alle untreu werden,
    e) Heil mein Lieb der Morgengraut,
    f) Brüder in Zechen und Gruben,
    g) Ich hatt einen Kameraden,
    h) Drei Lilien.
    Das Lied „Wenn alle untreu werden“ wird bei jeder dienstlichen Zusammenkunft … gemeinsam gesungen. …
    9.) [Auftreten in der Öffentlichkeit]


    IV. Dienstanzug :
    1.) der Dienstanzug der SS. Besteht aus :
    a) braunes Hemd mit schwarzen Lederknöpfen an den Brusttaschen
    b) SS-Armbinde am linken Oberarm
    c) schwarzer Selbstbinder …
    d) Parteiabzeichen …
    e) schwarze Mütze mit Totenkopf und schwarzen Kinnriemen
    f) schwarze Hose
    g) schwarze Wickel- oder schwarze Ledergamaschen
    h) schwarze Schürschuhe …
    i) schwarzer Leibriemen mit Adler-Koppelschloß
    k) schwarzer Schulterriemen …
    l) auf besonderen Befehl Orden und Ehrenzeichen
    2.) Zum Dienstanzug gehört außerdem :
    a) Schutzstaffel-Ausweis
    b) Mitgliedsbuch oder prov. Mitgliedskarte
    c) offizielles Parteiliederbuch
    d) Zeitungs-Werbehefte, Parteiaufnahmescheine
    3.) Verboten sind :
    a) irgendwelche Abzeichen, als da sind : Edelweiß, …
    b) das Heraushängen von Uhrenketten, …


    V. Fortlaufende Meldungen :
    die jeweils sofort auf dem Dienstweg abzusenden sind :
    1.) … alle beim Gegner auffallenden Neuigkeiten, … des Reichsbanners, der KPD., …
    2.) … bekannt gewordener Freimaurer und hervorragende jüdische Führer.
    3.) … besondere Ereignisse …
    4.) … alle wichtig erscheinenden Zeitungsausschnitte …
    5.) … Befehle des Gegners …
    6.) … Unser Melde- und Nachrichtenwesen zur Aufdeckung und damit möglichen Bekämpfung von jüdischen und freimaurerischen Gegnern ist heute eine höchstwichtige Aufgabe der SS.


    VI. Verhältnis zu SA. und Partei
    1.) … SS-Mann und SS-Führer schweigt und mischt sich niemals in ein Bereich …, das ihn nichts angeht
    2.) Die SS. Hält sich von jedem Streit fern. …
    3.) Der SS-Mann ist das vorbildlichste Parteimitglied, das sich denken läßt. …


    VII. Verständigungsdienst innerhalb der Staffel.
    1.) Jede Staffel … innerhalb 12 Stunden vollzählig zu einem Appell …
    2.) … Kontrolle der Anordnungen dieses Befehls werden die Staffeln nach telegraphischer Anmeldung von der Oberleitung plötzlich besucht, …
    3.) … sind die Staffeln in Sektionen von 3 bis höchstens 5 Leuten einzuteilen
    4.) … Sektion werden Leute zusammengefasst, die in der gleichen Straße oder mindestens im gleichen Stadtteil wohnen. …
    5.) Von jeder Sektion ist ein Mann als verantwortlich zu bestimmen. …
    6.) Ale Entschuldigung beim Fortbleiben vom Dienst gilt nur Krankheit oder dienstliche Behinderung …
    7.) Einmaliges unentschuldigtes Fernbleiben … Rüge; das zweite … Androhung … vor versammelter Mannschaft; das dritte … Ausschluß …


    VIII. Waffentragen
    Es wird ein für allemal festgesetzt, daß SS-Leute [-Leute !!!], die irgendwie wegen Waffentragens oder Benützung von verbotenen waffenähnlichen Dingen bei der Polizei angezeigt werden, aus der SS. und Partei wegen parteischädigenden Verhaltens ausgeschlossen werden. …


    IX. Propaganda.
    1.) Die SS soll für die Bewegung die leistungsfähigste und opferwilligste Propaganda-Organisation sein.
    2.) … Zeitungswerbung …
    3.) … Werbung von Mitgliedern und Werbung von Leuten für die SA. [!]


    X. Beweglichkeit
    1.) … Räder und Motorräder … soviel wie möglich zu erhöhen. … Überbringen von Stafetten …
    2.) … Möglichkeiten billigen und kostenlosen Autotransportes … ausfindig zu machen.


    XI. Aufnahmen
    1.) … Man nehme nur unter dem Gesichtspunkt auf, daß der betreffende Mann sein Leben lang Kämpfer für die deutsche Freiheit sein muß und ein Austritt oder Ausschluß aus der SS undenkbar sein soll. …
    2.) … 23 Jahre Mindestalter … Mindestgröße 1,70 m …


    XIII. Unterschriften
    1.) … kein Befehl heraus ... der nicht … von nachstehenden 3 Unterschriften handschriftlich gezeichnet ist.
    2.) …
    a) Heinrich Himmler, Reichsführer der SS
    b) Georg Aumeier, Reichsgeschäftsführer der SS
    c) Paul Weickert, Reichsgeldverwalter der SS für Abt. IV
    3.) Nichtunterzeichnete Schriftstücke oder Befehle der SS gibt es nicht.


    XIII. Einstweilige Dienstordnung.
    1.) Diese Richtlinien gehen an sämtliche Dienststellen der SS.
    2.) Vorstehende Richtlinien gelten als einstweilige Dienstordnung der SS.
    3.) … Schutzstaffelbefehle 1 mit 5 außer Kraft …
    4.) … Befehle 1 mit 5 sind zu vernichten.


    XIV. Jeder SS-Führer arbeitet diese vorläufige Dienstordnung …. durch und handhabt danach den Dienstbetrieb …


    (L.S.) Reichsführer d. Schutzstaffel d. N.S.D.A.P.“

    Gruß, westermann

    Edited once, last by westermann ().

  • Kürzel : Z-LH04-43
    Bezeichnung : SS-Leitheft, 9. Jahrgang, 1943, Heft 4
    Veröffentlichung : April 1943
    Seiten : 44S.
    Inhalt :
    "Inhalt
    Wagnis und Verantwortung, S.1
    Der siebenbürgische Leonidas, S.4
    Den Umständen nach Handeln, S.9
    Die Wiege, S.12
    Kampf in der Natur, S.17
    Frühlingsbrauch und Kindersegen, S.20
    Die Mutter mit dem Kind, S.23
    SS-Obergruppenführer Eicke gefallen, S.25
    Über Tod und Leben - die Pflicht, S.29
    Der schwere Befehl, S.31"

  • Kürzel: DV-SSAV44
    Bezeichnung: Anschriftenverzeichnis der Schutzstaffeln der NSDAP
    Stand 01.11.1944
    Seiten : 15S.
    Inhalt:
    Anschriftenverzeichnis folgender Dienststellen :
    (jeweils Anschrift mit Fernsprecher verzeichnet)
    Reichsführer-SS mit Unterabteilungen u.a. SS-Schule Haus Wewelsburg, Das Ahnenerbe, „Das Schwarze Korps“
    SS-Hauptamt
    Reichssicherheitshauptamt mit SD-Hauptamt
    Rasse- und Siedlungshauptamt mit Lebensborn und Fürsorge- u. Versorgungsämter der Waffe-SS
    Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt-SS
    SS-Personalhauptamt
    Hauptamt SS-Gericht
    SS-Führungshauptamt mit Unterabteilungen u.a. Kommandoamt Allgemeine SS
    Reichskommissar für die Festigung des deutschen Volkstums
    OA. Donau
    OA. Alpenland
    OA. Süd
    OA. Südwest
    OA. Rhein-Westmark [!!!]
    OA. West
    OA. Nordwest
    OA. Nordsee
    OA. Nord
    OA. Ostsee
    OA. Weichsel
    OA. Nordost
    OA. Ukraine
    OA. Ostland
    OA. Ost
    OA. Warthe
    OA. Südost
    OA. Böhmen-Mähren
    OA. Main
    OA. Fulda-Werra
    OA. Mitte
    OA. Spree
    OA. Elbe
    jeweils mit Abschnitten, Standarten, Reiterstandarten, Nachrichtensturmbannen, Pioniersturmbannen
    (ohne Kraftfahrstaffeln !!!)
    Ergänzungsstellen
    SS-Ersatzkommandos
    Fürsorgeführer der Waffen-SS u.a. Gräberoffiziere der Waffen-SS, Berufsschule der Waffen-SS
    SS- und Polizeigerichte mit Straflager der SS und Polizei sowie Strafvollzugslager der SS und Polizei

    Gruß, westermann

  • Kürzel: DV-DWA-23/07
    Bezeichnung: Die Uniformen und Abzeichen der Schutzstaffel, Nr.23
    Veröffentlichung: 2007
    Seiten: 244
    Inhalt:
    Kapitel 01: Organisation der Allgemeinen SS
    Kapitel 02: Uniform und Trageweise
    Kapitel 03: Rangabzeichen
    Kapitel 04: Formationsabzeichen
    Kapitel 05: Kopfbedeckungen und deren Abzeichen
    Kapitel 06: Sonderabzeichen
    Kapitel 07: Rangführer und Ehrenführer
    Kapitel 08: Verwaltungspersonal der SS
    Kapitel 09: Musiker der SS
    Kapitel 10: Ausrüstung
    Kapitel 11: Blankwaffen
    Kapitel 12: Fahnen und Standarten
    Kapitel 13: Auszeichnungen und Abzeichen
    Kapitel 14: Ausweise und Dokumente
    Quellenverzeichnis

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!