Sturmartillerie

  • Erfahrungsgemäß aufgesessen und bei Kontakt sofortiges Absitzen.

    Suche alles über das Artillerie-Regiment 80, die Sturmgeschütz-Abteilung 245 (auch Brigade) und die Heeres-Sturm-Artillerie-Brigade 261 und das Feldlazarett 603

  • Hallo !


    Bin ich zufällig drüber gestolpert :


    Deer245 : >> Erfahrungsgemäß aufgesessen und bei Kontakt sofortiges Absitzen. <<


    Stimmt wohl, aber da wir ja schlecht abschätzen können, wieviele Erfahrungen Du damit
    gesammelt hast, würde ich Deine Aussage gerne mit einem offiziellen Dokument untermauern ;) !


    Auf der Sturmpanzer-webseite gibt es das NARA-Dokument T78 R398 H1/39 zum Download.
    Ab pdf-Seite 120 findet man die Anlage 2 : Richtlinien für die Ausbildung und den Einsatz der
    Grenadier-Begleitzüge für Jagdpanzer bzw. Sturmgeschütze.


    Unter Punkt C) Einsatzgrundsätze, steht :
    ...
    3.) Auf dem Marsch und bei fehlender Feindeinwirkung sitzen die Grenadiere auf ihrem Jagdpanzer
    bzw. Sturmgeschütz nach festgelegter Einteilung auf.


    4.) Auf dem Gefechtsfeld begleiten die Granadiere "ihre" Jagdpanzer in aufgelockerter Form so,
    daß sie stets Sichtverbindung zu ihnen haben und mit ihren Waffen jederzeit Nahschutz geben können ...


    Das Dokument ist sehr umfangreich und enthält viele weitere Infos zu den Begleitzügen und zu
    StuG-Einheiten allgemein. Vielleicht für einige hier interessant !


    Beste Grüsse,


    Uwe


    P.S.: Und weil ja alles unter Korrekturvorschläge läuft, wäre es natürlich toll, wenn jemand die Zeit fände,
    die vielen Korrekturvorschläge von Martin Block wenigstens stückchenweise ins Lexikon einzuarbeiten.
    Muss ja nicht gleich alles auf einmal sein :) !

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Martin,


    Du kennst Dich offensichtlich in verschiedenen Archiven gut aus. Sind Dir auch Dokumente bekannt, in denen die Uniformierung der Sturmartillerie konkret festgelegt ist?


    Meine Frage hat folgenden Hintergrund. Allgemein wird verbreitet, dass die Sturmartillerie zuerst die Panzeruniform in feldgrau bekommen hat mit Totenköpfen auf den Spiegeln. Später sollten die TK entfernt werden, also nur noch glatte Spiegel ohne TK. 1943 dann die Umstellung auf die Streifenspiegel.


    Mir liegen Berichte vor, dass die ersten im Frühjahr 1940 neu aufgestellten Sturmgeschützeinheiten (z.B. Batterie 666) mit der "neuen" Uniform ausgestattet wurden und entsprechende Fotos zeigen bereits hier bei der Erstausstattung glatte Spiegel ohne TK.


    Mich würde interessieren ob es Dokumente gibt, die genaue Aussagen enthalten, wann TK vorgesehen waren und wann nicht.


    Die Frage hat nichts mit der weit verbreiteten Freizügigkeit zu tun (aus welchen verschiedenen Gründen auch immer), dass Sturmartilleristen bis zum Ende 1945 ziemlich bunt gemischt schwarze und feldgraue Uniformteile mit oder ohne TK getragen haben.


    Wolfgang

  • Hallo Uwe,


    ich stehe im Wald. ||

    Reaktion auf 2011?

    Was meinst du?

    Falscher Thread?


    Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf, das ist bzw. sind einige Korrekturvorschläge von Martin - offen und unbearbeitet seit 2007 in der Rubrik "Infos und Korrekturvorschläge zum Lexikon" ...


    Was verstehst du nicht, warum fühlst du dich angesprochen??


    ich habe gesehen, dass Andreas verstärkt offene Vorschläge bearbeitet (danke an Andreas) und dieser gehört m.E. nach zu den Wertvollsten der letzten 15 Jahre ...


    Uwe

  • Guten Abend Uwe,


    nachdem ich mir den Thread Makiert habe hatte ich angenommen das es etwas mit der Sturmartillerie zu tun hat.

    Das Andreas die Liste wieder verstärkt Abarbeitet ist mir schon aufgefallen nur habe ich den Zusammenhang nicht so schnell geschnallt.

    Asche über mein Haupt.


    Ich schließe mich deinem Dank an Andreas an.


    Liebe Grüße

    Ralf