Sturmartillerie

  • Hallöchen allerseits,


    ich befürchte ein großer Teil der Bezeichnungen der Einheiten der Sturmartillerie bedarf der Korrektur bzw. Ergänzung.
    Die Bezeichnungen der Sturmartillerie-Verbände in den Jahren 1944/45 wurden durch folgende grundlegende Befehle festgelegt:



    OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/15710/44 g.Kdos. v. 14.2.1944


    Betr.: Umbenennung von Sturmgeschützeinheiten


    1.) Unter Beibehalt ihrer derzeitigen KStN und kriegsgliederungsmäßigen Unterstellung werden umbenannt:


    a) Sturmgesch.Abt.(Heerestruppe) in Sturmgeschütz-Brigaden


    b) Pz.Jg.Kp.(Sturmgesch.) innerhalb der Pz.Jg.Abteilungen der Inf., Jg. und Geb.Div. in Sturmgeschütz-Abteilungen


    c) selbständige Sturmgeschütz-Batterien und -Kompanien innerhalb von Divisionen in Sturmgeschütz-Abteilungen


    2.) Nummernbezeichnung:


    a) Sturmgesch.Brig. (bisher Sturmgesch.Abt.) behalten ihre derzeitige Nummernbezeichnung (Ziff. 1a).


    b) Sturmgesch.Abt. innerhalb der Pz.Jg.Abt. (bisher Pz.Jg.Kp. (Sturmgesch.)) erhalten die Nummer ihrer Abt. unter Vorsatz der Nummer 1000.
    (Beispiel: bisher 2.(Sturmgesch.)/Pz.Jg.Abt. 85, jetzt Sturmgesch.Abt. 1085) (Ziff. 1b).


    c) Sturmgesch.Abt. innerhalb von Divisionen (bisher Sturmgesch.Bttr. bzw. Kp.) behalten ihre derzeitige Nummernbezeichnung (Ziff. 1c).


    3.) An den Disziplinarbefugnissen ändert sich nichts.


    4.) Weitere Ausführungsbestimmungen (Kommandoflaggen, taktische Zeichen usw.) folgen


    J.A.


    gez.: S t i e f f



    11 Tage später wurde dieser Befehl noch weiter präzisiert:



    OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/15710/44 g.Kdos. II. Ang. v. 25.2.1944


    Betr.: Umbenennung von Sturmgeschützeinheiten


    Durchführungsbestimmungen


    1.) Unter Beibehalt ihrer derzeitigen KStN und kriegsgliederungsmäßigen Unterstellung sind umbenannt worden:


    a) Sturmgesch.Abt.(Heerestruppe) in Sturmgeschütz-Brig. (Heerestruppe)


    b) Pz.Jg.Kp.(Sturmgesch.) innerhalb der Pz.Jg.Abt. der Inf.-, Jg.- und Geb.Div. in Sturmgeschütz-Abteilungen


    c) selbständige Sturmgeschütz-Battr. innerhalb von Divisionen in Sturmgeschütz-Abteilungen


    2.) Es werden nicht umbenannt:


    a) Sturmgesch.Abteilungen, die kriegsgliederungsmäßig Divisionen unterstellt sind.


    b) Pz.Abteilungen (Sturmgesch.), die kriegsgliederungsmäßig Divisionen unterstellt sind.


    3.) Benennungen usw:


    a) Bei den Sturmgesch.Brigaden:
    - bisher Sturmgesch.Abt., jetzt Sturmgesch.Brig.
    - bisher Stab Sturmgesch.Abt., jetzt Stab Sturmgesch.Brig.
    - bisher Abt.Kdr., jetzt Kdr. Sturmgesch.Brig. (nicht Brig.Kdr.)
    - bisher Abt.Arzt., jetzt Arzt Sturmgesch.Brig. (nicht Brig.Arzt)
    - bisher Stabsbattr.(mot) einer Sturmgesch.Abt., jetzt Stabsbattr.(mot) einerSturmgesch.Brig.
    - bisher Sturmgesch.Battr.(mot), jetzt Sturmgesch.Battr.(mot)


    b) Bei den Sturmgesch.Abt. innerhalb der Pz.Jg.Abt. der Inf., Jg. und Geb.Div.
    - bisher Pz.Jg.Kp.(Sturmgesch.), jetzt Sturmgesch.Abt.
    - bisher Kp.Führer, jetzt Führer Sturmgesch.Abt. (nicht Abt.Kdr.)


    c) Bei selbständigen Sturmgesch.Abt. innerhalb von Divisionen (bisher selbst. Sturmgesch.Bttr.)
    - bisher Sturmgesch.Battr.(mot)(zu 10 bzw. 14 Geschützen), jetzt Sturmgesch.Abt.(mot)(zu 10 bzw. 14 Geschützen)
    - bisher Battr.Führer, jetzt jetzt Führer Sturmgesch.Abt. (nicht Abt.Kdr.)


    4.) Nummernbezeichnungen


    a) Sturmgesch.Brig. (bisher Sturmgesch.Abt.) behalten ihre derzeitige Nummenbezeichnung.
    - Beispiel:
    - bisher: Sturmgesch.Abt. 210
    - jetzt: Sturmgesch.Brig. 210


    b) Sturmgesch.Abt. innerhalb der Pz.Jg.Abt. (bisher Pz.Jg.Kp.(Sturmgesch.)) erhalten die Nummer ihrer Abteilung unter Vorsatz der Nummer 1000.
    - Beispiel 1:
    - bisher: 2.(Sturmgesch.)/Pz.Jg.Abt. 85
    - jetzt: Sturmgesch.Abt. 1085


    - Beispiel 2:
    - bisher: 2.(Sturmgesch.)/Pz.Jg.Abt.(Lw.) 19
    - jetzt: Sturmgesch.Abt.(Lw.) 1019


    c) Sturmgesch.Abt. innerhalb von Divisionen (bisher selbst. Sturmgesch.Bttr.) behalten ihre derzeitige Nummernbezeichnung.
    - Beispiel:
    - bisher: Sturmgesch.Battr. 741 der 18. Art.Div.
    - jetzt: Sturmgesch.Abt. 741 der 18. Art.Div.


    5.) ..... (Kommandoflaggen)


    6.) ..... (Stellenbesetzungen)


    5.) ..... (Taktische Zeichen)



    J.A.


    gez.: S t i e f f



    3 1/2 Monate später gab's erneut eine allgemeine Umbenennung der Verbände:



    OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/17300/44 g.Kdos. v. 10.6.1944


    Betr.: Umbenennung von von Heeres-Art.Einheiten


    Ab sofort werden die in der Anlage aufgeführten Einheiten der Heeres-Artillerie und Heeres-Sturmartillerie umbenannt.


    J.A.


    gez.: S t i e f f



    Anlage zu OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/17300/44 g.Kdos. v. 10.6.1944


    Seite 4


    Umbenennung der Einheiten der Sturmartillerie
    a) krglm. in größerem Verband
    - 18. Art.Div.: bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Abt. 394 => neue Bezeichnung: Sturmgeschütz-Brigade 394
    - 78. Sturm-Div.: bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Abt. 189 => neue Bezeichnung: Sturmgeschütz-Brigade 189
    - Ski-Jg.Brig. 1: bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Abt. 270 => neue Bezeichnung: Sturmgeschütz-Brigade 270
    - 3. Kav.Brig.: bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Abt. 177 => neue Bezeichnung: Sturmgeschütz-Brigade 177
    - 4. Kav.Brig.: wird noch befohlen


    b) Heerestruppen mit Begleiteinheiten
    - bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Brigade 236 => neue Bezeichnung: Heeres-Sturmartillerie-Brigade 236
    - bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Brigade 239 => neue Bezeichnung: Heeres-Sturmartillerie-Brigade 239
    - bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Brigade 667 => neue Bezeichnung: Heeres-Sturmartillerie-Brigade 667


    c) Heerestruppen ohne Begleiteinheiten
    - bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Brigade 184 => neue Bezeichnung: Heeres-Sturmgesch-Brig. 184
    - bisherige Bezeichnung: Sturmgesch.Brigade 185 => neue Bezeichnung: Heeres-Sturmgesch-Brig. 185
    - usw.



    Weitere generelle Umbenennungen der Sturmartillerie-Verbände gab es danach nicht mehr. Es wurden jedoch noch eine ganze Reihe von Heeres-Sturmgesch.Brigaden in Heeres-Sturmartillerie-Brigaden umbenannt nachdem sie eine vierte, sogenannte Sturmgesch.Begleit-Battr. bzw. später Begl.Gren.Battr., erhalten hatten:


    H.Stu.Gesch.Brig. 184 => H.Stu.Art.Brig. 184 am 18.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 210 => H.Stu.Art.Brig. 210 am 4.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 243 => H.Stu.Art.Brig. 243 am 24.2.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 249 => H.Stu.Art.Brig. 249 am 12.2.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 261 => H.Stu.Art.Brig. 261 am 6.12.1944
    H.Stu.Gesch.Brig. 286 => H.Stu.Art.Brig. 286 am 4.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 300 => H.Stu.Art.Brig. 300 am 27.3.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 301 => H.Stu.Art.Brig. 301 am 12.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 303 => H.Stu.Art.Brig. 303 am 23.11.1944
    H.Stu.Gesch.Brig. 311 => H.Stu.Art.Brig. 311 am 3.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 325 => H.Stu.Art.Brig. 325 am 3.4.1945
    H.Stu.Gesch.Brig. 905 => H.Stu.Art.Brig. 905 am 23.11.1944
    H.Stu.Gesch.Brig. 911 => H.Stu.Art.Brig. 911 am 23.11.1944 => Führer-Stu.Art.Brig. 2 (Fhr.Gren.Div.) am 2.3.1945
    H.Stu.Gesch.Lehr-Brig. 920 => H.Stu.Art.Lehr-Brig. 920 am 4.4.1945
    H.Stu.Art.Brig. 1170 am 3.4.1945 direkt mit dieser Bezeichnung aufgestellt.
    H.Stu.Art.Brig. 1171: Aufstellung befohlen am 3.4.1945, Befehl widerrufen am 4.4.1945!


    Eine Umbenennung der H.Stu.Gesch.Brig. 185, 202, 203, 209, 226, 228, 232, 245, 277, 280, 281, 600, 912 in H.Stu.Art.Brig. hat nach Aufzeichnungen der Org.Abt., des Gen.d.Art. und des Gen.Insp.d.Pz.Tr. nicht stattgefunden.
    Ich würde ausserdem empfehlen die ominösen Stu.Gesch.Abt. 107 und 1180 ganz aus der Liste herauszunehmen. Zur 107 findet sich nirgendwo der geringste Hinweis. Zu einer 1945 in Budapest aufgestellten Stu.Gesch.Abt. 1180 ebensowenig, höchstens zu einer Pz.Jg.Kp. 1180 die im Januar 1945 in Milowitz für die 180. Inf.Div. aufgestellt wurde, aber dann stattdessen bei der Aufstellung der Pz.Jg.Abt. Schlesien (PD Schlesien) verwendet wurde. Ich halte es für extrem unwahrscheinlich das in Budapest 1945 überhaupt irgendetwas aufgestellt wurde.


    Alle Angaben stammen aus entsprechenden mir vorliegenden Dokumenten aus dem BA-MA Freiburg bzw. NARA Washington.



    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…urmgeschutzbatterie90.htm


    Die 1./Stu.Gesch.Abt. 242 wurde nicht der 90. Leichten Division zugeteilt, sondern dem Art.Rgt. 90 der 10. Pz.Div..
    Die Umbenennung der 1./242 in Stu.Gesch.Bttr. 90 erfolgte erst mit Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/4121/43 geh. III. Ang. v. 30.4.1943.
    Damit schied sie gleichzeitig aus den Heerestruppen (Sturmartillerie) aus und trat zu den Panzertruppen.


    Offiziell hat sie die Bezeichnung also gerade mal 14 Tage getragen. Schon irgendwie erstaunlich, dass 'alle Welt' sie aber hauptsächlich unter dieser Bezeichnung kennt.


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie659.htm


    20.3.1940 Aufstellungsbefehl durch OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA


    27.7.1942 Durch Befehl OKH/Chef H Rüst u BdE/AHAzur Aufstellung des Wüstensonderverbandes 287 zur Verfügung gestellt. Zuführung zur Art.Schule II nach Jüterbog zur Umstellung Batterie auf Tropenverwendung bis 15.8.1942 befohlen. Nach beendeter Aufstellung Umbenennung (d.h. 15.8.1942) erfolgt Umbenennung in Stu.Gesch.Bttr. 287.


    ??.4.1943 (genaues Datum leider unleserlich, irgendo zw. 9. und 16.4.1943) OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt Auffrischung der Stu.Gesch.Bttr. 287 durch W.K. III Umbenennung in Stu.Gesch.Bttr. 92 für Gren.Rgt.(mot.) 92.


    19.5.1943 OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt Umbenennung der Stu.Gesch.Bttr. 92 in 1.(Stu.Gesch.)/Pz.Abt. Rhodos und krglm. Eingliederung in Sturmdivision Rhodos.


    Die Stu.Gesch.Bttr. 287 bzw. 92 gehörte niemals zu den Heerestruppen (Sturmartillerie), d.h. sie war in dem Sinne niemals eine selbständige Einheit sondern stets kriegsgliederungsmäßiger Bestandteil eines größeren Truppenverbandes.


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie665.htm


    19.4.1940 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt Aufstellung der Batterie am 1.5.1940 mit Feldverwendungsbereitschaft zum 1.6.1940.


    2.3.1942 OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt die Aufstellung der Stu.Gesch.Abt. 600. Die Stu.Gesch.Bttr. 665 wird in 2./600 umbenannt und eingegliedert.


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie666.htm


    19.4.1940 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt Aufstellung der Batterie am 20.5.1940 mit Feldverwendungsbereitschaft zum 20.6.1940.


    14.2.1942 OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt Eingliederung und Umbenennung in 3./Stu.Gesch.Abt. 184 (21.3.1942 erneut umbenannt in 1./184)


    Im Februar 1943 ausgetauscht gegen Stu.Gesch.Bttr. 1./308 (Personaleinheit) und nach Jüterbog verlegt. Personal zur der Aufstellung neuer Stu.Gesch.Abteilungen verwendet (Laut Angaben in der Nachkriegsliteratur Stu.Gesch.Abt. 912).


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie667.htm


    Der Link verweist nicht auf Batterie 667 sondern auf Abteilung 667!


    Batterie 667:


    28.5.1940 Aufstellungsbefehl durch OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA mit Feldverwendungsbereitschaft zum 1.8.1940.


    19.6.1942 OKH/GenStdH/Org.Abt. befiehlt die Aufstellung der Stu.Gesch.Abt. 667 mit drei Batterien durch W.K. III unter Verwendung der bisherigen Stu.Gesch.Bttr. 667 als 1. Batterie.


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Betr.: http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie247.htm


    2.3.1943 Befehle von OKH/GenStdH/Org.Abt. und OKH/Chef H Rüst u BdE zur kurzfristigen Aufstellung der Sturm-Brig. XI in der Gliederung:
    - Stab u. Stabskp. Sturm-Rgt. 853
    - I./Sturm-Rgt. 853
    - Sturm-Bttr. 853 (le.F.H.)
    - Pz.Jg.Kp. 853 (mot.Z.)
    - Stu.Gesch.Bttr. 247 (Aufstellung erfolgt gemäß Sonderbefehl)
    - Flak-Abt. (durch Luftwaffe zu stellen, keine Nr.Bezeichnung angegeben)


    Einem handschriftlichen Vermerk auf der dem Datenblatt der OKH/GenStdH/Org.Abt. zur Sturm-Brig. XI zufolge scheint der Sonderbefehl zur Aufstellung der Stu.Gesch.Bttr. 247 durch W.Kdo. III bei Art.Schule II dann am 4.3.1943 ergangen zu sein. Ob dabei tatsächlich Teile der ebenfalls noch in Aufstellung befindlichen 1./Stu.Gesch.Abt. 911 Verwendung fanden ist aus dem Datenblatt der Org.Abt. zur 911 leider nicht ersichtlich.


    Im Juni 1943 (genaues Datum fehlt mir) gingen die Einheiten der Sturm-Brig. XI in der Division Sardinien auf und die Stu.Gesch.Bttr. 247 bildete mit den Rahmenbatterien (Sf.) 491 und 492 die III./Art.Rgt. Sardinien.


    Bereits am 6.7.1943 erfolgte die Umbenennung der Div. Sardinien in 90. Pz.Gren.Div. und aus der III./Art.Rgt. Sardinien wurde die III./Art.Rgt. 190.


    Am 16.9.1943 etatisierte die OKH/GenStdH/Org.Abt. die durch die Division erfolgte Umbenennung in 7.(Stu.Gesch.)/A.R. 190.


    Am 9.10.1943 erging der Befehl zu Auflösung der Batterie. Sturmgeschütze, Material und Kfz. wurden zum Ausbau der Pz.Abt. 190 zur Verfügung gestellt. Ein ein Teil des Personals sollte zur Aufstellung der neuen 7.(Sf.)/A.R. 190 (Ausstattung mit 'Wespe' vorgesehen) zur Verfügung gestellt werden. Die Masse sollte zurück in die Heimat verlegt werden zur Aufstellung neuer Stu.Gesch.Einheiten.


    Am 12.11.1943 meldete die H.Gr. B die Inmarschsetzung der P.E. ehem. Stu.Gesch.Bttr. 247 nach Altengrabow.


    Die Stu.Gesch.Bttr. 247 gehörte niemals zu den Heerestruppen(Sturmartillerie), d.h. sie war in dem Sinne niemals eine selbständige Einheit sondern stets kriegsgliederungsmäßiger Bestandteil eines größeren Truppenverbandes.


    Quellen: Dokumente MA-BA Freiburg und NARA Washington



    Martin Block

  • Betr.:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie107.htm
    http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie352.htm
    http://www.lexikon-der-wehrmac…rmgeschutzbatterie353.htm


    Für die tatsächlich Existenz der Stu.Gesch.Bttr. 107, 352, 353 habe ich bisher weder in den Unterlagen der Org.Abt., des Gen.d.Art. noch des Gen.Insp.d.Pz.Tr. den geringsten Hinweis finden können.
    Wenn sie tatsächlich irgendwo in den Unterlagen der genannten Korps vorkommen sollten, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass es sich dabei um falsche Bezeichnungen (Übertragungsfehler, Tippfehler) für zeitweilig unterstellte Sturmgeschützeinheiten handeln könnte. Verwirrende Bezeichnungen von unterstellten Einheiten in KTBs höherer Kommandostellen waren durchaus keine Seltenheit!


    Martin Block

  • Schlage die Neuaufnahme der Stu.Gesch.Bttrn. 581, 582, 583 und 584 vor, wenn auch ihre Aufstellung nie vollendet wurde.


    24.2.1943 OKH/GenStdH/Org.Abt. fordert die Aufstellung von 4 Stu.Haub.Battrn. zu je 10 15 cm Stu.Haub. 43 (besser bekannt unter der späteren Bezeichnung Sturm-Pz. IV 'Brummbär')


    27.3.1943 OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA befiehlt die Aufstellung von 4 Stu.Haub.Battrn. zu je 10 15 cm Stu.Haub. 43 durch W.Kdo. III:
    - Stu.Gesch.Bttr. 581 und 582 bis 15.5.1943
    - Stu.Gesch.Bttr. 583 und 584 bis 15.6.1943


    14.4.1943 bzw. 27.4.1943 Gemäß Befehlen OKH/GenStdH/Org.Abt. bzw. OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA entfällt die Aufstellung der Stu.Gesch.Battrn. 581 – 584. Stattdessen wird die Aufstellung 1 Abteilung 15 cm Stu.Haub. 43 als Panzertruppe gefordert (=> Stu.Pz.Abt. 216).


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Ein weiterer Vorschlag zur Neuaufnahme wäre die Stu.Gesch.Abt. 1601 auch wenn sie nur gut 2 1/2 Monate zu den Heerestruppen (Sturmartillerie) gehörte.


    27.3.1944 OKH/GenStdH/Org.Abt. befielt sofortige Zuführung der Stu.Gesch.Abt. 1348 der 348. Inf.Div. aus dem Bereich der H.Gr. D (Ob. West) an die Ostfront. Die Abteilung tritt zu den Heerestruppen und wird in Stu.Gesch.Abt. 1601 umbenannt. Nach Zuführung wird sie der 131. Inf.Div. taktisch (nicht krglm.) bis auf weiteres unterstellt.


    6.6. 1944 Gemäß Befehl OKH/GenStdH/Org./Op.Abt. ist die bisherige Stu.Gesch.Abt. 1601 unter Umbenennung in Stu.Gesch.Abt. 1175 der 75. Inf.Div. zuzuführen und krglm. einzugliedern.


    19.6.1944 OKH/GenStdH/Org.Abt. bestätigt krglm. Eingliederung der ehem. Stu.Gesch.Abt. 1601 als Stu.Gesch.Abt. 1175 krglm. in 75. Inf.Div.. Die Abteilung gehört damit nicht mehr zu den Heerestruppen.


    Quellen: Dokumente BA-MA Freiburg und NARA Washington


    Martin Block

  • Hallo Martin,


    Deine hier dargelegte Kenntnis verschiedener wichtiger Befehle zur Sturmartillerie führt mich zu der folgenden Frage:


    Bis Anfang 1944 sah der für diesen Zeitraum gültige Kriegsstärkenachweis einer Sturmgeschütz-Abteilung/Brigade 31 Geschütze vor (3x10+1).


    In 1944 wurde ein weiterer Kriegsstärkenachweis mit 45 Geschützen pro Brigade herausgegeben (3x14+3).


    Liegen Dir Dokumente vor, die die Ausstattung einer Brigade mit 45 Geschützen mit der Umgliederung in Heeres-Sturmartillerie-Brigade - sprich Aufstellung einer Begleitbatterie - verknüpfen


    oder sind Dir andere Kriterien bekannt, wonach dieser neuere Kriegsstärkenachweis zur Anwendung kam?


    Gruss Wolfgang

  • Hallo Martin


    Hochachtung für deine Arbeit!
    Ich hätte da eine Frage zu den Quellen:
    Wenn bezüglich OKH/Chef H Rüst u BdE/AHA deine Quelle NARA Washington ist hätte ich die bitte ob du die Nummer der Rollen nenne könntest was den Anfang des Krieges Betrifft.


    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße aus Salzburg
    Ralf

  • Sorry für die Verspätung Wolfgang!


    Der Unterschied zwischen H.Stu.Gesch.Brig. und H.Stu.Art.Brig. bestand allein in dem Vorhandensein einer Begl.Gren.Bttr., nicht in der Anzahl der Sturmgeschütze.
    So wurden z.B. für die H.Stu.Gesch.Brigaden 209, 242, 259, 278 und 311 im Jahre 1944 je 45 Geschütze authorisiert ohne dass eine Umbenennung in H.Stu.Art.Brig. erfolgte.
    Umgekehrt gab es eine ganze Reihe von H.Stu.Art.Brig. dien zwar eine Gre.Begl.Bttr. aber trotzdem nur 31 Geschütze hatten.


    Grundsätzlich war eine allgemeine Aufstockung auf 45 Geschütze sowie die Aufstellung einer Begl.Gren.Bttr. für alle Brigaden erwünscht, aber am Ende schlicht nicht machbar.


    Auszug aus OKH/GenStdH/Höh.Pz.Offz.f.Pz.Art. Nr. 2370/44 g.Kdos. v. 10.8.1944:
    Organisatorische Fragen der Sturmartillerie
    ... Die Zahl der Stu.Gesch.Brigaden wird auf 45 festgesetzt. Darüber hinaus vorhandene Stu.Gesch.Brigaden werden aufgelöst, umbewaffnet oder treten, ..., als Pz.Jg.Abtn. (Pz.Truppe) zu diesen Verbänden.
    ... Die Aufstockung der Brigaden auf 45 Geschütze wird grundsätzlich genehmigt und sobald als möglich durchgeführt.
    ... Die Zuteilung von Begleiteinheiten wird im Grundsatz als notwendig anerkannt. Die Durchführung richtet sich nach den gegebenen Möglichkeiten. ...


    Martin Block

  • Hallo
    Habe eine kurze Frage zu den Gren.Begl.Bttr..
    Wie war dies Bttr. ausgerüstet?
    SPW oder behlf.mot.?
    Stug.44?
    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Dem K.St.N. zufolge war die Batterie nicht motorisiert und hätte marschieren müssen wie die normale Infanterie.


    Wie soll das als Begleitung einer vollmotorisierten Sturmgeschütz-Brigade funktionieren?


    Kennt jemand die tatsächliche Situation, wie es bei der einen oder anderen Heere-Sturmartillerie-Brigade gehandhabt wurde?


    Wolfgang