Keine Verwandten

  • Ich habe schon vor einiger Zeit drei Urkunden eines Obergrefreiten erworben! Gerne würde ich mehr über diesen kleinen nachlaß in Erfahrung bringen, doch bin ich natürlich in keiner Weisen mit ihm verwandt! Ist es nun überhaupt möglich etwas über ihn in Erfahrung zu bringen? Ich kenne keine Angehörigen, weiß überhaupt nichts über ihn!

  • Von der WaST werde ich höchstwahrscheinlich nichts erfahren oder?


    Die erste Urkunde vom 3.Mai 1942 ist das Besitzzeugniss zum Verwundetenabzeichen in Schwarz des Oberschützen Josef Pietrowicz, aufgrunde der am 17.März 1942 erlietenden beschädigung, Angehöriger des 4./Inf.Regt.385. Ausgestellt im reservelazarett Thorn.


    Die zweite Verleihungsurkunde vom 29.8.1942 zur Ostmedaille trägt den Stempel: Dienstelle Feldpostnummer58859 A. Unterschrieben vom Rittmeister und Btl. Kommandeur "Weckersfach?"(schlecht leserlich) Hier ist er Obergefreiter.


    Die letzte Urkunde über die verleihung des KVK 2.Klasse mit Schwertern vom 30.Jan.1944 ist am Div.Gef.St. ausgestellt worden. Zugehörig laut dieser Urkunde ist der Obergefreite Josef Pietrowitz(andere Schreibweise), dem 4./Div.Füs.Btl.(A.A.) 334. Unterschreiben ist sie vom Generalmajor und Kdr. der 334.I.D."Köhlke?"


    Ich interessiere mich sowohl für die Einheiten, Orte der Stationierung etc. als auch für die jeweiligen Offiziere die die Urkunden ausgestellt haben!
    Ist es irgendwie möglich Informationen zum Werdegang des J.Pietrowicz zu bekommen???

  • Hallo,


    in der Gräbersuche des VDK findet sich kein Eintrag für Josef Pietrowicz (auch nicht in den verschiedenen Varianten), somit hat er den Krieg vermutlich überlebt.


    Der Gesuchte Divisionskommandeur heißt "Böhlke" und Informationen zu den Regimentern und der Division gibt es hier: http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/334ID.htm


    Die FPN ist wie folgt belegt:
    FPN 58859 A
    (12.3.1943-7.9.1943) 13.(I.G.) Kompanie Infanterie-Regiment 917,
    (8.9.1943-22.4.1944) 3.2.1944 13. (I.G.) Kompanie Grenadier-Regiment 917,
    (23.4.1944-24.11.1944) 8.12.1944 gestrichen.


    Somit IR 917, (Infanterie-Geschützkompanie). Es gehörte zur 242. ID: http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/242ID.htm


    Das IR 385 gehörte zur 223. ID: http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/223ID.htm


    Somit liegt hier ein Marsch durch die Divisionen vor: Zunächst bei der 223 ID., dann 242. ID und schließlich 334. ID.



    Gruß,
    Arnold

  • Danke dafür erstmal!
    Wie schaut es aus mit Informatioonen zur person??? Gibt es eine Möglichkeit daran zu kommen???


    Wie erfahre ich etwas darüber wo die Einheiten stationiert waren, vorallem an den tagen der Verleihungen?

  • Hallo Robert,


    im Verlauf des Krieges wurden einerseits von Hitler bestimmte Termine für die Verleihung bekanntgegeben, wie z.B. folgende Daten festgelegt wurden:
    30. Januar, 1. Mai und 1. Septemer 1942.
    Für außerterminliche Verleihungen aber wurden andererseits wechselnde Richtlinien bekannt gegeben.
    Wohl der letzte bekant gegebene Termin war der 30. Januar 1945.


    Sieht Ihre Urkunde so aus:
    http://www.volksbund.de/virt_kgs_admin/uploads/346_109.pdf


    Vielleicht finden Sie in der Vermisstenbildliste zur Einheit 4./Div.Füs.Btl.(A.A.) 334 weitere hinweise.

    Edited 2 times, last by Saure ().

  • Quote

    Original von Saure
    im Verlauf des Krieges wurden einerseits von Hitler bestimmte Termine für die Verleihung bekanntgegeben, wie z.B. folgende Daten festgelegt wurden:
    30. Januar, 1. Mai und 1. Septemer 1942.
    Für außerterminliche Verleihungen aber wurden andererseits wechselnde Richtlinien bekannt gegeben.
    Wohl der letzte bekant gegebene Termin war der 30. Januar 1945.



    Hallo saure,


    eine Zwischenfrage nebenbei: Beziehen sich diese Datenangaben zur Ordensverleihung auf alle Auszeichnungen oder nur auf bestimmte? Danke


    Gruß
    Padi

  • Hallo Padi,


    entschuldigen Sie bitte meine ungenaue Antwort.


    Ich beziehe mich nur auf das o.a. Kriegsverdienstkreuz.

  • Hallo Padi,


    vielleicht finden Sie in dem Buch von


    Kurt-G. Klietmann
    Auszeichnungen des Deutschen Reiches 1936-1945


    einige Hinweise zu Ihrer Frage.



  • Hallo Herr Saure,


    danke für den Hinweis. Leider besitze ich das Buch nicht. Allerdings habe ich vor, mir für diese Zwecke einige Literatur zu besorgen. Habe in einem anderen Thread dafür auch bereits eine Anfrage gestellt.
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=3159
    Vielleicht könnten Sie mir eine Empfehlung abgeben, welches Buch am ehesten geeignet bzw. welches vom Preis-Leistungs-Verhältnis am besten ist. Oder ist das in Ihren Augen sowieso der Klietmann? Danke


    Gruß Padi

  • Hallo Padi,


    Sie sollten sich die von Ihnen angesprochen Bücher zuerst für ca. 2 Euro über die Fernleihe Ihrer Stadtbücherei besorgen, und dann erst entscheiden, welches Buch Sie kaufen wollen.

  • Wusste gar nicht das es festgelegte daten für die Verleihungen gab! Vielen dank für diese Information! Ausgestellt wurde die Urkunde im Div.Gefechtsstand.


    Natürlich bin ich für Informationen jeder Art dankbar! Vorallem möchte ich wissen welche Möglichkeiten ich habe merh über J.P. zu erfahren!


    In was für Kapmfhandlungen und wo war das 4./Inf.Regt.385. am 17.März 1942 verwickelt?

  • Hallo,


    ich habe lange nicht mehr eine Auskunft bei der Wast eingeholt und wollte mich daher einmal erkundigen, ob es bei folgendem Fall moeglich ist auch als nicht Verwandter eine Auskunft zu erhalten.


    Der Mann hat den Krieg ueberlebt und ist 1956 verstorben, Geburtsort und datum sowie Sterbedatum ist bekannt.


    Frueher hatten die dort eine Regelung, dass Auskuenfte zu nicht Verwandten auch dann erteilt werden, wenn derjenige bereits eine Zeit lang verstorben war.


    Wie verhaelt es sich derzeit?


    Danke und Gruss


    Hannes

    Als Vorsitzender der TG der 50. ID bin ich immer auf der Suche nach Material/Kontakten bzgl. der Division.
    50. InfDiv.

  • Hallo, Hannes!


    Militärische Werdegänge gibt es inzwischen nur noch für Angehörige - oder natürlich unter Vorlage einer Vollmacht eines Nachkommen der angefragten Person.


    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach ist das auch richtig so - was geht mich denn beispielsweise die Wehrmachtzeit des Großvaters meiner Nachbarin an? ?(
    Ich bekomm ja auch nicht die Lohnsteuerberechnungen Deines Vaters aus dem Jahr 1974 vom Finanzamt zugeschickt, oder? :D



    Für nachgewiesene Historiker gibt es - soweit ich weiß - Sonderregelungen.


    Gruß Trude

  • Hallo Hannes,


    Quote

    Wie verhält es sich derzeit?


    Wenn du kein "berechtigtes Interesse" nachweisen kannst brauchst du
    die Vollmacht der Verwandten.


    Ein "berechtigtes Interesse" könnte z.b. Heimatfoschung sein aber auch
    hier geht es nicht ohne Amtliche Schriftstück z.b. vom Bürgermeister.


    Quote

    Für nachgewiesene Historiker gibt es - soweit ich weiß - Sonderregelungen.


    Man muss nicht gleich berufsmäßiger Historiker sein ein ernsthafte
    Ortschronist mit "Papieren vom Amt" bekäme auch Auskunft.

    Gruss Dieter