Uniformenvielfalt in der Wehrmacht

  • Hallo alle miteinander,



    wollte nur mal aus einem Divisionsbefehl der 281.Sich.Div. vom 14.4.43 zitieren. Für das in der 2. Aprilhälfte laufende Bandenkampfunternehmen "Frühjahrsbestellung" wurde aufgelistet, wer wie eingekleidet ist. Ich vermute dass man damit auch "Friendly Fire" vermeiden wollte.


    (...)


    4. Uniformen der Osteinheiten:


    a) Gruppe „Scultetus“


    E.S.B40: teils Wehmachtsuniformen, teils grüne Polizeiuniformen und deutsche Stahlhelme


    Armen.Kp. I/19: deutsche Wehrmachtsuniformen oder den deutschen im Schnitt ähnliche Beute-Uniformen, deutsche Stahlhelme. (Sprache: teilweise nur armenisch, größtenteils russisch).


    b) Gruppe „Gallas“
    Ostreiter: deutsche Wehrmachtsuniformen mit roten Spiegeln und deutsche Stahlhelme.


    c) Gruppe „Spemann“
    Ost-Freijäger: lett. Uniformen
    13./Lit.Schutzm.Btl.: lit.Uniformen
    Kos.-Schwadr.: Kos.-Uniformen, weiße Pelzmützen.


    Vorstehende Einheiten der Gruppe „Spemann“ tragen rote Armbinden am linken Oberarm.


    d) Gruppe „Wortmann“
    Kos.-Btl. 443: deutsche Uniformen mit weißgestickten gekreuzten Lanzen auf roten Kragenspiegeln, Feldmütze (ohne Stahlhelm), ohne Gasmaske


    Ost-Kp.331: deutsche Uniformen, rote Kragenspiegel, rote Kokarde, ohne Stahlhelm.


    Ost.Kp.205: teils deutsche, teils französische, englische und russ. Uniformen, Kragenspiegel einheitlich rot (wie Art.) mit Stahlhelm.



    Greetz Sinclair

  • Hallo, Sinclair, u.a.a.


    habe im Archiv in der Akte "Angelegenheiten der NSDAP 1934 - 1945" etwas gefunden über
    Sammlungen alter Beamtenuniformen für die Ausstattung der Volkssturmeinheiten in 1945.
    Das sah bestimmt "vielfältig" aus.
    Man beachte die Wortwahl: Die Sammlung hatte "kriegsentscheidende Bedeutung" .....


    Alte Polizeiuniformen wurden übrigens in bestimmten Vollzugsanstalten verwertet, indem
    Gefangene damit eingekleidet wurden (Oktober 1941).


    Gruß von Margarete





    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Abschrift
    Reichsminister des Innern_ _ _ _ _ _ _ Berlin, 2.1.1945 NW 7, Unter den Linden 72
    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _Schnellbrief _ _ _ _ _ _ ....Stade, den 8.1.1945


    An die Herren Landräte


    Erfassung von Beamtenuniformen und Beamten Dienstkleidung bei der
    Spinnstoffsammlung 1945


    In der Zeit vom 8. bis 31. Januar 1945 findet die Spinnstoffsammlung als Volksopfer statt,
    die den besonders großen Bedarf der Wehrmacht für die neu aufgestellten
    Einheiten und den Volkssturm für die nächste Zeit sicherstellen soll. Ihr kommt
    kriegsentscheidende Bedeutung zu. Es ist deshalb Pflicht aller Dienststellen und
    Dienststellenangehörigen, alles zu tun, um der kämpfenden Front außer Waffen und
    Munition auch Uniformen und Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung zu stellen. Die
    Abgabe jedes entbehrlichen Stückes der Uniformen und der Ausrüstungsgegenstände
    ist ein Teil der Hilfe, die in diesen entscheidungsvollen Monaten die Heimat der Front
    gewähren kann und muss. Deshalb muß erwartet werden, dass Uniformen und
    Ausrüstungsgegenstände, die nicht dienstlich dringend benötigt werden, dem Volksopfer
    zufließen. Dabei handelt es sich vor allem um solche Uniformen, die über das unumgänglich
    notwendige Maß hinaus bei Beamten vorhanden sind, oder um Uniformen solcher Beamten,
    die zur Wehrmacht eingezogen in den Ruhestand versetzt oder verstorben sind.


    _ _ _ _ _ _ Die unterstellten Behörden haben engstens mit den Beauftragten der NSDAP.
    zusammenzuarbeiten.
    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ In Vertretung gez. Dr. Stuckart.

  • Hallo, Euch,


    bei der Volkswehr werden selbsterfundene Rangabzeichen getragen. (2.7.1943) - siehe Anlage.
    (Ich mag kreative Menschen!  8) )



    Noch ein bisserl zur Uniformenvielfalt "im FdW":


    Wer sind die geistigen Väter der deutschen Uniformen-Vielfalt
    http://www.forum-der-wehrmacht…light=uniformen+wehrmacht


    Uniformvielfalt
    http://www.forum-der-wehrmacht…mvielfalt&hilightuser=284


    Gruß von Margarete