Sammelthread Sd. Kfz. 250 / 251

  • Hallo


    Ich versuche seit längerem etwas über die ausstattung des Heeres mit Spz. heraus zu finden.
    Dabei bin ich über das SdKfz 251 mit Kartentisch? gestolpert.
    Bisher habe ich noch keine Information warum es vor der Brüstung noch einen Tisch gegen hat.
    http://www.kfzderwehrmacht.de/…51_sonderausfuhrunge.html
    Vielicht ein Kartentisch für Zugskommandanten aufwärts.
    Bei einem Bild der 2. SR 1 aus der Vorkriegszeit (im Buch leider nicht besonders gut) sind mehrere dieser Fahrzeuge zu erkennen.
    Was hat es mit diesem Fahrzeug auf sich?


    Grüße Ralf


    edit: richtigstellung der SdKfz Nummer

    Edited 2 times, last by SanUO ().

  • Hallo Ralf,


    Vorab Du meinst sicherlich SdKfz 251.


    Zu Deiner Frage


    In "Panzer Tracts No 15-2" von Th. L. Jentz steht auf Seite 15-2-47 als Bildunterschrift:


    "A standard design platform for laying out maps was backfitted to an unknown number of .... SdKfz 251 Ausf A."


    Ich hoffe das hilft weiter.


    Gruss aus Berlin

    Edited once, last by mika1606 ().

  • Hallo Ralf,


    ich denke, es handelt sich um ein SdKfz 251/18 mittlerer Beobachtungspanzerwagen, Gerät 918.


    (Siehe Waffenarsenal Spazialband 32)


    Grüße


    Thilo

    Files

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    meines Wissens gab es das Sd.Kfz. 251/18 in den Ausführungen


    251/18 - 1
    251/18 - 1a
    251/18 - 2
    251/18 - 2a.


    Die Besatzung von 8 Mann ist ohne Fahrer und Beifahrer ( Gruppenführer etc.) Ich meine normal konnten 10 Soldaten mitfahren.


    Gruß Karl

  • Hallo


    Danke für eure Tipps aber das Foto auf das ich mich Hauptsächllich beziehe ist eine Vorkriegsaufnahme SdKfz 251 Ausf. A


    Es scheint das es zum Anfang des Krieges große Verwirrung herscht.


    Grüße Ralf

  • Hallo Ralf,


    Im Nachgang zu meinem Hinweis nachfolgend das entsprechende Foto aus dem vom mir zitierten Band 15-2 von Th. L. Jentz.


    Vielleicht hat ja jemand den Band 15-3 zur Hand. dann müsste sich eigentlich schnell klären lassen, dass die o.g. Ausführungen des SdKfz 251/18 erst ab 1943 serienmässig zur Verfügung standen.


    Gruss aus Berlin

  • Hallo,
    in v.Sänger und Etterlin "Die deutschen Panzer 1926-1945" S. 115 steht, "Seit 1943 mit ausladendem Heck". (Vereinfachte Bauform) Er unterscheidet auch nicht mittels Buchstaben, sondern nur mittels Zahlen hinter dem Strich.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist das bei mika1606 gezeigte Bild noch die alte Bauform.
    Ob das beim Datieren hilft weis ich nicht, aber bei Hanno Rinke "Unser Regiment im Bild" S.138 befindet sich ein Bild, das rechts ein Sdkfz 251 mit einer Plattform zeigt. Oben auf der Seite steht "Rußland 1942".


    Gruß,
    1241

    Files

    • Sdkfz.jpg

      (167.18 kB, downloaded 352 times, last: )
  • Hallo Zusammen,


    Noch einmal ein paar Infos aus Jentz "Panzer Tracts No. 15-2".


    Erstmalig taucht im monatlichen Produktionsreport vom Waffenamt im Mai 1939 die Bezeichnung "M.T.W. gepanzert (SdKfz.251)" mit 3 Stück auf.


    Zeitgleich ging auch eine ungepanzerter Ausführung des M.T.W. in Produktion. Diese Ausführung wurde in den Produktionszahlen der 3-to-Zgkw. gelistet; aber nicht getrennt!!


    Am 18.10.1939 gibt In 6 Weisung (Oberst von Schell) zur Ausstattung der 1. Panzer-Division mit "mittlere Mannschaftstransportwagen (Sd.Kfz. 251) (gepanzert und ungepanzert)."
    (s. hierzu auch http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=22820 und hier http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=770).


    ---> Daraus könnte sich ergeben, dass das SR 1 sowohl ungepanzerter als gepanzerter M.T.W. im Einsatz hatte.


    Mit Veröffentlichung der D660/5 am 20. Juli 1940 wurde der Name geändert in: "Mittlerer gepanzerter Mannschaftstransportwagen (Sd.Kfz.251) Ausführung A, B, C" geändert.


    In der Allgemeine Heeresmitteilungen (A.H.M.) von In 6 vom 16. November 1940 werden die bekannten Ziffern (z.B. Sd.Kfz. 251/7) verbindlich festgelegt.


    Ich hoffe diese Zusammenfassung macht es etwas klarer.


    Gruss

  • Guten Morgen


    Danke ich habe bis jetzt immer gedacht es gibt nur eine Ausführung mit Kartentisch und die ist vom Kriegsbeginn.
    Das es auch eine Ausführung aus späteren Zeiten geben soll ist mir neu.


    Allgemein ist die Ausstattung der einzelnen Panzerdivisionen und anderer Heerestruppen mit gepanzerten Fahrzeugen (Spz und Panzer) nicht mehr richtig nachzuvolziehen.


    Liebe Grüße
    Ralf

  • Hallo


    jezt habe ich mir von Jentz Panzer Tracts mittlere Schützenpanzerwagen durchgelesen.
    Beim mittleren Schützenpanzerwagen 251 gab es Panzerstätken von 5,5mm, am Dach über 8mm, die Seitenwände bis zu 14,5mm an der Front.
    Beim Ungepanzerten SPz soll es rundherum 4 mm gewesen sein.
    Produziert wurden insgesammt 305 Stk ungepanzerter SPz und alle im Jahr 1939.


    Grüße Ralf


    Schreibe das um diesen Treat hier abzuschließen.

  • Hallo,
    in der Tat gab es sowohl die Unterscheidung nach Buchstaben als auch nach Ziffern. Also z.B. SdKfz. 251/9 Ausf. C oder SdKfz. 251/22 Ausf. D.
    Die Buchstaben bezeichneten unterschiedliche Baureihen, die an der Form des Aufbaus zu unterscheiden waren. Die Ausführung C findet man vor allem auf Fotos von 1942. Hier waren die Erfahrungen mit den ersten beiden Ausführungen eingeflossen und die Kinderkrankheiten abgestellt worden. Die ab 1943 gebaute Ausf. D., von der mehr als von den anderen drei zusammen hergestellt wurden, war unter produktionstechnischen Gesichtspunkten extrem vereinfacht worden, insbesondere hatte man die Zahl der Panzerplatten, aus denen der Aufbau zusammengesetzt wurde, deutlich reduziert.
    Die Ziffern bezeichnen dagegen die für unterschiedliche Verwendungen gebauten Varianten. Wobei es z.B. die 251/17 nur als Ausf. C gab und die 251/22 nur als Ausf. D.
    Die 251 mit Kartentisch waren mir bisher nur als Ausf. A vom Kriegsbeginn bekannt. Ein bekanntes Foto zeigt ein solches Fahrzeug mit dem Stander eines Regimentsstabs. Das von 1241 eingestellte Foto zeigt eindeutig eine Ausf. C, erkennbar an der Position der Staukästen auf den Kettenabdeckungen. Das rechte Fahrzeug scheint in der Tat mit einem Kartentisch ausgerüstet zu sein (es könnte sich aber auch um eine optische Täuschung handeln).
    Bei den ungepanzerten Versionen (Ausf. A) handelte es sich um Vorserien-Modelle, deren Aufbau aus Weichstahl - nicht oberflächengehärtet - hergestellt worden war und die deshalb nicht beschussfest waren. Diese Fahrzeuge wurden u.a. der Panzer-Artillerie als Zugmaschinen zugeteilt, da sie technisch der 3-Tonnen-Zugmaschine entsprochen haben.
    Beste Grüße vom OG

  • Hallo


    Ich habe wieder einmal eine Frage zu den Sd.Kfz. 251.
    Nachdem ich den Bildteil des Bundesarchivs durchvorstet habe ist mir aufgefallen das die meisten Kommandeurs Schützenpanzer (Sd.Kfz. 251/3 oder 251/6) an den hinteren Seitenwände Sichtfenster haben.
    Sind das nun Sd.Kfz 251 Ausführung A oder sind das ungepanzerte Schützenpanzerwagen?


    http://www.bild.bundesarchiv.d…earch/_1330412059/?search[view]=detail&search[focus]=4


    Leider Funktioniert das mit dem Verlinken zum Bundesarchiv nicht.
    Deshalb bitte auf der Verlinkten Seite die Bildernummer bei Suchen eingeben.


    Bild 101I-769-0235-31
    Bild 101I-161-0257-16A
    Bild 101I-209-0056-06
    Bild 101I-187-0208-27



    Bin auf das Ergebnis gespannt.


    Grüße Ralf

    Edited 2 times, last by SanUO ().

  • Hallo Ralf,


    nach Jentz hatte nur die Ausf. A die sog. "Seheinsätze" - und zwar in der ungepanzerten als auch gepanzerten Variante.


    Gruss

  • Hallo Gerhard


    Die Tatsache ist bekannt die Frage ist sind das die gepanzerten oder die ungepanzerten Ausführungen.


    Grüße Ralf

  • Ralf,


    Das lässt sich aus Deiner Frage nun nicht wirklich erkennen ;)


    Quote

    Original von SanUO
    Sind das nun Sd.Kfz 251 Ausführung A oder sind das ungepanzerte Schützenpanzerwagen?


    Gruss

  • Hallo Ralf,


    Hier nun die Klassifizierung gemäss Deiner Frage:


    Quote

    Original von SanUO
    Bild 101I-769-0235-31
    Bild 101I-161-0257-16A
    Bild 101I-209-0056-06
    Bild 101I-187-0208-27


    Bei allen 4 Bildern handelt es sich um die gepanzerter Ausführung.
    Erkennbar u.a. an den "Noppen" (oder wie das auch immer heisst) auf der Hecktür & der Form der Seheinsätze.


    Ich hoffe nun haben wir es.. ;)


    Gruss

  • Hallo Ralf,


    Hier schnell noch eine Übersicht über die Produktionszahlen 1939
    (Quelle: aus Jentz Panzer-Tracts)


    Lass uns mal teilhaben an Deinen Forschungsergebnissen ;)


    Gruss

  • Guten Abend,


    die "Noppen" sind Nieten.


    Frage an Kamerad Mika: was bringt Dich zu der Überzeugung, dass nur ungepanzerte Weichstahl-Varianten genietet waren?


    Zwar waren Nieten an deutschen Panzerfahrzeugen ungewöhnlich. Nach meinen Informationen fanden sich aber beim SdKfz 251 sogar sogar noch bei der Ausf. C genietete Fahrzeuge. Denn an der Herstellung der Aufbauten waren auch Firmen beteiligt, die nicht in der Lage waren, so große Teile zu schweißen.


    So jedenfalls Culver/Laurier in New Vanguard.


    Wenn das so wäre, könnten wir jedenfalls aus der bloßen Tatsache, dass der Aufbau des Fahrzeugs genietet ist, nicht schließen, dass es sich um ein ungepanzertes handelt.


    Beste Grüße vom OG