Anmerkung zum Aufruf an Veteranen

  • Quote

    ... Am nächsten Morgen fuhren wir wieder auf dem rechten Rheinufer weiter, (...) Jedoch wir fragten uns, wo wohl vor 2000 Jahren Cäsar seine Rheinbrücke angeblich gebaut haben sollte, vielleicht im Elsaß? Bei Kaub hatte angeblich Blücher in der Neujahrsnacht 1813 auf 1814 den total zugefrorenen Strom mit seinen Soldaten und Rossen und Kanonen und all dem schweren Troß überquert. In Lexika und anderen fachkundigen Büchern fand ich bis heute nichts von einem zugefrorenen Rhein!?


    1929 war der Rhein bei Speyer in seiner ganzen Breite zugefroren. Als Kind war ich zu Besuch bei meiner Tante und durfte mit ihr und meinen Eltern aufs Eis.


    Gruß veteran43

  • Quote

    Original von basil


    @ veteran
    Ich denke wir sollten hier keine Disk. über den Sinn oder Unsinn von Geisteswissenschaften diskutieren. Übrigens werden nur die wenigsten Geisteswissenschaftler vom Staat bezahlt. Ich verstehe übrigens nicht, warum du dann in diesem Forum bist!? Wer sonst soll denn berichten wie es in der Vergangenheit war? Eine Ausrichtung von Forschung und Lehre nur auf Naturwissenschaften in unserer Gesellschaft halte ich für fatal!!!


    ich habe nicht gesagt, dass wir keine Geisteswissentschaftler haben sollen, ich habe nur gesagt, dass wir zu viele davon haben
    So nun sage ich auch nichts mehr in diesem Thread,


    Gruß veteran43

  • Original von basil

    Quote

    Eine Ausrichtung von Forschung und Lehre nur auf Naturwissenschaften in unserer Gesellschaft halte ich für fatal!!!


    ITA EST - So ist es!


    Gruß
    armin

    Suche alles zur 387 ID, zum IR 543

    Edited once, last by a.kindl ().

  • Hallo zusammen,


    Quote

    „So nun sage ich auch nichts mehr in diesem Thread,“


    eu eu eu!!! Wie das schon wieder klingt?
    Wo soll ich denn dann antworten?!


    Also „Adler sen.“ hat nie behauptet, dass der Rhein nicht irgendwo zugefroren war, sondern als er an der besagte Stelle in Kaub war, wo der Sage nach angeblich Blücher in der Neujahrsnacht 1813 auf 1814 den total zugefrorenen Strom mit seinen Soldaten und Rossen und Kanonen und all dem schweren Troß überquert… haben sollte, überkamen „Adler sen.“ Zweifel!


    Nebenbei von mir hier bemerkt: Kaub liegt über 140 km flussabwärts von Speyer – also nach der Einmündung des Mains und nach der Einmündung der Nahe.

    Quote

    Später erkannte ich, daß das Erinnerungsvermögen bei vielen Leuten sehr unzuverlässig war, zum Teil, weil manches so schwer war, daß die Betroffenen es verdrängen mußten in eine Kammer des Unbewußten. Diese verdrängten Nöte waren sehr schmerzlich.
    Aber in eine Biografie gehören auch das Leidvolle und ungelöste Fragen...

    Ich habe teilweise aus Mangel an klarer Erinnerung einfache Liedertexte eingefügt, die mein damaliges Lebensgefühl darstellen mögen: …


    Grüße und Horrido
    von "TransportAdlersKind"

    Wer verurteilt kann irren – wer verzeiht irrt nie.

  • Hallo,


    ich habe nur auf diesen Satz von Dir reagiert.


    Quote

    . In Lexika und anderen fachkundigen Büchern fand ich bis heute nichts von einem zugefrorenen Rhein!?


    Alles klar?


    Gruß veteran43

  • So Ihr Lieben,


    eigentlich wollte ich das Thema "bereinigen", aber irgendwie weiß ich nicht, wo ich anfangen und wo aufhören soll.


    Also lasse ich es so und werde das Thema schließen. Erstens weil ich denke, dass alles gesagt wurde, was zum Thema gesagt werden konnte und weil ich zweitens möchte, dass wir allmählich wieder zu unserem gewohnt freundlichen Umgangston zurück kehren sollten.


    Gruß,
    Arnold


    PS. Sollte ich außergewöhnlich viele PN's bekommen, die eine Wiederöffnung wünschen, werde ich dem Wunsch der Mitglieder folgen.


    Nachtrag: Während ich das Thema schloß, schrieb Paul (T.A.K.) noch einen Beitrag, den ich noch zulassen wollte:



    Hallo Veteran Erich,


    der Satz ist nicht von mir! Sondern ich habe aus dem Manuskript von "Adler sen." zitiert.
    Sinn und Zweck dieser Zitate war und ist, daß "Adler sen." stets dem Sinn nach sagte: irren ist menschlich! Außerdem hat er nicht immer alles geglaubt! Nicht mal der Wettervorhersage...


    Trotzdem Danke für den Hinweis. Da müßte der Text offensichtlich präzisiert werden. Deswegen bin ich ursprünglich/hauptsächlich hierher gekommen. Deswegen frage ich zum Beispiel „nebenan“ was da am 11. April 1943 zwischen Sizilien und Tunis los war…

  • Liebe Mitglieder,


    Im Rahmen der internen Debatte, deren Ausläufer auch in den Ergänzungen zu den bereits bestehenden Forumsregeln zu finden sind, haben wir uns auch dem Thema "Veteranenstammtisch" gewidmet.


    Die Idee, eine Kommunikationsplattform für Veteranen zu installieren, erscheint uns auch weiterhin richtig. Wie bei allen Pilotprojekten bedarf es vor allem an Zeit, etwaigen Optimierungsbedarf erkennen zu können. Wir sind nun im Laufe dieses Entwicklungsprozesses einstimmig zur Übereinkunft gelangt, dass dieser Bedarf besteht. Umstrittene Passagen die, zumindest phasenweise, im Rahmen des Veteranenstammtisches entstanden sind, bedürfen eines Korrektivs.


    Überhaupt begrüßt die Forumsleitung ganz grundsätzlich eine kritische Auseinandersetzung, mit kontroversiellen Passagen oder Themen, außerordentlich. Die genuine Intention des Threads, "Anmerkung zum Aufruf an Veteranen", ist daher richtig und hinsichtlich einer möglichst differenzierten Darstellung der Tatsachen auch wertvoll. Wir sehen den Sinn bzw. die Funktion dieses Threads gewissermaßen als ein Regulativ für das Forum. Um das, durch die Entfernung des Threads, verlorengegangene Gleichgewicht im Forum wieder herzustellen, wird dieses Thema, trotz der zum Teil hitzigen Debatte, wieder freigegeben.


    Es versteht sich wohl von selbst, dass wir uns einen letztendlich möglichst harmonischen Gedankenaustausch, nicht nur in diesem Thread, wünschen. In nochmaliger Erinnerung an die eben erst in Kraft getretenen Regeln, insbesondere hinsichtlich der im Forum erwarteten Umgangsformen, wünschen wir allen Mitgliedern eine konstruktive Diskussion.




    Im Namen der Forumsleitung.



    MfG

    Whoever saves one life, saves the world entire.
    Talmud Jeruschalmi

  • Hallo,
    was Kaub angeht so wurde dort für den Übergang eine Pontonbrücke gebaut. Was Zeitzeugen angeht, so sind die manchmal mit etwas Skepsis zu geniessen. Mir hat mal einer erzâhlt, dass es in einem französischen Kriegsgefangenenlager 40 % Tote in zwei Jahren gegeben habe. Gesucht , auch in französischen Internetquellen, es stimmte, dass es in den ersten Monaten des Lagers viele Tote gegeben hatte, aber die Zahl war weit unter 1000.
    Weiduinger als Zeitzeuge hat ja ein schönes Büchlein zu Tulle und Oradour geschrieben. Zu Tulle gibt es auch von französischer Seite sehr abweichende Aussagen. Zu Oradour hat Weidinger auch eine der rechten Szene sehr genehme Darstellung geschrieben. Er hat sich da alsVvertuschungskünstler wirklich hervorgetan.
    Bei dem Barth-Prozess in Berlin, wurde von dem Angeklagten der der rechten Szene nicht passende Handlungsablauf zu Oradour bestâtigt.
    Auch beim Oradour-Prozess in Bordeaux wurden die Fakten des Verbrechens von beteiligten Zeitzeugen bestätigt.
    Von daher ist das Buch von Weidinger unglaubwürdig. Auich das ist ein Zeitzeuge.
    Die Geschichte der erschossenen Kuh am Mun-Lager habe ich schon von mindestens 20 ehemaligen Soldaten stationiert an verschiedenen Orten als "Zeitzeugen" gehört. Die OvWa-Buch Eintragung: " der Gefreite XYZ hat seinen Wachbereich um 20 cm verlassen allerdings nur einmal. :D
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique