Erich Borchert auf der Tirpitz?

  • Hallo Dieter!


    Alles klar, leider in diesem Zusammenhang äußerst unpraktisch....
    Andererseits bei der bekannten Waffenwirkung auf Kriegsschiffen dürften sie meist auch nicht viel gebracht haben.
    Erinnere mich an eine sehr gute - wenn auch knallharte - filmische Doku des Falklandkrieges bei dem ein überlender Brite von den Geschehnissen an Bord eines ihrer versenkten Zerstörers berichtete. Hitze und große Metallteile....


    Danke Dieter für Auskunft, schöne Feiertage Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo!


    "Gebe mir mal die E-Mailadresse deines Bekannten Herr Leif Arneberg, dann können wir das kurzschließen"


    Ich werde Dir die Adresse besorgen! Dieses ist sehr interessant, habe nur seine Anschrift u. Telefonnummer. Er hat auch in einen Dokumentarfilm über Tirpitz mitgemacht. Aber, ich habe die Mailadresse von sein guter Freund, der genau so interessiert ist, und er hat mehrere Gespräche mit Arneberg über dieses Thema geführt!


    Schreibe an Ihn, er heisst Terje Strand, und hat: terjestrand@live.no
    Dann wird der direkte Kontakt ermittelt. Bitte in englisch.


    Danke sehr für die genaue Beschreibung! Wie gesagt; sehr interessant!


    Grüsse,
    Björn

  • Hallo Björn,
    Ich habe probiert die Diskusion auf http://www.nuav.net/ zu folgen und zu entziffern, einiges begreife ich, aber nicht die Essens. Die Sprache ist für Holländer einfach zu schwierig.


    Ist man sich einig über den von mir beschriebenen Friedhof, die Anzahl der Begrabenen und wurden die Toten tatsächlich auf die Kriegsgräberstätte & Soldatenfriedhof Botn-Rogan umgebettet?


    Gibt es vielleicht Foto’s von dem von mir beschriebenen Massengrab oder der Parkanlage?


    Du kannst auch eine persöhnliche Mail an mich über das Forum Schicken, wegen der Spam’s will ich hier meine E-Mailadresse nicht vermelden.


    Viele Grüße von


    Ulrich

  • Ein später Nachtrag zu dem bereits Gesagten:
    Nachdem die Tirpitz in wenigen Minuten nach dem Angriff der "Tallboy" Bomben kenterte und kieloben in flachem Wasser lag, war ein in der Nähe ankerndes Reparaturschiff der Deutschen sehr schnell zu Stelle mit speziellen Schneidbrennern und schaffte es tatsächlich einige Besatzungsmitglieder durch eine enge Öffnung zu retten. Diese hatten nach dem Angriff zunächst versucht ans Oberdeck zu kommen, waren aber umgekehrt nach der Kenterung und hatten an der tiefsten Stelle des Schiffes Klopfzeichen gegeben. Sie wurden gerettet. Ich habe noch vor wenigen Jahren einen dieser Überlebenden gesprochen.
    Viele waren zu dem Zeitpunkt an Land, da man das Schiff eher als stationäre Festung wegen der vorher durch englische Mini-Uboote erreichten Havarie betrieb.
    Eine komplette Liste der an Bord befindlichen Marinesoldaten gibt es laut Kameradschaft Tirpitz nicht. Spätere Funde von Dokumenten dieser Art in der Tirpitz waren zwar noch erstaunlich gut lesbar aber unvollständig und nicht für den Zeitpunkt der Kenterung relevant.
    Es ist anzunehmen, daß im allgemeinen Chaos sich auch einige Besatzungsmitglieder "von der Truppe entfernten". Gerüchtweise soll dies auch für den gesuchten Erich zutreffen. Er hat sich bei seiner Familie nicht gemeldet.
    Daß die Panzerung der Tirpitz aus besonderem rostfreiem Stahl ist habe ich später durch Zufall auf einer Panzerschießbahn gesehen. Hier hatte man die vom Schrotthändler erworbenen Panzerplatten für eine Art überdimensionalen Kugelfang verwendet.

    Edited once, last by mmwelle ().

  • Hallo,


    die dt. Kriegsmarine hat versucht alle Schäden an der Tirpitz möglichst geheim zu halten um deren Funktion als "Fleet in being" aufrecht zu erhalten.


    Dass die Funktion, wie mmwelle schreibt, letztlich nur noch als schwimmende Festung ausgeübt werden konnte, bleibt davon unberührt.


    Der Pastor, von dem hier die Rede ist, war sicher zugleich in seiner wahrscheinlich zusätzlichen Funktion als Wehrmachts -Gräber -Offizier ( WGO) tätig. Dies gilt m. E. als sehr wahrscheinlich, da bei einer Beerdigung von etwa 100 Toten einige Formalitäten notwendig wurden, zu deren Erledigung der Gräberoffizier beauftragt war.


    Gruß Karl

  • Quote

    Original von mmwelle
    Für Hinweise, wie ich vorgehen könnte wäre ich dankbar.


    Hallo,


    mit der Forumssuche ist dieser Thread zu finden, in dem schon viele Hinweise zu Recherchemöglichkeiten zur Tirpitz genannt wurden - u.a. hatte Steffen dort auf die KTB der Tirpitz im Bundesarchiv und Jane auf die MK München verwiesen:


    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?postid=196625


    Quote

    Der vermutlich auf der Tirpitz gefallene Maat Erich Borchert, geboren im April 1920 in Königsberg, wird von seiner Schwester gesucht.


    Welche der üblichen Einrichtungen (wie z.B. WASt, Suchdienst des DRK, Heimatortkartei usw.) hat denn die Schwester während ihrer Suche schon angefragt und woher stammen die Informationen zum Dienstgrad und einer Verwendung auf der Tirpitz? Ist das volle Geburtsdatum von Erich Borchert seiner Schwester nicht bekannt?


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann Heinrich,


    nachdem Du Deinen Beitrag vor kurzem noch einmal editiert hast möchte ich Dir gerne antworten.


    Erich Borchert ist am 5.4.1920 in Königsberg geboren. Vater Julius Borchert, Mutter Herta geb. Glock. Seine Mutter hatte 1960, jetzt als verheiratete Prengel, noch einmal eine Suchmeldung herausgegeben, ohne Erfolg.
    Erich war Masch.Hpt.Gefr. 11. Division E Gefechtsstand.
    Kontakte zu einem Überlebenden der Tirpitz hier in München und zur Tirpitz-Kameradschaft haben keine Erkenntnisse gebracht. Viele befanden sich ja an Land zum Zeitpunkt der Bombardierung durch die englische Luftwaffe. Es ist denkbar, daß sich nicht alle Besatzungsmitglieder für weitere Kriegseinsätze zurückgemeldet haben...
    Wie mir ein Überlebender berichtete wurde ein Soldat, der sich vom Schiff entfernt hatte und sich in Schweden schon in Sicherheit wähnte, wieder an die Wehrmacht ausgeliefert. Er wurde an Bord erschossen.


    Ich vermute, daß Erich die Gelegenheit genutzt hat...

  • Hallo,


    mit Auslieferungen war die schwedische Regierung während des II. WK nicht gerade kleinlich und hat sich da nicht mit Ruhm bekleckert.


    Gruß Karl

  • Hallo Zusammen


    Ist es denn wirklich sicher, dass der gesuchte Herr in Tromsö überhaupt noch an Bord bzw. am Leben war?


    Ich frage deshalb, weil die Tirpitz zwar in Tromsö nach den schweren Treffen gekentert ist, allerdings bereits schon kurz vorher zwei Mal schwer angegriffen wurde, bevor sie eben nach Tromsö geschleppt wurde.


    Das war im Kafjord bei Alta und während diesen beiden Angriffen (brit. Miniuboote sowie der erste Tallboyangriff) gab es nämlich bereits schon 159 Gefallene unter den deutschen Besatzungsmitgliedern im Kafjord.


    Daran erinnert heute ein Gedenkstein im Kafjord sowie ein kleines Museum. Anbei ein Bild davon.


    Grüße aus Norwegen
    Sascha

    Files

  • Hallo, Guten Tag :-)
    Ich habe die Tirpitz in meinem Flur hängen, und das grosse Matrosebild vom Bruder meiner Mutter.
    Dessen Bruder ist ganz jung mit der Tirpitz versunken.
    Ich kann sie ja mal fragen, ob sie noch was von da hat.
    Mein Sohn baut gerade das Schlachtschiff als grosses Modell.
    Und ich selbst habe jetzt auch zwei Seemänner bei der Marine.
    Wie alt sind sie denn ? Meine Mutter wird am 9.6. 13 85 Jahre alt.


    Wünsche Ihnen einen schönen Tag, und verbleibe mit freundlichem Gruss


    Matrose

    Files

  • Hallo mmwelle,
    Die Gefallenen der Tirpiz wurden in Tromzoe beerdigt. Mein Vater hat die Beerdigung in 1944 ausfuehren lassen. Da wird es wohl noch Unterlagen drueber geben. Der Friedhof existiert heute noch. Vielleicht hat die Stadt Tromsoe darueber Unterlagen.


    Gruesse von UlricH

  • Hallo Straighter,

    was willst Du uns mit diesem Zitat von Ulrich sagen?

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo Eberhard, schön, dass du nachfragst, da gab es Probleme, wollte eigentlich ihn direkt anschreiben.
    Den Post werde ich noch löschen, sieht auch so aus, als wenn Ulrich hier schon lange nicht mehr online war.

    Ich wollte gern mehr Einzelheiten über die Beerdigung der Gefallenen erfahren.

    Gruß Holger