Geschütz Loki; Mörser „Karl“ (Gerät 040/041)

  • Quote

    Am 14. Juni eine der 600-mm-Granaten traf den Turm des 30. Batterie. Das Teil der Rechner war verloren, aber der beschädigte Turm konnte weiterhin abfeuern. Einigen Berichten zufolge erwähnen das eine der "Karl" wurde auch stark durch Feuer Beschuss von der Batterie Alexander beschädigt, wo der „Karl“ nach Deutschland gebracht wurde. Die Feuer Stellung der "Dora" wurde gefunden durch ein Aufklärungsflugzeug aus dem Kaukasus. Die Piloten Leisteten bei der "Dora", einem kurzen, aber schweren Schlag, der schlag verursachte das die Antriebskraft, Zusammensetzung von der Spezielle Kräfte und auf die Munition Waggons Munition verursacht. Generalmajor der Artillerie Zukerort der Kommandeur der "Dora", dachte es wäre am besten für eine temporäre Verlagerung in der Krim anzufragen ...
    Die 30. Batterie, Feuerte bis zu der letzten Granate. Innen wurde bewusst der Wert der 30. Batterie, dass es das System der Verteidigung von Sewastopol war, Die Deutschen waren an keinen Angriff zu stoppen, wo sie Jeden Angriff von Panzern und Infanterie auf die Stellung von der Batterie führten. Am 17 Juni die Batterie erschossen alle ihre Vorräte an Munition, wo sie zum ende bei den neuen Serie von Angriff, hier kämpfte die Kanoniere wieder und beschossen auf die Angreifer mit Ausbildung Geschosse. Wo einen Schuss zu einem Deutsche Panzer Turm landete, wo sie versuchten das Feuer der Batterie auf den Bereich der Farm-Fabrik „Sophia Perovskaya“ zu beschießen. Aber der Kampf war ungleich - die Deutschen hatten damals die Batterie vollständig umgeben und hatten gekämpft für den Nordens und Michailowski Gräbern gekämpft. "Dreißig" mal gab die Batterie nicht auf, auch wenn es klar wurde, dass die Batterie vollständig umgeben von den deutschen MG-Schützen schon zu den Türmen durchgebrochen hatten. bei der Annährung von den Deutsche Schützen die Kanonieren abschossen eine Pulverladung– wo die Abfeuerung stärke eine Temperatur von 3000 ° Celsius, wo buchstäblich die deutsche Infanterie zu dem Boden Verbrannt wurden.
    Am 24. Juni die deutsche Infanterie-Regiment und drei Pioniere Bataillon umgeben die Batterie und brachen in seinem Territorium ein. Die Feind Pioniere benutzten Flammenwerfer, und übergossen Benzin, und in die Risse fühlten sie mit Sprengladung.


    Der Turm Kommandeur Kapitän Alexander, beschloss den Turm zu sprengen, so dass alle Diesel-Motoren und Kraftwerken, und dass die neuesten Feuer Geräte zerstört waren, am 21. Juni wurde es durchgeführt. Die Batterie hatte keine Nahrung und Wasser mehr, die Verwundeten starben durch den injizierten Rauch von den Deutschen. Um zu Versuchen, den Widerstand der Verteidiger der Batterie zu brechen, haben die deutschen Pioniere in den zerstörten Türme mehreren starken Sprengstoff Explosionen. Die Kanone Rohre wurde in brand gesetzt.


    Am 26. Juni, hatten die Deutschen erreicht in die Batterie einzubrechen und eroberte die überlebenden Kanoniere. Der Batterie Kommandant Alexander mit mehreren Matrosen entkamen durch einem Betonblock über der Kanalisation. Die Gruppe versuchte zu durchbrechen, um die Partisanen zu erreichen, aber am nächsten Tag, in der Nähe des Dorfes Duvankoy (jetzt Verhnesadovoe) wurden sie entdeckt vom Feind und gefangen genommen. Alexander war in Zivil bekleidet, aber er wurde durch ein Verräter der lokalen Bevölkerung erkannt wo er in den Nazis übergaben wurde. Alexander wurde ins Gefängnis in Simferopol gesendet, und erschossen, offenbar wegen Nichtumsetzung der Daten zu den Interesse der Deutschen berichten über die 30. Batterie. Also es wurde berichtet dass die fahne der 30. Batterie nicht in die Hände von den Deutsche Gefallen war, aber war wahrscheinlich in den letzten tage von den Verteidiger der Batterie, zerstört wurde, ist die Wahrheit oder eine Legende, dass die Fahne in einer Wand in des Turm der Batterie zugemauert wurde. Auf der anderen Seite die Fehlende beweise zu der Fahne, war der Grund, dass der Kommandeur Alexander nicht posthum der Titel Held der Sowjetunion erhalten hatte.



    Und hier die Feuerstellung von dem „Thor“, hier, kann man den Namen Einigenmaß lesen.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_335986Thorfeuerstellungsewastopol1942.jpg]

    Grüße Gerard

  • Hallo,


    Quote

    Alexander war in Zivil bekleidet, aber er wurde durch ein Verräter der lokalen Bevölkerung erkannt wo er in den Nazis übergaben wurde. Alexander wurde ins Gefängnis in Simferopol gesendet, und erschossen, offenbar wegen Nichtumsetzung der Daten zu den Interesse der Deutschen berichten über die 30. Batterie.


    durch die zivile Kleidung wurde er wahrscheinlich als Partisan definiert, der nicht unter dem Schutz der Haager Landkriegsordnung stand.


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • ja hallo Thilo, ja du hast recht, so war es den Fall, von alle wie in Ziviler Bekleidung gefangen wurde.


    Dies war auch den fall, für die Flugzeug Piloten aus der Französische Schwarm "Normandie Yemen", in dem Fall dass sie Verletzt oder durch ein Flugzeug Abschuss in die Händen der Deutsche fallen, denn Vichy Frankreich, war ein Verbündete, und De Gaule wurde als Partisan Gruppe Anerkannt.
    Also hier, hatten sie Die Französische Luftwaffe Kleidung.

    Grüße Gerard


  • Hallo,


    hier ein paar Screenshoots aus der Wochenschau zu Thor und dem zerstörten Geschützturm:


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/big/8jtu-jo-07a9.jpg]


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/8jtu-jp-c06d.jpg]


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/big/8jtu-jq-10a5.jpg]


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/8jtu-jr-e555.jpg]


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/8jtu-js-53e3.jpg]





    Gruß


    Ulf

    Edited once, last by Ulf71 ().

  • Ja sehr schöne Foto Ulf71!!!


    So, hier, habe ich keine Information mehr, über die Mörser Karl wo in Sewastopol Tätig waren. (zu diesem Monat Juni-Juli 1942).


    So dann gehen wir mal gleich zu diese weitere erste Information.

    Quote

    Das Oberkommando der Heeres am 22. Juli 1942 befehlte, um die 628. Schweren Batterien zu der Heeresgruppe "Nord" unterstellen, für bei dem Artillerie Vorbereitung plan „Georg“ von der Besetzung von Leningrad zu teilnehmen, und wie am 22. August 1942 datiert war, für dieses Sperrfeuer plan waren drei "Karl" eingesetzt. Die Stabes Berichte von der Heeresgruppe "Nord" von dem 1. und 2. September 1942 bestätigen die Ankunft an der Front, von den "Karl" Geräte. Allerdings hatte diese Operation nicht stattgefunden wegen der Aufhebung des Angriff auf Leningrad.


    So dies war mal die erste Information, wie mitgeteilt wurde.
    Und für mich, ist eine solche Information, eine unzufriedenen Information, wie mehr Frage erteilt, als Antworten.
    Sowie ich schon weiter gekommen war, bevor dass ich Sewastopol berichte angefangen hatte, also hier muss ich nur noch auf die Alte Stichwörter drauf fallen so dass ich meine alte berichte wieder finde. In jedem fall anfangte alles, wegen Pläne wie in die Hände von den Russen gefallen waren, der General wurde vor Kriegsgericht gestellt, und durch die Hilfe von den Feldmarschall der Heeresgruppe, hier wurde er zu dem DAK versetzt, statt…. (den Rest weise ich nicht mehr Vollständig….)


    Also hier, benötige ich nur ein bisschen zeit um zu den berichte wieder zu kommen.


    hier der Namen von dem General.

    Quote

    General der Kavallerie Georg Stumme (22 September-24 October 1942, accidentally killed by heart attack during bombing raid)


    Generalleutnant Wilhelm Ritter von Thoma (24-25 October 1942)


    Also der Nachfolger war dann Generalleutnant von Thomas.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • also hier mal die Richtige geschichte von General Georg Stumme.

    Quote


    In June 1942 some German plans were captured by Soviet forces. Hitler blamed Stumme and ordered that he be court-martialed. He was found guilty and was sentenced to five years imprisonment, but von Bock secured his release. Stumme was then sent to North Africa to join the Afrika Korps, which was confronting the British at El Alamein. During the temporary absence of Erwin Rommel, he commanded Panzer Army Africa (combined German and Italian forces) when the British attacked.


    Also dies als Quelle ist Wikipedia Englisch Sprache.
    Die deutsche Sprache, erwähnt nicht von einem Kriegsgericht, oder von dem Vorfall.


    und so, hier, habe ich eine Englische circa version gefunden, wie darüber spricht.

    Quote


    In July of 1942, Heavy Artillery Battalion 833 was ordered to form yet another gun battery. This was done by mid-August as Battery 628 with their two guns. For reasons unknown, personnel to man three guns was assigned by the Heavy Artillery Battalion 833. In late July, the Army High Command (OKH) issued orders to send a battery to Army Group North to support its planned offensive - Operation George - against the Soviet city of Leningrad. The order for Operation George specified that Battery 628, having three guns, was to be sent with two guns to the front with one held in reserve.


    Battery 628 arrived on September 1st, 1942 to Army Group North, however the Soviets began heavy attacks against the German forces attacking Leningrad, forcing Operation George to be cancelled and the Karl-Geräte guns held back for new orders.


    Also hier darf man nicht vergessen, ein "Karl" wurde in der Schlacht von Sewastopol beschädigt wurde.


    und dies geschah dann.

    Quote


    In mid July of 1942, the Karl battery was ordered to ship its guns to Hillersleben for needed repairs due to the extended use.


    So wurden dann nicht drei Karl Geraete 040 zu Leningrad gesendet, aber nur zwei, denn die beide Alten, mussten nachgeprüft in hillersleben werden.


    aber sowie in dem Bericht von der Heeresgruppe "Nord" von drei "karl" berichtet, hier sicher, wurde der dritte, im August fertig geprüft, und konnte noch in der zeit zu der Operation zugeteilt werden.


    und wenn ich mich recht erinnere, denn die Russische Information, habe ich immer noch nicht wieder gefunden, also bei der Russische wurde angesagt, dass die "Karl" von der Eisenbahn nicht heruntergeladen wurden, so wurden sie direkt wieder zurück gesendet.


    Also jetzt, habe ich bereit noch in den Memoiren von dem Gfm von Manstein durchgelesen, aber leider enthält sie keine Information, oder war nicht erwähnt, wie was die 18. Armee wo von Manstein, den Kommando übernommen hatte, über die "Karl" geräte.


    Es wurde schon mitgeteilt, von dem Telefon Gespräch wie er mit Hitler am 4. September hatte, und wo im befohlen wurde die Kritische Volkhov Front wieder neu herzustellen sollte, wo er zu diesem Sektor befohlen war.


    und wo er noch erweitert, um Leningrader Raum berichtet, wie die Russen eines Starkes Artillerie Feuer, zu der Front vorgebracht hatten, um zu versuchen die Blockade zu durchbrechen.


    So wenn man dann mal, die zwei Berichte von starkes Artillerie beschoss, von dem Bericht wie über die Karl Spricht, also, dies war mal eine Bestätigung von dem Grund, wo die "Karl" nicht in den Einsatz kamen.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • Quote

    Original von leclerc
    also hier mal die Richtige geschichte von General Georg Stumme.



    Also dies als Quelle ist Wikipedia Englisch Sprache.
    Die deutsche Sprache, erwähnt nicht von einem Kriegsgericht, oder von dem Vorfall.


    Hallo,


    siehe auch:


    Fall Reichel



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • aha, danke Thilo.


    So, als weitere Information, für eine Richtige Ansicht von dem Artillerie Feuer, wie bei dem Durchbruch Versuch bei dem Leningrader Raum, verhinderte die Deutsche, die „Karl“ aus der 628. Schwere Artillerie Abteilung, einzusetzen. Hier gebe ich euch die Kurze version, von der Schlacht wie in diesem Raum angestellt wurde.



    (*)Also die Bennentnen Unternehmen "Georg", "Feuerzauber" und "Nordlicht", diese hatten nur ein Zweck, Leningrad in die Hände zu bekommen. "Georg" war das Unternehmen Namen von der Artillerie, und "Feuerzauber" war der Kode Benennung von der Ganze Deutsche Offensive, wie am 1. September 1942 Startete sollte.


    Quelle:
    Die Schlacht von Leningrad. 1941-1944, Moskau, 1964.
    Der Wolchower Front.1941-1944, Moskau, 1982.
    K.A. Merezkow, Zu dem Dienst des Volkes. 3. Herausgabe, Moscau, 1983.


    So hier eine Karte von der Lage.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_664844Volkhov1942.jpg]


    (bei der 5. Gebirgs Division, stand. „Kräfte von der 5. Gb.Div. mit der 121. Inf. Division zusammengeschlossen“).

    Grüße Gerard

    Edited once, last by leclerc ().

  • Hallo !
    Dursch meine suche, bin ich auf euer Forum und diesen Fred hier gestoßen.
    Ich bin auf der suche nach Bildern oder noch besser, Zeichnung vom querschnit einer 54 cm Granate.
    Könntet ihr mich da hier mit helfen ?
    werde dem Forum aber weiter bei wohnen natürlich, um informationen zu suchen und auch hoffendlich geben zu können.


    Gruß Kerni

  • hallo Kerni!


    http://img15.hostingpics.net/pics/307241BetonGranate040.jpg


    Also diese hattest du ja schon in dem Thema Bemerkt, oder nicht?
    Denn für diesen Querschnitt Zeichnung zu finden, hier hatte ich circa 20 bis 30 Stichwörter benutzt, für es zu finden.


    Also hier gab es jetzt kein großen unterschied zwischen der 60 cm und der 54 cm Granate, eher die Länge und die Sprengmischung in Kg, wie benutzt war, also durch die Geometrische Form nein.


    Es gab ja ein Unterschied, Zwischen der Spreng- Granate und der Beton-granate andere Zünder usw...


    Also es gebe noch dieses foto von eine von den Karl Geräte Granate aber weiterhin soll es ein 60cm Granate sein.
    [Blocked Image: http://www.bellabs.ru/30-35/Photos/Sevastopol-Battery30-Museum_2007-02.jpg]
    Also dies war eine wie benutzt war für auf die Sewastopol 30er Batterie zu schießen.
    Die Selbe Granate ist auf ein andere foto zu sehen, wo Thilo, zugeteilt hat.


    Ich finde aber leider kein foto oder Zeichnung von 54cm Granate.


    Diese weitere Daten, obwohl dass sie nicht über die Deutsche Granate sprechen, aber sie sind immer noch hoch interessant, für sie zu kennen.
    [Blocked Image: http://samlib.ru/img/s/shushakow_o_a/2nd_vrajiei_zemle_2-2/2_2_09.jpg]


    So zum Beispiel, bemerkt man, bei den Russischen 305mm granaten, hier erreichte dieses Kaliber 3.5 meter tiefe, und 5.6 meter Durchmesser.
    und für das Kaliber 405mm hier erreichte die Granate 4.5 m tiefe und circa 10.5 m Durchmesser.


    So wie schon die Daten bei der Festung von Brest angesagt wurden, circa 15m Durchmesser und bei der Tiefe hier weiß ich nicht mehr (tut mir leid) bitte lese noch ein mal die Daten bei der Vorherige Seite.


    So kann es Vollstimmgig einstimmen mit den Angesagten Daten.


    Hier nach dem Foto, ich denke wenn ich die Länge muss schätzen, hier denke ich die Granate war cirka 1.8 bis 2 Meter lang.


    und hier, noch, auf jede Deutsche Granate, war solche Nummern aufgezeichnet.
    [Blocked Image: http://eisernekreuz.ucoz.ru/MARK/913.gif]


    Also unterschieden durch den Typ, die Pulver Mischung usw...
    so hatte die 54cm seine Spezielle identifikation, und die 60cm hatte eine Andere.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • Hallo,


    bin beim Stöbern nach Panzer-Prototypen über die im Link veröffentlichten Bilder aus Kummersdorf gestoßen. Vielleicht kennt sie der eine oder andere noch nicht:


    Hier geht es lang...



    Gruß


    Ulf

    Edited once, last by Ulf71 ().

  • Hallo Teilnehmer,


    tolle Foto`s und Informationen zum "Gerät 040". Ich hatte in einem früheren Beitrag schon einmal nach dem " Gerät 040 " gefragt, weil ich in einem alten Kalender meines Großvater`s eine Eintragung aus dem Jahr 1945 zu dieser Waffe gefunden hatte.
    Danach stellt sich für mich die VERMUTUNG, daß es im Frühjahr 1945 auf dem Versuchplatz Hillersleben ein " Gerät 040 " für Beschuss gegeben hat.


    Kann das eventuell Wiederlegt oder Bestätigung finden?


    Danke und viele Grüße


    Versuchsdienst

  • neue mal hallo!


    So jetzt bin ich wieder da, mit einem neuen Foto (also wenn man nicht der Richtige schlüsselwort benutzt, in eine suchmachine, kommt es nicht raus, hier war ich ja auf eine andere suche, und finde dieses tolle foto, aus Sewastopol (Ankommen von ein 040 Gerät).
    Hier kann man bemerken, es gab eine menge arbeit, nach sein ankommen, bevor er eingesetzt konnte werden.


    [Blocked Image: http://www.zorich.ru/games/bb/pics/c3_sevastopol_1942/karl2.jpg]

    Grüße Gerard