Geschütz Loki; Mörser „Karl“ (Gerät 040/041)

  • Weiß jemand (außer technische Daten) etwas über das Geschütz ?
    kann nur lesen das es in Ungarn verloren gegangen ist.

  • Hallo Frank,


    herzlich Willkommen bei uns im Forum.


    Quote

    Geschütz Loki


    Damit deine Frage jeder versteht; es geht um dem Mörser „Karl“ (Gerät 040/041). Das fünfte gebaute Geschütz hatte Eigennamen "Loki"

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    möglicherweise möchte der Eine oder Andere wissen was "Loki" bedeutet, denn die haben damals sicherlich dem Geschütz keinen Kosenamen gegeben.
    "Loki" war eine germanische Gottheit, ähnlich wie z.B. bei "Freya", dem Funkmeßgerät 80.
    Nach Umbenennungen wurden alle Mörser dieses Typs mit Namen germanischer/nordischer Gottheiten "getauft".


    Quelle zu "Loki":
    Herwig, Wolfram:" Die Germanen", Beck Verlag "Wissen".


    Gruß Karl

  • Hallo Frank,


    Nachstehend ein kurzer Lebenslauf für den Karl-Mörser Loki - Gerät Nr. V :
    Der Karl-Mörser V wurde bei Rheinmetall Borsig gefertigt;
    die Fertigstellung war am 15.05.1941 und ein Testschiessen mit 6 Schuss erfolgte am 11.06.1941. Ausgerüstet war das Gerät zu diesem Zeitpunkt mit dem Kaliber 60 cm (Rohr 040).
    Am 18.02.1942 begann die Aufstellung einer Karl-Batterie mit 3 Geräten (darunter auch Gerät V) bei der schweren Artillerie-Abteilung 833.
    Zwischen dem 20.05.1942 und dem 19.07.1942 : Einsatz bei der 11.Armee vor Sewastopol.
    Am 19.07.1942 wurde das Gerät V nach Hillerleben geschickt zwecks einer Überholung.
    Danach Einsatz vor Leningrad (Daten unbekannt) und Überholung in Hillersleben.
    Am 25.09.1944 wurde das Gerät V einsatzbereit gemeldet und war für den Einsatz in Warschau im Rahmen der Heeres-Artillerie-Abteilung 638 vorgesehen. Die Heeres-Artillerie-Abteilung 638 wurde am 28.09.1944 nach Budapest beordert und somit wurde das Gerät V direkt nach Budapest geschickt.
    Am 19.10.1944 wurde die Heeres-Artillerie-Abteilung 638 wieder von Budapest in Richtung Warschau beordert und kam am 28.10.1944 in Litzmannstadt (Lodz) an.
    Am 06.11.1944 gibt die Heeres-Artillerie-Abteilung 638 das Gerät V an die Heeres-Artillerie-Abteilung 428 ab.
    Am 15.11.1944 verlässt die Heeres-Artillerie-Abteilung 428 Litzmannstadt (Lodz) in Richtung Jüterbog und gibt dort am 24.11.1944 das Gerät V ab.
    Das Gerät V wird dort auf das Kaliber 54 cm (Rohr 041) umgerüstet, der Dieselmotor MB507C überholt und ein beschädigtes Treibrad ersetzt.
    Am 15.01.1945 erfolgten die ersten Probefahrten mit dem umgebauten Gerät.
    Am 10.03.1945 wurde das Gerät V an die Front im Westen geschickt.
    Zwischen dem 21.03. und dem 11.04.1945 wurde das Gerät V während des Bahntransports durch direkte Treffer beschädigt und von der US-Armee erbeutet.
    Ich hoffe dir mit diesen Angaben ein wenig weitergeholfen zu haben.
    Gruss


    Wolfgang Grote

  • Hallo Wolfgang,


    sehr informativer Beitrag von dir, ist denn nach Erbeutung des Geräts durch die U.S. Truppen weiteres über den Verbleib bekannt ?



    Grüsse Christopher

  • Hallo Frank, Hallo Christopher,


    Zusätzlich zu meinem gestrigen Beitrag möchte ich noch hinzufügen, dass das Gerät V am 20.03.1945 im Rahmen eines Einsatzes der Heeres-Artillerie-Abteilung 638 14 Schuss auf die von der US-Armee am 07.03.1945 unschädigt besetzten Brücke von Remagen abgegeben hatte; nach dem 14ten Schuss musste die Beschiessung wegen eines Schadens eingestellt werden.
    Auf dem Rückzug wurde dann das auf einem Eisenbahntransport verladene Gerät V bei Puderbach im Westerwald unterhalb der Burgruine Reichenstein in beschädigtem Zustand durch die US-Armee erbeutet (möglicherweise durch die Besatzung gesprengt).
    Über den weiteren Verbleib des Geräts V ist mir offiziell nichts weiteres bekannt; ich nehme aber an, dass das Gerät V verschrottet wurde, da die US-Armee das nicht fertiggestellte Gerät VII nach Aberdeen Proving Ground gebracht hatte.
    Nachstehend etwas über den Verbleib der übrigen Karl-Mörser :
    - Gerät I diente zum Kriegsende als Ersatzteilspender für die Instandsetzung von Gerät II
    - Gerät II wurde wie Gerät V in beschädigtem Zustand von der US-Armee erbeutet (Ort unbekannt - möglicherweise auch durch die Besatzung gesprengt).
    - Gerät III war bereits 1944 durch einen Rohrkrepierer zu mehr als 50 % zerstört.
    - Gerät IV wurde am 20.04.1945 von der Roten Armee in Jüterbog in einem intakten Zustand erbeutet; wurde aber anschliessend verschrottet.
    - Gerät VI wurde auch am 20.04.1945 von der Roten Armee in Jüterbog in einem intakten Zustand erbeutet; dieses Gerät befindet sich heute in dem Panzermuseum von Kubinka (westlich von Moskau).
    - Gerät VII wurde von der US-Armee in Hillersleben erbeutet; anschliessend nach Aberdeen Proving Ground transportiert und später verschrottet.
    Ich hoffe euch ein wenig weitergeholfen zu haben.
    Gruss


    Wolfgang Grote

  • Guten Abend Wolfgang,


    vielen lieben Dank für die Informationen über den Verbleib, das ist der Grund warum ich dieses FOrum so sehr schätze !



    Grüsse Christopher

  • Hallo.
    Sorry, das ich dieses Thema wieder aus den Archiven raus Holle, aber sowie die Frage schon gestellt war, dachte ich mir, hier kann ich ja dann dieses Thema Vergrößeren.


    Also etwas muss geklärt sein mal hier.


    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/pics/128406generalKarlBecker.jpg]


    General Karl Becker, war nicht der Erfinder von dem Mörser, der Mörser war nur Karl Benennt:

    Quote

    Bei der Sitzung vom 9. März 1938. Der Leiter des 4. Waffenamt Departement der Wehrmacht General Karl Becker (Wurde zu seine Ehre des Mörser zu seinem halb-offiziellen Namen "Karl" Benennt).


    Und so gehen wir mal kurz zurück zu dem Jahr 1936.....


    Gab es ein 4. Waffenamt Departement bei der Wehrmacht?
    Denn entweder war es Benennt 4. Waffen Division der Wehrmacht, oder dann 4. Waffenamt der Wehrmacht.
    Sorry, von Russisch in Deutsch die Richtigen Amte zu finden, dies ist mir ein bisschen Schwierig, denn ich bin nicht vertraut mit den Wehrmacht Amten, und Namen. Also danke an die Leute, wie es Entweder bestätigen können oder die Richtige Benennung Finden können.


    Es kann auch die Möglichkeit geben das die Zahl in Römische Zahl geschrieben war, denn die Russen, manchen von ihnen bei Römische zahle bei deutsche Korps, hatten schon die Originale Zahlen mit nummerierte Zahle Umgeändert. Denn wen ich mich recht erinnere, ich habe schon gesehen das bei den Oberen Ämter wurden die Zahle auch in Römische Ziffern Geschrieben.
    Oder hatte die Zahl irgend etwas mit einen Bezirksraum von Deutschland zu tun?
    IV Bezirk???? sowie bei den Gau. usw... Oder dann gab es eine Anzahl von diese Waffen Departement und sowie die Divisionen Einheiten, wurden sie so nummeriert.
    Also ihr werdet schon die Antwort kennen oder Herausfinde, noch einmal Danke an euch.


    So ich bereite mal die Sätze vor.


    Und so fing alles Ann.



    Und die 6 Namen.


    I = Adam
    II = Eva (Später wurde als Wotan umbenennt)
    III = Thor
    IV = Odin
    V = Loki
    VI = Ziu

    Grüße Gerard

    Edited 4 times, last by leclerc ().

  • So hier geht es Weiter…
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/pics/307241BetonGranate040.jpg]
    Die Granaten Typen wie Benutzt waren.



    Hier ein Foto von alle Beide und eine Zeichnung von dem Transporter.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_983889Karlmunitiontransport.jpg]


    Sorry, in meine Erste Übersetzung, hatte ich den Satz über General Becker nicht vollständig mitbekommen, also hier, habe ich dann auf dem Vollständige Satz der Fehler behebt.


    Und schnell noch eine Weitere Ansage, sowie ihr später mitbekommen werden, die Granate 040 600mm war nur für das Gerät 040, denn dass Gerät 041, hier gab es Kaliber Durchmesser Umänderung, so dieses Granate konnte nur das Gerät 040 Abfeuern.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • Weiter…


    So hier, sowie ich weitere Fotos und Zeichnungen Gefunden habe, von eine Andere Quelle.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_338641adamIundProjektzeichnung.jpg]


    Die Oberste Zeichnung = Adam sowie er Gebaut wurde


    Die untere Zeichnung. Hier in Russisch Wird nur von dem Projekt Geschrieben, also könnte es sein das es gar nicht entworfen war.
    So hier weiß ich nicht ob es die Zeichnung sind, von dem Ganz ersten Projekt „TU“ (wo sie 6 Stunden Benötigten für in aufzubauen, oder dann von dem Projekt „4“ handelt, oder noch von eine Ganz andere Zeichnung, wo sie nur den Problem mit der Ladung wollten Lößen.
    Aber in jedem Fall sind mal hier einigen Daten Beschrieben.


    Und hier 3 winkel foto von dem „I“ Also das gerät wie Adam Benannt war.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_743685Adam1LRH.jpg]


    Hier den Unterschied mit den Anderen Modelle, kann man Bemerken bei ihren Benutzten Fahrgestelle. Nicht alle, aber Einigen. So dies Modell hatte dieses Fahrgestell.


    und hier, sowie von dem "I" Karl foto sind, hier füge ich auch dann das Letzte Modell Ein also "VI" Markiert auf der Hinteren Seite von dem Gerät.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_193151ziuVI.jpg]


    Also "Ziu" Modell.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().


  • So hier werde ich heute Abend weiter machen…


    So weiter..




    Ohhhhh hier dieses Teil, hatte mich Schlapp gemacht, denn nur Technische Wörter….


    Also hier, schobe ich nur diese beide Weitere Zeichnung dazu.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_8650122typeChassis.jpg]


    In Frankreich benennt man es zu dem 7 Fehler Suche, auf zwei gleichen Bilder.
    und so, ist es das gleiche hier, denn hier, wenn man schon gute Augen hat, findet man dann gut heraus die Unterschieden zwischen den Beiden.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().


  • Also hier die Vergleich, Daten zwischen dem 040 und 041 Geraet.
    (Sorry ich hatte keine zeit eine Tabel vorzubereiten, also habe ich es schnell unter excel bearbeitet und unter ein Bildschirmabbild ein bild erzeugt).


    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_144008datenvergleich040041.jpg]


    So hier jetzt bevor dass ich zu den Kriegsberichte gehe, hier von eine weitere Quelle, habe ich die Fehlende Information gefunden auf den VII „Gerät-041“ .


    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • so hier fängt jetzt meine Lieblings Arbeit an, die Übersetzungen von den Historische Schlachte usw... ich hatte schon Interesse an den Technische Daten, von den Waffen, aber wenn man eine Zu große menge zu übersetzten hat, dann wird es Langweilig.


    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_137901StruktbatterieBattaillon.jpg]


    So dies ist dann einen Beispiel von eine, (wie benennt ihr sie schon? ach jawohl die Struktur oder Gliederung, ne Gliederung wäre Falsch denn hier ist ja nicht die Einheit Nr. nicht Benennt, obwohl, "Thor" und "Odin" Befandeten sich in der 2./S.Artillerie Abt. 833.), also eher, hier ist es die Zeichnung von der Struktur nach dem K.St. Nr. 424,580 und 502.
    Also Englische Übersetzte und Polnische Wörter.


    So wenn ihr der Namen auf der Rechte Seite von dem Geraet nicht lesen könnt, hier denke ich mir, es handelt es sich um den "Odin" Also "Thor" und "Odin" Geraete 040. In dem Jahr 1941.


    So die Ersten Einheiten.



    So dies war mal gerade für denn Anfang.
    Sorry meine Augen haben Schlaf, morgen geht es dann weiter.

    Grüße Gerard

    Edited once, last by leclerc ().

  • So hier mal für den Start.



    Also hier, mach ich mal eine Pause, denn so will ich jetzt versuchen andere quelle zu finden, über Brest Schlacht, also dies ist richtig schwierig, denn es gab ja kein überlebenden mehr von der Russische Seite von der Festung von Brest. (in dem Film wie die Schlacht von der Festung von Brest zeigt, also hier, wurde von eine Luftwaffe bombe als Ende der schlacht gezeigt.).
    Also hier, gehe ich nur mal hinter eine Schlacht nach, denn von eine Schlacht zu der Andere zu rum hobsen (sorry springen in Deutsch) also dies hat kein zweck, eher dies macht die Berichte noch mehr Verirrend.


    So hier, ein foto.
    [Blocked Image: http://s13.radikal.ru/i186/1002/c1/2c01aa6c6be9.jpg]
    Hier ist auf dem Foto geschrieben, es sollte sich um Brest Festung handeln am 22 Juni 1941.
    Hier ist kein Namen auf dem Geraet-040 Lessbar, aber auf dem Munition Lader (hintere Seite), ist einer.
    Hier kenne ich nicht die Namen wie an die Munition Lader erteilt wurden.
    Wenn dieses foto von Brest Festung Beschuss einstimmt, hier mit dem Zugeteilten Munition Lader, konnte man schon raus-finden, ob es jetzt die Paare "Odin" und "Thor" oder "Adam" und "Eva" gewesen waren.
    Also wenn eine Person, die Antwort kennt, danke für die miteilung.

    Grüße Gerard

    Edited 2 times, last by leclerc ().

  • hier, bin ich kein Explosion spezialist.
    [Blocked Image: http://img15.hostingpics.net/thumbs/mini_846345BrestFestungGranateLoch600.jpg]


    Also hier wo ich das Foto gefunden hatte, wurde angesagt weiteres:


    Quote

    "Ein Treffer von eine 600mm Granate von einem selbstfahrende Mörser
    "Karl" in Brest Fortress - Tiefe 18m Breite 35m.


    Das Foto wurde von einem Deutsche Gemacht, nach das sie die Festung erobert hatten.


    Also ich bin kein Spezialist, aber hier, könnte es möglich sein, dass mehrere Granate dieses Loch Vergrößert haben.
    ok, hier kann schon eine 600mm ein Treffer geleistet haben, und dann sowie nicht nur die "Karl" als Artillerie Geschossen haben, sowie es eine Hölle Teufel von Beischoß musste sein, so mit der Anzahl von den Beschießungen, ist es Unmöglich, dass keine Zweite Granate in dem Selben Loch Gelandet hatte.

    Grüße Gerard

    Edited once, last by leclerc ().