Uniformen des RAD

  • Hallo miteinander,
    ich bin total neu, bitte also um Nachsicht wenn das eine oder andere nicht ganz so glatt geht.
    Ich suche Informationen zu und über unseren Vater, geb. im März 1916, mit 17 zur HJ und 1936 eingezogen zum RAD Dresden.ab 1941 Feldmeister
    (Urkunde liegt vor) und was mich wundert aber so stehts im Lebenslauf, im November 1943 als Oberleutnant aus der Luftwaffe entlassen und wieder dem RAD zur Verfügung gestellt. Er schrieb weiter: am 11.03.1945 war er Batterieführer in einer Flakbatterie in Löhne/Westfalen und wurde per Zug nach Schlesien über Elsterwerda auf Transport geschickt. Das sind alle Daten die ich von unserem Vater habe. Mehr weiß ich nicht.
    Wer kann mir helfen z.B. den Zusammenhang zwischen RAD und Luftwaffe zu klären, in welcher Einheit unser Vater war und gibt es vieleicht Bilder aus dem RAD Dresden/Sachsen?
    Danke an alle
    duraku49

  • Hallo duraku,


    herzlich Willkommen bei uns im Forum.


    Quote

    Wer kann mir helfen z.B. den Zusammenhang zwischen RAD und Luftwaffe zu klären


    Es gab zwei Zeiten wo es Berührungspunkte zwischen Luftwaffe und RAD
    gab. Bei Kriegsbeginn wurde ein Teil der RAD-Abt. zur Aufstellung
    von Bau-Btl. bzw. Lw.Bau-Btl. herangezogen. Die Strukturen wurden
    teilweise übernommen sodass es gemischte (RAD/Wehrmacht) Einheiten
    gab. Diese Einheiten wurden bis Anfang 1941 alle auf reine Wehrmacht
    Einheiten umgestellt oder aufgelöst. Das RAD Führungspersonal ging zurück
    zum RAD, die Mannschaften wurden Soldaten. Ab ca. Ende 1942 wurden
    unter dem Dach der Luftwaffe RAD-Flakeinheiten zur Luftverteidigung aufgestellt.


    Quote

    (Urkunde liegt vor)


    Steht auf der Urkunde bei welcher RAD Abteilung er war (Dienstsiegel)
    Gibt es noch Feldpost mit einer Feldpostnummer

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    danke für deine Info, auf der Beförderungsurkunde mit Unterschrift "Hierl" ist nur ein geprägtes großes Siegel.(Reichsadler mit Hakenkreuz)
    Feldpostbriefe und Nummern haben wir nicht.


    Ralf

    Edited once, last by duraku49 ().

  • Hallo,


    wenn ein Offizier der Luftwaffe dem RAD zur Verfügung gestellt wurde, welche Uniform wurde getragen und welche Handfeuerwaffen hatte dieser RAD Mann?
    Kann man feststellen, welche Flak-Einheit(?) im März 1945 in Löhne/Westfalen stationiert war und nach Schlesien versetzt wurde ?


    Gruß
    duraku49

    Edited once, last by duraku49 ().

  • Hallo Ralf,


    Quote

    Feldpostbriefe und Nummern haben wir nicht.


    dann ist auf jeden Fall eine Anfrage bei der WASt anzuraten.


    Wie das geht steht hier http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Suche.htm


    Wenn es eine Lebenslauf gibt, wären der Teil 1935-1945 interessant
    vielleicht ergibt sich das eine oder andere.


    Quote

    Kann man feststellen, welche Flak-Einheit(?) im März 1945 in Löhne/Westfalen stationiert war und nach Schlesien versetzt wurde ?


    Bei der jetzigen Datenlage wäre das noch sehr spekulativ eine Einheit zu nennen.


    Quote

    wenn ein Offizier der Luftwaffe dem RAD zur Verfügung gestellt wurde, welche Uniform wurde getragen und welche Handfeuerwaffen hatte dieser RAD Mann?


    bei den jetzigen Informationslage würde ich sagen er trug eine RAD-Uniform.
    Die Frage nach der Dienstwaffe musst du näher erläutern.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    Danke für deine Antwort. Meine Frage nach der Dienstwaffe beruht auf einer Aussage in den persönlichen Erinnerungen von unserem Vater. Ich zitiere:
    -Nacht des 30.Mai 1942,Fliegeralarm.....ich springe von der Liege auf und eile zum Befehlsstand........Da hat auch schon unsere Schreibstube und der Troß etwas abgekriegt .....Stunden sind vergangen...da


    Die Pistolentasche war durchgeschlagen und der Leibriemen zeigt einen Einschlag und Kratzer.....!


    Deshalb meine Frage: wie waren RAD-Männer bzw. Flakoffiziere beim RAD bewaffnet?


    Übrigens habe ich noch gelesen, dass unser Vater lange Zeit in Frankreich in einer Hafenstadt am Kanal Batterieführer war. Aber es gibt keine Angaben zu Orten und Einheiten. Immer wieder lese ich auch, dass er von Beruf "Führer" in RAD war und für "150 junge Burschen verantwortlich"
    (in seinen Erinnerungen hat er alle Sachhinweise ausgelassen)
    Was kann er gewesen sein außer Offizier?


    Herzlichen Dank und beste Grüße
    Ralf

    Edited once, last by duraku49 ().

  • Hallo Dieter,


    du hast letztens gefragt nach Lebenslauf, hier Auszüge von 1933-1945:


    er war 1933-1935 bei der HJ, ab 1935 Mitglied der N.S.D.A.P. und hat 1936 das Reifezeugnis erhalten. Anschließend zum RAD Dresden eingezogen- nach 1,5 Jahren Dienst RAD zur Wehrmacht eingezogen, Gebirgsjäger in Polen danach lange Zeit Flak-Einsatz in Frankreich, kurze Zeit Rußland und Heimat, ab November 1943 als Oberleutnant aus der Luftwaffe entlassen und dem RAD zur Verfügung gestellt.
    Nach Kriegsende ohne Gefangenschaft sofort nach Hause.
    - was kann man daraus lesen?
    Viele Grüße
    Ralf

    Edited 2 times, last by duraku49 ().

  • Hallo Ralf,


    der Lebenslauf ist, sagen wir mal, ungewöhnlich. Du solltest auf jeden Fall
    eine WASt Auskunft beantragen um an belastbare Grundinfos zu kommen.


    Der Lebenslauf wirft mehr Fragen auf als er beantwortet


    Quote

    hat 1936 das Reifezeugnis erhalten


    d.h. er war 20 Jahre alt also eine "später Abiturient"


    Quote

    Anschließend zum RAD Dresden eingezogen


    es spricht einiges dafür das er nicht eingezogen wurde sondern
    Berufsmäßig zum RAD ging. (z.b. Dienstzeit 1,5 Jahre)
    Die "Vorbildung" bei der HJ passt da ins Bild.


    Quote

    nach 1,5 Jahren Dienst RAD zur Wehrmacht eingezogen


    Hier würde ich eher sagen das seine RAD-Abteilung bei der Mobilmachung
    in die Wehrmacht übernommen wurde.


    Quote

    Gebirgsjäger in Polen


    Das passt gar nicht ins Bild ??


    Quote

    danach lange Zeit Flak-Einsatz in Frankreich, kurze Zeit Rußland und Heimat


    Hier war er dann bei der Luftwaffe (Gebirgsjäger=Heer ein Wechsel der
    Waffengattung war selten) Einsatzräume soweit plausibel.


    Quote

    ab November 1943 als Oberleutnant aus der Luftwaffe entlassen und dem RAD zur Verfügung gestellt.


    Hier sind zwei Szenarien möglich. Er wurde von der Luftwaffe zum RAD
    kommandiert (zur Führung einer RAD Flak-Bttr.) oder er wurden formal
    aus der Lw. entlassen um als RAD- Feldmeister eine RAD Flak-Bttr. zu führen.


    Quote

    Was kann er gewesen sein außer Offizier?


    Er war sowohl als Feldmeister(verglb. Leutnant) als auch Oberleutnant(Lw.)
    Offizier und trug als Waffe eine Pistole.


    edit:


    Beispielfoto "gemischte" Einheit WH/RAD

  • Hallo,


    die einzige, mir bekannte, FLAK Abteilung,welche von OWL, nach Schlesien
    verlegte, war die s.FLAK Abteilung 625. Die Verlegung fand aber schon 1944,auch von Löhne aus, statt.


    Eventuell kommt noch die s.FLAK Abteilung 112 (E) in Frage, die lag zu dem Zeitpunkt noch in OWL.

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Hallo Dieter,


    ich kann das nicht so beurteilen mit dem Lebenslauf, aber ich habe es so wiedergegeben wie es mir vorliegt(geschrieben am 15.07.1946)
    beim Thema RAD heißt es: "im Anschluss an die Schulausbildung wurde ich zum RAD einberufen"
    Bei der WASt habe ich schon Antrag gestellt, wenn erste Ergebnisse vorliegen sehen wir weiter, erstmal vielen Dank!


    Gruß Ralf

    Edited once, last by duraku49 ().

  • Hallo Gerd,


    vielen Dank für deine Hinweise zur Flak Abteilung in Löhne.


    Unser Vater hatte einige persönliche Erinnerungen aufgeschrieben, eine davon zu seinem Geburtstag am 11.03.1945. Und eben an diesem Tage fuhr er mit einem Transport von Löhne Richtung Schlesien über Elsterwerda / Bautzen wo sie von Flieger angegriffen wurden.


    Laßt sich von dieser Schilderung ein Hinweis auf die Einheit ableiten?
    Was ist die s.Flak 112 (E)?


    Viele Grüße
    Ralf