Gerät 040 auf dem Versuchsplatz Hillersleben

  • Hallo Gemeinde,


    in einem Kalender meines Großvater`s vom Versuchsplatz Hillersleben verzeichnete er für den 04.01. - 05.01. 45 " K5 Gerät 040 ". Wer kann mir Informationen zum Gerät 040 geben und besonder`s welche Aufgaben der K5, ich gehe einmal davon aus, dass Großvater diese Funktion als Kanonier 5 bediente, hatte.


    Danke für Eure Hilfe,


    Versuchsdienst

    Files

    • Gerät 040.jpg

      (229.48 kB, downloaded 860 times, last: )
  • Danke Reinhard,


    für die schnelle Antwort. Da würde ich einmal feststellen, dass mein Großvater im Januar 1945 am " Geschütz Feni " tätig war.


    Gruß
    Versuchsdienst

  • Ich glaube nicht das K5 als Kanonier 5 gemeint ist.
    K5 is eigendlich die bezeichnung für das Eisenbahngeschütz "LEOPOLD" 28 cm.


    Die wurde in Hillersleben auch getestet, es wurden dort für Eisenbahngeschütze, eigens eine Drehscheibe gebaut.
    Die K5 wurde später aber auch auf 31 cm aufgebort so zu sagen. Aber da lief sie nur noch unter Glatrohr, da sie keine Züge (Dral) mehr hatte.


    Gruß Kerni

  • Hallo Leser.


    Nö, K5 kann auch Kanonier 5 bedeuten, man hat die Soldaten für ein Flakgeschütz 8,8 cm auch durchnummeriert, jede Position hatte eine festgelegte Aufgabe.


    Gruß


    AGWittmann

  • Hallo AG Wittmann,


    sicher nur eine Nachlässigkeit deinerseits, ich lass deinen Post stehen.


    Weil er gut ist... =)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo,


    darauf hinweisen möchte ich, dass in Hillersleben eines von den 7 Geräten 040, aber ohne Nummer in einem Schiessgestell, also nicht vollständig/ ohne Selbstfahrlafette, zu Versuchszwecken aufgebaut war.


    Dies schließt natürlich nicht aus, dass dort auch andere/die anderen Geräte erprobt/ eingeschossen wurden.


    Quelle: Pawlas Waffen - Lexikon 1711-100-1 Nr. 21, S. 3275.


    Gruß Karl

  • Quote

    Original von Kerni
    Ich glaube nicht das K5 als Kanonier 5 gemeint ist.
    K5 is eigendlich die bezeichnung für das Eisenbahngeschütz "LEOPOLD" 28 cm.


    Die wurde in Hillersleben auch getestet, es wurden dort für Eisenbahngeschütze, eigens eine Drehscheibe gebaut.
    Die K5 wurde später aber auch auf 31 cm aufgebort so zu sagen. Aber da lief sie nur noch unter Glatrohr, da sie keine Züge (Dral) mehr hatte.


    Gruß Kerni


    Hallo,


    wenn das stimmt oder besser seine Richtigkeit hat, dann erklärt sich auch das Komma oben zwischen K5 ( und ) Gerät 040...


    Und "Versuchsdienst" gebe mal Bescheid, inwieweit noch mehr Aufzeichnungen vorliegen bzw. konntest du über die Funktion deines Verwandten noch was erfahren?
    "H-Platz" aus dem Kalender bescheinigt, dass er dann wohl dort tätig war!
    War er Offizier?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Soviel ich weis, wurde das Gerät 040 und auch das Sehlenrohr der Dora 80 cm auf dem H-Platz getestet.
    Der H-Platz war auch der best abgeschirmteste und bewachte Platz. Hier mal Bilder von mir, vom H-Platz. Die zeigen ein rest der Wiege, wo das Sehlenror der Dora drin war und ein stück der Eisengussplate 60 cm stark. Wom man die Durschschlagskraft der Dora getestet hat. Die plate befindet sich jetz im Museum in Dresden.

    Files

    • img078.jpg

      (212.23 kB, downloaded 572 times, last: )
    • img067.jpg

      (121.64 kB, downloaded 566 times, last: )
  • Quote

    Original von Kerni
    Soviel ich weis, wurde das Gerät 040 und auch das Sehlenrohr der Dora 80 cm auf dem H-Platz getestet.
    Der H-Platz war auch der best abgeschirmteste und bewachte Platz. Hier mal Bilder von mir, vom H-Platz. Die zeigen ein rest der Wiege, wo das Sehlenror der Dora drin war und ein stück der Eisengussplate 60 cm stark. Wom man die Durschschlagskraft der Dora getestet hat. Die plate befindet sich jetz im Museum in Dresden.


    Hallo Kerni,


    danke für die Bilder.
    Aber woher weisst du, dass dieser Platz von Allen am besten bewacht war?
    Hast du da was von gelesen?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo deproe,


    kann es sein, dass wir schon einmal miteinander zu tun hatten?
    Ja mein Großvater war auf dem Versuchsplatz in Hillersleben Offizier. Er war
    " Leiter des Versuchsdienstes " Dienststellung 1a, er hat im April 1945 den Versuchsplatz an die US-Truppen übergeben. Im Buch von A.Turra ist er erwähnt, leider ist dort sein Name und seine Herkunft nicht ganz Richtig dargestellt.


    Grüße
    Versuchsdienst

  • Hallo "Versuchsdienst",


    nach deiner Schilderung warst du damals auf der Spur, um Einiges über deinen Grossvater hinsichtlich der Plätze zu erfahren und es wurde über die Wortwahl HeeresVersuchsStelle oder HeeresVersuchsAnstalt debattiert.
    Ja, manche Autoren nehmen es nicht so mit dem Recherchieren und sehen es dann nicht einmal ein.
    Aber so ein Tagebuch ist als Beweis ein gutes Zeugnis.
    Hast du denn noch andere Seiten, die einer Erklärung bedürfen? PN oder mail !
    Eventuell kann geholfen werden, weil die Hillerslebener VersuchsPlätze eigentlich eine spannende damalige Zeit erlebten...
    Konnte denn der Platz deinerseits schon begangen werden?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo deproe,


    den Versuchsplatz bzw. das heutige Übungsgelände der BW durfte ich im Rahmen von genehmigten Führungen der BW besuchen.


    Grüße
    Versuchsdienst