mutmaßliche Verbrechen der Alliierten nach dem Krieg

  • Hallo!


    In letzter Zeit habe ich öfter Thesen über die Verluste deutshcer Truppen nach dem Krieg gelesen, die von über 1 Mio. Toten in den alliierten lagern ausgehen (u.a. Bacque und Sudholt).


    Bacque werden grobe wissenschaftliche Fehler vorgeworfen, Sudholt ist sehr umstritten. Gibt es da relativ genaue Schätzungen, was die Toten ind den Lagern betrifft? Ich habe noch von anderen Kalkulaionen gelesen (weiß leider nicht mehr wo), die von ca. 50.000. Verlusten ausgehen. Das ist nunmal eine enorme Differenz. Kann mir jemand dazu Genaueres sagen?

  • Quote

    Original von siegfried8419
    Bacque werden grobe wissenschaftliche Fehler vorgeworfen, Sudholt ist sehr umstritten. Gibt es da relativ genaue Schätzungen, was die Toten ind den Lagern betrifft? Ich habe noch von anderen Kalkulaionen gelesen (weiß leider nicht mehr wo), die von ca. 50.000. Verlusten ausgehen. Das ist nunmal eine enorme Differenz. Kann mir jemand dazu Genaueres sagen?


    Hallo,
    Bacques ist mit Recht umstritten. Ich habe sein Buch gelesen und kann seinen Rechnereien nicht so ganz folgen.
    In Wiki gibt es folgendes zu lesen:
    "However, in a 1991 New York Times book review,[5] Ambrose also claimed that "when scholars do the necessary research, they will find Mr. Bacque's work to be worse than worthless"
    Die Schätzungen gehen von 5000 bis 50000 Toten aus.
    Zeitzeuge erzählte mir in einemfranzösischen Lager überlebten 4000 von 10000 Kriegsgefangenen. Problmem dabei ist, es waren maximal 7000 Kriegsgefangene in dem Lager. Und die tatsächlichen Todeszahlen liegen im unteren dreistelligen Bereich.Am Anfang gab es wirklich grosse Probleme, aber die Zivilbevölkerung hatte auch nicht viel mehr zum Essen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Danke Rainer, habe wie gesagt auch gelesen, dass er völlig falsche Rechnungen gemacht habe. Ich verstehe nur diese riesige Differenz nicht, deshalb die Frage.


    Allerdings habe ich so mache Geschichten über die absichtlich schlechte Behandlung deutscher Soldaten seitens der Alliierten gelesen.


    Links entfernt, Thiazi brauchen wir hier nicht als Quelle, Rainer

  • Hallo siegfried8419,


    als fundierte Kritik an Bacques Thesen empfehle ich Dir die Lektüre der folgenden beiden Bücher:


    Smith, Arthur L.
    Die "vermisste Million": zum Schicksal deutscher Kriegsgefangener nach dem Zweiten Weltkrieg

    München 1992, ISBN 978-3486645651


    Bischof, Günter/Ambrose, Stephen E.
    Eisenhower and the German POWs. Facts against Falsehood
    London 1992, ISBN 978-0807117583


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Danke, werd mal sehn, ob ich die Schriften bekomme. Habe schon ne Rezension zu Bischof und Ambrows gefunden.


    Noch eine andere Frage: Ein Berliner Professor hat auf seiner HP Folgendes veröffentlicht:


    http://www.professor-bellinger-berlin.de/hist_ma30.html


    Könnte jemand bitte zu diesen Zahlen Stellung nehmen?
    Ich wüsste mal gerne, wie er auf die fast 6 Millionen Toten Zivilisten nach dem Krieg kommt? Er gibt Bacque als Quelle an, daher scheint die Zahl weit hergeholt. (nach dem, was ich über die Forschungen des Kanadiers gelesen habe)
    Auch zu den Deportationsverlusten habe ich andere Zahlen im Kopf, ich meine ca. 40.000 gelesen zu haben.


    Wie kommen solche Leute wie Nawratil und Bacque nur auf die Idee, solche Zahlen zu "errechnen"? Teilweise scheinen die ja vorsätzlich zu handlen?! Auch der Berliner Historiker Bellinger scheint sich auf solche Angaben zu stützen. Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien, aber ich stelle mir folgende Fragen:


    a) Sind diese Leute verrückt? Oder einfach Populisten?
    b) In deisem Zusammenhang frage ich mich auch, warum von offizieller Seite das Graben entlang der ehemaligen Lager verboten wurde???

  • Leider finde ich im netz auch zu folgenden Punkten keine Antworten bzw. Forschungsmeinungen:


    a) wie hoch waren Opfer in der Zivilbevölkerung NACH dem Krieg?
    b) Auch zu den Toten der Sudetendeutschen gibt es keine zuverlässigen Angaben

  • Hallo siegfried8419,
    ich habe deinen letzten Post gelöscht.


    Quote

    anbei ein Bericht, den ich auf einem zugegeben recht dubiosen Forum


    Gut erkannt!
    Mit solchen Foren wollen wir nicht in Verbindung gebracht werden.


    Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • okay ich kannte dieses Forum nicht, es war ein Ergebnis, welches mir Google ausgespuckt hat. beim Durchlesen fielen mir allerdings einige Ungereimtheiten auf.


    Dennoch scheint der Bericht das Erlebnis eines Augenzeugen zu sein. oder etwa nicht?


    Kann denn jemand die Frage verneinen? Wurden Waffen-SSler systematisch in diesen Lagern gefoltert?


    Ich weiß nur von 2 Augenzeugenberichten:


    a) einen, den mir jemand, der es miterlebt hat erzählt hat (in der Nähe von Aschaffenburg gefangen gewesen), der allerfdings eine Fussverletzung hatte und meinte, er wäre etwas rücksichtsvoller behandelt worden


    b) ein anderer, in der Nähe von Linz in einem Lager für SS-Soldaten hat dies nicht erwähnt, "nur" von gelegentlichen Schlägen und Schikanen, aber nichts von Foltermethoden und Verhören.


    PS: ich entschuldige mich dafür, bei der Quelle nicht richtig nachgehakt zu ahben und sowas angegebn zu haben.

  • Hallo,


    Von den 1 065 000 Gefangenen (darunter 907 0000 Deutsche) die von 45 bis 48 in franz.Gewahrsam waren, sollen laut offiziellen Zahlen 24 178 in Gefangenschaft gestorben sein, davon 5 745 auf Grund der schlechten Lebensbedingungen in den franz. Depots.


    Quelle :Ministère de la Défense nationale, Direction générale des prisonniers de guerre de l’Axe, Historique du Service des Prisonniers de Guerre de l’Axe (1943-1948), Paris, 13/12/1948, 387 p.


    Gruss

    Suche alles zur : 2.SS-Pz.Div."Das Reich" 3./"DF" 10./"DF" 11./"D"

  • Quote

    Original von siegfried8419


    Bacque werden grobe wissenschaftliche Fehler vorgeworfen, Sudholt ist sehr umstritten.


    Könntest Du das mit einer Quelle belegen, welche wissenschaftlichen Fehler er konkret gemacht hat und auch was bei Sudholt falsch sein soll ! Das die ihre Gegner haben, ist bei ihren Forschungsergebnissen natürlich naheliegend.

    Gruß


    Elster


    suum cuique

  • Ich habe B. vor Jahren gelesen. Er belegt dort, daß mind. eine Million bei den Westalliierten umkam. Dies hat er hochgerechnet aufgrund gefundener Sterbelisten aus div. Gefangenenlagern. Er sagte nicht, daß das die "vermißte eine Million" sind, die Smith im Osten verortete. Natürlich war bei vielen bekannt, daß sie in alliierter Gefangenschaft umgekommen sind. Nur wurden diese Zahlen vorher niemals zusammengeführt.


    Die "vermißte" Million sind die heute, nach über 60 Jahren noch ungeklärten Schicksale.

    Gruß


    Elster


    suum cuique

  • Hallo Zusammen,


    wollen wir nun "wieder" über den Schwachfug der vermissten Million diskutieren, dann bitte zurück zur Diskussion rund um die Rheinwiesenlager. Die waren zumindest keine Fiktion sondern grausame Realität. Bitte diskutiert doch hier weiter, da waren zu dem Thema der vermissten Million schon etliche Beiträge zu lesen. http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=4835


    Danke Taiko

  • Kein Interese an dieser Diskussion. Bin nur der Meinung, dieser Verweis ist kein Beleg um B. zu widerlegen. Um mehr ging es mir nicht.


    Gruß


    Elster

    Gruß


    Elster


    suum cuique

  • Quote

    Original von Elster
    Ich habe B. vor Jahren gelesen. Er belegt dort, daß mind. eine Million bei den Westalliierten umkam. Dies hat er hochgerechnet aufgrund gefundener Sterbelisten aus div. Gefangenenlagern. Er sagte nicht, daß das die "vermißte eine Million" sind, die Smith im Osten verortete. Natürlich war bei vielen bekannt, daß sie in alliierter Gefangenschaft umgekommen sind. Nur wurden diese Zahlen vorher niemals zusammengeführt.


    Hallo,
    dazu kann ich nur empfehlen einmal Gefallenendenkmäler in Deutschland anzusehen. Dazu auch einmal nachzusehen, wo und wann die dort verzeichneten Solaten vermisst wurden. Auch von daher ist das Geschreibe von B. ziemlicher Quatsch.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Quote

    Original von Elster
    Kein Interese an dieser Diskussion. Bin nur der Meinung, dieser Verweis ist kein Beleg um B. zu widerlegen. Um mehr ging es mir nicht.


    Gruß


    Elster


    hallo Elster!"
    Hast Du den verlinkten Bericht" gelesen? Also hast Du das Buch von Smith in deinen Händen gehabt und gelesen?
    Warum überzeugt der Dich nicht?

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)

    Edited once, last by basil ().