• Hallo,

    ich habe vor kurzem den Dachboden im Haus meiner Mutter aufgeräumt und dort einen Entlassungsschein meines Vaters aus der russischen Kriegsgefangenschaft gefunden.

    Er wurde dort aus dem Kriegsgefangenenlager Kamisch-Burun am 03.01.1950 entlassen.
    Auf dem Schein ist auch neben seinem Namen eine Feldpostnummer angegeben.
    Diese ist leider nicht mehr so gut zu lesen, müsste aber 61948 lauten.

    Da meine Vater nie bzw. selten über seine Soldaten- oder Kriegsgefangenschaft erzählt hat, weiß ich nur das er mit 17 Jahren zur Waffen SS gekommen ist.
    Er war anscheinend bei der Division Wiking und dann bei der Division Totenkopf oder umgekehrt.

    Ich wüßte jetzt gerne ob man in Erfahrung bringen kann welche Waffen SS Einheiten im Lager Kamisch-Burun untergebracht waren und ober man aus seiner Feldpostnummer etwas über seinen Werdegang in Erfahrung bringen kann.

    mfg

    Micha!

    Edited once, last by Toxoplasma (December 20, 2011 at 12:26 PM).

  • Hallo Micha,

    die FPN war wie folgt belegt:
    (8.9.1943-22.4.1944) 31.3.1944 schwere Flak-Batterie z.b.V. 4208,
    (23.4.1944-24.11.1944) 25.7.1944 1. Batterie gemischte Flak-Abteilung 675 (v).

    Wie das nun zu deinen Angaben passen soll...??? Kann es sein dass die Nummer eine FPN vom Lager ist, und nicht von einer Einheit bei der er war?

    Gruß, Oliver.

    Suche alles über die 12. SS-Panzerdivision "Hitlerjugend".

  • Quote

    Original von OliverP
    Hallo Micha,


    Wie das nun zu deinen Angaben passen soll...??? Kann es sein dass die Nummer eine FPN vom Lager ist, und nicht von einer Einheit bei der er war?

    Gruß, Oliver.

    Kann ich nicht sagen, die Feldpostnummer steht auf dem Entlassungsschein. Möglich das es ja die Nummer vom Lager ist. Dachte natürlich es wäre seine.

    Er war auf keinen Fall bei der Flak. Waffen SS ist sicher, da er dies immer selbst erzählt hat.
    Nur Einheit und Einsatzorte ist mir unbekannt, daher frage ich ja hier in der Hoffnung auf Hilfe.

    mfg

    Micha!

  • Hallo Micha!,

    es ist sinnvoll, den Entlassungsschein mal hier einzustellen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Micha,

    sei mir nicht böse, aber was soll man denn auf diesem Bild wirklich erkennen können? Das Bild hat eine Größe von ca. 4 x 5 cm bei 72 dpi Auflösung! Mit dieser Vorlage bleibt das betreffend die Nummer ganz sicher eine reine Raterunde :rolleyes:

    Wenn Dir das Original vorliegt, mach' doch bitte einen vernünftigen (= scharfen) Scan von dem Teil oder stell' mal einen höhere Auflösung bei Deiner Digitalkamera ein. So wird das nix ...

    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo,

    Das Orginal ist schon ziemlich unleserlich.
    Ich versuche morgen mal das ganze besser mit meiner Diggi hinzubekommen.
    Leider darf die Datei ja nicht größer als 254 KB sein. Darum musste ich das Foto ja auch stark verkleinern.

    mfg

    Micha!

  • Hallo Micha,

    bei der Nummer 61948 handelt es sich um eine Russ.Nummer!!!!!

    Wir hatten hier schon öfter über diese Nummer eine Anfrage,soweit ich mich erinnern kann,wurde über diese Nummer der Postverkehr mit dem Roten Kreuz geregelt.Müsste irgendwo im,, Feldpostnummern'' stehen.

    Ich selber kenne einen ehem.Kriegsgefangenen aus dem Lager Minsk 168/11 der hatte die selbe Nummer(61948)War vorher in den Lagern Kamenka,Stalino.

    mfg Eumex

  • Hallo Micha,

    Du sparst Speicherplatz, wenn Du das Bild in ein Graustufenbild umwandelst - das ist dann nur noch 1/3 der Datenmenge! D. h. das Bild darf dann auch etwas größer sein bzw. eine höhere Auflösung haben.
    Wenn Du möchtest, kannst Du mir das unbearbeitete (aber nach Möglichkeit schon scharfe) Foto zumailen, dann bau' ich's fürs Forum passend um und stell's ein (meine E-Mail-Adresse schick' ich Dir dann zu).

    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Moin Micha,

    die 61948 war die sowjetische FPN für das Entlassungs(Transit)-Lager für i.d.R. deutsche Kriegsgefangene in Frankfurt/Oder-Gronenfelde.

    Zu dem Lager gibt es auf folgender Website reichlich Info:

    http://www.politische-bildung-brandenburg.de/publikationen/pdf/buwert.pdf


    Das von Dir angegebene Lager in "Kamysch-Burun" (heute Arschinzewo) hatte die Nummer 299.

    Der Ort liegt auf der Krim/Ukraine, in der Nähe von Kerch, siehe hier:

    http://de.getamap.net/karten/ukraine…/_kamyschburun/

    http://maps.google.de/maps?hl=de&cp=…ved=0CDcQ8gEwAQ


    mfg.

    Kai

    Suche immer Info's zum Brückenbau-Btl. 548

  • Moin Micha,

    ich würde jetzt erstmal beim DRK-Suchdienst eine entspr. Anfrage stellen:

    https://www.drk-suchdienst.de/de/node/25

    Dort müßte mit etwas Glück zum einen der Durchschlag seines Antrages auf Kreigsgefangenenentschädigung vorhanden sein, so er denn einen gestellt hat. Darauf enthalten sind i.d.R. Angaben zur letzten Einheit desjenigen sowie die Stationen seiner "Lagerkarriere".

    Zum anderen liegt dort ebenfalls mit etwas Glück eine Kopie seiner Kriegsgefangenenakte vor.

    Sollte obiges zutreffen, wärst Du damit anschl. schon ein beachtliches Stück weiter.

    Ach ja, ein Suchantrag bei der Wast (milit. Werdegang etc.) wäre in dem Zusamenhang sicher auch nicht verkehrt...

    http://www.dd-wast.de/


    mfg.

    Kai

    Suche immer Info's zum Brückenbau-Btl. 548

  • Hallo Micha,
    mein Opa war 5 Jahre in russischer Gefangenschaft und wurde 1948 aus dem Gefangenenlager Apollensdorf bei Wittenberg entlassen. Auf dem Entlassungsschein steht die selbe Nummer, hier mal ein besseres Bild. Wie schon beschrieben, ist es keine Feldpostnummer der Wehrmacht, leider habe ich keine anderen Dokumente oder Briefe. Werde dem Rat von Friesengeist nachgehen und einen Antrag bei der Wast stellen.
    Hoffe, konnte etwas dazu beitragen, auch wenn es keine Antwort gab.
    Alle von mir gefundenen Seiten im Netz, mit dieser ,,Feldpostnummer", beziehen sich auf russische Gefangenenlager.

    MfG Jens

  • Hallo,

    ich bekomme demnächst noch einige Papiere über meinen Vater, darunter auch die Lagernummer die er als Kriegsgefangener im Lager hatte.
    Kann man damit mehr anfangen?

    mfg

    Micha!

  • Quote

    Original von Toxoplasma
    darunter auch die Lagernummer die er als Kriegsgefangener im Lager hatte.
    Kann man damit mehr anfangen?

    Moin Micha,

    Du meinst wahrscheinlich die Nummer des Lagers, in dem er sich befand, oder ?

    Damit ließe sich sicher etwas anfangen, also her damit... ;)


    mfg.

    Kai

    Suche immer Info's zum Brückenbau-Btl. 548

  • Moin Micha,

    die (7)182/15 steht für den Ort Bogdanowka, Kreis Belaja Kalitwa, Gebiet Rostow am Don.
    Bestand von 18.05.1945 - 05.01.1950

    Im Verlaufe dieser o.g. Periode (da hab' ich kein Datum) erfolgte eine Standortverlegung in den Ort Repnaja, ebenfalls im Gebiet Rostow.


    mfg.

    Kai

    Suche immer Info's zum Brückenbau-Btl. 548