Charkow. Im Mai 1942.

  • Hallo Kolleginnen und Kollegen,
    Ich lebe in der Ukraine, die deutsche Sprache, die ich nicht kenne, so bitte ich um Verzeihung, ich durch den Übersetzer zu schreiben.
    Letzten 2 Jahren eng Studium der Zweiten Schlacht von Charkow.
    Ich lade Sie ein in die Diskussion.
    Wenn praktisch, will ich es schreiben Nachrichten in russischer Sprache.
    Thank you!

  • Hallo



    Ein für mich sehr interessantes Thema, da ich mich selbst mit dem Zeitraum, spezielle zuInfanterie-Regiment 525, 298.Infanterie-Division beschäftige.


    Siehe dazu das Thema:


    Der Weg der 298.Infanterie-Division von Mai-Dezember 1942



    Gruß Niko



    Nachtrag: Wenn du darüber etwas weißt, können wir uns evt. Über PN austauschen.

    Suche alles über die 298.- und 335.Infanteriedivision

    Edited once, last by Okin ().


  • Ich las das Motiv, bevor Sie Ihre eigenen erstellen.
    Ich lebe in Kramatorsk, ist 60 km. von der Stelle, wo der Anfang Mai 1942 hielt die Front der 298 Infanterie-Division.
    Die sehr Division ab 11. Mai 1942 an den Stirnseiten wurde gestreckt, kämpfte die Infanterie-Regimenter der Division in opreratsii Frederikus zusammen mit den Rumänen. Für das Layout von den anderen Tag, dass es in Ihrer Frage.
    Vielen Dank für Ihre Reaktion.

  • Hallo


    Vielen Dank für deine Rückantwort.
    Ich habe nämich nun einige Karten gesehen, wo Teile von der 298.ID nicht direkt an der Front, sondern im rückläufigen Gebiet eingesetzt wurden. Allerdings weiß ich nicht um welche Einheit es sich von der 298.ID handelt. Hier mal ein Bild.


    Gruß Niko

    Files

    Suche alles über die 298.- und 335.Infanteriedivision

  • Quote

    Original von Okin
    Hallo


    Vielen Dank für deine Rückantwort.
    Ich habe nämich nun einige Karten gesehen, wo Teile von der 298.ID nicht direkt an der Front, sondern im rückläufigen Gebiet eingesetzt wurden. Allerdings weiß ich nicht um welche Einheit es sich von der 298.ID handelt. Hier mal ein Bild.


    Gruß Niko


    Karten, die Ihnen zeigen wissen.
    Ihre Fragen, bis ich antworte nicht.
    Hier ist, was gefunden wurde. Nur wenige haben.
    Im Mai 1942 bestand der 298. Infanterie-Division von 525, 526 und 527 th Infantry Regiment, 298. Artillerieregiment, 298 th Engineer Battalion und 298 th Reconnaissance Battalion.
    Die Gruppe der von Mackensen, der Ende Januar 1942 gegründet wurde und ihren Hauptsitz befindet sich in Stalin, waren:
    - 100-I mit dem ATD 369-m "teuflischen" verstärkten Infanterie-Regiment;
    - Die 14. Panzerdivision;
    - Die 11. Armee-Korps (298 ng I, 1. rumänischen TR, 113. TR);
    - Und "viele andere kleine und hastig gesammelt Truppen, unter ihnen waren Italiener, Ungarn, Kroaten und Wallonen."
    Gesammelt in der Gruppe von Mackensen nahm an der Verteidigung der 150-Meile vor, Peter-Paul-Festung - Stepanovka - Grischin. Dies war der südlichen Anlage Barvenkovsky Brückenkopf. Der Boden dieser Anlage wurde auf der Südseite - Grischin. Seine nordwestlichen Seite wurde Peter-Paul-Festung und der Nord-Ost - Stepanovka.


    "20. Mai rumänischen 6. Korps und die deutsche 298. Panzer-Gruppe beigetreten Korttsfleysha Angriff - sagt über diese Zeit George Tinitsa. - Die 1. Infanterie-Division, Brigadegeneral Constantin Panaitiu war der Angriffspunkt. Am 03.15 nach einem 15-Minuten-Artillerie-Vorbereitung, griffen sie die Position des sowjetischen 973. Infanterie-Regiment in der Linie Mikhaylovka - proletarische [291].
    93. Infanterie-Regiment, durch Artillerie-Bataillon und Mörser-Batterie unterstützt wird, zog in Richtung Alexandrowka Novouplatnoe. 85. Regiment, bewegt von der proletarischen, durch Artillerie-Bataillon und 5. Vanatori Regiment unterstützt, wurde die Höhe 177,4 zu nehmen und bieten Flanke der Division. 710 th Battalion wurde in Reserve.
    4. Division, begann Major-General Gheorghe Cialik Angriff in 0330 mit zwei Regalen in der ersten Zeile im Westen von Alexandrowka. Seine Mission war es, Fedorowka nehmen.
    2. Division, Brigadegeneral Dumitriu Tudose, ebenfalls mit zwei Regalen in der ersten Zeile, Positionen zwischen Samoylovkoy und Nordosten Andrejewka und trat auf Novouplatnoe. Auf ihrer rechten Flanke war der 20. Infanterie-Division auf der linken Seite - Deutsch 525. Regiment der 298. Division.
    1st Division auf Schwierigkeiten, weil ihre gefährdeten rechten Flanke (die deutsche 298 th-Division begann später Voraus) und starken Widerstand.

  • Privet Pluxan,


    mein Großvater Emil Heinrich war bis Mai 1942 in der Ukraine. 80 km Südlich Kharkov in einem Ort Namens Bereka.
    Er war im Infanterieregiment 179 in der 62. Infanteriedivision.


    Er war in Taranowka, Merefa,Kharkov,Bereka, Alexejewka und Werch Bischkin.
    Während der Kämpfe wurde er am 19.5.1942 schwer verwundet. Und zwar von den eigenen Leuten angeschossen.


    Ich war im Mai 2011 in Bereka, Kharkov, Alexejewka, Merefa und Perwomaisk.


    ich habe dort viele Freunde kennengelernt und werde im Mai 2012 wieder dort hinreisen.


    Auch habe ich einige Fotos aus dieser Zeit von diesen Orten (speziell Bereka)


    Poka


    IR179

    Edited once, last by IR179 ().

  • Hallo IR179, hallo Pluxan


    Pluxan : Vielen Dank für deine Informationen.


    IR179 : es wäre sehr schön, wenn du mal ein paar Bilder hier einstellen könntest. Natürlich nur wenn du willst.


    Gruß Niko

    Suche alles über die 298.- und 335.Infanteriedivision

  • Hallo!
    IR179 ist sehr interessiert an Ihren Fotos, bitte. Fügen Sie hier oder senden Sie an meine E-Mail? auch sehr interessant Erinnerungen an Ihren Großvater. Schreiben Sie bitte.
    Es ist schön, dass Sie zu uns kommen, die ich in der Luftfahrt arbeiten, wenn ich Mai 2012 zu schließen, erfüllen muss.
    Vielen Dank, dass reagierte.

  • Hallo Pluxan und IR179


    Vielen Dank für den Link bzw. die Fotos. Beides ist sehr interessant.


    Gruß Niko

    Suche alles über die 298.- und 335.Infanteriedivision

  • Tag


    Ja diese deutsche Wochenschau ist mir bekannt.
    Trotzdem danke.


    Niko

    Suche alles über die 298.- und 335.Infanteriedivision

  • Hallo...


    http://www.youtube.com/watch?v=ltiq8ciWWLQ&feature=related


    Filmaufnahmen eines Deutschen Landsers. Ab 0:40 Aufnahmen aus der Gegend Bereka.
    Der Ort Lichatschewo der hier oft erwähnt wird ist heute der Bahnhof Lichatschewo in Perwomaisk (80km südlich Charkow). In diesem Bahnhof bin ich im Mai2011 in den Zug zurück nach Charkow eingestiegen.


    Die Aufnahmen sind vom IR208 das im Verband der 62. ID zu dieser Zeit gekämpft hat. Der Kommandeur Namens Wolf wurde auch Steppenwolf genannt.
    Das IR208 hatte zusammen mit IR179 die Hauptlast der russichen Angriffe südlich von Charkow Richtung Charkow im Mai42 zu tragen. Die Russen hatten damals entlang der Bahnlinie angegriffen (die Bahnlinie führte damals und heute noch von Charkow direkt auf die Krim).
    Die Aufnahmen von den abgeschossenen Panzern dürften im Raum um Bereka gemacht worden sein. Zumindest war IR208 in diesen Tagen in Bereka(sind dort sogar eingekesselt gewesen).Auch das Gelände ist deutlich zu erkennen.


    Bereka heute: http://www.panoramio.com/map/#….204200&z=3&k=1&a=1&tab=1


    Grüße...

  • Hallo!
    The Chronicles of bekannt, danke.
    Fotos freuen! Vielen Dank! I downloaded seine Kleidung Sammlung, denke ich, mit Ihrer Erlaubnis.
    In den meisten Berek war nicht, haben aber in vielen Orten entlang des Flusses Berek wurde. Es gibt Orte, wo die Feder wäscht die Überreste der Soldaten.
    Ja, das waren die Kämpfe schrecklich.

  • Geachtet OKIN!
    Ich will hier bei Ihnen zu dieser Erkenntnis zu teilen.
    Anfang Mai gegen 270 Infanterie-Division 298 Infanterie-Teile der Division.


    Syschuk Emelyan Col. F. 04.08.1913-14.06.1944
    Leiter der Abteilung Operations Mitarbeiter von 270 Infanterie-Division
    von 17. April 1942 Chief of Staff, 270. Infanterie-Division
    Memories of Emilian Fedorovich Gefangenschaft Mai 1942
    Zitat >>>>« von 25. bis 26. Mai 1942 - den kritischen Tagen für die 6. und 57. Armee - der Feind war in der Lage, den Ring zu quetschen, so dass alles gemischt und die zentrale Führung verloren ging. Uns wurde gesagt, dass der Bereich der Csepel unseren Teil gestanzt, um uns zu helfen. In der Nacht vom 26. bis 27. Mai habe ich mit einer Gruppe von Kommandanten der Abteilung Zentrale und anderen Einheiten durch Offiziere und Soldaten von etwa 4000 Menschen geführt und damit begonnen, durch den Ring in die allgemeine Richtung der Csepel zu brechen. Am Morgen des 5/27/42 erhielten wir Erfolg und erobert das Dorf Lozovenka, alle in die Bresche, als der Kampf weiter organisiert verhindert stürzte. In der Nähe des Dorfes von Käfigen Feind eine zweite Linie der Verteidigung hatte, und hier bilden in der Ausgabe Strahlen aus einem taktischen Tasche, haben wir in dieser Tasche. Kombinierte und koordinierte Maßnahmen von rund 150 Panzer, Flugzeuge und Infanterie des Feindes zu zerstören war uns. Massaker begonnen, Panzerketten Druck die Menschen hin und her eilen. Wir könnten auf zu kämpfen, aber es war nicht das, was: die Anti-nichts, keine Maschinen, Gönner und das Gewehr am Ende. Soldaten und Kommandeure begann, sich zu ergeben, kam ein schrecklicher Moment. Zu dieser Zeit war ich auf dem Hügel mit einer Gruppe von Offizieren (13 Personen), und wir beschlossen, in den Schützengräben zu verstecken und warten, für den Abend. Aber in 15-16 Stunden, lass den Feind wieder 27/5/42 der Gruppe Schützen und Tanks für die endgültige Räumung des Schlachtfeldes. In Richtung Barrow, wo ich das Verschieben eines schweren Panzers war, gefolgt von etwa 40 Bewaffneten. Wir fingen an zu schießen, aber ohne Erfolg. Die Nazis brachen in die Hügel und begann, uns zu schlagen, wurden die verwundeten Offiziere hier gedreht. Als die Nazis in einer Entfernung von 100 Meter von uns entfernt waren, versteckte ich mich all die Dokumente und die Reihenfolge der "Red Flag". Alle Aufkleber habe ich auch geschafft, abzunehmen.
    Wir alle taten, um Soldaten zu sein. Wir waren begleitet, und am Abend 05/28/42, der Gewinn auf Shebelinka, wo mit einer großen Gruppe von Gefangenen zusammen. 5/29/42, dem Tag, alle Gefangenen im Lager wurden hinzugefügt.
    05/30/42, führen am Morgen uns weiter in Richtung Kunst. Taranovka. Nicht bis fünf Kilometer während der Passage des Waldes, stürzten viele der Gefangenen in den Wald, darunter auch ich. Ein Teil seiner Kameraden wurden durch Maschinengewehrfeuer getötet. Ich bin so Shinkarenko, dass Bunin, der Special Branch der 81. Infanterie-Regiment ermächtigt, und andere begannen, ihren Weg in den Osten zu machen. Auf dem Weg got the guns, hatte mehrere Scharmützel mit den Deutschen und Rumänen. 06.08.42, überquerte die nächste Dorf auf dem Gelände Protopopovka 333. Infanterie-Division der S. Northern Donez, wo ihre Waffen übergeben und wurden auf der Rückseite des Landes geschickt.
    Während in der Gefangenschaft, im Versteck, wenn ich herausgefunden habe, verpflichtet das Massaker. Als in der 270. Infanterie-Division, habe ich eine Menge Ärger auf die Deutschen. In den Flugblättern, die sie Kutlinu, me, und Rachmaninoff bedroht. Bei den Verhören, überhaupt nicht, kann es durch meine Freunde, mit denen ich mit all den Minuten, wie die Shinkarenko Bunin ».<<<< wurde bestätigt
    Nach dem Passieren der erforderlichen Inspektionen, 29. Juni, wurde 1942 Lieutenant Colonel Syschuk Chief of Staff der 244. Infanterie-Division. Für die Zerstörung der Parteimitgliedschaft Karte, während in Gefangenschaft EF Syschuk wurde von der VKP (b) vertrieben, und später im November 1942 auf dem Höhepunkt der Kämpfe in Stalingrad, wurde er in die Partei aufgenommen.

  • Geachtet IR 179!
    Für Sie ist auch ein interessantes Dokument.


    Die Erklärung der Umstände der Aufnahme. Gregory Gurin Kravchuk - Oberstleutnant Anfang. Mitarbeiter des 5. GTBr.
    Zitat:
    12. Mai 1942. der Süd-Westfront eine Offensive gestartet und erfolgreich voran in die allgemeine Richtung nach Westen. Besonders erfolgreich verschoben die 6. Armee, die auf die Hauptlinie Süd-Zapad.fronta, während die Flanken der weit hinter (28 und 9, Armee). 17. Mai 1942. der Feind durchbrach die Front der 9. Armee und fing an, nach hinten aus der Truppen der 6. Armee, in die allgemeine Richtung der Station und von dort nach Barvenkovo g.Izyum, Saventsy und Csepel. Um den Angriff der Gegenangriff des Gegners viel von den Truppen der 6. Armee (zwei Panzerkorps 21 und 23, 41 CD und andere) haben von der Front zurückgekehrt, um die ankommenden Feinde in den Rücken zu kämpfen. Zur Abdeckung der vorderen und Unterstützung für die Truppen der 6. Armee und Teile der 9. Armee, gefangen in einem Umfeld war task force of the South-Western Front geschaffen, bestehend aus: 41SD, 6 th Raumschiff, 5. GTBr und andere unter dem Kommando von General Genosse Major. Babkin. 22. Mai 1942. 5. GTBr zusammen mit 41 SD und eine Kavallerie. Abteilung nahm defensive Front nach Westen an der Wende: Upper Bishkim, Kisili, Hütte. Kamensky und Berek und hielt vorrückenden Feind bis 26. Mai 1942 .. Auf der rechten Front nach Norden Abschreckung Infanterie-Division unter dem Kommando von Major-General Genosse. Vasiliev. 24. Mai 1942. feindliche Kräfte schloss die Einkreisung der 6. Armee. So, das operative Gruppe der Süd-West-Front, wurde in den Rücken des Feindes etwa 100 Kilometer. 26. Mai 1942. Die Deutschen durchbrach die Verteidigung in drei Richtungen an der Stelle 41 SD und 5 GTBr, bis zu diesem Zeitpunkt gebrochen war vorne rechts, so 41 SD, 5 GTBr und Kavallerie. Abteilung 6-th Raumschiff angegriffen von vorne rechts und hinten. Der Feind hatte eine große Überlegenheit in Kraft, so dass unsere Truppen waren gezwungen, nach Osten zurückziehen. Zu parieren Schlag auf die rechte war der 1. Panzer-Bataillon von etwa 10 Autos zusammen ausgewählt, einige Regimenter Kavallerie - trieb den Feind durchbrochen, aber die anfliegende feindliche Reserven wurden in den Durchbruch und einen Tank Bataillon Infanterie Kavallerie enthalten und wurden abgeschnitten und kämpften zusammen mit den Teilen 343 SD, Handeln auf der rechten Seite gegen die angreifenden Deutschen. Nach Durchbrechen mit der Schlacht von den 41 DM, 5 GTBr ohne das 1. Bataillon, und einer Gruppe von anderen Verbindungen Truppen erreichten das Gebiet und die New Ukrainka Krutoyarovki, die mit Teilen der Tankwand 21 und eine Gruppe von Generälen zusammengeführt: Major General Kuzmin - Commander der 21 TC Generalmajor Mikhailov - 5 GTBr Kommandeur, Major-General Vasiliev - Commander der 343 SD (die Zahl der Diabetes nicht mehr genau erinnern (339 SD)?). Beschlossen, streichen über das Dorf Lozovenki Csepel, wo unsere Truppen sollten (nach dem Sitz der Task Force Süd-West-Front). 26. Mai 1942. in der Nacht des 27. Mai ging unsere Truppen in den Angriff, aber der Angriff war nicht erfolgreich. Bei gegen 9:00 27. Mai 1942. Unsere Truppen durchbrachen und fing an, vorwärts zu bewegen - die drei Gruppen in die allgemeine Richtung der Csepel. Durchbrochen der Gruppe wurden von Panzern näherte angegriffen. Die linke Flanke Gruppe geteilt wurde, und den Rest gefangen genommen. Die rechte Flanke Gruppe wurde auch angegriffen und zerstreut. Die zentrale Gruppe teilweise vor und gebrochene einem großen Teil wieder in seine ursprüngliche Position, da war die Zeit - die feindlichen Panzer griffen die Flanken. Die zentrale Gruppe wurde durch das Feuer gestoppt und begann die Verteidigung zu besetzen. Führte eine Gruppe - ein Oberst - dessen Namen ich weiß es nicht. Zu diesem Zeitpunkt flog Flugzeuge und bombardierten die Gruppe, nachdem das Flugzeug näherte sich der deutsche Panzer und schossen aus nächster Nähe. Die Überreste wurden gefangen genommen. Bugaenko PA - Alle Dokumente wurden Brigadehauptquartier Chef der 4. Brigade-Major Abteilung Personal zerstört mit dem Beginn des 27. Mai 1942. Offizieller Stempel wird in kleine Stücke mit einem Messer schneiden. Wartenden Panzer, der Feind links, defekte Tanks wurden verbrannt, ein Teil der Panzer durch im Morgengrauen 27,5-42g gebrochen. Und das Schicksal, ich kenne sie nicht.
    Von den 1211 Menschen aus den umliegenden Mannschaften gingen 155 und 5 Tanks von 14

    Edited once, last by Pluxan ().

  • Kolleginnen und Kollegen
    Happy New Year!
    Hoffentlich, 2012 bringen uns viele neue und interessante Fakten in unsere Arbeit!
    Alles Glück, Gesundheit, Frieden!

  • Hallo zusammen und ein Gutes Gesundes neues Jahr,


    hab gerade gelesen das Ihr Euch gut auskennt was die Zeit im Mai 1942 in und um Charkow betrifft.Mein Großvater ist im Mai 1942 bei Charkow gefallen, und ich würde gerne mehr darüber erfahren.Leider kenn ich mich zuwenig aus um da mehr herauszubekommen.
    Hab mel etwas aufgeführt was ich bis jetzt rausbekommen habe (nicht viel). Außerdem im Anhang die Todesnachricht.



    Mein Großvater Otto Elsäßer, Gefreiter in der 6.Kompanie/Inf.Reg 602 wurde am 13.05.1942 in oder bei Charkow verwundet und ins Kriegslazarett 2 / 541 in Charkow eingeliefert, indem er am 27.05.1942 morgens um 7.45 verstarb.
    Mein Großvater war Gefreiter in der 6.Kompanie / Infanterie Regiment 602.
    (Das II. Btl. des Rgt. 602 ( 5-8 Kompanie) wurde am 22.01.1942 von der 213. Sich. Div. an die 454. Sich Div. abgegeben. Schaut man im Lexikon unter 454. Div. nach, wird sie ab Feb. 42 als der 6. Armee bei Charkow unterstellt ausgewiesen.
    Somit ist deutlich, warum der Großvater bei Charkow gefallen ist).
    Nun meine Frage: Ist es möglich noch herauszufinden was das II Btl. für eine AUfgabe hatte, und wie es mit dem II.Btl. weiter ging (speziell die 6 Kompanie)? Was war Ihr Auftrag, wo kämpften sie bis zum 13.05.1942, und bei welchen Kampfhandlungen wurde mein Großvater verwundet.


    Ich hoffe dass meine Fragen nicht zu umständlich sind. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?


    Für Eure Mühe schon mal vielen Dank im voraus.


    Viele Grüße,
    Rüdiger

    Files