Rk-Träger Werner Lau

  • Hallo,


    wer kann mir sagen, wofür genau Leutnant d.R: Werner Lau am 09.12.1942 als Zugführer 5./LehrRgt z.b.V. 800 "Brandenburg" das Ritterkreuz erhielt?


    (Lau war später Oberstleutnant der Bundeswehr)



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    konkret dazu kann ich nichts sagen, aber zum allgemeinen Hintergrund hilft zumindest dieser Link:


    http://www.das-ritterkreuz.de/….php4?modul=brandenburger



    Wenn du googelst (Bilder) unter Werner Lau Ritterkreuz, findest du ziemlich oben rechts ein Bild von ihm mit dem Kdr. der Div.Brandenburg, GM Schulte-Heuthaus, dessen Adjutant Ritterkreuzträger Major Werner Lau war.


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Hallo zusammen ins besondere Hallo Thomas!


    Der Einsatz für den der Lt. lau mit dem dem RK. ausgzezeichne worden ist. wird in dem Buch von Helmuth Später "Die Brandenburger" auf St. 251ff ausführlich beschrieben. Bei dem Unternehmen handelt es sich um die Einnahme einer Bahn-und Eisenbahnbrücke über den Terek westlich der Stadt Arik am 19.9.1942
    Wenn erwünscht, kann ich den Abschnit abschreiben und in das Forun stellen.
    Ich wünsche einen schönen Abend


    Boy


    PS. Ich habe diese Stelle erst nach meiner privaten nachricht an dich, Thomas, gefunden. Sorry.


    Boy

    HBCH

  • Hallo Boy,


    vielen Dank!


    Da Du ja offenbar auch mit Thomas L. in Kontakt stehst, kannst Du etwas zum Einsatz am 09.11.1942 bei Dsuarikau/Kaukasus sagen?


    Eddy :


    Danke, hatte ich aber schin gefunden.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    vielen Dank für die Hilfe. Bin schon wieder etwas schlauer geworden.


    Langsam wird das schon.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo zusammen,


    ich bin überwältigt wieviel Hilfe ich bekommen habe und noch bekommen werde. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.
    Danke all denen die für mich Unterlagen wälzen.


    Grüße


    Thomas

  • Hallo Peter,


    nun, wie schon geschrieben....
    Wie siehst Du als ehemaliger Soldat der das alles selbst miterlebt hat die Chance in der Gegend noch etwas über die Gefallenen zu erfahren ?
    Ist doch bestimmt im Gedächtnis der Dorfbewohner etwas hängen geblieben.
    Oder irre ich mich da ?
    Wie bereits geschrieben, habe ich in Kanew sowas schon mal durch gezogen und eine Grablage lokalisiert und die Umbettung in die Wege geleitet. Aber das war eine andere Gegend und Situation.
    Wie siehst du das...


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    eins vorab!

    Quote

    Tomy_go
    Wie siehst Du als ehemaliger Soldat der das alles selbst miterlebt hat die Chance in der Gegend noch etwas über die Gefallenen zu erfahren ?


    Ich war zwar länger Soldat aber nicht im Zeitraum 1939-1945.


    Quote

    Tomy_go
    Ist doch bestimmt im Gedächtnis der Dorfbewohner etwas hängen geblieben. Oder irre ich mich da ?


    Das mag sein, aber das kann ich nicht beurteilen.


    Was ich liefern kann, soweit dies möglich ist, Angaben zum Auftrag, Einsatzgebiet, aber nichts, wenn es um Grablagen geht!


    Ich werde dir Helfen soweit ich kann, aber du solltest deine Fragen hier stellen, denn hier bekommst weit mehr Antworten, und keiner von uns möchte sich doppelt Arbeit machen.

  • Hallo,


    kann ich verstehen, werd ich tun!
    Das mit der Grablage, ist so eine fixe Idee....
    Bin der Meinung mann sollte niemals aufgeben. Es hat sich soviel getan die letzte Zeit Wenn es Hoffnung gibt, werde ich sie beim Schopf packen. Haben mir damals auch gesagt es ist sinnlos, bin aber doch zum Ziel gekommen. Mal sehen was geht.
    Also wenn ich das jetzt richtig kapiert habe, sind die Jungs damals von Westen her gekommen und nicht von Norden...oder blick ich das jetzt nicht richtig ?


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    ich habe heute die Antwort vom Militar.Forschungsamt bekommen. Nur leider
    von RK Träger Werner Lau fast nichts.


    Betreffend der Kriegsgräber habe ich beim Generalkonsulat in München an offene Ohren gefunden. Nach einem längeren gespräch und ausfragen bzgl. warum, weshalb wieso, waren die Herren waren ganz überrascht, daß dies jemanden meiner Generation wichtig ist. Mir wurde versprochen, dass in Dzuarikau und umgebende Ortschaften offiziell beim Magistrat der Stadt angefragt wird. Mal sehen, was da rauskommt.
    Ansonsten
    Gruß
    an Alle


    Thomas

    Files

  • Hallo tomy go,


    einige Hinweis über die Einsätze der Brandenburger im Kaukasus finden sich auch in:


    Tieke: Der Kaukasus und das Öl".


    Gruß Karl

  • Hallo,


    Dankeschön !!!


    Na und was ist dabei herausgekommen ?
    Was hat der Volksbund herausgebracht ?
    das würde mich sehr interessieren.


    SO :
    jetzt hat das mit dem Antwortschreiben aber geklappt !!!




    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    Quote

    jetzt hat das mit dem Antwortschreiben aber geklappt !!!


    über Umwege, .odf lassen sich nicht hochladen, bitteschön:




    Hierzu kann ich ergänzen:


    Beim Einsatz an der Düna-Brücke bei Dünaburg am 26. Juni 1941 fielen folgende Brandenburger:


    Olt. Wolfram Knaak
    Olt. Heinz Rösler
    Gef. Karl Innerhofer
    Gef. Anton Stauder
    Ob. Sch. Mathias Plattner


    Beim Einsatz an der Belaja-Brücke vor Maikop am 09. August 1942 fielen:


    Olt. Zülich
    Lt. Prohaska
    Fw. Schink
    Gef. Walter Perunter

    und drei weitere Brandenburger.


    (Verlustliste aus: Brockdorff: Geheimkommandos des zweiten Weltkrieges, RVG 1983, S. 445.)



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo. Ist jemand an der Lage von Kriegsgräbern in Dsuarikau und Umgebung interessiert? Ich bin noch einige Zeit in der Gegend, und die Großmutter meiner Frau ist von dort.