von der 2.SS Division "Das Reich" zum SS-Gebirgsjäger-AuE-Batallion 6?

  • Hallo, ich bin neu hier :-)


    Ich werde nicht ganz schlau aus dem Antwortschreiben der WASt bezüglich meines Großvaters (geb.1920 in Innsbruck). Meine Nachforschungen im Internet haben mich leider auch nicht wirklich weitergebracht. Ich fasse die wichtigsten Dinge kurz zusammen:


    Diensteintritt in die Waffen-SS: nicht verzeichnet
    Erkennungsmarke: -191- Begleit-Bataillon RFSS
    lt.Meldung vom 24.05.1940: 2.Kompanie SS-Standarte Deutschland
    lt.Meldung vom 15.07.1940: 2.Kompanie SS-Standarte Deutschland
    lt.Meldung vom 21.09.1940: KZ Sachsenhausen
    für die Zeit bis September 1941 liegen keine Unterlagen vor
    lt.Meldung vom Okt. 1941: 2.Kompanie SS-Regiment (mot.) Deutschland


    Wegen Verwundung (Artillerie-Geschoss-Splitter Ober- und Unterschenkel) am 17.10.1941 bei Jelnja/Russland bis 09.01.1942 in verschiedenen Lazaretten (Erlangen II/Innsbruck)


    lt.Meldung vom 09.01.1942: SS-Regiment Deutschland
    lt.Meldung vom 10.04.1942: SS-Ersatz-Bataillon "Deutschland"
    lt.Meldung vom 04.05.1942: Genesenden-Kompanie SS-Ersatz-Bataillon "Deutschland"
    lt.Meldung vom 30.06.1942: 13.Kompanie SS-Panzer-Abteilung 2
    lt.Meldung vom 15.07.1942: 13.Kompanie SS-Panzer-Abteilung 2
    für die Zeit bis Oktober 1942 liegen keine Unterlagen vor
    lt.Meldung vom 18.11.1942: Waffen-SS ohne Einheitsangabe
    lt.Meldung vom 30.12.1942: SS-Ersatz-Bataillon "Deutschland" Standort: Prag
    für die Zeit bis April 1943 liegen keine Unterlagen vor
    lt.Meldung vom 13.05.1943: 4.SS-Gebirgsjäger AuE-Bataillon 6
    lt.Meldung vom 12.10.1943: 4.SS-Gebirgsjäger AuE-Bataillon 6
    letzte ermittelte Truppenmeldung


    Meine Oma erzählte mir vor ein paar Tagen, dass mein Großvater nach dem Anschluss Österreichs versucht hat über Hamburg nach Kanada auszuschiffen, ihm aber dort die Ausreise verweigert wurde und er wieder zurück nach Innsbruck geschickt wurde. Ich nehme stark an, dass er sich dann freiwillig zur SS gemeldet hat. Am Polenfeldzug hat er nach Erzählungen teilgenommen.


    Aber nun zu meinen Fragen, in der Hoffnung, dass sie jemand beantworten kann:


    Was hat es mit der Erkennungsmarke auf sich? Wie ist das zu verstehen?


    Die Meldung vom 18.11.1942 macht mich stutzig, wo könnte er da gewesen sein? Was war in den paar Monaten davor? Er wurde auch danach nicht mehr zum Fronteinsatz herangezogen.


    Aber bitte wie kommt man von der 2.SS Division zum 4.SS-Gebj.AuE-Bat.6??? Das ist mir ein Rätsel. Wie wurde diese Einheit 1943-1945 eingesetzt?


    Auf dem Hochzeitsfoto meiner Großeltern (Sommer 1944) hatte er immer noch "Deutschland" als Ärmelspiegel. Wie kann das sein?


    Nach Erzählungen meiner Oma wurde er 1945 bei Kaiserslautern von den Amerikanern gefangen genommen. Welcher Einheit könnte er dort angehört haben? Seine Kriegsgefangenennummer lautet 31G-1200048 falls jemand damit etwas anfangen kann.


    Für jede Kleinigkeit wäre ich sehr sehr dankbar!


    Beste Grüße aus Salzburg,
    Jeru

    Suche alles über die Marineflakabteilung 212/246, die Marineartillerieabteilung 623 und die 1.Marinekraftwageneinsatzabteilung, Bereich Schwarzes Meer

    Edited 3 times, last by Jerubbaal ().

  • Hallo und Willkommen Jeru,


    Quote

    Was hat es mit der Erkennungsmarke auf sich? Wie ist das zu verstehen?


    -191- Begleit-Bataillon RFSS bedeuter Pers. Nummer 191 im Begleit-Bataillon Reichsführer SS.



    Quote

    Aber bitte wie kommt man von der 2.SS Division zum 4.SS-Gebj.AuE-Bat.6??? Das ist mir ein Rätsel. Wie wurde diese Einheit 1943-1945 eingesetzt?


    Durch Versetzung. Das SS-Gebirgsjäger-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 6 entstand am 10.05.43 in Hallein/ Österreich aus dem SS-Gebirgsjäger-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon "Nord". Im Januar 1945 gingen Teile des Bat. zum SS-Freiwilligen-Regiment 32.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Danke Thilo!


    Welcher Division ist dieses Regiment zuzuordnen? Der 6.SS-Gebirgs-Division "Nord"?


    Gruß,
    Jeru

    Suche alles über die Marineflakabteilung 212/246, die Marineartillerieabteilung 623 und die 1.Marinekraftwageneinsatzabteilung, Bereich Schwarzes Meer

  • Hallo Jeru,


    Quote

    Der 6.SS-Gebirgs-Division "Nord"?



    Genau.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Uwe,


    ich bezog mich in meiner Antwort auf das AuE-Bat., Jeru wollte aber die Unterstellung des Reg., danke für die Richtigstellung!



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Danke für eure Unterstützung!

    Suche alles über die Marineflakabteilung 212/246, die Marineartillerieabteilung 623 und die 1.Marinekraftwageneinsatzabteilung, Bereich Schwarzes Meer

  • Hallo ich bin neu hier und Suche Informationen zum SS Ersatz Batallion Nord Wehlau/Ostpreusen! Mein Opa kam laut WASt dorthin.
    Er war
    Er kam am 16.1.1942 zu diesem Battalion nach Erfrierungen und Lazarett Aufenthalt. Er war vorher 6. SS Gebirgsdivision Nord Inf.Rgt 6
    Nächster Eintrag ist dan aber 21.8.1944 Verwundung durch Granatsplitter in Bradenac (Ort leider nicht gefunden) abtransport nach Bjeljina.


    Wo kämpfte oder unterstützte das Batallion Nord und evtl. wie kam er von dort SS Gebirgsjäger Regiment 27 (Handschar)???


    Vielen Dank im voraus!

  • Hallo Mandrake,


    ein herzliches Willkommen hier im Forum!


    Das Ersatz-Bataillon Nord war der zuständige Ersatztruppenteil für die SS-Div. Nord, daher kamen verwundete Angehörige dieser Div. - wenn sie keine Spezialisten (Artillerie, Aufklärer usw.) waren, zu diesem...
    Ausbildungs- und Ersatzeinheiten wurden erst 1944/45 in Krisensituationen eingesetzt, vorher nicht...


    zur Aufstellung der 13.SS-Division aus kroatischen Freiwilligen musste deutsches Rahmenpersonal bereitgestellt werden, die u.a. von der 6. und 7.SS-Div. sowie von den Ersatzeinheiten kamen,
    so kam "man" dann zur 13.SS-Division.


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Danke RolandP


    kurze frage nochmal dazu. also hielt man sich in dem batallion bereit zur verfügung wenn ich das so verstehen darf oder? also waren das keine einheiten die direkt am kampf beteiligt waren oder? haben sie dann die ganze zeit ausbildung gehabt was hatte dieses batallion für eine aufgabe. ersatz schicken zur 6.ss bei bedarf?????


    danke nico

  • Hallo Nico,


    Roland hat das eigentlich schon beantwortet


    Das Ersatz-Bataillon Nord war der zuständige Ersatztruppenteil für die SS-Div. Nord, daher kamen verwundete Angehörige dieser Div. - wenn sie keine Spezialisten (Artillerie, Aufklärer usw.) waren, zu diesem...
    Ausbildungs- und Ersatzeinheiten wurden erst 1944/45 in Krisensituationen eingesetzt, vorher nicht...


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Hallo Nico,


    also eine Ausbildungs- und Ersatzeinheit hatte die Aufgabe:
    Ausbildungskompanien
    - Ausbildung von Rekruten, die neu eingestellt wurden, für einen Einsatz an der Front
    - Ausbildung von Soldaten für einen weiteren Fronteinsatz oder für anstehende Lehrgänge


    Genesenden-Kompanie
    - Erfassung der aus den Lazaretten entlassenen Soldaten und - je nach dem diese wieder frontverwendungsfähig waren oder nicht -. Eingliederung in die Ausbildungskompanien als Ausbilder und/oder Abstellung für den nächsten Ersatztransport sowie Betreuung der Genesenden bis zur vollständigen Wiederherstellung oder Abgabe an das "SS-Genesenden-Batl." für eine Verwendung außerhalb des Feldtruppenbereiches...


    Marschkompanie
    - Ersatzstellung auf Anforderung der höheren Dienststellen (Führungshauptamt) für eine Fronteinheit, muss nicht immer die "eigene Division" gewesen sein, es konnten auch Versetzungen zu anderen Einheiten erfolgen,


    Daneben konnten diese Einheiten auch zu Sicherungsaufgaben in dem Gebiet, in dem die Einheit stationiert war, herangezogen werden (das SS-Geb.Jg.Ausb.u.Ers.Btl. 6 war zu seiner Zeit in Hallein auch gleichzeitig für die Sicherung dieses Raumes vorgesehen, falls es dort zu Luftlandungen und/oder Kampfhandlungen gekommen wäre...)


    Das mal so "aus dem Handgelenk"....



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo, suche auch nach meinem unbekannten Opa. Er hat im Juni,Juli eine Sommerromanze am Schlenken (Berg bei Hallein) und daraus entstand im März 1945 mein Vater. Leider wurde das Thema ...lediges Kind.. in der Familie totgeschwiegen. Meine Oma hat ihr Wissen ins Grab mitgenommen. Mein Vater weiß nur, dass sein Vater aus Norddeutschland stammt und mit Vornamen Leopold hieß. Ich denke er war bei der obigen SS-Einheit stationiert, da er angeblich im Umland für Sicherungsaufgaben wie im Vorkommentar angeführt, eingesetzt wurde. Nur wie komme ich zu Infos bzw, Namenslisten wer im Juni 1944 dort stationiert war?

    Freue mich auf eine Rückmeldung


    HG Ch. Aus Salzburg

  • Hallo Ch.,


    herzlich willkommen hier im Forum!

    Entschuldige, dass Dein Beitrag so lange unbeantwortet blieb. Die Überschrift hier klingt ziemlich trocken. Vielleicht wäre es besser, wenn Du einen neuen Gesprächsstrang beginnst, aus dessen Überschrift hervorgeht, dass Du Deinen Großvater suchst.


    1. Am Standort Hallein

    gab es laut der Liste im Lexikon der Wehrmacht folgende Einheiten:


    Fronttruppenteile: Landesschützen-Bataillon 873

    Ersatztruppenteile: SS-Gebirgsjäger-Ausbildungs- u. Ersatz-Bataillon 6

    Kommandobehörden / Dienststellen: Wehrmeldeamt (WK XVIII, Wehrbezirk Salzburg. Zuständig für den Landkreis Hallein.)

    Einrichtungen: Außenkommando KL Dachau


    2. Dieses Buch ist im Lexikon erwähnt:

    Hans Spreicer, Im herzlichen Einvernehmen mit der Bevölkerung? Die Waffen-SS in Hallein 1943 bis 46 - Eine Spurensuche (SS-Geb.Jg.A.u.E.Btl. 6), Selbstverlag, Hallein 2004


    3. Gibt es Geburtsurkunden? Können wir davon ausgehen, das Deine Großmutter zum Zeitpunkt der Geburt Deines Vaters im März 1945 in Hallein lebte?


    Viele Grüße nach Salzburg!

    Bernhard