SS-Bewährungseinheit

  • Guten Tag,
    kann jemand die Bezeichnung der SS-Bewährungseinheit (siehe Anhang) entziffern ? Danke für Eure Bemühungen !
    Beste Grüße, westermann

  • Hallo Westermann,


    ich lese: SS-Bewährungs-Abt Ch... Fallschirm Jäger.. Kompanie.


    ..Abteilung deshalb, weil der Aufstrich zum "b" - Bauch vorhanden ist.


    Ich suche ebenfalls Angaben zur SS-B-Abt.


    Gruß
    schlichi

  • Grüß Dich Schlichi,
    vielen Dank für die Entzifferung der Kürzel für "Fallschirm Jäger Kompanie" ! Nun dürfte der Rest vielleicht nicht mehr ganz so schwer sein ? Beste Grüße, westermann

    Gruß, westermann

  • Hallo Westermann,


    "SS-Bewährungs-Abteilung Chlum Fallschirmjäger-Kompanie"


    Benutze mal die Forensuche oder das Web -> "SS-Fallschirmjäger-Bataillon 500/600"


    Grüße Tom

    Gruß Tom

  • Hallo Zusammen,


    der Hinweis von Tom ist berechtigt, beantwortet aber nicht ganz die Frage:


    Wie lautet der Eintrag im Soldbuch wirklich?


    SS-Fallschirmjäger-Ersatz-Kompanie (für Scharfschützen) (Chlum b. d. Bewährungs-Abt. d. Waffen-SS)


    Quelle


    oder, m. E. nicht herauslesbar


    SS-Fallschirmjäger-Ausbildungs-Kompanie


    Fazit:


    SS-Bewährungs-Abt Chlum, Fallschirm Jäger Ersatz Kompanie


    Jetzt die Frage an "Westermann". Welche Geschichte ist um das Soldbuch herum bekannt?


    Wer kann etwas zur SS-Bewährungs-Abt Pay beitragen?


    Gruß
    schlichi

  • Guten Tag Tom und schlichi,
    vielen Dank für die vollständige Klärung meiner Anfrage !
    Die Auflistung der Dienststellungen stammt von einer Führerkartei (Quelle: BArchB) und nicht aus einem Soldbuch. Zur Person : Jahrgang 1912, Maschinenschlosser und Diensteintritt bei den SS-TV 2.1934. Zu seiner Dienstzeit vom 21.2.1944 - 30.9.1944 in der B-Abt. habe ich leider keine weiteren Angaben.


    edit Ergänzung : Zitat forum-balsi von steffen04 zum betreffenden Zeitraum 1944 : "[...] Im Februar, zurück in Jugoslawien, wurden die Fallschirmjäger in ihre ersten Kampfhandlungen gegen Tito-Partisanen verwickelt. Von Februar bis April waren sie in Serbien, Montenegro, Mazedonien und Bosien gegen kommunistische Partisanen eingesetzt. Sie kämpften dabei als leichte Infanterie, nicht als Luftlandetruppen. Sie kämpften u.a. gemeinsam mit der 7. SS Freiwilligen-Gebirgsdivision „Prinz Eugen“. Ende April 44 wurden sie aus der ersten Reihe herausgelöst. Gilhofer übergab das Kommando an SS-Hauptsturmführer Kurt Rybka.


    Rybka bekam bald Befehle aus Berlin: ein Luftlandeeinsatz mit ganz besonderem Ziel: der Gefangennahme Josip Brosz´, besser bekannt als Tito. Die Operation bekam den Namen „Rösselsprung“ und wurde für den 25.Mai 44 angesetzt. Die Bodenoperationen wurden von „Prinz Eugen“, der 1. Gebirgsdivision, der 373. ID (kroat) und jugoslawischen Freiwilligenverbänden durchgeführt. Die SS-Fallschirmjäger wurden in Ju52 und Lastensegler verladen und sollten den Ort Drvar, in dem sich das Hauptquartier Titos befand abriegeln, ein Entkommen Titos während des Vormarsches der Bodentruppen verhindern. Das Unternehmen schlug weitgehend fehl. Tito konnte entkommen, das Bataillon blutete im Feuer der Partisanen aus. Von 1000 Mann konnten nur 200 durch „Prinz Eugen“ entsetzt werden. Der Bataillonskommandeur Rybka wurde schwer verwundet.


    Die 200 Überlebenden blieben im Kampf gegen die Tito-Partisanen. Erst im Juni 44 wurden sie aus der Front gelöst und in Lubljana aufgefrischt. Trotz Verstärkungen zählte das Bataillon nur 294Mann, als es Ende Juni ins Baltikum verlegt wurde. Ein Luftlandeinsatz auf der Insel Aaland wurde abgeblasen Das Bataillon kämpfte als Teil der Heeresgruppe Mitte im Baltikum. Als es im Oktober „Großdeutschland“ zugeteilt wird, zählt es weniger als hundert Mann. [...]".


    Sind die Namen von Angehörigen für diesen Zeitraum überliefert ?
    Beste Grüße, westermann

    Gruß, westermann

    Edited 2 times, last by westermann ().

  • Hallo zusammen,


    in Chlum lag die Bewährungsabteilung der Waffen-SS, so wie es schlichi schon richtig geschrieben hat.
    In Chlum wurde gemäß Verfg. des SS-Führungshauptamtes v. 06.09.1943 ein "Fallschirmjägerbataillon der Waffen-SS" aufgestellt, dass ursprünglich zur "Bandenbekämpfung" eingesetzt und so genannten "B-Schützen" die Möglichkeit der "Bewährung" geben sollte.
    Die Bataillonsnummer "500" wurde im Mai 1944 zugewiesen.


    Der Eintrag vom 21.2.1944 - 30.9.1944 bedeutet somit das der Mann Angehöriger der B-Abteilung d. Waffen-SS in Chlum war und dem dort aufgestellten "SS-Fallschirmjägerbataillon" (später SS-Fj-Btl. 500/600) als B-Schütze zugeteilt/kommandiert wurde (evtl. freiwillig gemeldet...).
    Eine SS-Fallschirmjäger-Ersatz-Kompanie oder eine SS-Fallschirmjäger-Ausbildungs-Kompanie existierten zu diesem Zeitpunkt (02.1944) noch nicht.


    Grüße

    Gruß Tom

  • Quote

    Original von Tom300
    Eine SS-Fallschirmjäger-Ersatz-Kompanie oder eine SS-Fallschirmjäger-Ausbildungs-Kompanie existierten zu diesem Zeitpunkt (02.1944) noch nicht.


    Grüße


    HalloTom


    mit Befehl vom 23.2.44 wurden 2 Ers.Kp. aufgestellt, diese unterstanden truppendienstlich und ausbildungsmäßig dem Kdr. der B-Abt. Chlum


    das SS-Fallsch.Jg.Btl. erhielt an diesem Tage auch die Nummernbezeichnung "500"


    uwe

  • Grüß Euch,
    vielen Dank für die präzisen und klärenden Angaben ! Kann man davon ausgehen, daß ein Angehöriger der Ersatz-Kompanie auch bei den erwähnten Einsätzen beteiligt war ?
    Beste Grüße, westermann

    Gruß, westermann

  • Grüß Dich Uwe,
    danke, dann ist dies für mich geklärt...
    Beste Grüße, westermann

    Gruß, westermann