Polizeieinheiten im Bereich der 281. Sich.Div. 1941- 43

  • Hallo Sinclair,


    nochmals vielen herzlichen Dank für deine kompakte Ausarbeitung zu den betreffenden Polizeieinheiten. Mich persönlich würden z.B. die Angaben aus dem Jahr 43 interessieren, speziell zum 11. Januar 1943. Gab es an diesem Tag ein nennenswertes Gefecht des I. Bataillon SS-Polizeiregiment 9 (ehemals Pol.Btl. 61) ???


    Der ehemalige Chef d. 3. Kompanie
    Hauptmann d.Sch. Andreas Krebl, geboren am 12.05.1913 in München,
    fiel nämlich an diesem Tag in Malagina und wurde daraufhin am 18.1. auf dem Heldenfriedhof in Opotschka beigesetzt.


    Eventuell gibt es dazu Infos im KTB???


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 2 times, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,


    dass Du aber auch nicht warten kannst! :] Irgendwann schaffe ich auch 1943.


    Nun gut, für Dich vorab.


    Wie ich sehe, werde ich Dir aber kaum noch was neues mitteilen können. Es gibt nur einen Eintrag im KTB Ia v. 11.1.1943, in den Anlagen ist leider kein Gefechtsbericht vorhanden.


    Hier der Eintrag:


    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.1.1943


    1. -5.) (…)


    6.) 3./Pol.9 und ein Kdo. des II./F.A.R. stürmten nach mehrstündigem Gefecht Malagina (3,5 km ONO Aleksandrowo). 63 tote Banditen und am Kampf beteiligte Einwohner wurden gezählt. 28 Einwohner wurden wegen Bandenbegünstigung erschossen. Das Dorf wurde niedergebrannt. Eigene Verluste: 2 Tote, darunter der Kp-Chef, 11 Verwundete. Rest der Bande ist durch Sumpf nach Süden entkommen. Weitere Aufklärung anges.


    7.) (…)



    Quelle: NARA T315 R1875


    Greetz
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hi Sinclair,


    Das reicht mir schon, denn da haste mich schon glücklich gemacht. :]


    [Blocked Image: http://img804.imageshack.us/img804/1370/hptmkrebl.png]
    Chef der 3. Komp./SS-Pol.Rgt. 9 Hauptmann der Schutzpolizei Andreas Krebl
    (Quelle: Sterbebild/ebay-Auktion und siehe auch hier: http://www.kriegstote.org/cgi-…iegstote_aktuell&Id=29430)


    [Blocked Image: http://img846.imageshack.us/img846/2813/69185694.jpg]
    Beisetzung v. Hptm. Krebl am 18. Januar 1943 in Opotschka
    (Quelle: Fotoalbum u. diverse Einzelfotos aus Nachlass eines ehemaligen Angehörigen d. 3. Komp./Polizeibataillon 61)


    [Blocked Image: http://img21.imageshack.us/img21/479/85087371.jpg]
    Der aufgebahrte Sarg von Hptm. Krebl an der Erstgrabanlage in Opotschka, später umgebettet nach Sebesh
    (Quelle: Fotoalbum u. diverse Einzelfotos aus Nachlass eines ehemaligen Angehörigen d. 3. Komp./Polizeibataillon 61)


    Immer weiter so Sinclair.  8)


    Dankende Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    dem Betreff ist nichts hinzuzufügen...


    LG
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Original von Policeman
    ....Immer weiter so Sinclair. 8).....


    D a kann ich mich nur anschließen .... :D;)



    Hallo Daniel,


    vielen herzlichen Dank für Deine Angaben!!! :]


    Vielleicht kann unser "Held" ja noch was zu dem Münchner "ausgraben" ... ?( ;)



    Edit: Durch meine Anfragen im AHF und dank Georges Jerome, einem der Autoren des Buches „Uniformed Polcie forces of the Third Reich“, war es möglich, die Kommandeure des SS-Polizei.Regiments 9 zu belegen.


    http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=38&t=187661


    es waren der Oberstleutnant, später Oberst der Schutzpolizei Wilhelm Osang ab September 1942 bis Januar 1944, dann der Oberstleutnant der Schutzpolizei Richard Illas …


    Sollten weitere Informationen vorliegen, bitte melden…


    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

    Edited once, last by RolandP ().

  • So Freunde, Hallo erstmal...,


    jetzt gehts weiter mit dem KTB Ia Sich.Div.281:


    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.1.1943



    1. Kriegsgliederung der 281.Sich.Div.(…)


    2. 11./Pol.9 hatte gegen 15.00 Uhr bei Sheludy (7,5 km N Idriza) ein Gefecht mit 10 Banditen. Feindverluste: 13 Tote, 2 Verwundete. Eigene Verluste: keine: Beute: 1 le.M.G., 4 Gewehre, Handgranaten und große Sprengladungen. 1 le.Gr.W. wurde vernichtet.


    3. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    4.1.1943



    1.– 6. (…)


    7. Im Unternehmen SW Opotschka sind folgende Einheiten eingesetzt:
    Gruppe Perling, Führer Major Perling
    2. u. 3./Pol.9,
    3./R.R.3,
    1 Zug 6./R.R.3
    20 Reiter der Ostreiter-Abt.281
    1 kl.Funkgerät der N.A. 822


    Tagesziel 5.1.: Ossinowik-Sassliny-Saborowje


    b) Gruppe Bühnemann, Führer Hptm. Bühnemann
    6./Pol. 9
    3./Gren.Ers.Rgt.606
    8./S.R.113,
    Flakkampftrupp Nr. 2 (Lt. Hutter),
    15 Reiter der Ostreiter-Abt.281,
    1 kl.Funkgerät der N.A. 822


    Tagesziel 5.1.: Petkowa-Gorhuschino-Listwenka


    c) Gruppe Nortmann, Führer Major Nortmann,
    ESB 40 (3 Komp.),
    15 Reiter der Ostreiter-Abt.281,
    1 kl.Funkgerät der N.A. 822


    Tagesziel 5.1.: Borowije-Goruschka-Ladygino


    Aufmarschplan s. Anlage Karte.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    5.1.1943


    1.- 2 .(…)


    3. Jgd-Kdo. des III./Pol.9 hatte bei Shedlaky (1 km SSO Bhf. Nischtscha) ein Feuergefecht mit 6 Banditen, die nach S flohen.


    4.-5. (…)


    6. Im Unternehmen SW Opotschka haben die einzelnen Gruppen ihre Tagesziel erreicht. Gruppe Perling und Bühnemann ohne Feindberührung, Gruppe Nortmann hatte ein Feuergefecht mit einer kleinen Bande bei Grebeschino (21 km SW Opotschka). Die Bande floh nach O und hatte Verwundete. Beute: 2 Gewehre und Handgranaten.


    7. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    6.1.1943



    1. 5./Pol.9 hatte mit stärkerer gut bewaffneter Bande bei Bondary (16 km SSW Sebesh) ein Feuergefecht. Feindverluste: 7 Tote, keine eig. Verluste. Die Banditen flohen in der Dunkelheit nach S.


    2.-10. (…)


    11. Beim Unternehmen SW Opotschka wurden folgende Tagesziele erreicht:
    Gr. Perling: 2 km W Ossinowik, 2 km W Sasslowy, 3 km NW Saberowje;
    Gr. Bühnemann: Mischen-Ostroff, Staklina-Gora, Matwejewo;
    Gr. Nortmann: Ermatschkowo-Pestschanka 1 km S Ladygino.


    Keine Berührung mit Banden. Von flüchtenden Banditen wurde einer gefangen.


    12. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    7.1.1943



    1. - 2. (…)


    3. Bei Kusnezowo (10 km SSW Pustoschka) wurde durch 9./Pol.9 ein notgelandetes Segelflugzeug geborgen.


    4. (…)


    5. Beim Unternehmen SW Opotschka haben alle Gruppen den Raum in der Mitte des Sperrgebietes erreicht. Eine Agentin wurde festgenommen, 1 Einwohner wegen Waffenbesitz erschossen.


    6. (…)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    8.1.1943


    1.-2. (…)


    3.) Eine Verpflegungs-Kol. der 10./Pol.9 in Stärke von 1:40 und eine Gruppe der 3./FGA.691 hatten auf einer Strasse 13,5 km S Idirza ein Feuergefecht mit 150-200 Banditen. AStrake Feindverluste wurden beobachtet. Eigene Verluste: 11 Tote, darunter der stellvertr.Kp.-Führer Lt. Birkner, 13 Verwundete, 1 Vermisster. 1 Kfz. Wurde zerstört, 2 Lkw sind stark beschädigt. Die zur Verfolgung sofort angesetzte 11./Pol.9 und 3.Ost-Reiter-Abt.281 kehrte ohne Feindberührung zurück.


    4.-5. (…)



    6.) Das Unternehmen SW Opotschka wurde ohne Feindberührung beendet.


    7.-9. (…)


    10.) Stab I./Pol.9, 3. u. 6./R.R.3 nach Opotschka, 2./Pol.9 nach Swony, 3./Pol.9 nach Bolgotowo eingerückt.


    11.) (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    9.1.1943


    1.- 4. (…)


    5. Stab II./Pol.9 mit 6./Kp. Nach Sebesh, 8./S.R.113 nach Loguny, Ostreiter-Abt.281 nach Idriza, ESB 40 nach Kudewer in Marsch gesetzt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    10.1.1943


    1.) (…)


    2.) Nach eigener Aufklärung sind die Orte um Aleksandrowo (20 km SW Krasnoj) von stärkerer Bande besetzt. Dagegen Einsatz I./Pol.9 (ohne 1. Kp.) und Zollgrenzschutz.


    3.) (…)


    4.) Ergebnis des Unternehmens SW Opotschka: 1 Bandit und 16 Helfer erschossen, 2 Banditen verwundet, 1 Agent und 1 Spionin gefangen, 4 verdächtige Personen festgenommen. Bunker und Feldbefestigungen 6 km N Listwenka wurden zerstört.


    5.) (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.1.1943


    1.- 5. (…)


    6. 3./Pol.9 und ein Kdo. Des II./F.A.R. stürmten nach mehrstündigem Gefecht Malagina (3,5 km ONO Aleksandrowo). 63 tote Banditen und am Kampf beteiligte Einwohner wurden gezählt. 28 Einwohner wurden wegen Bandenbegünstigung erschossen. Das Dorf wurde niedergebrannt. Eigene Verluste: 2 Tote, darunter der Kp-Chef, 11 Verwundete. Rest der Bande ist durch Sumpf nach Süden entkommen. Weitere Aufklärung anges.


    7. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    15.1.1943


    1. (…)


    2. Rgts-Stab zbV Gallas geht mit II. u. III./Pol.9 und der Ostreiter-Abt.281 in die im Raum Doloszy besetzten Ortschaften zur Säuberung vor. Die Orte Zerkowje, Pischuli und Tomssino werden genommen und als Bandenstützpunkte niedergebrannt. In den Häusern detoniert zahlreiche Munition. Feindverluste: 26 Tote, 1 Verwundeter. Eigene Verluste: 1 Toter, 3 Verwundete. Beute: 10 Gewehre, 1 Sack Munition, 4 Pferde.


    3. In Poddatsche (14 km SSW Pustoschka) plünderten 20 Banditen. 1 Jgd.-Kdo. der 9./Pol.9 kehrte ohne Feindberührung zurück.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    16.1.1943



    1. (…)


    2. II./Pol.9 wird zur Säuberung im Raum SO Sebesh eingesetzt.


    3.– 5. (…)


    6. 2. und 3./Pol.9 beziehen in ihrem Jagdgebiet Lauerstellungen.

    7. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    19.1.1943



    1.-4. (…)


    5. Gegen eine von V-Männern gemeldete starke Bande bei Tenaj (26 km SSO Slawkowitschi) ist die 3./FGA. 691 angesetzt.


    6. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    20.1.1943


    1. Einsatz der 5./Pol.9 SW Sebesh und der 9./Pol 9 bei Chischnewo war ohne Feindberührung.


    2.-4. (…)


    5. Die Lauerstellungen der 2./pol.9 bei Wynskoje (7 km S Opotschka) und der 3./Pol.9 bei Istoshje (27 km O Opotschka) waren ohne Feindberührung.


    6. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    21.1.1943


    1. II./Pol.9 und 3./Gren.Ers.Rgt.606 zerstörten 15 km NNW Sebesh ohne Feindberührung ein geräumtes Bunkerlager.


    2. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    23.1.1943


    1.-7. (…)



    8. Nach E-Meldungen halten sich in dem Raum Krassn. Gorka – Gnilki – Burkany –Tortschilowo – Skrobi – Wodobeg und Moschki-Ljati (etwa 31-35 km OSO Opotschka) starke Banden auf. 2 V-Leute wurden erschossen. Dagegen sind eingesetzt: I./Pol.9, eine Kp. F.A.Regt.640 und ESB 39.
    3./Pol.9 vernichtete in einem Bandenstützpunkt einen Bandentrupp von 3 Mann. 3 Gewehre, Handgranaten und 2 Schlitten.


    9.-10. (…)


    11. (…) Truppenverlegung: Der Bahnschutz an der Strecke lett.-russ.Grenze – Maewo wurde durch das III./Pol.9 übernommen.
    11./Pol.9 von lett.-russ.Grenze – Kusnezowka einschl.
    10./Pol.9 von Ossitki –Nachtschekino
    9./Pol.9 von Naschtschekino – Maewo.
    2 Panzer der Bte.-Pz.Kp.281 werden zum Brückenschutz von Pustoschka nach Alolja verlegt.
    (….)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    24.1.1943


    1. Ein Spähtrupp der 5./Pol.9 stellte Bondary von mittleren Banden besetzt fest. Ein Einatz wegen Kräftemangel zur Zeit nicht möglich.


    2. Nach E-Meldungen sollte das O-Ufer des Netzscheriza-Sees (20 km S Sebesh) von Banden besetzt sein. II./Pol.9 fand die Orte feindfrei. 18 Pferde mit Schlitten und mehrere Kühe sichergestellt. 1 Verdächtiger festgenommen.


    3.-6. (…)


    7. Auf der Rollbahn Opotschka-Pustoschka wurden bei km 27 4 Holzkastenminen mit 5 kg Sprengstoff beseitigt. Bei jm 26 wurde die Brücke gesprengt. Die Brücke ist einseitig befahrbar. 1,5 km NO Laschutino (24 km SO Opotschka) wurde an der Strasse nach Skokowo die Brücke gesprengt und vollkommen zerstört. Nach E-Meldungen soll die Bande im Raum O der Rollbahn Opotschka-Pustoschka nach NO abziehen. I./Pol.9 und eine Komp. F.A.R.640 erreichen am Abend N und S Glubokoje den befohlenen Raum. Jgd.-Kdo. / ESB 39 20 km W Skokowo, 1./ESB 40 am 25.1. früh Bardowa (11 km SSW Kudewer).


    8. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    25.1.1943


    1.-2. (…)


    3. I./Pol.9 erreichte Melenka (22 Km OSO Opotschka) und Djatschki (2,5 km O Melenka), Stab, 2. u.3./E.S.B.40 erreichten Melechowa (12 km N Kudewer) ohne Feindberührung. (Unternehmen „Strassendienst“).


    4.-5. (…)


    6. Oberst Gallas mit der Spange zum E.K. I ausgezeichnet.


    7. (….)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    26.1.1943



    1. (…)


    2. Stab Gallas mit 2./Pol.9, 3./R.R.3 u.ORA 281 zum Unternehmen Schneehase der 201.Sich.Div. abmarschiert.


    3. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    27.1.1943


    1. (…)


    2. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas hat die Sperrlinie N und NO des Jasno-Sees (40 km SO Idriza)) besetzt. Während des Vormarsches in die Sperrlinie mehrere Feuergefechte mit kleineren Bandengruppen. 11 gezählte Feindtote, 5 eigene Verwundete.


    3. (…)


    4. Starke Banden im Raum Sapolje. (20 km SO Kudewer) gemeldet, die in allgemeiner S-und SO-Richtung weiterziehen. Stab Perling (1./Pol.9) und 1 Zug der 2./Pol.9 wurden in Borbowez von starker Bande angegriffen. Major Perling und Truppenarzt des I./Pol.9 wurden schwer verwundet. Gefecht dauerte 7 Stunden. Eigenverluste: 7 Tote, 18 verwundete. Feindverluste konten nicht festgestellt werden, da der Feind sämtl. Gefallene und Verwundete mitführte, sind aber nicht unerheblich. Für 28. sind folgende Tagesziele befohlen: Gr. Perling (2. u. 3./Pol.9. und 2.u. 5./ESB 39) Linie Saenjutino – Monino (3km ONO 5 km WNW Skokowo), Front nach N. Gruppe Ringel (1. Kp.FAR.640, 1./ESB.40, 1./ESB39) Linie Monino (ausschl.) – Kaschkowa – Dworenewo (einschl.), Front nach NO. Gr. Nortmaa (2. u. 3./ESB 40) Linie Rotschkowo – Kolossowo – Wassilewa, Front nach O. Gr. Paschke (Korück 584) für den 28. u.29. dem Feld.Ktd. 186, Gen.maj. Scultecus unterstellt.
    Gruppe Nortmaa (ESB 40) hatte mit einem Bandenspähtrupp Gefechtsberührung. Feindverluste: 2 Tote.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    28.1.1943



    1. (…)


    2. Bei Unternehmen „Schneehase“ hat Gruppe Gallas die Sperre N und NO Jasno-See eingenommen. Hierbei wurde eine auf dem Marsch befindliche Bandengruppe am S-Ufer des jasno-Sees unter MG- und Flakfeuuer genommen. 40 Tote Banditen wurden durch Glas einwandfrei festgestellt. Eigenverluste: 1 schwer Verwundeter.


    3. (…)






    Bericht zum Kriegstagebuch
    29.1.1943


    1.-4. (…)


    5. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas säuberte N des Jasno-Sees verschiedene Dörfer, wobei Banditen 22 Tote hatten. Beute: 6 Gewehre, Handgranaten, Munition, Sprengstoff, 2 Schlitten. Grosse Mengen Munition detonierten in Häusern. Eigene Verluste: 2 Verwundete.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    30.1.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Ostr.Abt.281 stürmte die zäh verteidigten Orte Lomy und Kunaschenki (8km W jasno-See). 13 Feindtote gezählt, weitere verbrannten nach E-Meldungen in den Häusern. Eigenverluste 2 Verwundete.


    2. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    31.1.1943


    1.-2. (...)


    3. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas sperrt N und SW des Bradilowskoje-Sees. Hierbei hatte O.R.A. heftiges Feuergefecht bei Usswetschje (17km SO Nischtscha). Abteilung durch 7,5 cm-Geschütze, leichte und schwere Granatwerfer und sMG beschossen. Feindverluste 44 Tote. Eigenverlkuste 7 Verwundete. Bei weiterem kurzen Feuergefecht mit kleinerer Bande 2 Tote, darunter Kommisar.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.2.1943



    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas hat unter heftigen Feuergefechten die Sperrlinie Kogarewo – Tschaiki – Rudnja und Tolstucha – Minin Stan erreicht.


    2. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    2.2.1943


    1.-2. (…)


    3. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas sperrt weiter ab. Das Vorgehen der 201. Sich.Div. versteift sich wegen stärkeren Bandenwiderstands.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    3.2.1943



    1. Unternehmen „Schneehase“: Mehrere Ortschaften um Gorjuschino (31 km S Idriza) eingeäschert. Gefangener sagt aus: Seine Bande sollte S Jasno-See Rückzug von 4 Brigaden decken, die sich nach W, angeblich nach Polen und Lotauen durchschlagen sollen. Gruppe Gallas hat Porelki – Orechowo erreicht.


    2. (...)


    3. Gegen die im Raum Wodobeg gemeldeten Banden wird folgende Bereitstellung für den 4.2. eingenommen: I./Pol.9 mit 2. u. 3.Komp. Notschlegowo (an Rollbahn Potschka-Pustoschka), ESB 40 mit 1./ESB 39 Leschiny.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    4.2.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas hat 31 km S Idriza 16 Banditen erschossen und 200 Stück Großvieh zusammen mit Wi Kdo nach Nischtscha abgetrieben.


    2. 2./Pol.9 stiess bei Unternehmen auf kleine Bande, die nach Feuergefecht versprengt wurde. 17 Feindtote. Beute: Gewehre und Munition. Eigenverluste: 2 Tote, 2 Verwundete. (…)


    3. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    5.2.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas jat Minin Stan – Dewitzy erreicht und hatte Feindberührung SW Bradilowskoje-See. 11 Feindtote.


    2. (…)


    3. Nacht zum 5.2. Streife der 3./F.GA.691 (19 km SW Sslawkowitschi) überfallen. Feindtote nicht feststellbar- Eigenverluste: 1 Toter, 1 Verwundeter .


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    6.2.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas 25 Banditen ohne eigene Verluste erschossen.


    2. Unternehmen „Straßendienst“: Bei Verfolgung der 21 km SW Kudewer zersprengten Bande hatte 2./Pol.9, 1.u.4./ESB 39 und ESB 40 30 bzw. 37 km SO Opotschka mit mittleren und kleineren Banden Feuergefecht. Feindverluste nicht genau feststellbar, 1 Toter, wahrscheinlich Verwundete. Bande wird weiter verfolgt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    7.2.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas Feuergefecht mit einzelnen Banditen in Proschkowo (16 km SW Nischtscha).


    2.-4. (…)


    5. 3./Feld-Gend.Abt.691/mot von Sslawkowitschi nach Pleskau, 3./Pol.9 von Bolgotowo nach Klosichi verlegt.


    6. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    8.2.1943


    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas bei Tscherteshi (4 km SO Juchowitschi) Waldlager zerstört. Feindtote: 5, 2 Verwundete. Eigenverluste: 2 Verwundete. Beute: Gewehre und Handgr.


    2. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    9.2.1943


    1.-2. (...)


    3. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas hatte Feuergefecht mit 60-80 Banditen bei Juchowitschi). Feindverluste: 26 Tote. Ausserdem wurden 30 banditenhelfer bzw. –helferinnen erschossen. Keine eigenen Verluste.


    4. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.2.1943



    1. Unternehmen „Schneehase“: Gruppe Gallas hatte S Juchowitschi mit einer grösseren bande 5stündiges Feuergefecht. Der stark befestigte Ort Pawlowo wurde im Sturm genommen und der sich zäh verteidigende Gegner nach W, unter Zurücklassen von 52 Toten und Mitnahme von zahlreichen Verwundeten, zurückgeworfen. Eigene Verluste: 8 Tote, 15 Verwundete. Nach Beendigung des Unternehmens „Schneehase“ hat Gruppe Gallas den Rückmarsch angetreten. Auf dem Marsch hatte die II./Pol.9 erneut Feuergefecht mit Banditen bei Pawlowo. Feindverluste 9 Tote. Das Gesamtergebnis des abgeschlossenen Unternehmens: 555 Feindtote. Eigene Verluste: 12 Tote, 28 Verwundete, ausserdem 22 Panjefahrer tot und 5 verwundet.


    2. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    12.2.1943



    1. (….)


    2. 2./Pol.9 hatte bei Sujkowo (28 km SO Opotschka) mehrstündiges Feuergefecht mit starker Bande. Bande wurde zersprengt. Feindverluste: 8 Tote, zahlreiche Verwundete. Beute: 8 Pferde, 1 leGr.W., mehrere Gewehre, MP, Handgranaten und Munition. Eigene Verluste: 2 Tote, davon 1 EKA-Mann.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    13.2.1943


    1.-7. (…)


    8. Im Bereich der F.K.247 sind Ostreiter-Abt.281 in Idriza, II./Pol.9 mit Stab und einer Kp. in Sebesh, einer Kp. in Steimaki, einer komp. In Rudnja und III./Pol. 9 im Bahnschutz eingesetzt und der F.K.247 bis zur Ablösung durch Kräfte des Pz. A.O.K.3 unterstellt.(…)


    9. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    18.3.1943


    1.-2. (…)


    3. Ein Vorkommando der 2./FGA 691 in Ostrow eingetroffen und nach Woronzowo in Marsch gesetzt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    19.3.1943


    1. (…)


    2. GFP 705 verstärkt durch Feld-Gend. der F.K.186 und EKA hatte ein mehrstündiges Gefecht mit einer mittleren Bande. Feind hatte 8 Tote, weitere Verluste wahrscheinlich. Beute: 6 Pferde. Keine eigenen Verluste.


    3. (…)


    4. Beim Unternehmen „Holzeinschlag“ lag Gr.Gallas im Kampf mit starken Banden. Es musste Verstärkung zugeführt werden, da die Orte Weska, Lumina vor starkem Gegenangriff aufgegeben werden mussten. Nach Zuführung der Verstärkung (Alarmzug der Div., 2. u. 1 Zug 3 /ESB40) trat die Gruppe erneut zum Angriff an. Die 8./RR3 ist in Ostrow zur Reserve bereitgestellt. Erneut zeigte sich bei dem starken Angriff, dass bei dem Turk-Btl. Zu wenig deutsches Rahmenpersonal ist.


    5. (...)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    20.3.1943


    1.-2. (…)


    3. Gr. Gallas hat auf der ganzen Linie bei dem Unternehmen „Holzeinschlag“ stärkeren Feind zurückgeworfen. Der Ring um den Tschernoserje-See ist geschlossen.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    21.3.1943


    1.-2. (…)


    3. Ergebnis der Gruppe Gallas beim Unternehmen „Holzeinschlag II“: 53 Feindtote. Nach E-Aussagen führten Banditen ausserdem noch Tote und Verwundete mit. Eigene Verluste: 1 deutscher, 1 kauk. Offz., 3 Deutsche, 3 Kauk. Tot; 15 Deutsche, 11 Kauk. Verwundet, 1 Deutscher vermisst. Gruppe Gallas steht dem Korück für ein am 24.3. neu anlaufendes Unternehmen an der O-Grenze des FK-Bereiches Noworshew weiter zur Verfügung.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    24.3.1943


    1. (…)


    3. Bei Unternehmen „Holzeinschlag III“ hat Gruppe Gallas die befohlene Sperrlinie besetzt. Nördl. der Sperrlinie bei Retschki und Bessowa wurde eine starke Bande festgestellt. Bei Säuberung dieses Gebietes durch Gr.Gallas wurden 3 banditen erschossen u. die Gewehre erbeutet.


    4. (….)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    26.3.1943


    1. Das Unternehmen „Brückenschlag“ der F.K.186 ist in Verbindung mit Korück 590 und SS-Pol.-Gruppenführer Jeckeln planmäßig angelaufen.


    2. Gruppe Gallas hatte bei dem Unternehmen „Holzeinschlag III“ keine Feindberührung.


    3. Aufklärung der FK-Aussenstelle Skuratowo stellte Orte um Rjabowka durch Banditen besetzt fest. 1 eigener Verwundeter. Dgg. Werden eingesetzt: 2./FGA 691 und Flak-Rgt.43 sowie Aussenstelle Skuratowo. Bande war in unbekannter Richtung abgezogen.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    27.3.1943


    1. Beim Unternehmen „Brückenschlag“ wird zusätzlich das II./FAR 640 zur Absperrung an der Linie Kopina-Pesky eingesetzt.


    2. (…)


    3. Unternehmen „Holzeinschlag III“ beendet.


    4. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    28.3.1943


    1. Beim Unternehmen „Brückenschlag“ hatte II./Pol.9 Feindberührung bei Owasjanki mit 20 Banditen. 2 Feindtote, 2 Pferde erbeutet. Bande flüchtete nach N.


    2. (…).



    Bericht zum Kriegstagebuch
    30.3.1943


    1. Unternehmen „Brückenschlag“: Kurzes Feuergefecht bei Ljuchowa. Keine Eigenverluste. Feindverluste unbekannt. Unternehmen ohne weitere Feindberührung beendet. 29 Bandenhelfer erschossen.


    2. (…)


    3. 3./FGA 691 ist vorübergehend zur Verstärkung der Aussenstelle Skuratowo eingesetzt.


    Quelle: Nara T315 R1875



    Ach und Roland,
    da Du gerade was über die Führer Pol.9 geschrieben hast:
    Folgendes steht in Müller/Guttmann, Geschichte der 207./281.ID.:


    Am 18.12.[1943] wird die Abteilung [II./A.R. 207]in den Raum Baikino, 40 km südostwärts Idriza, verlegt. Hier wird sie in Zusammenarbeit mit einer lettischen Polizeieinheit unter Oberstlt. Illas zwischen Nevedro- und Gussino-See eingesetzt. Maj. Thomas übernimmt die Führung der Abteilung.


    Passt das zusammen?


    Greetz
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited once, last by Sinclair ().

  • Hallo Roland, hallo Ihr anderen,


    hier das II. Quartal 1943. Das ist für Dich allerdings recht unergiebig. Zum einen geht I./Pol.9 mit dem 28.5. an Sich.Div.285 (Eintrag 28.5.), zum anderen ist vorher aus den Ia-KTB-Eintragungen nicht immer zu entnehmen wo sie gesteckt haben. Wenn Gruppe Gallas im Spiel ist, gehört da wahrscheinlich jeweils I./Pol.9 dazu.


    Nach einer Stichtagsmeldung vom 26.5.43 steht I./Pol.9 unter der Sich.Div.281 im "Raum Sslawkowitschi, z.Zt. Unternehmen Fischzug". Dieses Unternehmen findet aber im KTB nur geringen Wiederhall.


    Für den Stichtag 26.3.43 ist übrigens notiert:
    "Stab III./Pol. 9 Pz.A.O.K.3 Idriza
    9./Pol. 9 Pz.A.O.K.3 Pustoschka, Bahnschutz russ.-lett.Grenze - Maewo
    10./Pol. 9 Pz.A.O.K.3 Idriza, Bahnschutz russ.-lett.Grenze - Maewo
    11./Pol. 9 Pz.A.O.K.3 Sebesh, Bahnschutz russ.-lett.Grenze - Maewo"



    Bericht zum Kriegstagebuch
    7.4.1943


    1. Von Einw. werden 2-300 Banditen in den Dörfern Simagi, Buchary (12-15 km SO Woronzowo) gemeldet. Dagg. ist ein gemischtes Jagdkdo. 2./F.G.A.691 und 1./Turk-Btl.843 zur Aufklärung angesetzt.


    2. (…)


    3. (...) SD-Einsatzkdo 3 (1:15) in Noworshew eingetroffen. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    16.4.1943



    1.-5. (…)


    6. 2.Feldgend.Abt.691 (mot) von Skuratowo nach Woronzowo verlegt.


    7. (….)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    26.4.1943



    1.-6. (…)


    7. Der Kommandierende General befiehlt mit Verfg. Nr.874/43 geh.v.26.4. (s.Anl.) das Unternehmen „Schnepfenstrich“. Einsatzbefehle der Div. Hierzu s.Anlagen Abt.Ia., Tgb.Nr.669, 685, 670, 671, 672/43 geh. Sowie Versorg.Bef.Abt.Ib Nr. 418/43 geh. V. 26.4.
    Oblt. Pfeiffer wird durch Korpsbefehl als O1 zum Einsatzstab Hofmann für Unternehmen „Schnepfenstrich“ kommandiert.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    27.4.1943



    1.-4. (…)


    5. Einnahme der Ausgangslage zum Unternehmen „Schnepfenstrich“ (….)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    28.4.1943


    1.-3. (…)


    4. Einsatzstab Hofmann zur Führung des Unternehmens „Schnepfenstrich“ in Opotschka eingetroffen.





    Bericht zum Kriegstagebuch
    29.4.1943


    1.-2. (…)


    3. Unternehmen „Schnepfenstrich“: Die Einheiten sind aus Linie Dupli-Kuralichino (11 bzw. 24 km NO Opotschka) nach N und NW angetreten. Gestecktes Ziel: Daschtschakino-Graskowo (18 km NNO bzw. 27 NNO Opotschka) ohne wesentliche Feindberührung erreicht. Gef.Stand General Hofmann Terebeni.


    4. Unternehmen „Holzauktion“: An F.K.186 wurden abgeliefert: 181 Rekrutierte. Der Bestand im Lager ist 172 Rekrutierte, die Aktion läuft planmässig und störungsfrei weiter.





    Bericht zum Kriegstagebuch
    30.4.1943



    1.-5. (…)


    6. Unternehmen „Schnepfenstrich I“ ohne nennenswerte Feindberührung. Versammlung der Einheiten um Puschk.-Gory zwecks Einsatz zu Unternehmen „Schnepfenstrich II“ in Richtung Woronzowo.


    7. (…)


    8. Unternehmen „Holzauktion“: Einsatzstab Gallas meldet: Zum Arbeitseinsatz 337 Rekrutierte abgeliefert.


    9. (...)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.5.1943



    1.-2. (…)


    3. Im Unternehmen „Schnepfenstrich II“ sind die dem Gen.Hofmann unterstellten Truppen in der Linie Ssobolizy bis an den Ssorot-Fluß N Noworshew eingesetzt.


    4. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    2.5.1943



    1.-3. (…)


    4. Bei Unternehmen „Schnepfenstrich“ sind Teile der Gr. Hofmann bei Krjukowo – Gluchoi Bor auf starke Bande gestossen. Die Gefechte dauerten bis in die Nacht.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    3.5.1943


    1.-2. (…)


    3. Unternehmen „Schnepfenstrich“: Teile der Gr. Hofmann liegen seit den frühen Morgenstunden bis in die Nacht in schwerem Kampf im W-Teil des Ostrwoni-Waldes. Erst durch den Einsatz von 3 He 111 konnte der fdl. Widerstand gebrochen werden. Es wurden auf den Ort Ostrowni und die Höhe 142,3 abgeworfen: 32 50-kg.Minen-Bomben und 1400 2-kg.Bomben. Bisherige Feindverluste: über 100 gez.Tote, weitere Verluste wahrscheinlich, 9 Gefangene. Eigenverluste: 9 Tote, 28 Verwundete.


    4. (....)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    4.5.1943



    1.-2. (...)


    3. Die in den Waldgebieten 15 km N Noworshew im Unternehmen „Schnepfenstrich“ angegriffenen Banden haben das Waldgebiet teils im NW-, teils in N u.O-Richtung verlassen. Aufklärung angesetzt. Gr. Hofmann beabsichtigt, nach Beendigung der gründlichen Säuberung der Walgebiete sich mit der Masse seiner Truppen zunächst in NW-Richtung auf das Gebiet O Woronzowo zu bewegen. Der Feind hat in dem bisherigen Kämpfen erhebliche, zahlenmäßig nicht feststellbare Verluste erlitten. Es werden folgende Untergruppen gebildet: a) Untergr. Gallas: III./107 mit 13. u. 14., ohne 12. Kp., I./Pol.9, 1./ORA 281; b) Ugr.Woyzella: I./ u. II./RSR 3, Flakzug der Div.; c) Ugr. Oelhafen: ESB 37 (Sic.!) u. 40, d) Ugr.Paschedag: verst.Kp.d.Armen.Inf.Btl.198, 2./ORA 281.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    5.5.1943


    1. (...)


    2. Unternehmen „Schnepfenstrich II“: Die im Laufe des 5.5. durchgeführte Säuberungsaktion 15 km N Noworshew fand die Wälder feindfrei. Feind ist weiter nach N gezogen. Truppen des Gen.Hofmann bewegen sich in NW-Richtung auf die Waldgebiete O Woronzowo.


    3. (...)


    4. Bei einem Feuergefecht O Krutzy fielen 2 GFP-Männer, 1 Mann der Stabskomp.d.207.Sich.Div. verwundet, 5 Feindtote.


    5. (…)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    6.5.1943



    1. (…)


    2. Unternehmen „Schnepfenstrich“: Keine besonderen Vorkommnisse.





    Bericht zum Kriegstagebuch
    7.5.1943


    1. (…)


    2. Unternehmen „Schnepfenstrich III“: In den Wald- und Sumpfgebieten O und ONO Woronzowo gemeldete Banden wurden durch Gr. Hofmann verjagt. Geringe Gefechtsberührung bei den Ortschaften um Korosty. Die Ortschaften wurden teils im Sturm genommen. Eigenverluste: 1 Toter, 1 Schwer-, 6 Leichtverletzte. Bisher 22 gez.Feindtote. Absichten: Versammlung der Truppen in den neuen Räumen für Unternehmen „Maikäfer Gefechtsstand Gr.Hofmann: Woronzowo.


    3.-5. (….)


    6. Besprechung des Komm.Gen. in Ostrow zwecks Einleitung des Unternehmens „Maikäfer“.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    8.5.1943


    1. (...)


    2. Beim Unternehmen „Schnepfenstrich III“ nur geringe Feindberührung. 1 eigener Toter. Nach E-Meldungen reger fdl.Flugzeugverkehr bei Kuwekalizy (23 km S Sslawkowitschi).


    3. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    9.5.1943


    1. (…)


    2. Unternehmen „Schnepfenstrich“: Gr.Hofmann hatte bei nochmaliger Durchkämmung des Kusmino- und Ostrowni-Waldes und in der Gegend N davon keine Feindberührung.
    Bei Mal.Pustynka stieß Gr.Woyzella auf starken Feind. Bisher gez.Feindtote: 25. Eigenverluste: 3 leicht Verwundete.


    3. Korpsbefehl für Unternehmen „Maikäfer“(…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    10.5.1943


    1.-2. (…)


    3. Unternehmen „Schnepfenstrich“ nur geringe Gefechtsberührung mit einzelnen Banditen.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.5.1943



    1. Gruppe Hofmann stellt sich bereit zum Unternehmen „Maikäfer“.


    2.-6. (…)


    7. Aufmarsch der Einheiten in die befohlenen Räume zum Unternehmen „Maikäfer“.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    12.5.1943


    1.-5. (...)


    6. Beim Unternehmen „Maikäfer“ stiessen die Gruppen des Gen.v.Both im konzentrischen Vormarsch auf den Lutschno-See mit starken Feindkräften zusammen. Feindverluste: 126 Tote, 3 Funkerinnen, 36 Gefangene und zahlreich Verwundete. Eigenverluste: 16 Tote, 41 Verwdt. Beute: 4 sMG, 50 Gewehre, 1 Funkgerät, Funkunterlagen.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    13.5.1943



    1.-3. (…)


    4. Unternehmen „Maikäfer“: Beim weiteren Vormarsch auf den Lutschno-See wurde noch schwacher Feind im Norden angetroffen: Feindverluste: 36 Tote, 22 Gefangene. Eigenverluste: 1 Toter, 1 Verwundeter.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    15.5.1943


    1. (...)


    2. Auf Befehl der Div. führt Oberst Gallas im Anschluß an das Unternehmen „Maikäfer“ das Unternehmen Nachsuche im Raum des Ostrowni- und Kusmino-Waldes durch (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    16.5.1943



    1.-3. (…)


    4. Befehl über den Abschluß der Unternehmen „Schnepfenstrich“ und „Maikäfer“ und Beginn des Unternehmens „Fischzug“ siehe Anlagen.


    5. (....)






    Bericht zum Kriegstagebuch
    17.5.1943


    1. (…)


    2. Unternehmen „Nachsuche“: Im Raum W Possadnikowkoje-See keine Feindberührung. Nach E-Meldungen soll sich größere Bande wieder im Ostrowni-Wald befinden. II./SR 107 wird der Gruppe Gallas vorübergehend unterstellt.


    3. Restteile der von Gruppe Gallas zersprengten Bande befindet sich vermutlich in den Wäldern O und NO Woronzowo. Gegen diese Banden wird das Unternehmen „Nachsuche Woronzowo“ befohlen (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    25.5.1943



    1. (…)


    2. Das Unternehmen „Fischzug“ (Aushebung wehrfähiger Landeseinwohner im Raum Sslawkowitschi) wird beendet, (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    28.5.1943



    1.-5. (…)


    6. I./Pol.9 zur 285. Sich.Div. entlassen.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    30.5.1943


    1.-3. (…)


    4. Jagdkdo. der 2./F.G.A.691, EKA und 1./Turk-Btl.843 hatte mit Bande unbek.Stärke 11 km O Woronzowo Gefechtsberührung. Bande flüchtete bei Dunkelheit nach SO. Feindverluste nach E-Meldungen 50 Tote. Eigenverluste 5 Verwundete.





    Bericht zum Kriegstagebuch
    31.5.1943



    1. - 3. (…)


    4. 2./F.G.A.691 hatte im Raum 15 km O Woronzowo Feindberührung mit etwa 30 Banditen bei Gudino. Feindverluste unbek., eigene Verluste: 1 EKA-Mann tot. Kp.Chef fuhr bei Schiki auf Mine. Weitere Minen auf Strasse in Gegend Schiki ausgebaut.





    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.6.1943


    1.-4. (…)


    5. 2./F.G.A.691 hatte Gefechtsberührung mit kleiner Bande ab 10.30 Uhr 12 km SO Woronzowo. Anschließend Michelowo gestürmt. Bei weiterem Vorgehen verstärkte sich Gegner af 4-500 Mann und versuchte eigene Truppe zu umgehen. 14.30 Uhr wurden nach Ausfall des Führers das Gefecht abgebrochen, da sich die Kaukasier und die EKA verschossen hatten: Feindverluste: 3 gez. Tote, darunter Kommisar. Eig. Verluste: Lt.Weidlaner, 1 Kaukasier tot. Beute: 1 russ.MPi.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.6.1943


    1. GFP Wybor hat ein Bandenlager bei Jakuny (29km N Noworshew) zerstört. Beute: 2 Kisten russ.Inf.Mun. 15 kg. Tol.


    2. (…)


    Habe die Ehre!


    Sinclair


    Quelle: KTB Ia 1.1.-29.6.1943 (Nara T315 R1875)

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited 2 times, last by Sinclair ().

  • Hallo Roland und andere Interessierte,


    hier das 3. Quartal 1943.
    Roland du musst jetzt tapfer sein: Es wird für Dich nichts mehr ergeben. Polizeieinheiten kommen quasi nicht mehr vor, nur noch GFP und SD und die interessieren ja - glaube ich - nicht? Na egal ich poste hiermal das bißchen was sich ergeben hat.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    6.7.1943


    1. (…)


    2. (….)


    3. SD-Einsatzkdo. Noworshew hatte im Raum Schaderizy (16 km SW Noworshew) 3 Bandenangehörige und drei Bandenhelfer gefangen genommen. 2 Banditen in Häusern verbrannt.


    4. (…)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    9.7.1943


    1. (…)


    2. GFP-Spähtrupp Gefechtsberührung mit Bandengruppe vor Ssmyki (10,5 km NNW Puschkinskije Gory). Eigenverluste: 1 Toter. Feindverl. Unbekannt.


    3. (...)




    Bericht zum Kriegstagebuch
    10.7.1943


    1. Starke Bande im Raum Podsewy (13 km SSO Woronzowo). Dagegen Unternehmen der F.K. 622 mit I./FGA 691 und Teilen Turk-Btl.842 angesetzt. Bisher: 2 Feindtote, 1 eig. Verwundeter.


    2. (…)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    11.7.1943



    1. (….)


    2. Große Bande im Raum 9-16 km N Puschkinskije Gory. III./433 vor überlegenen Gegner zur Verteidigung im Raum Wischnewo (23 km NW Noworshew) übergegangen. Zur Verstärkung und Einkesselung der Banditen werden Gren.Rgt. 425, Rest III./344, 2 Schw. Aufkl.Abt. 223. I.D., Teile Armen. Inf.Btl.198 herangezogen. Turk-Btl. 842, 1./FGA 691 und Restteile I./368 sperren die Linie Laptewa – Wassutkina – Leonkowo (11 u. 15,5 km NNW bzw. 16,5 km N Puschk.Gory).





    Bericht zum Kriegstagebuch
    14.7.1943


    1. SD-Einsatzkdo. Noworshew hat in Gegend Petrowo (13,5 km N Noworshew) 1 verwundeten Banditen aus dem Unternehmen des Gren.Rgts.425 gefangen genommen.


    2. (…)





    Bericht zum Kriegstagebuch
    16.7.1943


    1.-4. (…)


    5. Auf Rollbahn Ostrow-SSlawkowitschi 1 LKW und 1 Panjewagen auf Mine gefahren und beschädigt. Eigenverluste: Keine. Weitere Minen durch 1./F.G.A.691 ausgebaut.




    Bericht zum Kriegstagebuch
    18.7.1943


    1-4. Jagdkdo. F.A.R.640 Gefechtsberührung (…)


    5. SD Noworshew Gefechtsberührung mit kleiner Bande bei Kolossowo (16,5 km SW Noworshew). Eigenverluste: 3 Verwundete, Feindverluste unbekannt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    12.8.1943


    1. (…)


    2. Aufklärung durch SD und Antipartisanentruppe im Raum Ostrowni-Kusmino-Wald angesetzt. 3. u. 4. Leningr.Brig. sollen sich in diesem Gebiet aufhalten. (…)






    Bericht zum Kriegstagebuch
    19.8.1943



    1.-3. (…)


    4. PKW der G.F.P.714 auf Straße Ostrow-Woronzowo auf Mine gefahren. PKW zerstört. Eigenverluste: 1 Verwundeter.


    5. (….)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    24.8.1943


    1. (…)


    2. Gefechtsberührung eines G.F.P.-Kdos mit grösserer Bandengruppe. Feindverluste nicht feststellbar. Keine Eigenverluste.



    Quelle: NARA T315 Roll 1874

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Hallo Sinclair

    Quote

    Original von Sinclair
    ....Roland du musst jetzt tapfer sein....


    Ich bin tapfer ...  8) :]


    Deshalb vielen Dank für die weiteren Angaben ... :]
    auch o h n e Polizei-Bataillone .... ;(;(;(


    Herzliche Grüße Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland und alle Polizeiinteressierten,


    mit dem nun ausgewerteten 4. Quartal endet das Thema hier. Viel ist es leider nicht mehr.  :(
    Interessant ist an dem KTB (nur so am Rande) wie es nun im 4. Quartal deutlich bröckelt bei den ausl. Hilfstruppen. Überlaufen und Entwaffnen ist nun an der Tagesordnung ...



    Bericht zum Kriegstagebuch
    4.10.1943


    1. (…)


    2. Starke Aufklärung gegen das Bandengebiet im Südteil des Rayons Sebesh wird vom 2.Pol.9 durchgeführt. Die Aufklärungskräfte stießen auf starken Gegner, der mit I.G., Gr.W und sonstigen schweren Inf.-Waffen ausgerüstet war.


    3. - 11. (…)



    Bericht zum Kriegstagebuch
    5.10.1943


    1. - 5. (…)


    5. Zollgast Sassitino im Bereich Sebeh wird nach Zurückziehung der Zollbeamten durch 1 Zug II.Pol. 9 besetzt. (...)


    Bericht zum Kriegstagebuch
    8.11.1943


    1. -7. (…)


    8. Lett.Pol.Btl.319 bei F.K. 528 eingetroffen und zur Ablösung an Strecke Sebeh-Idriza
    zusammen mit Sich.Btl.663 und Sich.Btl.591 im Bahnschutz eingesetzt.



    Bericht zum Kriegstagebuch
    15.11.1943


    1. - 4. (…)


    5. Auf Befehl der H.Gr. Nord wird im Gebiet ostw. der Straße Polozk-Opotschka (ausschl.) - Nordspitze Kamenoje-See bis Podorshewka (30 SO Opotschka) als Gefechtsgebiet der 16. Armee erklärt. Die in diesem Gebiet eingesetzten Kommandanturen und Truppen werden der 16. Armee unterstellt: (...) Lett.SS.- Pol.Btl.319, (...).


    Bericht zum Kriegstagebuch
    1.12.1943


    1. - 4. (…)


    5. (….) GFP 727 von Idriza nach Puschkinskije Gory, davon 1 Sekretariat nach
    Noworshew verlegt.


    6. (…)


    So long


    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

    Edited 2 times, last by Sinclair ().

  • Quote

    Original von Sinclair
    oh Sorry!! Neuen Thead aufgemacht. Könnt Ihr das bitte an den alten "dranhängen" bitte.


    Hi Sinclair,
    habe ferdsch - sagen wir Sachsen :D.
    Gruß, Kordula

  • :P


    Jedenfalls Dank Dir Kordula für's "umtopfen".


    LG
    Sinclair

    Mehr sein als scheinen. (Helmuth Graf v. Moltke 1800-1891)

  • Quote

    Original von Sinclair
    :P


    Jedenfalls Dank Dir Kordula für's "umtopfen".


    Hi Sinclair,
    das ist ja noch besser; merke ich mir + werde es verwenden =) -
    selbstredend unter Angabe der Quelle.


    Quote

    Auch schon mal nach Bordeaux statt nach Porto geflogen?


    nee, ich nicht, doch eine mir liebe, hochbetagte Verwandte;
    wollte nach Washington D.C., Dulles Airport ...
    sie wurde - wie auch immer - "umgetopft" nach Dallas, Texas 8o.


    Gruß, Kordula


    PS: Werfe gern alles OT raus; bitte ggf. kurze Ansage.

  • Hallo zusammen,


    als Ergänzung:


    285.Sicherungs-Division. IIa, Tätigkeitsbericht 1.9. – 30.9.1942
    … 16.) Der Major d.Sch. Walter Müller, Kommandeur des III./Pol.Regt. 9 der Division rückte am 29.6.42 mit seinem Batl. zur Partisanenbekämpfung in das Gebiet der 281.Sich.Div. aus. Major Müller wurde am 3.9.42 im Partisanenkampf bei Reuthy, 31 klm. südl. Webesch verwundet und ist seinen Verwundungen am 5.9.42 im Feldlazarett Rositten erlegen. Major d.Sch. Müller hat nur kurze Zeit der Div. angehören können. Ein ehrendes Andenken wird ihm bewahrt bleiben.
    i.V. Landfried, Oberst
    T 315 R1881 000061


    Major Walter Müller, geb. 19.02.1899 Rottweil, wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.
    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Rezekne - Lettland
    Todes-/Vermisstendatum: 05.09.1942, Todes-/Vermisstenort: Rositten


    285.Sicherungs-Division. IIa, Tätigkeitsbericht 1.10. – 31.10.1942
    … 6.) Ein Jagdkommando des II./Pol.Regt. 9 stieß am 5.10.42 bei Dolshizy überraschend auf eine 40 Mann starke Bande, zersprengte sie, erschoss im Feuerkampf 4 Banditen (ohne eigene Verluste), erbeutete 2 MG, 4 Gewehre und Sprengstoff und setzte sofort zur Verfolgung an.
    Ich spreche dem Jagdkommando meine Anerkennung aus.
    Gez. Adolph-Auffenberg-Komarow
    … 10.) Ein Jagdkdo. der 7./Pol.Rgt 9 unter Hptm. Buchelt, verstärkt durch ein Kdo. der GFP-Gruppe 702 unter Sekretär Schmidt griff am 10.10.42 ein Lager von 8 Fallschirmspringern am Ssutoki-Fluss ostw. Oßmino an. Im Feuerkampf wurden, ohne eigene Verluste, 6 der Gegner getötet, darunter der Führer des Kdos., einer verwundet
    Erbeutet wurden: 1 Funkgerät, 1 MP, mehrere automatische und andere Gewehre, Revolver, 1 San.-Ausrüstung, zahlreiche Granaten, Tretminen, Munition und 45 kg Sprengstoff.
    Ich spreche allen Beteiligten meine Anerkennung aus…
    T 315 R1881 000070 – 71


    285.Sicherungs-Division. IIa, Tätigkeitsbericht 1.11. – 30.11.1942
    … 5.) Der Kommandierende General der Sich.Truppen und Befh. im Heeresgebiet Nord hat folgenden Tagesbefehl erlassen, der zur Kenntnis der Div.-Truppen gebracht wird:
    „Ich spreche dem Meister der Schutzpolizei Baumann von der 9./Pol.Rgt 9 und der Besatzung des Stützpunktes Doleszy für ihr umsichtiges und tapferes Verhalten bei der Abwehr einer stärkeren, gut bewaffneten Bande meine volle Anerkennung aus.
    Ihrem Verhalten ist es zu danken, dass dieser wichtige Stützpunkt gehalten wurde und dass der Feind unter schweren Verlusten (allein 61 Tote) zurückgeschlagen worden ist.
    Ich erwarte von jeder Stützpunktbesatzung, dass sie so wie diese ihre Pflicht erfüllt.“ …
    T 315 R1881 000073


    285.Sicherungs-Division. IIa, Tätigkeitsbericht 1.12. – 31.12.1942
    … 5.) Für den schönen Erfolg des gemischten Jagdkommando (Esten und E.K. A) gegen die Bande Barankow bei Lyschnizi (Div.Tagesmldg. vom 9.12.42) Spreche ich dem Führer, Hptm. Ewert, 2./Estn. Schtzm.Batl. 38 und den Mannschaften des Unternehmens meine besondere Anerkennung aus. Gez. Adolph-Auffernberg-Komarow…
    T 315 R1881 000081


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    als Ergänzung...



    Herzliche Grüße Roland



    Pol.Rgt. Nord


    31.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 9.12.1941
    Zeit 1.12. – 5.12.1941
    Befehlshaber rückw. Heeresgebiet Nord Gefallen
    3.12. Lt. d.Sch. Drenger Pol.Rgt. Nord 281.Sich.Div
    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 206ff


    Polizei-Leutnant Eduard Drenger, geb. 01.08.1916 Riga, wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.
    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Loknja - Rußland
    Todes-/Vermisstendatum: 02.12.1941
    Todes-/Vermisstenort: Loknja


    44.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 15.2.1942
    Zeit 6.2. – 10.2.1942
    AOK 16 gefallen
    5.2. Lt. Knorr Zugf. Pol.Rgt. Nord r. X.A.K.
    Nachm.
    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 282ff


    Egidius Knorr, geb. 24.01.1915 Schönbach, wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.
    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Nagowo - Rußland
    Todes-/Vermisstendatum: 05.02.1942
    Todes-/Vermisstenort: Grischajewo (kein Dienstgrad angegeben)


    46.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 25.2.1942
    Zeit 16.2. – 20.2.1942
    AOK 16 verwundet
    19.2. Oblt. Wotpe Abt.Fhr. Pz.Kw-Pak-Abt. r. X.A.K.
    Pol.Rgt. Nord
    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 298ff





    Res.Pol.Btl. 2


    19.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 9.10.1941
    Zeit 1.10. – 5.10.1941
    AOK 16 verwundet
    3.10. Hptm. Persch 1./Res.Pol.Btl 2 AOK 16 (l.)
    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 131ff, s.a. 1 141 930 Namentliche Meldung der Offiziersverluste AOK 16 IIa v. 7.10.191 3.10.41 Kdt. rückw. Armee-Geb. 584 (1./Res.Pol.Batl. 2) Hptm. Persch le. verwundet
    Tägliche Verlustmeldung AOK 16, IIa v. 7.10.1941
    Stand 5.10.1941, unter „Armeetruppen“ wird als „Nachmeldung für den 3.10.41 für die 1./Res.Pol.Batl. 2 ein verw. Offz, 1 gefallener und 1 verwundeter „Uffz. u. Mannsch.“ genannt.
    Der Gefallene ist der Obwm. Hoefs (anscheinend nicht beim Volksbund online verzeichnet)



    39.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 20.1.1942
    Zeit 11.1. – 15.1.1942
    AOK 16 verwundet
    12.1. Hptm. Persch Kp.Fhr. Res,Pol.Btl. 2 A.O.K. 16 (s)
    (++ = inzwischen verstorben)
    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 249ff,


    40.Verlustliste (Offiziere) der H.Gr. Nord (AOK 16, 18, rückw. H.Gebiet) v. 24.1.1942
    Zeit 16.1. – 20.1.1942
    AOK 16 gefallen
    14.1. Lt. d.R. Braatz Zugf. Res.Pol.Btl. 2 X.A.K.
    Nachm.(kein „Braatz“ beim Volksbund online am 14.1. gefallen!)


    AOK 16 verwundet
    14.1. Lt. d.Sch. Kretschmer 2./Res.Pol.Btl. 2 X.A.K. (s)
    Nachm.


    T311 R106 H.Gr. Nord 1 141 256ff

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo zusammen,


    als Ergänzung


    Herzliche Grüße Roland



    01.03.1943
    Pz.AOK 3, Ia Nr. 1244/43 g.K., A.H.Q., den 1.3.1943
    Bezug: Oberkdo H.Gr. Mitte Ia Nr. 494/43 g.K. v. 18.1.43
    Betr.: Bericht über die Bandenlage im Februar 1943
    An
    Oberkommando H.Gr. Mitte
    ...
    Zur Bandenbekämpfung und Sicherung von Bahnen und Straßen sind eingesetzt.
    ...
    h) Der Feldkommandantur 247 (Idriza) unterstellt:
    II./Pol.Rgt 9 zum Schutz des Raumes um Sebesh,
    III./Pol.Rgt 9 zur Sicherung der Bahnlinie Maewo – Pustoschka – Sebesh,
    I./801 (Sonderverb. Brandenburg) und
    Ostreiter-Abt. 281 zur Sicherung und Bandenbekämpfung im Raum um Idriza
    ...
    Bestand 500 Findbuch 12454 Akte 656 Bl. 192


    31.03.1943
    Anlage 4 zu PzAOK 3 Ia Nr. 2080/43 g.K. v. 31.3.43
    Zur Sicherung und Bandenbekämpfung eingesetzte deutsche und landeseigene Verbände
    ...
    3.) Bei II. Lw.F.K.
    ...
    Eisenbahnpanzerzug 83 (beh.)
    ...
    6.) Korück 590 mit
    II. und III./Pol.Rgt 9 (je 3 Kpn.)
    Sich.Btl. 663 (4 Kpn.)
    Eisenbahnpanzerzug 3
    Ostreiter-Abt. 281 (2 Reiter-, 1 Radf. Schwdr.) (wird Anfang April H.Gr. Nord wieder zugeführt)
    ...
    Bei Unternehmen „Donnerkeil 2 „ eingesetzt
    Jg. Btl. 1 und 5 (je Stabskp, 5 Schtz.Kp)
    I./801 Sonderverband Brandenburg (4 Kpn.)
    Eisenbahnpanzerzüge 61, „Blücher“ (beh.)
    Eisenbahnsicherungszug „Werner“
    ...
    Bestand 500 Findbuch 12454 Akte 656, Bl. 21 – 22

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo

    Bericht zum Kriegstagebuch
    7.1.1943

    ...
    3. Bei Kusnezowo (10 km SSW Pustoschka) wurde durch 9./Pol.9 ein notgelandetes Segelflugzeug geborgen.

    Dazu passend ein Zufallsfund von dieser Woche.


    01.jpg


    Vom notgelandeten Lastensegelflieger gibts sogar ein Foto.


    02.jpg

    Unteroffizier Heinz Seiffert


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo alle,


    Diese Res.Pol.Batl.2-Gräberfotos könnten für den Thread von Interesse sein. Ich habe das Fernsprechbuch von Pol.Btl.2 gesehen, aber es geht vom 1.1.1940 bis April 1941.

    Leider habe ich nur Zugriff auf


    T-315 R-1870 281.Sich-Div

    &

    T-315 R-1872 281.Sich-Div


    Wenn weitere Details zum 14.1.1942 auf 'T-315 R-1871' enthalten sind, würde ich mich freuen.

    Bildunterschrift auf der Rückseite:


    „Das erste Massengrab von unserem Batl.

    14.1.42

    Staraja Russa

    Abwehr von Russen, welche über den Ilmensee gekommen sind und durchbrechen versuchten“


    Pol-Btl-2-001 - web.jpg


    (Detail - click)


    status.JPG


    Photo 2


    Pol-Btl-2-003_web.jpg


    Detail


    Pol-Btl-2-003-detail.jpg


    Graber namen detail :


    ___________

    https://www.ancestry.de/discov…57&_phstart=successSource


    Name: Alfred Saager

    Rang: Rottwm D Sch

    Geburtsdatum: 12. Aug 1909

    Geburtsort: Berlin-Reinickendorf

    Militärische Einheit: Ros-Pol Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-C 264/0382


    https://www.ancestry.de/discov…57&_phstart=successSource

    Name: Alfred Saager

    Rang: Rottrom. D. Sch. D. Res.

    Geburtsdatum: 12. Aug 1909

    Geburtsort: Berlin Reinickendorf

    Militärische Einheit: Res-Pol.-Batl. 2-40-848 A

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy

    Ehepartner:

    Erna S.

    Identifikationsnummer: G-A 514/0165


    https://search.ancestry.de/cgi…57&_phstart=successSource


    Name: Alfred Emil Karl Saager

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 12. Aug 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Friedrich Franz Saager

    Mutter: Ida Minna Emilie Saager

    Ehepartner: Erna Dora Ida Saager

    Urkunde Nummer: 1401


    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…51&_phstart=successSource


    Name: Erich Noack

    Rang: Rottwm. D. Sch. D. Res.

    Geburtsdatum: 17. Jul 1909

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res.-Pol. Batl. 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ/Russl.

    Identifikationsnummer: G-A 646/1205


    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…66&_phstart=successSource


    DetailQuelle

    Name: Ernst Welsch

    Rang: Wachtmstr

    Geburtsdatum: 11. Sept 1899

    Geburtsort: Schirrau Wehlau

    Militärische Einheit: 3 Res Pol Btl 2

    Sterbedatum: 24. Mrz 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ B St Russa

    Identifikationsnummer: G-A 306/0904


    https://search.ancestry.de/cgi…66&_phstart=successSource


    Name: Ernst Welsch

    Alter: 42

    Geburtsdatum: 11. Sep 1899

    Sterbedatum: 24. Mrz 1942

    Sterbeort: Dubowizy bei Staraja-Russa

    Registrierungsdatum: 1943

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Gottliebh Welsch

    Mutter: Klara Welsch

    Urkunde Nummer: 2359

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…28&_phstart=successSource


    Name: Friedrich Jelinski

    Rang: Zugwachtmt. D. Sch.

    Geburtsdatum: 7. Mai 1911

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res. Pol.-Btl. 2

    Sterbedatum: 13. Jan 1942

    Sterbeort: b. Dubowizy

    Ehepartner:

    Martha Jelinski

    Identifikationsnummer: G-A 932/1007


    https://search.ancestry.de/cgi…28&_phstart=successSource


    Name: Friedrich Karl Jelinski

    Geschlecht: männlich

    Alter: 30

    Geburtsdatum: 7. Mai 1911

    Sterbedatum: 13. Jan 1942

    Sterbeort: bei Dubowizyin Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Eduard Jelinski

    Mutter: Auguste Jelinski

    Ehepartner: Martha Berta Luise Jelinski

    Urkunde Nummer: 1021

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…33&_phstart=successSource


    Name: Hans Butt

    Rang: Rottwn D Sch

    Geburtsdatum: 16. Apr 1903

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res Pol Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-B 251/0117


    https://www.ancestry.de/discov…33&_phstart=successSource


    Name: Hans Butt

    Rang: Rottm D Sch D Res

    Geburtsdatum: 16. Apr 1903

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res Pol Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: B Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-A 174/2806


    https://search.ancestry.de/cgi…33&_phstart=successSource


    Name: Hans Bruno Butt

    Geschlecht: männlich

    Alter: 38

    Geburtsdatum: 16. Apr 1903

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Hugo Bruno Butt

    Mutter: Emma Elisabeth Marie Butt

    Ehepartner: Maria Butt

    Urkunde Nummer: 1339

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…68&_phstart=successSource


    Name: Hans Fraede

    Rang: Oberwachtm. D. Sch. D. Res.

    Geburtsdatum: 16. Okt 1909

    Geburtsort: Berlin-Pankow

    Militärische Einheit: Res. Pol. Batl 2. Fp. Nr. 40848 A

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy

    Bruder/Schwester:

    Charlotte Beckmann

    Identifikationsnummer: G-A 865/0709


    https://search.ancestry.de/cgi…68&_phstart=successSource


    Name: Hans Otto Fraede

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 16. Okt 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Karl Eduard Otto Fraede

    Mutter: Anna Wilhelmine Pauline Fraede

    Urkunde Nummer: 3486

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…48&_phstart=successSource


    Name: Helmut Mierke

    Rang: Rottwm D Sch D Res

    Geburtsdatum: 11. Dez 1909

    Geburtsort: Berlin-Pankow

    Militärische Einheit: Res-Pol-Batt 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy/Russl

    Identifikationsnummer: G-A 140/0088


    https://search.ancestry.de/cgi…48&_phstart=successSource


    Name: Helmut Benno Alfred Mierke

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 11. Dez 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Benno Wilhelm Heinrich Mierke

    Mutter: Martha Auguste Mierke

    Ehepartner: Käthe Johanna Mierke

    Urkunde Nummer: 3313

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…67&_phstart=successSource


    DetailQuelle

    Name: Karl Treptow

    Rang: O Wachtmeister

    Geburtsdatum: 27. Dez 1909

    Geburtsort: Nasselwitz Schlawl

    Militärische Einheit: Res-Kol-Batl 2

    Sterbedatum: 15. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-A 245/0501


    https://search.ancestry.de/cgi…67&_phstart=successSource


    Name: Karl Wilhelm Eduard Treptow

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 27. Dez 1909

    Sterbedatum: 15. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowicy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Otoo Hermann Richard Treptow

    Mutter: Elisabeth Emilie Emma Treptow

    Ehepartner: Frieda Helene Elisabeth Treptow

    Urkunde Nummer: 2462


    https://search.ancestry.de/cgi…67&_phstart=successSource


    Name: Wilhelm Karl Ernst Treptow

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 9. Mai 1909

    Sterbedatum: 17. Apr 1942

    Standesamt: Prenzlauer Berg

    Sterbeort: Berlin, Berlin, Deutschland

    Vater: Karl Treptow

    Mutter: Emilie Treptow

    Ehepartner: Elisabeth Henriette Auguste Treptow

    Urkunde Nummer: 1208

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…52&_phstart=successSource


    Name: Kurt Blume

    Rang: Rottwm D Sch

    Geburtsdatum: 1. Jan 1901

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res Pol Biatl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-A 315/0857


    https://www.ancestry.de/discov…52&_phstart=successSource


    Name: Kurt Blume

    Rang: Rottwm D Scht D Res

    Geburtsdatum: 1. Jan 1901

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res Pol Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Ehepartner:

    Gertrud Blume

    Identifikationsnummer: G-B 295/0456


    https://search.ancestry.de/cgi…52&_phstart=successSource


    Name: Kurt Adolf Julius Blume

    Geschlecht: männlich

    Alter: 41

    Geburtsdatum: 1. Jan 1901

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Johann Friedrich Julius Blume

    Mutter: Ottilie Friederike Adelheid Blume

    Ehepartner: Gertrud Bertha Franziska Ottilie Blume

    Urkunde Nummer: 1683

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…49&_phstart=successSource


    DetailQuelle

    Name: Kurt Jüngling

    Rang: Rottwm. D. Sch. D. Res.

    Geburtsdatum: 13. Okt 1909

    Geburtsort: Berlin-Köpenick

    Militärische Einheit: Res. Pol. Btl. 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy

    Identifikationsnummer: G-A 940/1180


    https://search.ancestry.de/cgi…49&_phstart=successSource


    Name: Kurt Jüngling

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 13. Okt 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Standesamt: Kreuzberg von Berlin

    Sterbeort: Berlin, Berlin, Deutschland

    Ehepartner: Herta Jüngling

    Urkunde Nummer: 1292

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…54&_phstart=successSource


    Name: Kurt Liebchen

    Rang: Rottwm D Sch Res

    Geburtsdatum: 2. Jul 1909

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res Pol Btl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy

    Identifikationsnummer: G-C 286/0041


    https://search.ancestry.de/cgi…54&_phstart=successSource


    Name: Kurt Max Ernst Liebchen

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 2. Jul 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Max Julius Liebchen

    Mutter: Klara Minna Hedwig Liebchen

    Ehepartner: Martha Hedwig Liebchen

    Urkunde Nummer: 3732

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…53&_phstart=successSource


    Name: Kurt Sonk

    Rang: Rottrom D Sch D R

    Geburtsdatum: 25. Jul 1911

    Geburtsort: Guben

    Militärische Einheit: Res Pol Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowyzy

    Ehepartner:

    Luise Sonk

    Identifikationsnummer: G-A 472/0243


    https://search.ancestry.de/cgi…53&_phstart=successSource


    ame: Erich Herbert Kurt Sonk

    Geschlecht: männlich

    Alter: 30

    Geburtsdatum: 25. Jul 1911

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowyzy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Alwin Sonk

    Mutter: Emma Sonk

    Ehepartner: Luise Anna Frieda Sonk

    Urkunde Nummer: 3311

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…55&_phstart=successSource


    Name: Leo Kluth

    Rang: Rottwm. D. Sch.

    Geburtsdatum: 26. Sept 1909

    Geburtsort: Browienen Neidenburg

    Militärische Einheit: Res. Pol. Btl. 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-A 877/0943


    https://search.ancestry.de/cgi…55&_phstart=successSource


    Name: Leo Michaelis Kluth

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 26. Sep 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Adalbert Kluth

    Mutter: Anna Kluth

    Urkunde Nummer: 1737

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…32&_phstart=successSource


    Name: Max Dobkowicz

    Rang: O Wachtm D Sch

    Geburtsdatum: 1. Mai 1909

    Geburtsort: Belin-Tegel

    Militärische Einheit: Res Pol-Batl 2

    Sterbedatum: 19. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-A 310/1792


    https://www.ancestry.de/discov…32&_phstart=successSource


    Name: Max Dobkowicz

    Rang: Oberwachtmeister D Sch D Res

    Geburtsdatum: 1. Mai 1909

    Geburtsort: Berlin Tegel

    Militärische Einheit: Res-Pol-Batl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizj/Russl

    Ehepartner:

    Klaudia Dobkowiez

    Identifikationsnummer: G-B 229/1087


    https://search.ancestry.de/cgi…32&_phstart=successSource


    Name: Max Albert Dobkowicz

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 1. Mai 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußlan

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Josef Franz Dobkowicz

    Mutter: Martha Maria Dobkowicz

    Ehepartner: Klaudia Dobkowicz

    Urkunde Nummer: 1768

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…31&_phstart=successSource


    Name: Paul Brückner

    Rang: Zugwachtmste D Sch

    Geburtsdatum: 6. Jan 1914

    Geburtsort: Klein-Hindel

    Militärische Einheit: Res Pol-Btl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Ehepartner:

    Ilse B

    Identifikationsnummer: G-B 263/1551


    https://www.ancestry.de/discov…31&_phstart=successSource


    Name: Paul Brückner

    Rang: Zugwachtmstr D Sch

    Geburtsdatum: 6. Jan 1914

    Geburtsort: Klein-Zindel

    Militärische Einheit: Res Pol Btl 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizÿ

    Identifikationsnummer: G-C 383/0349


    https://search.ancestry.de/cgi…31&_phstart=successSource


    Name: Paul Alois Brückner

    Geschlecht: männlich

    Alter: 28

    Geburtsdatum: 6. Jan 1914

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: bei Dubowizy-Staraja Russa in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Hermann Brückner

    Mutter: Berta Brückner

    Ehepartner: Ilse Helene Brückner

    Urkunde Nummer: 1374

    ____________________________________________


    https://www.ancestry.de/discov…30&_phstart=successSource


    DetailQuelle

    Name: Wilhelm Kraatz

    Rang: Leutnant d. Sch. d. Res.

    Geburtsdatum: 3. Nov 1909

    Geburtsort: Berlin

    Militärische Einheit: Res. - Pol. - Batl. 2

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: b. Dubowizy

    Ehepartner:

    Klara Kraatz

    Identifikationsnummer: G-C 064/0217


    https://search.ancestry.de/cgi…30&_phstart=successSource


    Name: Wilhelm Kraatz

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 3. Nov 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Standesamt: Kreuzberg von Berlin

    Sterbeort: Berlin, Berlin, Deutschland

    Ehepartner: Klara Kraatz

    Urkunde Nummer: 2849


    https://search.ancestry.de/cgi…30&_phstart=successSource


    Name: Wilhelm Ernst Karl Kraatz

    Geschlecht: männlich

    Alter: 32

    Geburtsdatum: 3. Nov 1909

    Sterbedatum: 14. Jan 1942

    Sterbeort: Dubowizy in Rußland

    Registrierungsdatum: 1942

    Standesamt: Standesamt I in Berlin

    Vater: Karl Friedrich Kraatz

    Mutter: Minna Luise Auguste Kraatz

    Ehepartner: Klara Frida Kraatz

    Urkunde Nummer: 1690


    https://www.ancestry.de/discov…30&_phstart=successSource

    ____________________________________________


    (Quelle Ancestry.de)


    Gruße,

    Gerard