Begriff Sturmpioniere

  • Sturmpioniere (Id286)


    Björn_22
    Donnerstag, 27. Juni 2002, 23:14:41 Uhr
    Hallo,
    hatte kürzlich eine Diskussion mit einem Bekannten, bis wasnn der begriff "Sturmpioniere" verwendet wurde. War er im 2. WK noch aktuell oder wurde er schon vorher aufgegeben?
    Gruß
    Björn



    Moe
    Freitag, 28. Juni 2002, 07:07:16 Uhr
    Hallo,
    der Begriff "Strumpioniere" war noch aktuell!!
    Ein Großonkel von mir ist in einem Strumpionierbatallion gefallen.
    grüße Paul



    Thomas_H
    Freitag, 28. Juni 2002, 09:36:47 Uhr
    Die Frage ist hier schon einmal ausführlich diskutiert worden, leider sind die Beitrage nicht mehr erreichbar! Oder?
    Th



    Jörg Wurdack
    Freitag, 28. Juni 2002, 09:43:38 Uhr
    Bei der Bezeichnung "Sturmpionier" muß man zwei Verwendungen dieses Begriffs unterscheiden.


    1. Häufig wurden Pioniere, die allein oder gemeinsam mit Infanterie usw. zum Kampf um Befestigungen eingesetzt wurden, im Sprachgebrauch als "Sturmpioniere" bezeichnet. Für den Kampf um solche Stellungen wurde abweichend von der normalen Gliederung ein "Stoßtrupp" gebildet, in dem es eine oder mehrere "Sturmgruppen" gab. Bei diesen Sturmgruppen waren dann Pioniere (oder Sturmpioniere) z.b. zum Schartensprengen dabei.


    2. Daneben gab es einige Pioniereinheiten mit der Bezeichnung "Sturmpioner", z.B. das Sturmpionier-Bataillon 43. Diese Btl war zunächst ein normales Pionierbataillon, wurde dann Ende 1939 in "Sturmpionierbataillon 43" umbenannt und speziell für die Ausschaltung der Befestigungen an der französischen Grenze ausgebildet. Die Ausrüstung wurde diesem Auftrag angepaßt, das Btl erhielt also mehr Sprengmunition, mehr Flammenwerfer und außerdem Sprengmittel, die in normalen Pi-Btl nicht allgemein verfügbar waren, wie Schneidladungen. Auch die Waffenausstattung wurde etwas verändert, um effektiver Feuerschutz bei der Annäherung an Bunker geben zu können (sMG, Panzerbüchsen, Maschinenpistolen). Aus dem Sturm-Pi-Btl 43 wurde dann 1942 wieder ein normales Pi.-Btl bei der Division "Großdeutschland".
    Die Sturmpionierbataillone waren also vor allem für den Kampf um ständige Befestigungswerke oder stark ausgebaute Feldstellungen vorgesehen.
    Insgesamt gab es neben dem Btl 43 die Sturm-Pionier-Bataillone 500 und 501 (Heerestruppen) und das Sturm-Pionier-Bataillon 178 bei der 78. Sturmdivision. Diese Division war ursprünglich als Spezialtruppe für den Kampf um Befestigungsanlagen gedacht, wurde aber schließlich als ganz normale Inf.Div. eingesetzt.
    Außerdem gab es noch das Pionier-Sturm-Regiment 1 und die Heeres-Pionier-Sturm-Brigaden 46 und 627. Das waren Führungsstäbe, die häufig wechselnde Pionierbataillone (durchaus nicht nur "Sturmpioniere") führten. Die Namensgebung war wohl mehr aus psychologischen Gründen erfolgt, zumindest bei den beiden Brigaden.


    Im ersten Weltkrieg wurden vor allem der Begriff "Sturmbataillone" verwendet, auch wenn diese Bataillone zum größten Teil aus Pionieren bestanden (z.B. das Sturmbataillon 5, das nach seinem Kommandeur auch als Stumrbataillon Rohr bezeichnet wird).



    G.K.
    Freitag, 28. Juni 2002, 14:33:31 Uhr
    Jörg Wurdack hat das ja schon sehr ausführlich (wie eigendlich bei jeder seiner Antworten) beantwortet.


    Ich würde noch sagen das der die Sturmpionier für Angriffszwecke verwendet wurden, d.h. sie sind für die Sprengung von Bunkern, für das schnelle Brücken bauen während eines Angriffs, usw.,verantwortlich.
    Die "normalen" Pionier ist eher für Aufgaben hinter der Front da.
    Z.B. das Neubauen oder Instandsetzen von Brücken undEisenbahnstrecken. (Meiner Vermutung nach wurde sie eher selten an der Front eingesetzt.)
    Mfg G.K.



    Jörg Wurdack
    Freitag, 28. Juni 2002, 18:08:38 Uhr
    Die Haupteinsatzgebiete eines Pioniers hingen vor allem von der Führungsebene ab, der seine Einheit zugeordnet war.
    a) Zur unmittelbaren Unterstützung für die Kampftruppe wurden vor allem eingesetzt:
    1. die "Truppenpioniere". Fast jedes Infanterieregiment hatte einen eigenen Pionierzug (allerdings mit Infanteriekragenspiegeln), ein Teil der Regimenter sogar eine eigene Pionierkompanie.
    2. Das Divisionspionierbataillon


    b) Zur Verstärkung der bereits genannten Pioniereinheiten konnten auch Heeres-Pionierbataillone eingesetzt werden. Bei Kriegsbeginn hatte jedes Korps ein bis zwei Pionierbataillone direkt unterstellt, ab Anfang 1940 wurden diese Bataillone auf Ebene der Armeen als Heerestruppen zusammengefaßt und von Fall zu Fall den Korps oder Divisionen unterstellt.
    Weiter konnten die Heeres-Pionier-Bataillone für pioniertechnische Aufgaben ab dem rückwärtigen Divisionsgebiet eingesetzt werden, z.B. Anlegen von Sperren vor rückwärtigen Stellungen usw.


    Die unter a) und b) genannten Pioniere hatten eine vollkommen identische Ausbildung.


    c) Für Gewässerübergänge hatte bei Kriegsanfang jede Division eine "Brückenkolonne", die dem Divisions-Pionier-Bataillon unterstellt war. Diese Kolonne hatte nur das Gerät für den Bau einer Schwimmbrücke (Pontons usw.), die Mannschaft zum Bau kam vom Pi-Btl. Das Korps hatte weitere Brückenkolonnen. Ab 1941/42 wurden die meisten Brückenkolonnen ebenfalls auf Armeeebene zusammengezogen, lediglich die motorisierten Verbände behielten ihr Brückengerät.


    d) Für den schweren Behelfsbrückenbau und die Instandsetzung beschädigter Festbrücken gab es eigene Brückenbau-Bataillone (später Pionier-Brücken-Btl genannt), die von Kriegbeginn an den Armeen unterstellt waren. \r<br>\r<br>e) Für reine Bauarbeiten (also z.B. Stellungsbau) gab es Bau-Bataillone (Später Baupionier-Bataillone genannt). Diese waren bei Kriegsbeginn aus RAD-Einheiten aufgestellt worden und wurde erst ab 1940 in Wehrmachts-einheiten umgewandelt. Für Straßenbau-Aufgaben existierten Straßenbau-Bataillone. \r<br>Die Baubataillone waren ebenfalls als Heerestruppen auf der Armeeebene angegliedert.


    Der Bau von ständigen Befestigungen (Atlantikwall usw.) war Sache der Festungspioniere, die sich zur Baudurchführung vor allem der Organisation Todt bedienten.


    Auf Spezialfälle wie Eisenbahntruppen, Landungspioniere, Landes-Pioniere (Stomsicherung), Schneeräum-Einheiten und die Technischen Truppen (Bergbau, Mineralöl) habe ich hier verzichtet.

  • Ich meine, dass es einfach nur eine Wortschöpfung war, um die Pioniere aggressiver wirken zu lassen, hatte irgendwann mal irgendwo so etwas in der Richtung gelesen, aber bitte nicht steinigen, wenn dem nicht so ist (man muß hier ja heutzutage höllisch aufpassen...).

  • Hallo,


    die zusätzliche Bezeichnung "Sturm" durften folgende Pionierformationen führen:


    - Pionier-Bataillone: Großdeutschland, 1, 20, 43, 46, 100, 178, 500, 501, 627
    - Pionier-Kompanie 850
    - Pionier-Sturm-Regiment 1 (9 Kompanien)
    - Pionier-Sturm-Brigaden: 46, 627


    Gruß
    Tobias


    Quelle:


    - Dietrich Petter, "Pioniere", Seite 243

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Die Vorsilbe "Sturm" vor der Einheitsbezeichnung


    Pionier....


    würde von Hitler selbst verliehen,


    zB. den Heeres-Pionier-Bataillonen 46 und 627


    nach ihrem Einsatz zur Niederschlagung des Warschauer Aufstandes im Sommer 1944.


    verliehen am 7.10.44, Chef GenStdH/Nr.2008/44 geh. vom 11.10.44, gez. Guderian


    Uwe


    edit: kleine Fehler beseitigt und Quelle hinzugefügt

  • Der Zusatz "Sturm" war nicht dazu da, die Pioniere heroischer oder aggressiver darstehen zu lassen.


    Im Verlauf des Krieges hatten sich die Aufgaben der Pioniere verändert und geteilt.


    Aus Brücken- und Straßenbauern wurden Frontkämpfer. Wenn nichts mehr ging, wurden Sturmpioniere geholt, die sich mit Sprengmitteln auf brutalste Art den Weg freigemacht haben.


    So auch in Stalingrad, als sich alles festgefahren hatte, wurde ein Sturmpionier-Bataillon in den Kessel geholt, welches unter großen Verlusten und Anwendung verschiedenster Sprengmittel eine Gasse gehauen hatte.

    Gruß:


    Nimbus


  • das solltest Du aber mit Quellen belegen, wo denn nun der Name "Sturm" herkam oder wie Du sagst, auch nicht....

  • Wenn ich was frei Schnauze interpretiere, dann kann ich das nicht mit Quellen belegen, weil das nicht explizit aus einem Buch stammt.


    Aber es geht auch anders:


    "Im mörderischen Stellungskrieg an der Westfront, als der Pionier als Einzelkämpfer und im Pionierstoßtrupp der Infanterie oft den Einbruch in die feindliche Stellung ermöglichte, wuchs das Ansehen der Pioniertruppe. Hier wurden die Namen Kampfpioniere und Sturmpioniere geprägt. Das ureigenste Feld des Sturmpioniers war neben dem Stoßtrupp aber der unterirdische Minenkampf im Stollen."


    (Die Rede ist vom WK I)


    "...Diese gründliche taktisch-technische Ausbildung zum Sturmpionier schuf die Voraussetzung für den Einsatz in den Kämpfen von 1939 - 1945."


    "Wohl bezeichnete man die Pioniere als Sturmpioniere, die in Einheiten und Bataillonen Dienst taten, die fast immer am Feind oder für Spezialeinsätze eingesetzt waren." "Man würde aber den Pionieren nicht gerecht werden, die bei den vielen anderen Sezialpionierarbeiten standen und doch oftmals als Sturmpioniere besonderer Art eingesetzt werden mußten.


    Es gab ein Brückenbaubataillon, das durch einen Feindeinbruch aus seinem Auftrag, eine schwere Behelfsbrücke zu bauen, herausgerissen wurde. Sein Kommandeur entschloß sich zum Gegenstoß, und mit einem Male waren die Baupioniere zu Sturmpionieren geworden.


    Der Sturmpionier mußte seine Einsatzbereitschaft nicht nur im Angriff beweisen. Die deutschen Pioniere in Stalingrad, die ihren Auftrag als Sturmpioniere begannen, mußten leider bald erkennen, daß ihr Auftrag im aussichtslosen Verteidigen und Ausharren endete. Sie bleiben in unserem Gedächtnis aber Sturmpioniere.


    Auch der Pionier, der als letzter, als einsamer Kämpfer, den Glühzündapparat bediente..., war ein Sturmpionier. Und die Pioniere, die in Ostpreußen... waren Sturmpioniere einer Sturmpionierbrigade."




    Nun die Quelle: Karl Herzog, (RK-Träger)

    Gruß:


    Nimbus

  • Hallo zusammen !


    Laut meiner Kenntnis war der Zusatz "Sturm" eine Auszeichnung von höchster Stelle.
    So war mein Großonkel Angehöriger der einzigsten (78.)Infanteriedivision, die den Zusatz "Sturm" durch den Reichsführer-SS, Heinrich Himmler, am 27.07.1944 verliehen bekam.


    Dies war das Ergebnis äußerst schwerer Abwehrkämpfe gegen eine Übermacht, die dennoch zurück geschlagen werden konnte.


    Rheinmetall

    "Die Sehnsucht nach der Heimat wächst mit dem Quadrat der Entfernung."
    (In Memorie of Jürgen Oesten † 05.08.2010)

  • Hallo Rheinmetall,


    das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.


    Die 78. ID wird wohl die einzige spätere Sturm-Div. des Heeres gewesen sein.


    Bei Haupt heißt es, daß die Div. bereits am 1. Jan. 43 als ID in eine Sturm-Division "umgegliedert" wurde.

    Gruß:


    Nimbus

  • Die Reste vielleicht, ja.
    Die Division wurde ja auch sehr stark dezimiert.


    So leitete z.B. ein Oberfeldwebel das, was sonst der Job eines Generaldienstgrades war !

    "Die Sehnsucht nach der Heimat wächst mit dem Quadrat der Entfernung."
    (In Memorie of Jürgen Oesten † 05.08.2010)

  • Was ist das denn?


    Gib doch bitte Deine Quelle an, das mit Himmler ist mir suspekt!

    Gruß:


    Nimbus

    Edited once, last by nimbus0 ().

  • Quote

    Original von nimbus0
    Was ist das denn?


    Gib doch bitte Deine Quelle an, das mit Himmler ist mir suspekt!


    Die Quelle ist mein 84 jähriger Großonkel !
    Dieser hat die Reste der Division besucht und zudem Sonderurlaub an die Sodaten ausgesprochen.

    "Die Sehnsucht nach der Heimat wächst mit dem Quadrat der Entfernung."
    (In Memorie of Jürgen Oesten † 05.08.2010)

  • Die 78. ID war schon vorher Sturm-Division, also vor Juli 44.


    Und wie unfähig der Reichsheini war, bezeigt, daß er eine Sperr-Division in eine Sturm-Division umbenannt hat, zumal sie nichts mit der 78. zu tun hatte. Er hat sie also zum Gegenteil umbenannt.


    Aber somit ist das geklärt und gut so.


    http://www.lexikon-der-wehrmac…nteriedivisionen/78ID.htm


    Tessin:


    78. Sturm-Division


    1. Aufstellung:


    Am 1.1.1943 wurde die Division in eine Sturmdivision umgegliedert: die Infanterie-Regimenter.
    wurden Sturm-Regimenter mit nur einem Grenadier-Bataillon (4 Kompanie), 5. schwere , 6. Pionier-
    Kompanie und seit 1. 2.je einer Abteilung des Artillerie-Regiments (I. bei 215, II. bei 14, III. bei
    195). Das Artillerie-Regiment bestand aus einer Sturmgeschütz-Abteilung, Flak-Abteilung und
    Nebelwerfer-Abteilung Am 11.4. wurde die Artillerie wieder in ihr Regiment 178 zurückgegliedert,
    und am 1.6.1943 wurden die 3 Sturm-Regimenter. auf zwei Btle. mit 9. schwere und 10. Pionier-
    Kompanie verstärkt.



    2. Gliederung:


    Sturm-Regiment 14 I., II.
    Sturm-Regiment 195 I., II.
    Sturm-Regiment 215 I., II.
    Granatwerfer-Bataillon 5
    Panzerjäger-Abteilung 178
    Sturmgeschütz-Abteilung 189
    Artillerie-Regiment 178 I.-IV.
    Flak-Abteilung 293
    Divisionseinheiten 178.
    1944 erhielten auch die Sturm-Regimenter. wieder eine 14. Panzer-Jg.Kompanie, die 9. wurde 13.,
    die 10. wurde 15. Kompanie. Am 1.4.1944 wurde das II./Grenadier-Regiment 564 als DivisionSturm-
    Bataillon 78 eingegliedert. Die Division wurde Juli 1944 bei Minsk zerschlagen, aufgelöst und die
    Reste zur Aufstellung der 565. Volks-Grenadier-Division verwandt. Die Wiederaufstellung erfolgte
    am 18.7.1944 durch Umbenennung der seit dem 10.7.1944 in Münsingen in Aufstellung befindlichen
    543. Grenadier-(Sperr.)Division (29. Welle) zunächst als Grenadier-Division; dann durch den
    Reichsführer SS am 27.7.1944 persönlich in Sturmdivision umbenannt. In den Schematischen
    Kriegsgliederungen erscheint die Division als 78. Grenadier-Division, seit der am 9.10.1944
    verfügten Umbenennung als 78. Volks-Grenadier-Division (32. Welle) und seit dem 1.1.1945 als
    Volks-Sturm-Division in der FpU September 1944 als 78. Sturm-Division und Februar 1945 als 78.
    Volks-Sturm-Division:
    Sturm-Regiment 14 I., II. aus Grenadier-Regiment 1079
    Sturm.Regiment 195 I., II. aus Grenadier-Regiment 1080
    Sturm-Regiment 215 I., II. aus Grenadier-Regiment 1081
    DivisionFüsilier-(Jäger-)Bataillon 78 am 22.10.1944 aus III./1070
    Artillerie-Regiment 178 I.-IV. aus Artillerie-Regiment 1543
    Divisionseinheiten 178.
    Die Division kam 1945 im Raum Deutsch-Brod in russische Gefangenschaft.



    3. Unterstellung:


    a) als 78. Infanterie-Division


    1939 September z.Vfg. 7. Armee ,,C" Westen Oberrhein
    Oktober XXV 7. Armee ,,C" Westen Oberrhein
    1940 Januar/Juni OKH-Reserve bei Horb, sp. Bretten
    Juli/Dezember XXIX 9. Armee ,,A" Westen Nordfrankreich
    1941 Januar/Februar XXIX 9. Armee ,,A" Westen Nordftankreich
    März/April z.Vfg. 9. Armee ,,A" Westen Nordfrankreich
    Mai XIII 4. Armee ,,B" Osten Polen
    Juni/Juli XIII 4. Armee Mitte Osten Bialystok
    August VII Guderian Mitte Osten Smolensk
    September/Oktober XX 4. Armee Mitte Osten Jelnja, Wjasma
    November/Dezember IX 4. Panzerarmee Mitte Osten Moskau
    1942 Januar/April IX 4. Panzerarmee Mitte Osten Gshatsk
    Mai/Juli IX 3. Panzerarmee Mitte Osten Gshatsk
    August XII 4. Armee Mitte Osten Juchnow
    September XXXXVI 9. Armee Mitte Osten Rshew
    Oktober/Dezember XXXIX 9. Armee Mitte Osten Rshew
    1943 Januar z.Vfg. 9. Armee Mitte Osten Rshew
    Februar z.Vfg. OKH Mitte Osten Orel
    März/April XXXXVI 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel
    b) als 78. Sturm-Division:


    Mai z.Vfg. 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel
    Juni XXIII 2. Panzerarmee Mitte Osten Orel
    Juli XXIII 9. Armee Mitte Osten Orel
    August XXXV 2. Panzerarmee Mitte Osten Brjansk
    September z.Vfg. 4. Armee Mitte Osten Jelnja
    Oktober IX 4. Armee Mitte Osten Orscha
    November/Dezember XXVII 4. Armee Mitte Osten Orscha
    1944 Januar/Juni XXVII 4. Armee Mitte Osten Orscha
    Juli Verbleib unbekannt
    c) als 78. Grenadier-Division:


    August/September XI. SS 17. Armee Nordukr. Osten Galizien
    d) als 78. Volks-Grenadier-Division


    Oktober/Dezember XI. SS 17. Armee ,,A" Osten Galizien
    1945 Januar XI. SS 17. Armee ,,A" Osten Galizien
    e) als 78. Volks-Sturm-Division:


    Februar/März (Kgr.) XXXXIX 1. Panzerarmee Mitte Osten Oberschlesien
    April XXIV 1. Panzerarmee Mitte Osten Mähren
    Mai LXXII 1. Panzerarmee Mitte Osten Böhmen



    Somit gab es doch zwei Sturm-Divisionen. Der Mann hatte wohl außer Rassenwahn nichts im Kopf, belegt auch die Tatsache, daß er die HGr Weichsel verheizt hat.

    Gruß:


    Nimbus

    Edited once, last by nimbus0 ().

  • Hallo zusammen,


    mir liegt vor:
    Fritz VETTER, Die 78. Infanterie- und Sturm-Division 1938 - 1945


    Abgesehen davon, dass es in dieser Quelle keinen einzigen Hinweis auf ein Mitwirken Himmlers an der Benennung "Sturm-" gibt, möchte ich den ZWEI-maligen Vorgang der Verleihung des Begriffs "Sturm-", der ja ein Ehrentitel sein sollte, zitieren:


    ". . . Eine neue 78. Division entsteht. Am 27.12.1942 befiehlt der Oberste Befehlshaber, daß die Division ab sofort die Bezeichnung STURMDIVISION zu führen hat. Sie bleibt bis Kriegsende die einzige Sturm-Division des Heeres. . ."


    ". . . Zum 1. Januar 1945 erhält die wenige Monate alte (78.) Volks-Grenadierdivision in Anerkennung ihrer Leistungen erneut den Namen "Sturm-Division", den sog. Volksverbänden zugehörig, mit der amtlichen Bezeichnung "Volks-Sturmdivision". . . "


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo zusammen !


    Etwas zum Thema : Pionier-Einheiten des Heeres im 2. WK mit der Bezeichnung "Sturm" :


    Weil das Thema immer wieder mal auftaucht, habe ich versucht einen Überblick über diese Einheiten zu bekommen
    und auch herauszufinden, warum sie jeweils den Titel "Pionier-Sturm-XXX" erhalten haben.
    ... Dabei stellt sich heraus, dass viele Einheiten aus der Liste von Tobias zusammenhängen und
    daher die Liste von "echten" Pionier-Sturm-Einheiten gar nicht so lang ist.


    Ausgangspunkt ist die Liste von Tobias aus Petter, Pioniere, die die Bezeichnung "Sturm" führen durften :
    - Pionier-Bataillone: Großdeutschland, 1, 20, 43, 46, 100, 178, 500, 501, 627
    - Pionier-Kompanie 850
    - Pionier-Sturm-Regiment 1 (9 Kompanien)
    - Pionier-Sturm-Brigaden: 46, 627


    1.) Zuerst die "leichten Fälle" :
    - Pi.-Btl. 43 (*15.10.1935), wird Pi.-Btl. GD :
    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/PionierBat/PiBat43.htm


    Das Pionier-Btl.(mot) 43 wurde schon im Frankreich-Feldzug in wichtigen Phasen
    gemeinsam mit dem Inf.Rgt.(mot) Grossdeutschland eingesetzt und wurde dann bei der Aufstellung der
    Inf.Div.(mot) Grossdeutschland 1942 als Pi-Btl. eingegliedert.
    Bezeichnung als Pi.-Sturm-Btl. schon ab Ende 1939, Grund für diese Bezeichnung : unbekannt.


    - Pi.-Btl. 178 : Bezeichnung wegen der Umgliederung der 78. ID zu einer Sturm-Division


    - Pi.-Btl. 46 und 627 : Bezeichnung verliehen durch A.H. am 7.10.1944 wegen Einsatz im Strassenkampf um Warschau.
    (s. oben, Post von Uwe (schwarzermai) ).


    - Pi.-Sturm-Btl. 500 und 501 :
    Diese 2 Bataillone wurden im August 1944 ausdrücklich als Pionier-Sturm-Bataillone u.a. aus in Umgliederung
    befindlichen "Goliath"-Kompanien aufgestellt (vermutlich gezielt zur Bekämpfung des Aufstands in Warschau)
    (s. T78 R418 F6387330, u. 353):
    Gliederung jeweils :
    - Stab m. Stabskp.
    -- 1. Goliath-Kp.
    -- 2. Goliath-Kp.
    -- 3. gem. Kp. (1 Zug "Taifun", 2 Züge Flammenwerfer)


    - Pionier-Sturm-Brigade 627 :
    Aufgestellt aus den drei Heeres-Pionier-Sturm-Bataillonen 627 (als I./He.Sturm-Pi.Brig. 627), 501 (=II.), 500 (=III.).
    [Bezeichnung von daher naheliegend.]


    --------------------------
    2.) Jetzt die etwas rätselhaften Fälle :
    - Pionier-Sturm-Kompanie 850 : dabei müsste es sich um eine Einheit des Afrika-Korps (DAK) handeln, die vermutlich
    in Tunis untergegangen ist. Sonst habe ich keine Infos gefunden. Grund für diese Bezeichnung : unbekannt.


    - Pionier-Sturm-Regiment 1
    Diese "Einheit" müsste etwa Mitte September 1944 (vermutlich in Wesel) aufgestellt worden sein.
    Sie bestand aus 3 Bataillonen zu je 3 Kompanien. Dabei sollte das III. Bataillon durch das
    Heeres-Pionier-Bataillon (mot) z.b.V. 600 (Taifun) gestellt werden. Die Herkunft der beiden anderen Bataillone ist noch unklar.
    Evtl. wurde das I. (teilweise ?!) vom Pionier-Lehr-Btl. z.b.V. (Standort : Offenbach) gestellt.
    Mehr Einzelheiten dazu hoffentlich bald in diesem Thread :
    http://www.forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=34201


    Zumindest dieses I. Btl. soll speziell für den Einsatz im Strassen- und Häuserkampf vorgesehen gewesen sein.
    (Winterstein/Jacobs, General Meindl ..., S. 217) Das Btl./Rgt. verfügte auch über eine Goliath-Kompanie.
    Eventuell auch daher die Bezeichnung "Sturm" ?!
    Das Pi.Sturm-Rgt. 1 wurde schon im Oktober 1944 wieder aufgelöst und das Pi.Btl. 600 wieder selbständig.


    - Pionier-Sturm-Brigade 46 : da liegen mir leider nur sehr verwirrende Infos vor, aber keine Hinweise
    auf die genaue Zusammensetzung. Der Lexikon Eintrag hilft da auch nicht weiter. Und die 7. Taifun-Kp. der Brigade wird
    zum selben Zeitpunkt in die Feldpostübersicht eingetragen, als die ganze Brigade gestrichen wird (30.4.45) ??!
    http://www.lexikon-der-wehrmac…ierBrig/PionierBrig46.htm
    Gab es diese Brigade überhaupt ?! Vielleicht weiss jemand mehr ?( ?!
    (s. auch : T78 R408 F6376944 u. F6376946 ??!)


    ---------------------------
    3.) Jetzt die ganz unklaren Fälle :
    - Bei den Pi.-Btl. 1 und 20 habe ich überhaupt keine Hinweise auf die Bezeichnung Pionier-Sturm-Btaillon gefunden.


    - Etwas anders liegt der Fall beim Pi.Btl. 51 (den Fall hatten wir schonmal diskutiert) :
    http://forum-der-wehrmacht.de/…?postid=224085#post224085
    Zusätzlich zu den dortigen Angaben wird die Bezeichnung Sturm-Pi.Btl. 51 auch im Frontnachweiser 1943/44 so genannt.
    Ebenso spricht Scherzer vom Eintreffen des Sturm-Pionier-Btls. 51, das dann in die 23. Pz.Div. eingegliedert werden soll.
    Da dieses Bataillon massgeblich an der Erstürmung des Fort Eben-Emael beteiligt war (und dabei wohl auch eine gewisse
    Berühmtheit erlangt hat), wäre eine solche Bezeichnung m.E. auch naheliegend.
    Aber in diversen Kriegsgliederungen wird das Pi.-Btl. 51 eben nicht mit Sturm bezeichnet (ganz im Gegensatz zu
    dem danebenstehenden Pi.-Btl. 43 !).


    Also wird Uwe wohl Recht haben und das Bataillon hatte offiziell nicht diese Bezeichnung. (Vielleicht wurde es aber
    aus den genannten Gründen gelegentlich so genannt.)


    - Ganz ähnlich dürfte der Fall auch bei dem Btl. 100 aus der Liste liegen, wobei es sich aber um das Inf.Btl. z.b.V. 100
    handeln müsste, dass ja eigentlich überhaupt kein Pi.-Btl., sondern ein Inf.-Btl. war (s. Links in dem oben genannten Thread).
    (allerdings für den Einsatz im Westfeldzug 1940 gezielt mit speziell geschulten Pionieren ausgestattet worden war.)


    --------------------------
    In Bezug auf die vielen vorhergehenden Beiträge kann man vielleicht zusammenfassend feststellen :


    - Pioniere wurden ganz allgemein für den Kampf um Befestigungen geschult. Es gab wohl eine Vielzahl von Pionieren und
    Pionier-Einheiten, die mit derartigen Aufträgen eingesetzt worden sind (auf Rgts.- bzw. Div.-Ebene oder als Heerestruppe.)


    - Bis Mitte 1944 gab es aber nur 2 Pi.-Btl. die offiziell die Bezeichnung "Sturm" erhalten hatten :
    Pi.Btl. 43 (später Pi.-Btl. Grossdeutschland) und Pi. Btl. 178 der 78. ID (später 78. Sturm-Division).


    - Ausser diesen beiden, hatten alle späteren Pionier-Sturm-Einheiten etwas mit Strassen- und Häuserkampf (46, 627) und/oder
    Spezial-Ausrüstung ("Goliath"-Kompanien und oder "Taifun"-Zügen) zu tun (500, 501, Pi.Sturm-Rgt 1) oder erhielten ihre
    Bezeichung wegen der Eingliederung eines dieser Pionier-Sturm-Btl. (Heeres-Pionier-Sturm-Brigaden).


    ---------------------------
    Auf die Nennung von Sturm-Pionier-Bataillonen Pz.AOK 2 und ähnlichem, habe ich bewusst verzichtet, da es sich dabei nur um
    die Kennzeichnung der Zugehörigkeit zu einer Armee-Waffenschule und damit um einen anderen Einheits-Typ handelt.


    Ich hoffe, dass konnte eine bisschen zur Aufklärung und zur Unterscheidung zwischen dem vielfältig verwendeten
    Begriff "Sturm-Pionier" und der Bedeutung der Einheits-Bezeichnung "Pionier-Sturm-..." beitragen.
    Über Korrekturen, Ergänzungen, zusätzliche Infos usw. würde ich mich freuen :) !


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo Uwe


    Pi.Sturm-Kp. (mot.) 850 - bisher Heerestruppe - wird am 29.7.1942 in 3.(Sturm)/Pi.Btl. (mot.) 900 umbenannt (90. le. Afrika-Division)
    - die Kompanie war vermutlich eine Neuaufstellung und nur bis zur Herstellung ihrer Verwendungsfähigkeit Heerestruppe und von Anfang an zur Eingliederung in einen Bataillonsverband vorgesehen


    Heeres-Sturm.Pionier-Brigade (mot.) 46
    Stab gemäß Befehl B.d.E. vom 20.11.1944 zum 15.12.1944 im WK III aufgestellt - diesem sollten nach beendeter Aufstellung 2 Sturm-Pi.Btl. krglm. unterstellt werden - dazu ist es wohl nie gekommen (Mangel an Sturm-Pi.Btl.??? :rolleyes: ) - der Stab wird am 3.4.1945 zur Aufffüllung Heer.St.Pi,.Brig. (mot.) 627 verwendet und gilt damit als aufgelöst


    Pi.Sturm.Rgt. (mot.) 1 - auf dem Kommandoweg temprorär aufgestellt?? nie etatisiert, oder?


    178 - in keiner mir bekannten Gliederung steht "Sturm-Pi.Btl." - nur bei den Inf.Rgt.ern steht "Sturm-Regimenter" - eine zwangsläufige "Sturm-"Bezeichnung ergibt sich m.E. nicht - das Btl. war wohl auch nur t.mot.


    51 - in den Unterlagen der 23.Pz.Div. ist der Befehl Nr. 107/42 g. vom 31.5.1942 des Kdr. Pz.PiBtl.51 vermerkt, er heißt dort "....durch Umstellung des Sturm-Pi.Btl. 51 zum Pz.Pi.Btl. konnte die Bezeichnung Pz.Pi.Btl.51 erreicht werden."
    die krglm. Unterstellung des Pi.Btl.51 in die 23.Pz.Div. erfolgte am gemäß Befehl B.d.E. am 2.4.1942 - muß mal nachsehen, welche Bezeichnung der B.d.E. da verwendet


    Uwe

  • Hallo allerseits,


    Sturm-Pioniere waren in aller Regel Einheiten, die vorwiegend zum Angriff ausgebildet wurden (s. auch hier forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=13890 ). Der Pioniere hatten ja grundsätzlich die Aufgabe, die eigene Truppe voranzubringen (durch Kampf gegen Befestigungen und Sperren oder durch Straßenbau oder durch Überwinden von Gewässern) oder den Feind am Vorankommen zu hindern (durch Zerstören der Infrastruktur oder durch Bau von Geländeverstärkungen). Sie unterschieden sich theoretisch also diametral von Baupionieren (Brückenbau-, Straßenbau-, Stellungsbau-, Festungsbau- etc. -pionierbataillonen). Theoretisch, denn in der Praxis konnte eine solche Trennung selten aufrecht gehalten werden - die meisten Pioniereinheiten mussten für beide Aufgabenbereiche herangezogen werden können.
    Das widerspricht aber keineswegs der Auffassung des Präfixes 'Sturm-' als Auszeichnung, lediglich der Anlass der entsprechenden (Um-) Benennung einer solchen Einheit kann hier endgültige Klarheit schaffen. Zum Beispiel: das im o. g. Link genannte Panzer-Sturm-Pionier-Bataillon Brandenburg konnte sich noch keine Ehrenbezeichnung, die das Präfix 'Sturm-' hätte rechtfertigen können, verdienen können, da es bereits vor dem Krieg so genannt (und wieder umbenannt) wurde. Andererseits wurden während des Krieges Einheiten mit dem Präfix 'Sturm-' versehen, die sich ebenfalls noch nicht bewähren konnten, wie es im Fall der Sturm-Bataillone der Pz.-A.O.K. 5 und A.O.K. 7 war - wenn es sich auch hier nicht um Pionierbataillone handelte. Sie wurden eigens als schnell verfügbare Eingreiftruppe für Gegenangriffe aufgestellt.
    Ich hoffe, hiermit ein wenig zur Klärung beigetragen zu haben.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • 178 - in keiner mir bekannten Gliederung steht "Sturm-Pi.Btl." - nur bei den Inf.Rgt.ern steht "Sturm-Regimenter" - eine zwangsläufige "Sturm-"Bezeichnung ergibt sich m.E. nicht - das Btl. war wohl auch nur t.mot.


    Hallo zusammen,


    also ich habe aktuell eine Urkunde vorliegen meines Großvaters zur Verleihung des EK. Das Datum war der 23.11.1943, wenn ich es richtig lesen kann war der Kommandeur ein Generalleutnant Traut. Mein Großvater war zu dieser Zeit lt. Urkunde im 2. Sturm-Pi.-Btl. 178.
    Von daher sollte es sowas ja gegeben haben oder? Kann mir jemand mehr dazu sagen? Und auch wo diese Einheit unterwegs war etc.? Leider ist mein Großvater verstorben, sonst würde ich selbst fragen