Heeres-Versuchsstelle Mittersill

  • Hallo Miteinander,


    Suche Informationen zur Heeres-(Seilbahn-)Versuchsstelle Mittersill.
    Genannt wird es im Zusammenhang mit der "Alpenfestung Ostmark".


    - Abstellung von Schmalspurfahrzeugen -


    Ebenfalls Informationen zur Seilbahnschule des Heeres in Mittersill gesucht.


    Grüße Matthias

    Grüße Matthias

  • Hallo Matthias,


    bekannt?


    http://www.geheimprojekte.at/t_mittersill.html


    Eine der Loks steht heute wohl auf Rügen:


    Quote

    "99 4652" (falsch beschriftet!) - Henschel FNr. 25982/1941, Typ HF 110 C, Cn2, 750 mm neu geliefert an HFB Rehagen-Klausdorf "25982" /=> Heeresversuchsstelle Mittersill [A] (1945 vh) /1945 Pinzgauer Lokalbahn /1948 Bregenzerwaldbahn "798.101" -760mm- [A] /1972 Spranger & Büll, Hamburg /1980 W. Seidensticker, Bielefeld "99 4653" "Nicki S." Leihgaben: /1980 DKBM, Gütersloh "8" /1984 Jagsttalbahn /1990 Bregenzerwaldbahn /1993 vorg. für Armeemuseum Ingolstadt /1994 Bw Putbus, Rügen "99 4652" (06.2004, 09.2004, 07.2005 vh)


    http://www.merte.de/BE/archiv/18581-02.htm



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Matthias,

    ein interessantes wie vielschichtiges Thema...

    Aktuell versuche ich das von der anderen Seite her aufzudröseln. Was mir dabei wichtig erscheint, ist der Hinweis auf eine zeitliche Unterscheidung im Zusammennhang mit der "Sammelstelle für Heeresfeldbahnfahrzeuge". Diese Funktion erfüllten Mittersill und die anderen Bahnhöfe der Pinzgauer Lokalbahn Zell am See - Mittersill - Krimml erst gegen Ende des Krieges. ( Zur Frage, wie das offiziell organisiert / geregelt war, habe ich bisher noch keine Unterlagen finden können ).


    In Zuge von Recherchen nach dem Verbleib bestimmter Schmalspurbahn-Fahrzeuge beschäftige ich mich aktuell mit dem Thema, was 1940 zum "Bahnbetriebswerk Zell am See" gelangte. Hier ist mir ein Aktenzeichen der RBD Linz bekannt. Leider ist die Person, die Anfang der Siebziger Jahre diese Papiere in einem Archiv entdeckte vor drei Jahren verstorben - ob jemand sein Eisenbahnarchiv übernehmen konnte ist bisher noch ungewiß.

    Insgesamt ergibt der aktuelle Recherchestand, daß 1940 bei der Pinzgauer Lokalbahn ein Kapazitätsproblem für die Abfuhr des Holzes bestand, welches man mit der Beschaffung weiterer Wagen lösen wollte. Da diese aber technisch zu den anderen Fahrzeugen nicht kompatibel waren gelangten sie auf der Lokalbahn nie in Betrieb.

    Hier kommt -bisher noch vermutlich- die Heeres-Versuchsstelle Mittersill ins Spiel, die diese Fahrzeuge für ihre Zwecke ( Transport von Baumaterial im Baustellenbereich beim Wiederaufbau kriegszerstörter Brücken etc. ) sicherlich gut gebrauchen konnte.

    Wenngleich sich die Spur der von mir betrachteten Fahrzeuge nach dem Verlassen des Pinzgau verliert, so wurde vor ein paar Jahren das Untergestell eines der Wagen in der Sammlung eines Polnischen Eisenbahnmuseums wiederentdeckt. Dies dürfte ein Hinweis sein, daß die Wagen ( zumindest zum Teil ) dann in den Dienst im Osten gekommen sind.


    Ich unterscheide daher:

    Anfang des Krieges: einzelne Schmalspurfahrzeuge kamen "nach Mittersill" ( und gingen dann vmtl. mit zu den Einsätzen der Seilbahntruppe )

    Ende des Krieges: Nutzung des Gleisanlage der "Seilbahnschule" und der Unterwegsbahnhöfe als "Sammelstelle für Heeresfeldbahnfahrzeuge".


    ( Nebenbei : Wann wurde der Betrieb der Seilbahnschule eingestellt - Kriegsende ? )


    Würdes Du mir insoweit zustimmen können ?


    Herzliche Grüße
    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited once, last by MunaLisa ().

  • Hallo Matthias,


    die Heeres-Versuchsstelle Mittersill entstand 1939 in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Seilbahnfirmen des Deutschen Reichs. Hierzu wurde ein Anschlussgleis vom Bahnhof Mittersill über die Salzach ins Lager gebaut. Als 1943 die Seilbahnschule des Heeres Hochfilzen geschlossen wurde, zog diese nach Mittersill um. Nach Kriegsende wurden die Lager geräumt, der Kohlmaiskopflift in Saalbach z.B. wurde mit Material aus Mittersill gebaut.


    Vergl: Susanne Rolinek: Salzburg: Ein Bundesland vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941