einige Feldpostnummern

  • Hallo, ich habe hier wiedereinmal einige Nummern bei denen ich eure Hilfe brauche.
    Diesmal habe ich auch zu allen ei Datum.
    25151C 16.01.1942
    22310 01.04.1942
    21170 04/1942
    08974 20.03.1940
    29323E 22.02.1940
    56129E 23.10.1943
    45559E 11/1942
    L50352 06.03.1944
    L50649 10.11.1942
    L35038D 18.03.1944
    40972 28.12.1940
    16638 12/1942
    02170 09.02.1944
    48577A 02.07.1943
    59428C 07/43
    09651D 31.05.1941
    L49621 07.09.1943
    125241C 29.07.1942
    57559A 11/43
    37352C 07.01.1941
    12974 29.10.1943
    21011D 19.07.1942
    10570A 27.11.1942
    15217D 22.04.1943
    27053B 24.12.1940
    36581 21.08.1944
    48251D 20.12.1944
    59524G 24.01.1944
    Is ja ne ganze menge geworden, es eilt nicht...
    Gruß Nico
    hab noch ne Nummer die ich kaum lesen kann, 25993J oder 95993J gibt es sowas kann das sein???

  • Hallo Nico,


    FPN 25151C
    (16.2.1941-18.7.1941) Stab I u. 1.-3. Batterie Artillerie-Regiment 297
    giment 297
    Buchstabe C= 2. Batterie
    FPN 22310
    (25.9.1940-15.2.1941) Stab Kradschützen-Bataillon 6
    FPN 21170
    (15.2.1942-30.7.1942) 7. Kompanie Kraftwagen-Transport-Abteilung II/616
    FPN 08974
    (Mobilmachung-1.1.1940) 1. Fernsprech-Kompanie Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 34
    (28.4.1940-14.9.1940) 1. Kompanie Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 34.
    FPN 29323
    (28.4.1940-14.9.1940) Stab II u. 5.-8. Kompanie Infanterie-Regiment 59
    E = 8. Kompanie
    FPN 56129
    (8.9.1943-22.4.1944) 21.1.1944 Stab I u. 1.-4. Kompanie Jäger-Regiment 42 (L),
    E = 4 Kompanie
    FPN 45559
    (30.7.1941-28.2.1942) Nachschub-Bezirk der Luftwaffe 2/VIII
    (8.9.1942-11.3.1943) gestrichen
    FPN 50323
    (1.5.1942-19.10.1942) I. Gruppe Nacht-Jagdgeschwader 100.
    FPN 50649
    (2.1.1940-11.3.1943) 1. Kompanie Luftwaffen-Pionier-Bataillon 15,
    FPN 35038
    (8.9.1943-22.4.1944) 13.3.1944 Stab II u. 5.-8. Kompanie Grenadier-(Feldausbildung) Regiment 566
    FPN 40972
    (1.10.1940-27.2.1941) schwere Kompanie Infanterie-Regiment 118



    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Nico,
    zur FPN. 25993 habe ich folgenden Eintrag gefunden:


    Feldpoststempel 1939-1945: 25993 [Einkreisstempel] 1.9.1939-1.1.1940 2. Fahrkolonne Gebirgs-Divisions-Kolonne 67. 28.4.1940-14.9.1940 nicht verwendet. 19.7.1941-14.2.1942 Organisation Todt U/IX Bauleitung Paul. 15.2.1942-30.7.1942 Organisation Todt Hb IV Paul, dann OT-Hb-Trupp 403. (FELDPOST II.WK)
    ("Kreisstempel" als BDPh-Empfehlung)
    Verwendungszeit: 1.9.1939 bis 21.5.1945
    Gruß Micha

  • Hallo Nico



    FPN 16638
    (27.1.1942-14.7.1942) 3. Kompanie Panzerjäger-Abteilung 50
    FPN 02170
    (27.1.1942-14.7.1942) Schlächterei-Kompanie 215,
    FPN 48577
    (12.3.1943-7.9.1943) Stab I u. 1.-3. Batterie Artillerie-Regiment 338.
    A= Stab
    FPN 59428
    (12.3.1943-7.9.1943) Stab III u. 9.-12. Kompanie Infanterie-Regiment 867,
    C = 10. Kompanie
    FPN 09651
    (28.4.1940-14.9.1940) Stab II u. 5.-8. Kompanie Infanterie-Regiment 11
    D= 7 Kompanie
    FPN 49621
    (8.9.1943-22.4.1944) 5.2.1944 Fliegerhorst-Kommandantur 32/III


    125241 ??
    eine Zahl zuviel

    FPN 57559
    Stab u. 1.-3. Kompanie Landesschützen-Bataillon 880,
    A = Stab


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Nico,


    hier der Rest
    FPN 37352
    (28.4.1940-19.9.1940) Stab IV u. 10.-12. Batterie Artillerie-Regiment 257
    FPN 12974 29.10.1943
    (Mobilmachung-1.1.1940) 1. Kompanie Feldgendarmerie-Abteilung 501.
    FPN 21011
    (2.1.1940-27.4.1940) Stab III u. 9.-12. Kompanie Infanterie-Regiment 521
    FPN 10570
    (28.4.1940-14.9.1940) Stab III u. 7.-9. Batterie Artillerie-Regiment 157
    FPN 15217
    (24.3.1944-6.11.1944) 9.6.1944 Stab II u. 6.-10. Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 139
    FPN 27053
    (28.4.1940-14.9.1940) Stab III u. 11.-15. Kompanie Gebirgsjäger-Regiment 99.
    FPN 36581
    (1.10.1940-27.2.1941) 2. Sanitats-Kompanie 129
    FPN 48251
    (23.4.1944-24.11.1944) 11.9.1944 Stab u. 1.-4. Kompanie Festungs-Infanterie-Bataillon 1425.
    59524
    (8.9.1943-22.4.1944) 15.11.1943 Stab u. Einheit Artillerie-Abteilung (mot.) 485


    Die FPN 25993 hat Micha schon aufgelöst


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo, das ihr mir mal wieder sehr geholfen habt brauch wohl nich zu sagen, trotzdem möchte ich mich mal wieder recht herzlich bei euch bedanken !!!!
    Gruß Nico

  • Ich besitze zwei Schriftstücke an meinen Vater vom 22.3.44 und 23.4.44 mit dem Absender Leutnant Gerhard Kircher, FPNr.21011 D. Es muß sich dabei um die 134. Inf.Division gehandelt haben und meinem Vater werden die Genesungswünsche der "Schwadron"übersand.
    Mein Vater war als Oberfeldwebel der Feldgendarmerie in Amiens, Frankreich.Mir wurde erzählt daß er 1943 von einem Feldgericht in St Cloud zu 11 Monaten Gefägniss verurteilt wurde.( wegen Beledigung von Führerpersönlichkeiten und Zersetzung der Wehrkraft)
    Giebt es Aufzeichnungen von den Feldgerichten?
    Kann es sein, daß er daraufhin zu einem Bewährungsbatalion in der 134sten gekommen ist?
    Er erhielt am 18.2.44 das E:K:2, am 19.4.44 das Verw.Abz.in schwarz und am20.4.44 das Inf.Sturmabzeichen in Silber.
    Sein Dienstgrad war Oberfeldwebel beim 11./Gren.Rgt.521,und beim Div.Füs.Btl.296.
    Ich würde mich freuen.wenn Ihr mir weiter helfen könntet,da ich die Zeit vorher auch gerne aufarbeiten möchte. .

  • Hallo Bernd-Uwe,


    erst einmal herzlich willkommen hier im Forum !


    Die Belegung der von Dir angeführten Feldpostnummer war:
    FPN 21011
    (Mobilmachung-1.1.1940) 19. (Funk-Ersatz-) Kompanie Luftgau-Nachrichten-Regiment 12, u. gestrichen
    (2.1.1940-27.4.1940) Stab III u. 9.-12. Kompanie Infanterie-Regiment 521
    (24.8.1943-5.4.1944) 5.1.1944 Stab III u. 9.-12. Kompanie Grenadier-Regiment 521

    (6.4.1944-9.11.1944) 7.9.1944 gestrichen


    . . . und wenn sie mit dem Zusatz "D" im angegebenen Zeitraum verwandt wurde:
    11. Kompanie des Grenadier-Regiments 521 (11./Gren.Rgt. 521)


    Zu dem Regiment kannst Du hier etwas nachlesen:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…nadieregimenter/GR521.htm


    Das Regiment gehörte zur 296. Infanterie-Division:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/296ID.htm


    Dazu gehörte auch das Divisions-Füsilier-Bataillon 296, und die Bezeichnung "Schwadron" würde
    für die Einheiten dieses Verbandes auch zutreffen !


    Wie Du dabei auf die 134. Infanterie-Division kommst, ist mir nicht ganz klar !?!
    Vielleicht kannst Du die Briefe ja mal scannen und einstellen !


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Rudolf,
    vielen Dank für Deine Information.Ich bin schon ein ganzes Stück weiter.Auf die 134. Inf.Div. bin ich irgentwie duch das Internet gekommen.Ich glaube,sie waren im gleichen Frontabschnitt.Alle Deine Informationen sind natürlich richtig.
    Ich habe auch schon Kartenmaterial vom Frontverlauf und Truppenbewegungen gefunden.
    Leider bin ich noch nicht viel weiter mit der Zeit in Frankreich.Vielleicht bekomme ich ja die ganze Dienstzeit meines Vaters
    ( Österreich,Polen,Frankreich und Russland) zusammen!
    Gruß
    Bernd-Uwe

  • Hallo zusammen,



    aus einem Zufallsfund aus dem WWW, zu dem oben ebenfalls genannten Festungs-Infanterie-Bataillon 1425



    ein Feldpostbrief des Oberleutnants und Kompaniechefs mit der Feldpostnummer 48251 E (4.Kompanie Fest. Inf. Batl. 1425) an seine Frau in Mölln/Lauenburg



    48251


    (23.4.1944-24.11.1944) 11.9.1944 Stab u. 1.-4. Kompanie Festungs-Infanterie-Bataillon 1425.



    Es handelt sich dabei anscheinend um diesen hier:


    Friedrich Georg Heinrich Reimers wurde als Sohn des Pastors Friedrich Reirners, aus Itzehoe am 19. August 1898 in Tellingstedt geboren. Er besuchte das Realgymnasium in Itzehoe und legte dort im Februar 1917 die Reifeprüfung ab. Dann wurde er zum Kriegsdienst hauptsächlich an die Westfront einberufen. Er studierte Theologie in Kiel, Tübingen und Leipzig und legte im Herbst 1923 sein erstes Examen und sein zweites Examen Ostern 1925 in Kiel ab. Er wurde im Dom zu Schleswig ordiniert. Er war vorläufig in Bad Oldesloe und auf Nordstrand tätig bis er am Himmelfahrtstage 1926 hier zum Pastor gewählt wurde. Die Einführung vollzog Propst Lucht aus Meldorf am 4. Juli 1926. 1928 heiratete er Frieda Frederling aus Rinteln in Westfalen. Im Juni 1937 wurde er zum Pastor in Mölln gewählt und verabschiedete sich am 7. Oktober zum Erntedankfest von der Gemeinde.


    https://www.kirche-eddelak.de/…haltsverzeichnis/teil-21/



    er schreibt am 22.12.1944, dass er vor einigen Tagen „…innerhalb weniger Stunden Grübow verlassen musste, nach Tuchow zum Bataillon übersiedeln und dort die 4.Kompanie übernehmen…“ musste.


    „… Der Chef der 4. war so erkrankt, dass er nach Deutschland ins Lazarett verlegt werden müsste. Der Hauptmann wusste selber, dass das für mich ein schwerer Schlag sein müsste und er bemühte sich, mir die Sache recht lieblich darzustellen, dass die 4.Kompanie, die die schweren Waffen des Bataillons hat, die wichtigste sei und dass der Chef der schweren Kompanie in seiner Stellung gleich nach dem Bataillonskommandeur käme…


    Meine Kompanie habe ich von den Anfängen aufgebaut, in Grübow die vielen Kämpfe um die Unterbringung durchgestanden und die ganzen Verhältnisse in der Kompanie so eingerichtet, dass sie als vorbildlich gelten können und auch als solche anerkannt werden…


    Über Nacht musste ich weg und konnte mich nicht mehr verabschieden. Aber nun fahre ich wieder am 24. hin, um mit meinen Leuten Weihnachten zu feiern… wie ich es versprochen hatte…


    Leutnant Gerlach, der bisher in Vertretung Adjutant war, ist nun nach Grübow zurückgekehrt und hat nun die Kompanie übernommen. Das ist mir eine große Beruhigung, denn ich kenne Gerlach und er kennt auch die Kompanie und wird dort sehr geschätzt. So weiß ich meine Leute in guten Händen. Gohlke erklärte mein Verschwinden von der Kompanie als Fahnenflucht…“



    Vielleicht mal interessant…



    Herzliche Grüße Roland

    Files

    • Reimers a.jpg

      (346.45 kB, downloaded 12 times, last: )
    • Reimers b.jpg

      (308.37 kB, downloaded 8 times, last: )
    • Reimers c.jpg

      (333.13 kB, downloaded 6 times, last: )

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump