• Hallo,


    auch auf die Gefahr hier einen Beitrag unter Luftwaffe möglicherweise völlig falsch zu posten - folgende Frage:


    Mein Großvater ( Jahrgang 1908 ) war von 1937 bis 1945 als Vorarbeiter für Focke Wulf tätig. Zuerst in Bremen (Leitwerk FW 200 Condor), ab 1941 in Cottbus (FW 190, Schweißmeister)


    Zwei Fragen:


    a.) Zu welcher Organisation gehörter ein Mitarbeiter von Rüstungsbetriebe. RAD?
    b.) Ist es richtig, das in Cottbus die Fertigung größtenteils mit KZ Häftlingen durchgeführt wurde?


    By the way: Mein Großvater hat meiner Familie umfangreiche Unterlagen (Stundenbücher, Urkunden usw.) hinterlassen, die ich auf Wunsch hier zur Verfügung stellen kann.


    Vielen Dank, Thomas

  • Hallo Thomas,


    die Arbeitnehmer und Arbeitgeber waren m.w in der DAF organisiert, schau mal hier:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Arbeitsfront


    Im Werk Cottbus wurden z.b. ab Dezember 1943 bis kurz vor Kriegsende Fw 190 der Baureihen A-7, A-8, A-9, D-9 und ein paar D-11 gefertigt. Oder besser, die produzierten Maschinen inkl. der Einzelteilfertigung von Flugzeugteilen bei Klein- und Kleinstbetrieben liefen unter dem Hersteller "FW Cottbus"...


    Vielleicht hilft das ein wenig...


    Gruß Jafü MR.