3.Bttr. schw. Werfer-Regiment 1 (mot.)

  • Zuerst einmal vielen Dank an AugustDieter für die erste Hilfestellung.


    Mein Nick ist Neuling und ich bin seit ca. einer Woche hier angemeldet und lese sehr interessiert die Beiträge.
    Für meinen Großvater, Jahrgang 21, möchte ich gern Informationen zu seinen Stationen während seiner Zeit bei der Wehrmacht sammeln und zusammenfügen, leider sind diese derzeit noch sehr dürftig, darum wende ich mich an Sie.
    Hier die mir bekannten Informationen:
    Eingezogen am 2.2.1941 in Bremen, Stader Str.
    Nach der Ausbildung Munster.
    1. Einsatz Perekop, Krimeingang
    Nebelwerferregiment I
    3. Batterie, Heerestruppe


    Für Ihre Mithilfe bedanke ich mich im Voraus.


    Neuling

  • Hallo,


    Bei Aufstellung war Kommandeur der I. Abteilung Major Winkler,
    Chef der 3. Batterie Oberleutnant Fischer.


    Das sind Namen an die sich dein Großvater erinnern könnte.


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited 2 times, last by Tobias Giebel ().

  • Danke Tobias,


    ich werde sie ihm beim nächsten Besuch nennen, vielleicht kommen damit weitere Erinnerungen ans Tageslicht


    Neuling

  • Hallo,

    weil ich das hier gerade (mehr zufällig) sehe.
    Einheiten des Werferregiment 1 waren im Frühjahr/Sommer 1944 u.a. im Bereich der Dörfer Frenke, Hajen, Latferde, Börry, Esperde zu Auffrischung untergebracht. In Börry soll eine Stabskompanie untergezogen sein, inkl. Küche. Die Verladung zum Fronteinsatz soll in Hasperde erfolgt sein (Bahnstrecke Hameln-Hannover).
    Im Gästebuch des Gasthauses zur Linde in Kirchohsen (heute nicht mehr existent) findet sich dazu dieses Zeitzeugnis.




    Zur Verleihung

    des Ritterkreuzes

    an Lt. Wieselhuber -------------------

    ------------------------ schw. Werferregiment 1

    am 21.5.1944 in Kirchohsen

    "Der Gott, der Eisen wachsen liess,

    der wollte keine Knechte...."





    Leutnant Helmut Wieselhuber, Zugführer I.Abteilung/schweres Werfer-Regiment 1, geb. 28.11.1922; als offizielles Verleihungsdatum ist der 14.5.1944 angegeben; Wieselhuber überlebte den Krieg (Dienstgrad Oberleutnant) und war später Angehöriger der Bundeswehr bis zum 31.3.1982. Letzter Dienstgrad Oberst.

    Gruß

    Sinclair