Zahnärztliche Stationen der Ordnungspolizei

  • Hallo Dieter,


    aus dem Bef.BlO (müsste auch eigentlich in den Einträgen oben irgendewie stehen, wenn nicht dann jetzt...) geht für 1944 hervor:
    Dr. Gottfried Rübel beim BdO Breslau (zwei Einträge, beide BdO Breslau)
    Dr. Anton Scharnagl bei Pol. Krkh. Wien
    Dr. Constantin Lieb bei SS-Pol.Regt. 24


    Grüße
    Matthias

  • Hallo,


    hier ein Fundstück zu Dr. Anton Scharnagl :


    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-38936712.html


    Sein Vater Karl Scharnagl war von 1925 bis 1933 sowie von 1945 bis 1948 Oberbürgermeister von München. Nach dem Krieg betrieb Dr. med. dent. Anton Scharnagl eine Zahnarztpraxis in der Münchner Theatinerstraße 3 II. Stock und wohnte in der Rosenbuschstraße 3 IV. Stock.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Matthias und Thilo,


    herzlichen Dank für die weiterführenden Informationen.


    ein schönes Osterfest wünscht
    Dieter

  • Hi allseits,


    im Thema zu Dr. Pustkuchen fragte Justus nach der Zahnärztlichen Station Nr. 46
    (Stabsarzt d.Sch. d.R. Dr. Fritz Pustkuchen);
    die befand sich im Berliner Stadtteil Köpenick (heute Bundeswehrstandort).


    Habe mir das Befehlsblatt d. ChefsOP, 1944 Nr. 12, S. 85-92 (s. hier S.3: klick + klack)
    mal etwas genauer angeschaut. Berlin hatte drei Zahnärztl. Stationen:


    46: Staatskrankenhaus d. Pol. in Berlin (Köpenick)
    50: Staatskrankenhaus d. Pol. in Berlin, Pol.-Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, W 35, Bülowstr. 4
    191: Dienststelle "Paula" - ohne nähere Angaben


    In Berlin befand sich zusätzlich das Zahnärztl. Materiallager;
    ebenfalls ohne nähere Angaben.


    Grüße, Kordula

  • Hallo, als Ergänzung möchte ich noch hinzufügen, dass sich die Zahnärztliche Station in der Dienststelle " Paula "
    in Biesenthal bei Berlin angesiedelt war.
    Paula steht für "Polizeiausweichlager ".
    Dort wurden in einem schnell errichteten Barackenlager Teile des Hauptamtes der Ordnungspolizei nach den ersten
    Bombenangriffen auf Berlin ausgelagert.
    Das es dort eine Zahnarztstation gegeben hatte war mir noch nicht bekannt, vielen Dank.


    Gruß Frank

  • Hi Frank,


    danke für die Ergänzung und die Erläuterung zu "Paula" (die kommt in's Abk.-Verzeichnis).
    Habe zum Polizeiausweichlager in Biesenthal einen sehr informativen Artikel gefunden (klick),
    dazu noch einen erläuternden Archiv-Text zum Hauptamt Ordnungspolizei (klack).
    Dort findet sich weiteres unter "Verlagerungsmaßnahmen während des Krieges".


    Jetzt fehlt (mir) nur noch, wo die Zahnärztliche Station 191 bis zur Verlagerung war:
    im Hauptgebäude Berlin NW 7, Unter den Linden 72/74 oder ...?


    Grüße, Kordula

  • Hallo Kordula, sehr interessant der Archivtext zum HA OrPo!
    Der Artikel aus dem Amtsblatt Biesenthal befindet sich in meinem Besitz...
    Das sog. " Paula " wurde auch Lager Heidberg genannt.
    Der Name bezieht sich auf einem nahe gelegenen Berg am Rande der Stadt Biesenthal.
    Vom Lager ist heute nichts mehr zu sehen.
    Wo jedoch die zahnärztliche Station Nr. 191 bis zur Verlagerung angesiedelt war kann
    ich nicht schreiben.
    Nicht auszuschließen ist, dass diese Station in der Offiziersschule der OrPo Berlin-Köpenick
    angesiedelt war, dies ist jedoch nur eine Vermutung! Das imposante Gebäude existiert noch.


    Gruß Frank

  • Hi Frank,


    die Zahnärztliche Station Nr. 46 war in Köpenick im Staatskrhs. der Pol.;
    ist es dann nicht eher unwahrscheinlich, daß sich im gleichen Stadtteil,
    nämlich in der Pol.-Offiziersschule, eine zweite zahnärztl. Station befand?


    Es fehlen leider Nachweise - also buddeln wir weiter.


    Zur Pol.-Off.-Schule in Köpenick habe ich eine AK gefunden (ebay);
    stelle Vor- + Rückseite ein. Adresse: Kirdorfstr. 100-111.
    Karte wurde 01.1942 verschickt; von wann die Aufnahme ist, ist unklar.
    Ist deshalb interessant, weil es weitere - andere - Adreßangaben gibt;
    die muß ich jetzt wiederfinden ;( .


    Grüße, Kordula

  • Hi Kordula, eine weitere Möglichkeit besteht in der Regattastraße in Köpenick.
    Das Areal wurde nach der Wende von der Bundeswehr übernommen, dem jetzigen Karrierecenter der Bundeswehr.
    Hat auch eine Webpräsenz.


    ich glaube das war auch ein ehemaliger Standort der OrPo.


    Gruß Frank

  • Zur Pol.-Off.-Schule in Köpenick habe ich eine AK gefunden (ebay);
    stelle Vor- + Rückseite ein. Adresse: Kirdorfstr. 100-111.
    Karte wurde 01.1942 verschickt; von wann die Aufnahme ist, ist unklar.


    Hi Frank u.a. Interessierte,


    die Kirdorfstr. hieß ursprünglich Kaiser-Wilhelm-Straße, wurde am 27.03.1939
    umbenannt nach dem Unternehmer Emil Kirdorf , einem frühen Unterstützer
    AHs und der NSDAP; 1947 dann Seelenbinderstraße (klick).


    Ob auch in der Regattastr. Polizeidienststellen waren, ist bisher unklar;
    lt. dem, was ich gefunden habe, war die Gegend auch Industriestandort;
    die Regattastr. 12-16 ebenso wie die Nrn. 1-9 sind in den Adreßbüchern
    1937 bis 1943 als "existiert nicht" ausgewiesen (klack).


    Grüße, Kordula


  • Hallo zusammen,


    dazu noch ein kleines Fundstück aus 1945...



    Fernschreiben von Chef Orpo an BdO Hannover v. 2.4.1945
    Eintreffen und Verwendung der zahnärztlichen Station 111, Stabsarzt Dr. Hamann, durch Fs melden.
    (Archiv John P. Moore, 9.1.2017)



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Zbigniew,



    ein herzliches Willkommen hier im Forum, ^^


    das ist h i e r zwar nicht die "richtige Stelle" aber


    normalerweise kannst Du, wenn Du Dich angemeldet hast, alles einsehen, was fehlt Dir denn??


    Wenn es mit Deutsch nicht so geht, kannst Du auch Englisch schreiben!!



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Gabs,

    ich kann dir zu deinem Großvater, Günter Zwirner einiges sagen, denn er war mein Onkel.

    Sein Vater war Oskar Zwirner, mein Großvater. Er hat lange in Windhoek gearbeitet, daher ist dein Großvater dort geboren.

    Ich möchte noch mehr über Günter und seine beiden Töchter erfahren, auch in meinem Teil der Familie fehlen Informationen, bitte melde dich.

    Gruß Holger

  • Hallo Rolandus,


    hier wieder etwas spezielles für dich. :D;)


    Zu Versorgung der verstreut liegenden Polizei-Einheiten und Gendarmerie-Posten wurde gemäß Erlass des RFSSuChdDtPol. vom 23.06.1942 beim Polizei-Regiment Lublin eine zahnärztliche Station errichtet.

    Es wurden zum Polizei-Regiment Lublin abgeordnet:

    Leutnant d.SchP.d.Res. Dr. Alfred SCHRIEWER (PV Hamburg), als Zahnarzt,

    Wachtmeister d.SchP.d.Res. LUTHERMÜLLER (PV Berlin), als Kraftfahrer.

    Die zahnärztliche Station wurde in Zamosc untergebracht.

    (Quelle: Pol.-Regt. Lublin, Regiments-Befehl Nr. 30, 17.07.1942)


    Liebe Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo Daniel,


    vielen Dank!! :thumbup:

    Ich weiß gar nicht, was es da zu lachen gibt, das sind doch ernsthafte militärische Nachforschungen.... 8)


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Zahnärztlichen Station 187



    Hallo zusammen,



    hier eine kleine Ergänzung,



    laut Schnellbrief

    Der Chef der Ordnungspolizei, Berlin, den 30.August 1944

    Kdo g I Org./Ia (3) Nr. 407 III/44 (g)

    Betr.: Auflösung der Pol.Schtz.Rgt. 31 und 36


    war der Leiter der Zahnärztlichen Station 187, Oberarzt d. Pol. d.Res. Walter Reiß, bisher bei Pol.Schtz.Rgt .31, sowie der

    Obwm. d.Sch. d.R. Heinrich Lücking, Techniker der Zahnärztl. Station 187,

    zur Pol.-Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten in Berlin W 35, Bülowstraße in Marsch zu setzen


    Das Kfz der Zahnärztl. Station 187, RMdI-Nr. 14 369/35, war durch den Kraftfahrer, Zugwm. d.SchP. d.Res. Arnold Glogner zum Zentralsanitätslager beim Reichsarzt-SS und Polizei – Zentral-Ausgabestelle – in Dahme/Mark zu überführen.


    Die Feldausrüstung der Zahnärztl. Station 187 war an das Zentralsanitätslager beim Reichsarzt-SS und Pol. – Dental-Ausgabestelle – in Dahme/Mark abzugeben

    (T175 R8 2 509 173ff)



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump