Kämpfe bei Schwanowitz an der Oder

  • Hallo,
    kann mir jemand etwas zu deutschen Einheiten bei Schwanowitz an der Oder sagen. Welche deutschen Einheiten haben dort gegen die Russen gekämpft und wo fanden die Kämpfe dort genau statt?
    Gruss
    Sascha

  • hallo
    meiner meinung nach das konnte sein 20 estnische Division sein deren waren untrgeben 655 pion. bat , 24 poliz reg.i 282 bat Volkss., kampfgruppe 561 panzerjaeger
    Aber so wie so es wird schwer das zu feststellen da damals in diesem Raum Russen bildetetn Bruckenkopfe. ICh denke aber das im Zwonowice nicht. Schwerpunkte waren also Brieg und nordlich Oppeln(Niewodniki Skorogoszcz). und bis 5 Februar wurden (von Russen) die Bruckenkopfe zwischen Brieg und Oppel in einen grosen zusamengeballt. Und bestimmt nach 5 schon kekenen deutschen in Zwonowice waren :)
    Es ist moglich das Zwonowize waren nicht verteidigt, und wegen Umsteanden bei BRIEG und Skorogoszcz wurden geraumt(aber das ist nur meine Vermutung)
    gruss

  • Müßte der Bereich des XXXX.PzKorps gewesen sein , die Haptkämpfe fanden im Bereich der Glatzer Neiße statt m Mitte März 1945 .


    Müßte ich allerdings erstmal ein paar vernünftige Karten raussuchen ...


    Jan-Hendrik

  • Hallo
    Es gab keine Moglichkeit das, dass XXXX pz korps war. (wenn es geht um die Ortschft die ostlich von Brieg gelegt ist) damals das war Bereich von VIII AK, dann in Marz LVI PZ korps (aber Zwonowice waren schon in russischen Haenden,


    PS in oberschlesien waren 2 Ortschaften die heissen Zwanowice, eine in der nehe von Neisse eine bei Brieg ;) aber nur eine liege an der Oder ;) Und darum denke ich das Sie Herr Hendrik falesche Richtung waehlen hatten
    gruss :)

  • Hallo Hanys,
    ja Du hast recht. Mein Opa ist dort bei Kämpfen bei Schwanowitz in der Nähe des Kanals meiner Meinung nach gefallen. Er war beim Poizei-Regiment 23. Leider lebt von seinen Kameraden heute keiner mehr, der mir weitere Informationen über sein Schicksal geben könnte. Gibt es bei Schwanowitz einen Friedhof, wo die gefallenen Deutschen nach den Kämpfen beerdigt worden sind.
    Ein Kamrerad hat nach dem Krieg einen Brief an das VDK geschrieben, aus dem ich einen sehr wichtigen Teil nachfolgend schreibe:


    Und es ging wieder ab in Richtung Brieg. Ich war im 3. Zug und Emil im 1. Zug. In Schwanowitz bei Brieg wurden wir wieder von den Russen angegriffen und ein paar Kameraden gelang es über einen Laufsteg über den Kanal zu entkommen. Unsere Postenlöcher lagen auf einer Landzunge zwischen Oder und Kanal. Über den Verbleib der anderen Kameraden konnten wir nichts erfahren, da die Russen uns von allen Seiten abgeschnitten hatten.


    Kann mir jemand zu diesen Aussagen etwas sagen?
    Gruss
    Sascha

  • zu den Graben
    Du sollst sich bei einer (wiess ich nicht welcher ??) deutscher Institution fragen was ist mit dem Graeber pasiert. Vor ein paar Jahren waren in Polen alle einzelne Graber in einer (oder mehrer) Kriegsfriedhofe gelegt. Zb. es gibt so einen in Siemianowice. Wahrscheinlich es gab mehrere Solche Friedhofe und Du muss das finden, also fast 100% das dein Opa schon in Zwanowice nicht da ist aber in einer Kriegsfridhof.


    es gab auch moglicheit in Rusisschen Archiv was zu finden. bestimmt zu dem Kampfhandlungen hochstwahrscheinlich dort war 5 Garde Armee eingesetz. In 70 Jahren waren die rusische Archiveen von einen Historuker Damian Tomczyk besucht und er was gefunden
    In eingen Bucher die im Polen erschienen waren gab es auch die Auschnitte aus Vernehmungsprotokolle (die in rusischen gefangenschafte geritene Deutschen, aber nicht aus dieren Raum).
    Und haettest Du mindestens die moglichket die kampfhandlungen von Russichen Seite kennenlernnen.
    ALso nur schereiben nach Russland und zahlen ;)
    gruss

  • Hallo Sascha,


    was sagt denn die zugängliche deutsche Literatur zu den Kämpfen im Bereich, der Dich interessiert?? Bevor Du den Blick in russische Archive wirfst, erst mal alle deutschen Möglichkeiten durchgehen!


    Stell doch mal eine Karte ein vom betreffenden Gebiet! (ist übersichtlicher)


    Auf Ostblock-Literatur aus den 70ern kannst Du sicherlich getrost verzichten, was willst Du mit der schöngefärbten "Im Kampf gegen die faschistischen Horden" Literatur anfangen??


    Gruss Uwe


    Literaturtip:


    Zu den Endkämpfen 1945 in und um Breslau.


    "Breslau: Die Apokalypse 1945
    Der Untergang der Stadt, aufgezeichnet vom Erlebnisträger Dipl.-Biol. Horst W. Gleiß. Vom Betreuer des Zeitgeschichtlichen Heimatarchiv »Festung Breslau 1945« in unendlicher Fleißarbeit zusammengetragen aus allen Festungszeitungen, Wehrmachtsberichten, privaten Aufzeichnungen und aus der Erinnerung vieler Leidensgenossen.
    10 Bände: insgesamt etwa 10000 Seiten mit ausführlichen Dokumentennachweisen.
    Zu beziehen für etwa 225 € (einschll. Versand) beim Verfasser: Horst W. Gleiß, Schwarzenbergstraße 15, D-83026 Rosenheim."


    Zeitungsausschnitte weltweit, Augenzeugenberichte Militär und zivil, Armeebefehle, rare Fotos, orig. Dokumente Militär und zivil in Faksimilie
    Alle Bände leinengebunden in Kunstlederhülle mit goldener Decke- und Rückenprägung



    Nacht 3./4.2.45: Russen dringen in Schwanowitz ein


    Morgenmeldung HGr.Mitte vom 4.2.45


    "... drang der Feind in den NO-Teil von Schwanowitz ein..."

  • Hallo Schwarzermai,
    danke für Deine Information. 225 EURO sind ne Menge Geld für mich, aber ist natürlich sehe interessant. Habe mir das Buch "So kämpfte Breslau" gekauft und bin gerade dabei, es durchzuarbeiten.
    Leider hängt meine Karte an der Wand und ich kann sie im Moment nicht abnehmen. Schwanowitz liegt ca. 8 km südöstlich von Brieg entfernt an der Oder. da irgendwo ist er wohl gefallen und wahrscheinlich von den Russen verscharrt worden.
    Woher hast Du die Morgenmeldung mit Schwanowitz?
    Gruss
    Sascha

  • Hallo schwarzermai,


    kannst Du da nicht mal nachschauen und mir vielleicht ein paar Infos schicken?
    Gruss
    Sascha

  • aber das hab ich doch schon getan  :(


    Schwanowitz ist sicherlich ein kleines Nest, ist ohnehin ein Zufall, das es in einer Meldung einer HGr überhaupt mal genannt wurde ...denn wie Du siehst, es war die Morgenmeldung HGr.Mitte vom 4.2.45...


    anhand des "Breslau: Die Apokalypse 1945" und einer Karte könntest Du Dir aber evtl. den täglichen Frontverlauf zusammenstückeln und so Informationen zusammentragen, die in keinem Buch über den "grossen Kampfrahmen" drinstehn ....


    Gruss Uwe

  • Hallo,
    mein Thema habe ich unter "Einheiten der Wehrmacht - Korpsgruppe Jeckeln" neu eingestellt.
    Danke für Eure Hilfe.
    Gruss
    Sascha

  • Dann schließe ich das Thema hiermit, damit wir nicht in zwei Threads darüber diskutieren.


    Gruß,
    Arnold