• Hi Uwe


    Ist ja auch egal. Die Hauptsache ist, es scheint da zu sein. Es gab ja nur zwei Bücher zu diesem Thema. Von R. Michaelis halt ich aber nicht viel und das andere von den beiden Autoren Nava u. Corbatti war ja rein in italienischer Sprache. Also wenn sich einer mal das Buch in naher Zukunft kaufen sollte, dann wäre eine kurze Rezension toll. Bei positiver Meinung schlag ich dann auch zu. ;)


    Grüsse Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • @ Uwe


    Ja stimmt schon. Das ist halt das negative an der Sache. Mich würden aber schon die 800 Fotos in deutscher Sprache reizen. :rolleyes:


    Gruss

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo miteinander,


    habe zwei neue Bücher:


    Die amerikanische Besetzung des mitteldeutschen Chemiezentrums Schkopau-Merseburg-Leuna durch das V. US Corps im April 1945


    Ein militärhistorischer Abriss


    Autor Jürgen Müller
    Arps-Verlag Weißenfels ISBN: 3-936341-04-4


    Die amerikanische Besetzung des Leipziger Südraumes durch das V. US Corps im April 1945


    Ein militärhistorischer Abriss
    Autor Jürgen Müller
    Arps-Verlag Weißenfels ISBN: 3-936341-07-9


    anbei zwei Seiten aus den Bücher


    Grüße Matthias

    Files

    • Karte_0001.jpg

      (95.42 kB, downloaded 1,049 times, last: )
    • Regiment.jpg

      (80.16 kB, downloaded 1,040 times, last: )

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo,


    heute habe ich das Buch "Kampf und Untergang der 95.Infanteriedivision" bekommen.Beim durchblättern ist mir aufgefallen,es scheint bald eine Abschrift des KTB´s zu sein.
    Der Schreibstil erinnert mich jedenfalls ganz stark daran.
    Es sind auch viele Fotos und Dokumente abgebildet.
    Also billiger kann man kein KTB bekommen.
    Seht hier:
    http://www.amazon.de/Kampf-Unt…-Frankreich/dp/3881897712
    Ich würde sagen es ist kein Fehler dieses Buch zu kaufen.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

    Edited once, last by Michael Jörchel ().

  • Hallo,


    mittlerweile bekommt man die beiden Bände "An den Brennpunkten der Ostfront" von
    Wilhelm Tieke zusammen für unter 20 Euro! Ich habe gerade zugeschlagen und mir beide
    Bücher bestellt. :D


    Gruß
    Tobias


    Titel als Überschrift eingefügt; kkn

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited once, last by Tobias Giebel ().

  • Hallo,


    Bücher sind heute angekommen.


    Auf jedenfall empfehlenswert!


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo zusammen,


    ich wollte hiermit auf dieses Buch aufmerksam machen, das meines Erachtens zu wenig „Aufmerksamtkei“ erreicht hat !!


    Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen...


    Herzliche Grüße Roland



    Autor in Überschrift eingefügt; kkn

    Files

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hat eigentlich jemand von Euch die Bücher von Heinrich Gerlach:
    "Die verratene Armee" - über Stalingrad und
    "Odyssee in Rot" - über die Kriegsgefangenschaft gelesen?
    Wenn ja, würde mich Eure Meinung interessieren.

  • Moin liebe Leute!


    Ich will mich kurz fassen: Habe übers Internet " Der kleine Quast" von Hasso G. Stachow gekauft...ein wahrer Glücksgriff meinerseits.


    Wers noch nicht kennt, sollte es sich unbedingt anschaffen. Ein absolut grandioser Tatsachenroman!

    Edited once, last by prachtaffe ().

  • Hier noch eine Buchempfehlung: "Nochmal Schwein gehabt!: Aus dem Tagebuch eines Etappenhengstes 1938-1945". von Wolfgang Fuchs bei googlebooks. Googlebook hat Seiten zur Vorabinformation freigegeben, die sich als sehr interessant herausgestellt haben.
    Einfach mal googeln.

  • Hallo Josef A,



    ein bisschen verspätet, aber ich habe jetzt beide Bücher durch. Auf Deinen Bericht bzw. Fragen wollte ich schon früher mal antworten, aber wenn man das Buch noch nicht durch hat, ist das schlecht mit der Meinung.


    Zu "Die verratene Armee":
    Das Buch fand ich sehr interessant. Der Autor hat dem Leser oft bis ins kleinste Detail geschildert, was er erlebte und fühlte.
    Wir kennen ja alle diese schrecklichen Ereignisse rund um Stalingrad. Dehalb möchte ich das jetzt nicht weiter vertiefen.



    Zu "Odyssee in Rot":
    Ich persönlich fand das Buch in einigen Abschnitten sehr langatmig, um nicht zu sagen langweilig. Der Autor hat meiner Meinung nach die "politische Umerziehung" der Kgf. zu sehr ins Detail gebracht. Zu viele Namen. Zu viele Aufgaben.
    Es war ja bekannt, daß zuerst die Offiziere usw. "umerzogen" werden mussten. Daher hatten sie auch ein "besseres Leben" in den Lagern.
    Die einfachen Soldaten starben zu tausenden in den Arbeitslagern. Die waren eben nicht so wichtig wie die "Ranghöheren".
    Wer sich aber als überzeugter Antifaschist gab, wurde auch dort bevorzugt behandelt. Man bewegte sich da aber auf einem sehr schmalen Grat, denn ein überzeugter Antifaschist war ja auch gezwungen, seine Kameraden zu bespitzeln.


    Der Autor hatte 1948 schon einmal die Möglichkeit nach Hause zu kommen. Er konnte es aber nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Zu Hause wäre er ja auch ein Gefangener, wenn er das Angebot angenommen hätte.
    So kam er 1949 "auf Knien" an und teilte den Russen mit, daß sich seine Meinung geändert hätte.


    Mal ehrlich, ich bin der Meinung, daß es sehr viele Gefangene gegeben hätte, oder sogar hat, die da über ihren Schatten gesprungen sind, und ein solches Angebot sofort angenommen hätten.



    Vielleicht habe ich mich mit meiner Meinung dazu etwas zu weit hinausgelehnt, bin aber für jegliche Kritik offen.



    Einen lieben Gruß aus dem verschneiten Emsland.


    Rigo

  • Hallo Michael Jörchel,


    Ergänzung zu deinem Buchtipp.



    Dr. Hans Heinz Rehfeldt hat 2 Bücher über seinen Einsatz bei GD geschrieben, das erste von dir erwähnte, das sich mit dem Einsatzzeitraum 1941-1943 beschäftigt.
    Und das zweite unter dem Titel Mit dem Panzerkorps "Großdeutschland" in Russland, Ungarn, Litauen um im Kampf um Ostpreußen ISBN 978-3-88189-781-5, welches sich dem Zeitraum 19943-1945 widmet


    Gruß Mino

    Edited once, last by Mino ().

  • Hallo,


    Die Organisation Todt im Einsatz 1939 –1945
    Dargestellt nach Kriegsschauplätzen auf Grund der Feldpostnummern.


    Autor: Klaus Böhm, Biblio Verlag . Osnabrück 1987 ISBN 3-7648-1732-1


    803 Seiten, Buchgröße 30 x 21,5 (DIN A4)


    Ein Buch das für Intressierte der Organisation Todt, von unschätzbaren Wert ist.
    Aber auch für Intressierte über Brückenbau, Eisenbahnpionieren und Transportwesen ist dieses Buch eine Grundlage für weitere Forschungen.
    Das Buches ist nach Einsätzen der O.T. in den jeweiligen Länder gegliedert, ebenso wird der Einsatz der verschiedenen Transporteinheiten (NSKK, Speer, usw.) als gesondertes Thema behandelt.


    Der Preis von 100,00 Euro (neu) ist aus meiner Sicht gerechtfertigt.


    Eine einzigartige, erstklassige und hervorragende Arbeit von meinem Freund Klaus Böhm.

    Grüße Matthias

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Stachelbeck, Christian: Militärische Effektivität im ersten Weltkrieg.
    Die 11. Bayerische Infanteriedivision 1915 bis 1918 (= Zeitalter der
    Weltkriege 6). Paderborn: Ferdinand Schöningh Verlag 2010. ISBN
    978-3-506-76980-0; Festeinband; X, 428 S.; EUR 44,90.


    Sehr interessantes Buch mit vielen Aspekten die auch im 2.Weltkrieg eine Rolle spielten.



    ein paar Rezensionen:
    schon von Basil eingestellt:
    Rezensiert für H-Soz-u-Kult von Olaf Jessen
    nmM eine eher seltsame Rezension denn augenscheinlich hat Olaf Jessen wenig Ahnung von der Thematik sondern hätte er kaum geschrieben:
    Die angeblich hohe Effektivität deutscher Streitkräfte leitet nicht nur Stachelbeck aus zwei Umständen her: Erstens erwehrten sich die Deutschen jahrelang eines personell wie materiell überlegenen Gegners; zweitens erlitten die Alliierten durchweg höhere Verluste. Könnten beide Phänomene aber nicht schlicht darin gründen, dass die Deutschen nach dem Scheitern des Schlieffenplans fast ständig in der Defensive kämpften? Schließlich begünstigte das moderne Schlachtfeld, allen Verbesserungen der Gefechtsführung mit verbundenen Waffen zum Trotz, im Kern stets den Verteidiger.
    Trevor Dupuy, der auch als Quelle bei Stachelbeck erscheint; hat ganze Reihe von Schlachten des 1. wie auch 2.Weltkrieges materiell und per Pogramm verglichen. Um zum realen geschichtlichen Ergebnis zu kommen mußten für die deutschen Verbände höhere Kampfkraftwerte eingegeben werden.


    "In der mittleren Kommandoebene2 für rezensionen.ch von Olaf Wagener


    "Der Mythos von der überlegenen deutschen Führungskunst" von Klaus-Jürgen Bremm für literaturkritik.de

    Edited once, last by klext ().

  • Hallo,


    hier gibt es viele Bücher zum Thema Zweite Weltkrieg. Im Unterschied zum Amazon, hier kann man viele Bücher durchblättern, was gerade beim Internet-Kauf sehr hilfreich ist.


    Grüsse,
    wilhelm83

    Edited 3 times, last by wilhelm83 ().

  • Quote

    Original von wilhelm83
    . . . Im Unterschied zum Amazon, hier kann man viele Bücher durchblättern, was gerade beim Internet-Kauf sehr hilfreich ist . . .


    Hallo wilhelm83,


    das ist keine Frage von "buch24" oder "amazon"; das entscheidet der Verlag, der Herausgeber oder der Autor.
    Bei "amazon" ist das genauso möglich; nur manche Autoren meinen, damit ihren Verkaufserfolg zu schmälern. Nach meiner Erfahrung ist eher das Gegenteil der Fall; hier ein (bereits bekanntes) Beispiel:
    Boys Erinnerungen


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • hallo,


    es ist immer nützlicher das gewünschte Buch vor dem Kauf mal anschauen, nicht alle haben die Möglichkeit, im Buchhandlung zu gehen, viele sind ausschließlich auf Internet angewiesen, ich z.B., ich hab mir das Buch von Herr Severloch gekauft, und war mit dem Buch unendlich enttäuscht, fand dort nämlich nicht weniger als 3 Seiten über seine actulle Einsatz am Strand(Herr Severloch hat viel für sein Vaterland geleistet, aber das Buch war keine reiche Informationsquelle). Das Buch übrigens hatte mehr als fünfzig 5-sternige Bewertungen im Amazon, soviel über diese "Bewertungsystem". Also, immer vorsichtig mit dem Internet-Kauf umgehen, möglichst das Buch mal durchblättern, oder eine fachliche Rezension suchen.


    Grüsse,
    wilhelm83

    Edited 2 times, last by wilhelm83 ().

  • Hallo,


    da hier im Forum immer wieder um Hilfe (einige Male auch schon in sehr umfangreichem Ausmaß) beim lesen von alten Handschriften auf Bildern und in Feldpostbriefen gebeten wird, möchte ich zur Selbsthilfe ein Buch empfehlen, welches im Original bereits im Jahr 1935 erschienen ist und vom Starke-Verlag in den Jahren 1984 und 2002 neu (in unveränderten Auflagen!) in der Schriftenreihe Grundriß der Genealogie aufgelegt wurde:


    "Leseschlüssel zu unserer alten Schrift" von Paul Arnold Grun


    60 S. / 55 Schriftprobentafeln im Anhang
    Verlag C. A. Starke, Limburg, ISBN 3-7980-0358-0
    Preis um 15,00 Euro (die Originalausgabe von 1935 ist im Antiquariat zu erheblich höheren Preisen ebenfalls noch erhältlich)


    Klappentext:


    Der Autor hat ein Taschenbuch der deutschen (wie auch der humanistischen) Schriftkunde, insbesondere für Familienforscher, Heimatforscher, Studierende, Geistliche und Kirchenbuchnutzer geschaffen. Wir wissen inzwischen aus Erfahrung, wie schwer es ist, mit einer Schrift umzugehen, die jahrhundertelang das Schriftum beherrschte und nun in wenigen Jahrzehnten bereits völlig in Vergessenheit geriet.
    Deshalb bieten wir Ihnen auch Titel, Inhaltsverzeichnis und Vorwort bereits in Antiqua und geben dem Büchlein ein deutsches Normalalphabet mit.


    Gruns "Leseschlüssel" ist seit seinem Erscheinen zu einem der besten Hilfsmittel nicht nur für den Genealogen, sondern für jeden Archivbenutzer geworden und und wird als das Nachschlagebuch mit der Bezeichnung "Der Grun" oft und gerne für Buchstabenformeln, Zahlen, Abkürzungen usw. herangezogen.
    Mit 12 Tafeln der Buchstabenformen, griechische Schrift, Abkürzungen, Zahlen usw. und 54 Tafeln ausgewählter Schriftproben aus dem 14. bis 19. Jahrhundert nebst gegenübergestellter Übertragung.


    Gruß, J.H.


    Titel als Überschrift eingefügt; kkn