161. Infanterie Division

  • Guten Tag in die Runde!


    Mein Vater war Soldat im Grenadier- Regiment 336 der 161. Inf. Div.
    Unser Vater hat uns Kindern von den Kriegsereignissen nichts erzählt und ist sehr früh verstorben.
    Von der Deutschen Dienststelle weiß ich, daß das Regiment in Rshew (Sommer 1942), Frankreich/Kanal (Febr./April 43) und im Raum Charkow (Mai/August 1943) eingesetzt war.
    Aufgrund der vielen schweren Verwundungen und Ehrenzeichen müssen es schwere Kampfhandlungen gewesen sein...
    Kann mir jemand mehr Informationen über die 161. Inf. Div. (z.B. Literaturhinweise usw.) zukommen lassen ?

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo Rainer und ein herzliches Willkommen in unserem Forum!


    Deine Angaben decken sich mit den Daten in unserem Lexikon:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/161ID.htm


    Dort findest Du auch unter Punkt 4 einen Literaturhinweis.


    Hier noch ein paar zusätzliche Infos über die Division:


    1)Frankreich Feldzug 1940


    Einmarsch bei Echternach und Vormarsch über Luxemburg nach Lothringen. Kleinere Gefechte an der französischen Maginotlinie. Dort Verbleib bis zum Waffenstillstand. Anschließend verbleibt die Division im gleichen Raum als Besatzungstruppe bis zur Verlegung in den Osten 1941.


    2) Erster Osteinsatz


    Einmarsch in die Sowjetunion im Juni 1941 aus dem Suwalkizipfel nördlich Grodno über den Njemen und weiterer Vormarsch und Angriffskämpfe über Minsk nach Smolensk. Es folgt ein weiterer Vorstoß über Duchowschtschina in den Raum Rshew mit Vormarschkämpfen bei Bjeloy, Subzow, Staritza und weiter als Entsatzangriff für dort eingeschlossene Truppen nach Kalinin bis Dezember 1941.
    Im Januar 1942 dann Rückzug nach Rshew und schwere Kämpfe bis August 1942 westlich Rshew.


    3) Sicherung un Frankreich


    Im September 1942 verlegt dann die Division zur Auffrischung nach Frankreich und übernimmt Sicherungsaufgaben südlich Boulogne an der Kanalküste bis Februar 1943


    4) Zweiter Osteinsatz
    Im März 1943 verlegt die Division wiederum in den Osten zur Heeresgruppe Süd in den Raum Charkow und bestreitet dort im April schwere Abwehrkämpfe südostwärts am Donez beiderseits Tschugujew. Es folgen Rückzugskämpfe über Charkow, durch den Raum Poltawa auf Krementschug. Bis September besteht die Division zwischen Krementschug und Dnjepropetrowsk am Westufer des Dnjepr schwere Abwehrkämpfe.
    Der weitere schwere Rückzug führt die Division ab Oktober über Kirowograd, Wosnessensk, den Bug und den Dnjestr bei Tiraspol nach Bessarabien. In dieser Zeit wird die 161. Infanteri-Division auf Grund ihrer hohen Verluste mit der 293. und 355.ID zur Korps-Abteilung A (=Stärke einer Division) zusammengefasst. Aus dieser Korps-Abteilung A geht dann am 17.7.44 wieder eine (neue) 161. ID hervor.


    Bei der Katastrophe in Rumänien im August 1944 wird die Division dann im Raum Husi - Jassy bei Rückzugskämpfen zum Pruth und weiteren Durchbruchskämpfen zu den eigenen Linien bei Leovo vernichtet und anschließend endgültig aufgelöst (9.10.44).


    Gruß Herbert

  • Hallo Herbert !


    Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Im Lexikon der WM war ich schon gewesen...


    Deine Ausführungen helfen mir schon sehr weiter!!!


    Ich habe auch schon aus einem Buch von Geoffrey Jukes ("Stalingrad..." ) erfahren, daß sogar Teile der 161.Inf. Div. mit Flugzeugen aus Rossosch und Millerowo zum Sturm auf Stalingrad am 11.11.42 eingeflogen wurden.
    Ob diese Angaben stimmen, weiß ich aber nicht.


    Zu diesem Zeitpunkt lag mein Vater aber wieder einmal im Lazarett in Königsberg, hatte also Glück im Unglück!


    Der Krieg war dann endgültig nach der 3.Verwundung innerhalb von 12 Monaten am 18.08.43 für ihm aus! Granatsplitter, Durchschüsse durch Unterarme und Ellenbogen...bei Lewkowka, anschließend noch ins Lazarett nach Jarotschin.
    Diese Orte habe ich bisher nirgends auf der Landkarte gefunden.
    Muss aber alles im Raum Charkow sein.

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo Rainer,
    leider ist mir das von Dir benannte Buch nicht bekannt. Die 161. ID mit Stalingrad in Verbindung zu bringen ist jedoch völlig abwegig !!
    Keine Ahnung wie dieser Geoffrey Jukes darauf gekommen ist. Am 11.11.42 war die Division mit Sicherheit in Frankreich; da aber am 1.11. 42 Teile des GR 336 aufgelöst wurden, könnten diese abgegebenen Teile in Stalingrad in Unterstellung bei anderen Einheiten eingesetzt worden sein. Hierüber fehlen mir aber sämtliche Infos, sodaß dies für mich noch reine Spekulation ist.


    Gruß Herbert

  • Hallo Herbert!


    Das Buch hat die ISBN 3-8118-7276-1
    Reihe Der Zweite Weltkrieg
    Verlagsunion Erich Pabel-Arthur Moewig KG, Rastatt


    Titel der Originalausgabe: Stalingrad: The Turning Point


    Auf Seite 144 wird darüber berichtet, daß Teile der 161. und 294 Inf.Div. mit Flugzeugen von Rossosch und Millerowo eingeflogen wurden...
    Angriff am 11.11.1942 um 6,30 Uhr auf Stalingrad.
    Raum: Wolchowstrojewskaja-Straße und Bannij-Schlucht...


    Für das Buch über die 161. Inf. Div. habe ich inzw. ein Angebot bekommen: 202,00€ inkl. Versand....


    MfG



    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo Rainer,


    o.k., jedoch bin ich dennoch bis zum endgültigen Beweis dieser Aussage äußerst skeptisch...


    Der Preis für die Truppengeschichte ist trotz der "Seltenheit" recht happig. Einen Versuch, diesen Titel bei der örtlichen Bücherei über Fernleihe auszuleihen, würde ich vor dem Kauf daher auf jeden Fall starten.



    Edit: Nachdem ich nun hier


    http://downloads.sturmpanzer.n…A_RG242/T78R398_H1_44.pdf


    mal nachgesehen habe, ob irgendwelche Einheiten der 161.ID bei den in Stalingrad vernichteten Truppen zu finden sind und dem wohl nicht so ist, gehe ich von einem Irrtum dergestalt aus, daß hier auf Grund "Verwechslung" das Pionier-Bataillon 336 (und das Pionier-Bataillon 294) gemeint sind. Ein Einsatz dieser PiBtle wird im genannten Zeitraum auch von Carell in "Unternehmen Barbarossa" erwähnt.
    Das PiBtl 336 hat aber keine Verbindung zum GR 336 und war auch nicht der 161.ID zugehörig!
    http://www.lexikon-der-wehrmac…n/PionierBat/PiBat336.htm
    Gruß Herbert

    Edited 2 times, last by Herbert ().

  • Hallo Herbert!


    Kann schon sein, dass es zu Fehlern/Zahlendrehern gekommen ist...


    Dieser Zeitraum (Nov. 1942) spielt aber für meinen Vater keine Rolle, da er zu dieser Zeit im Lazarett war.


    Zu Fehlern ist es anscheinend sogar in den Lazarettakten der Heeresentlassungsstelle gekommen!
    Mein Vater wurde mit einem steifen Ellenbogen (re.) nach Durchschuss, im Jan. 1944 entlassen.
    In den Krankenakten steht was von einer Verletzung durch Granatsplitter im linken Unterarm....
    Das ist nun ganz falsch...


    Ja, 202,00 € für ein gebrauchtes Buch, das ist schon heftig!
    Zumal man nicht einmal weiß, ob es lesenswert ist...
    Das mit der Ausleihe werde ich mal angehen.
    Falls ich dann in diesem Buch fam. Spuren, ev. sogar Fotos finden sollte, würde ich noch einmal über einen Kauf nachdenken.


    Gruß


    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

    Edited 3 times, last by Rainer RN ().

  • Mein Großvater war ebenfalls bei der 161.ID. GrenRgt 371. Verwundet bei den hier beschriebenen schweren Kämpfen im August 1943.


    Er ist dann nach Lazarett- und Heimataufenthalt bedingt kriegsdienstverwendungsfähig geschrieben worden und im März 1944 zum Grenadier-Ersatz-Bataillon nach Tilsit, Ostpreußen gekommen. Allerdings wurde er nie mehr der Division zugeführt.


    Wissen die Experten hier vielleicht mehr zum weiteren Werdegang des Ersatz-Bataillons. Im LdW steht ja nur dass es in Ostpreußen noch eingesetzt wurde...passt auch zu den Aussagen meines Großvaters, der immer erzählte dass er durch Ostpreußen zurückgegangen ist. Muss ich mir also vorstellen, dass das Ersatz-Bataillon als kämpfende Einheit aktiviert wurde?


    P.S. Die DivGeschichte gibts in der Gottfried-Wilhelm Leibnitz-Bibliothek in Hannover


    danke

  • P.S.: In Göttingen gibt es noch ein (bereits oft geschändetes) Ehrenmahl für alle ostpreußischen Divisionen. Die 161. hat da auch ein Stein. Traditionsgemeinschaft 161. hat da bis Mitte der 80er auch ihre Treffen abgehalten!

  • Hallo,


    nachstehend Informationen zu Lewkowka/Levkovka im Gebiet Charkow.


    Lewkowka bei Isjum
    http://www.mapplanet.com/?do=m…2&lat=49.2931&lon=37.1417


    Lewkowka südl. Charkow
    http://www.mapplanet.com/?do=m…6&lat=49.7217&lon=36.3483


    Welches Lewkowka von den beiden genannten Orten der richtige ist, können wohl die Spezialisten für Einheiten sagen.
    Es gibt den Ort noch mindestens zweimal in der Ukraine, aber viel weiter nordwestlich - kommt daher hier nicht in Frage.


    Grüsse,
    Friederike

  • Die 161. Inf. Div. war im Raum Charkow (Mai/August 1943) eingesetzt.
    Es kann daher das L. südlich Charkow sein.
    Danke!


    Gruß


    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo, Rainer!


    Ergänzend habe ich noch eine Todesmeldung für den 17.08.1943 mit der Angabe des Todesortes "Lewkowka bei Charkow" gefunden.
    Für den von dir genannten Zeitpunkt dürfte es dann das Richtige sein.


    Quelle: u.a. VDK


    Grüsse,
    Friederike

  • Hallo Friederike!


    Ja, das kommt schon so hin. In L. wurde mein Vater am 18.08.43 schwer verwundet und dann ins Lazarett nach Jarotschin gebracht (04.09.43).
    Dieses J. habe ich aber auch noch nicht gefunden...
    Danach war der Krieg für ihm aus...


    Gruß


    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo, Rainer!


    Jarotschin habe ich bisher in der Nähe der beiden Lewkowka's nicht finden können.
    Jarotschin/Jarocin gibt es aber in Polen mind. zweimal.


    Grüsse,
    Friederike

  • Quote

    Original von Herbert
    Hallo Rainer,


    Der Preis für die Truppengeschichte ist trotz der "Seltenheit" recht happig. Einen Versuch, diesen Titel bei der örtlichen Bücherei über Fernleihe auszuleihen, würde ich vor dem Kauf daher auf jeden Fall starten.


    Hallo Herbert!


    Nächste Woche bekomme ich das Buch, Fernleihe über 3 Ecken, von einer Bundeswehrbücherei.


    Danach kann man dann weiter sehen, welcher Preis angemessen ist.


    Gruß


    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Hallo in die Runde!


    Das Buch über die 161. Inf. Div. wird nicht an Privatpersonen ausgeliehen, sondern darf nur vor Ort eingesehen werden, weil es halt selten und somit wertvoll ist.
    Ein "Einsehen" eines Buches von 827 Seiten, in der Bücherei ist etwas mühsam und aufwendig, wenn man auch noch die Fahrzeiten zur Bücherei berücksichtigt.
    Daher meine Frage, besitzt jemand dieses Buch und könnte mir daraus ein paar Informationen geben?


    Gerhard Kippar: Das Kampfgeschehen der 161. (ostpreuß.) Infanterie-Division von der Aufstellung 1939 bis zum Ende, Selbstverlag, Bohmsende 1994


    Mit freundlichem Gruß



    Rainer

    Suche alles über das 336. Grenadier-Regiment der 161. Inf. Division und über U 297

  • Quote

    Original von Rainer RN
    ...daraus ein paar Informationen geben?


    Hallo Rainer,


    um welche einzelnen Informationen geht es?


    Grüße
    cpa95

  • Kann jemand sagen was mit dem Stammpersonal passierte, die z.Z. der endgültigen Vernichtung der 161.ID noch bei Ersatz-Bataillon 312 in Tilsit waren?


    gruss