• Hallo zusammen!


    Hat jemand für den Werdegang eine Erklärung


    Martien B. Jahrgang 1925 geb. in der Niederlande


    N 56446/44B
    17.5.44 28.S.St.A
    16.9.44 SS-Panz.Gren.Ers. Bat Wetzelsbach (Graz)
    12.12.44 28.S.St.A
    3.3.45 2.Mar.Inf.Div.
    9.3.45 22.Mar.Ers.Abt.
    13.4.45 5.KLA M-615


    Danke.!


    Heinz-Jürgen

    Arbeitsgemeinschaft Zeitzeugen Treptow-Köpenick

  • Vielleicht hätte ich fragen sollen, ob es noch andere ähnliche Werdegänge gibt.
    Einberufung zur Kriegsmarine
    Wahrscheinlich freiwillige Meldung (Vermutung) zur Waffen-SS
    Wieder zurück zur Kriegsmarine

    Arbeitsgemeinschaft Zeitzeugen Treptow-Köpenick

  • Hallo!


    Woher hast du die Daten?


    Möglich wäre ein Wechsel innerhalb der Teilstreitkräfte der Wehrmacht schon, denn ich kenne viele Beispiele, die zeigen, dass zu Kriegsende hin, immer mehr Soldaten von einer Teilstreitkraft, zu einer anderen herangezogen wurde, bzw. dieser unterstellt wurden.


    Unter anderm hier kannst du ein Beispiel der 3. Marine-Infanterie-Division erkennen.


    Grüße
    Sven

  • Hallo Heinz-Jürgen,


    in dem Buch von Henri Mounine, Cernay 1940 – 1945 (Sennheim) von 1999, S. 395 ff, wird auch auf die Schiffsstammabteilung 28 eingegangen, bei der ab 1943 auch niederländische Freiwillige ausgebildet wurden. Im Juli 1943 landeten fälschlicherweise z.B. einige dieser Freiwilligen für die Marine in Graz bei dortigen SS-Pz.Gren.A.u.E.Btl. 11!!


    Laut Deinen Angaben kam der Gesuchte also erst zur SStAbt 28, dann aus unbekannten Gründen zur Waffen-SS nach Graz- Wetzelsdorf zum SS-Pz.Gren.A.u.E.Btl. 11 und wieder zurück zur Marine.


    Vielleicht hatte er es sich ja noch einmal anders überlegt oder er entsprach nicht den Voraussetzungen für die Waffen-SS, wer weiß …


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump