Bekannte Stars oder Politiker im Krieg

  • Hallo,


    konnte zu dieser Person hier in diesen Thraed nichts weiter finden:
    Habe über die Forumssuche alle mit dem Namen Ernst gefunden, diesen hier "nur" in der Auflistung.


    Jünger, Ernst, * 29.03.1895, † 17.02.1998, dt. Schriftsteller und Philosoph


    Er war u. a. Hauptmann im Stab des Wehrmachtsbefehlshabers in Frankreich.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • Hi Matthias,


    ein Thema habe ich noch gefunden: --> Das Meer am Morgen;
    Johann Heinrich hat darin auf ein Buch zu Jünger verwiesen, in dem biographische Angaben
    und einiges wenig Bekanntes zu Jünger nachgelesen werden kann.


    Nehme das zum Anlaß, das Buch erneut auszuleihen; werde dann ggf. Daten nachtragen.


    Grüße, Kordula

  • Moien Kordula,


    bei Malmedy genauer gesagt an der Straßenkreuzung von Baugnez war die B-Battery, 285th FAOB (eine Schall- und Mündungsfeuermessbatterie, also keine Kampfeinheit) beteiligt. Dunning war bei den Army Rangers, einer Kampftruppe und die waren bei Baugnez nicht anwesend.


    Das 285th FAOB (Vorkommando)
    verlegte am 17. Dez. 44 über Rott, Raeren, Eynantten Eupen nach Luxembourg (VIII: US-Korps). Insgesamt 26 Fahrzeuge, Lkw und Jeeps waren auf dem Marsch. Die Bewaffnung bestand nach dem Report After Action Against Enemy nur aus den M1 Selbstladegewehren und einigen
    .45ACP Colt 1911 Pistolen. Ein Teil des Kommandos, 1 Offizier, 25 Männer und vier Fahrzeuge lag ca. 30 Minuten hinter dem Hauptkommando zurück, wurden bei Malmedy angehalten und darüber informiert das die Vormarschstraße durch deutsche Truppen blockiert sei. Daraufhin kehrten die Nachzügler nach Walheim zurück.


    h.


    [in Liste eingetragen + verlinkt; kkn]

  • Hallo zusammen,


    hier mal die Angehörigen des 54er WM-Kaders. Über fehlende Spieler habe ich keine Informationen gefunden bzw. einige waren einfach zu jung für den Kriegsdienst. Fritz Walter wurde bereits erwähnt.


    @ Stoffel leider hat meine kleine Aufzeichnung keine Einheitsbezeichnungen parat.


    Tor:
    Heinrich Kwiatkowski: *16.07.1926 in Gelsenkirchen; + 23.08.2008 in Dortmund, besser auch bekannt unter „Heini Fausten“, kehrte erst 1947 aus französischer Kriegsgefangenschaft zurück
    http://www.bvb.de/?%82%98%2Ak%97%84%ECRc%E3%82%95


    Anton Turek: *18.01.1919 in Duisburg-Wanheimerort; + 11.05.1984 in Neuss, war als Soldat in Russland, Frankreich, Afrika und Italien. Danach ebenfalls in Kriegsgefangenschaft
    http://www.rheinische-geschich…n/T/Seiten/ToniTurek.aspx


    Abwehr
    Johann Bauer: *28.07.1927 in München-Sendling;+ 31.10.1997 ebenda, Bauer wurde mit 17 Jahren in die Wehrmacht einberufen, landete an der französischen Front und kam in ein Lager zwischen Nancy und Mulhouse in Kriegsgefangenschaft, wo er an der Ruhr erkrankte und in ein Lazarett gesteckt wurde. Sein älterer Bruder fiel im 2. Weltkrieg.
    http://www.spiegel.de/sport/fu…s-fc-bayern-a-718496.html


    Werner Kohlmeyer: *19.04.1924; + 26.03.1974 in Mainz-Mombach, , wurde in der Saison 1942/43 zur Wehrmacht eingezogen.
    http://www.berliner-zeitung.de…er,10810590,10121508.html


    Fritz Laband: * 01.11.1925 in Zabrze/Polen damals Hindenburg/Schlesien; + 03.01.1982 in Hamburg, war mit einer Panzerdivision in Afrika, kam nicht in Kriegsgefangenschaft. Soll vom kath. Glauben abgefallen sein, wie er gesehen hat, das ein Priester die Kanonen geweiht hat.
    http://www.dieheldenvonbern.de/chronik.phtml?q=B118


    Jupp Posipal: *20.06.1927 in Lugoj/Rumänien; + 24.02.1997 in Hamburg, wurde im Alter von 17 Jahren als Rüstungsarbeiter nach Hannover verschleppt. Blieb nur auf Anraten seiner Mutter nach dem Krieg, in Deutschland.
    http://www.das-wunder-von-bern.de/helden_posipal.htm


    Mittelfeld:
    Paul Mebus: 09.06.1920 in Düsseldorf-Benrath; + 12.12.1993, vier Jahre lang kämpfte er an der Front, machte den Rückzug der Truppen aus Lappland zu Fuß und kämpfte in der letzten Kesselschlacht in der Markt Brandenburg. Im Lazarett in Luckenwalde pflegte ihn seine zukünftige Frau Marta, eine Schlesienvertriebene, die ihm nach seiner verletzungsbedingten frühen Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft nach Westfalen folgte. Wegen einer Fraktur im linken Arm, die ihn 10 cm Knochen kostete, musste er einige Jahre lang eine Ledermanschette tragen.Trotz dieser Manschette spielte Mebus in seinem Verein eine tragende Rolle, brach sich allerdings auch dreimal den Unterarm, was längere Spielpausen mit sich brachte.
    http://www.dieheldenvonbern.de/chronik.phtml?q=B119


    Karl-Heinz Metzner: *09.01.1923 in Kassel; + 25.10.1994 in Kassel, erlitt im Fronteinsatz eine Handverletzung, die ihn ein leben lang behinderte. Spitzname „Gala“
    http://www.ksvhessenkassel.de/…n/M/Metzner_KarlHeinz.htm


    Sturm:
    Richard Hermann: *28.01.1923 in Kattowitz/Polen; + 27.07.1962 in Frankfurt/Main. Geriet als Soldat in englische Kriegsgefangenschaft nach Derby ins Camp 1008. Dort wollten ihn Späher des Proficlubs Derby Country verpflichten. Es scheiterte aber an der Spielgenehmigung und Hermann kam nach Amerika in Gefangenschaft. Später wurde er wieder nach England überführt. Dort lernte er auch Bernd Trautmann kennen, 1947 wurde er entlassen.
    http://www.dieheldenvonbern.de/chronik.phtml?q=B114


    Maximilian Morlock: * 11.5.1925; + 11.09.1994, wurde am 25.08.1943 eingezogen. Erste Station war die Nachrichtenkompanie in Schwabach. Dort diente auch sein Clubpräsident Müller als Gefreiter. 1944 war er Panzerfunkwart in Dänemark. Zum Ende des Krieges war er in Polen und Berlin. Am 06.05.1945 setzte er sich gen Westen ab. An der Elbe ging er in amerikanische Gefangenschaft. Diese jedoch übergaben ihn den Engländern, wegen der großen Anzahl der Kriegsgefangenen wurden er dann wieder den Amerikaner übergeben. In Fürth angekommen türmte er aus dem Zug und schlug sich bis Nürnberg alleine durch.
    http://www.glubberer.de/m/morlock__max/morlock__max.html


    Alfred Pfaff: *16.07.1926 in Frankfurt-Rödelheim; + 27.12.2008 in Erlenbach, war drei Jahre lang in Kriegsgefangenschaft, Spitzname „Don Alfredo“
    http://www.dieheldenvonbern.de/chronik.phtml?q=B122


    Hans Schäfer: * 19.10.1927 in Köln-Zollstock, war in den Jahren 1943/44 Flakhelfer, Spitzname „de Knoll“
    http://de.wikipedia.org/wiki/H…fer_(Fu%C3%9Fballspieler)


    Ottmar Walter: * 06.03.1924 in Kaiserslautern, diente in der Marine in Kiel und Cuxhaven. Zog sich im Krieg eine schwere Knieverletzung durch Minensplitter zu.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ottmar_Walter


    Co-Trainer.
    Albert Sing: *07.04.1917 in Eislingen/Fils; + 31.08.2008 in Origlio/Schweiz, wurde im März 1945 schwer verwundet, er soll 10 Bauchschüße erlitten haben, danach ein halbes Jahr Aufenthalt in amerikanischen Lazarett. Spitzname der „einsame Albert“
    http://www.dieheldenvonbern.de/chronik.phtml?q=B134


    Mit freundlichen Grüßen


    Achim

  • Hi allseits,


    derzeit bastele ich an der Auflistung, die dann außerhalb des Themas festgepinnt wird;
    die hier auf der vorigen Seite geführte Liste ist inzwischen unvollständig.


    Danke, Avia, für die eindeutigen Ergänzungen (nicht nur) zu Dunning;
    daß er Malmedy-Überlebender sei, ist also - wie bei Charlton Heston - eine Mär.


    achim: auch die Fußballer kommen noch dran =) .


    Grüße, Kordula

  • Auch hier bedanke ich mich für alle Miteiferer und Interessierten. Wow, so spannend hatte ich es mir gar nicht vorgestellt und doch gehofft. Aktuell kann man wohl unseren Top-Detektiv "Derrick" Horst Tappert zur Liste hinzufügen. Also wie ich gelesen habe war er im 14. SS-Panzer-Grenadier Regiment 1 "Totenkopf".
    Gab es das Regiment eigentlich so in dieser Bezeichnung ?
    Jedenfalls eine ganz schöne Leistung, in so einer Position diese Sache geheim zu halten. Gibt es genauere Infos zu seiner Soldatenzeit oder gar Fotos ?


    Stoffel

  • Quote

    Original von kkn
    achim: auch die Fußballer kommen noch dran =) .
    Grüße, Kordula


    Hallo,
    da hab ich auch noch was :D


    Gruß Eddy

    Files

    • Schalke056.jpg

      (96.28 kB, downloaded 715 times, last: )

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

    Edited once, last by ehansl02 ().

  • Hallo Eddy,


    v.l.n.r.:


    Heinz Hinz (Sturm) (* 14. Dezember 1919 in Gelsenkirchen; † 22. März 1988)
    Hermann Eppenhoff (Sturm) (* 19. Mai 1919 in Wanne; † 10. April 1992 in Gelsenkirchen)
    Otto „Ötte“ Tibulski (Abwehr) (* 15. Dezember 1912; † 25. Februar 1991)
    Bernhard „Natz“ Füller (Mittelfeld) (* 8. Dezember 1921 in Gelsenkirchen; † 28. Juni 1943 als Obergefreiter bei Choten/Chotin, rund 25 km nördlich von Sumy in der heutigen Ukraine)
    Herbert "Budde" Burdenski (Mittelfeld) (* 19. Mai 1922 in Gelsenkirchen; † 15. September 2001 ebenda)
    Otto Schweisfurth (Abwehr) (* 21. April 1916 in Gelsenkirchen-Horst; † 30. Dezember 2001)
    Rudolf Gellesch (Mittelfeld) (* 1. Mai 1914 in Gelsenkirchen; † 20. August 1990 in Kassel)
    Friedrich Hermann Sczepan (Sturm) (* 2. September 1907 in Gelsenkirchen; † 14. Dezember 1974 ebenda)
    Hans Bornemann (Abwehr) (* 21. Juni 1913 in Wattenscheid; † 30. April 1966)
    Johann „Hans“ Klodt (Tor) (* 10. Juni 1914 in Gelsenkirchen; † 7. November 1996 ebenda)
    Ernst Kuzorra (Sturm) (* 16. Oktober 1905 in Gelsenkirchen; † 1. Januar 1990 ebenda)


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    super - super!
    Das nenn ich mal den echten Fan! :D :]
    Danke für die Infos.


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Quote

    Original von stoffelbauerAlso wie ich gelesen habe war er im 14. SS-Panzer-Grenadier Regiment 1 "Totenkopf".
    Gab es das Regiment eigentlich so in dieser Bezeichnung ?


    Hallo,
    man kann hier für erste Informationen nachlesen:
    http://www.lexikon-der-wehrmac…ierdivisonenSS/3SSPGD.htm
    http://forum-der-wehrmacht.de/…?threadid=306&page=1&sid=


    Quote


    Jedenfalls eine ganz schöne Leistung, in so einer Position diese Sache geheim zu halten. l


    Es ist meist genau umgekehrt, es ist in "so einer" Position einfacher, etwas geheim zu halten, denn du hast mehr Mittel und Beziehungen, den Datenschutz (besonders zu Lebzeiten, aber auch nach deinem Tode die Nachfahren, so sie wollen) viel eher durchzusetzen. Und sei es mit drohenden Anwälten, um z.B. die mehr oder weniger fürstliche Privatheit zu wahren.
    Mein (fiktiver) kleiner Onkel Hubert täte sich da wesentlich schwerer, aber für den interessierst du dich ja auch nicht so. ;)


    Auffälligerweise wurde auch hier in diesem Forum (das ich im übrigen sehr schätze, denn ich weiß, dass der ganze Bereich nicht einfach zu handeln ist) der Thread bzw. die "Diskussion" überraschend radikal und schnell gelöscht (Titel war: "SPIEGEL "entlarvt" Derrick Horst Tappert als Waffen-SS Verbrecher").
    Möglicherweise wäre es klüger gewesen, den Threadtitel von "Verbrecher" (denn das ist wirklich eine unzulässige Vorannahme, weil wahrscheinlich relativ wenige bei der SS aktive Verbrecher waren) auf "Mitglied" zu ändern und danach einzelne verbale Diskussions-Auswüchse zu löschen (wobei sich ja nur 1 ganz bestimmtes Forumsmitglied in einer tolpatschigen Derrick-Verteidigungsstrategie arg hervorgetan hat, aber das ist ja leider nicht sofort gelöscht worden). Es macht keinen guten Eindruck, wenn man ganze Threads ohne Erklärung (oder habe ich diese übersehen?) löscht, zumal solche Threads mit ein bisschen Knowhow jederzeit wieder im Internet lesbar sind. Oder ist das alles ganz anders, habe ich etwas falsch interpretiert (dann bitte ich vorsorglich um Entschuldigung und Löschung)?


    Gruß, Ingeborg

  • Hallo Ingeborg,


    Quote

    uffälligerweise wurde auch hier in diesem Forum (das ich im übrigen sehr schätze, denn ich weiß, dass der ganze Bereich nicht einfach zu handeln ist) der Thread bzw. die "Diskussion" überraschend radikal und schnell gelöscht (Titel war: "SPIEGEL "entlarvt" Derrick Horst Tappert als Waffen-SS Verbrecher"). Möglicherweise wäre es klüger gewesen, den Threadtitel von "Verbrecher" (denn das ist wirklich eine unzulässige Vorannahme, weil wahrscheinlich relativ wenige bei der SS aktive Verbrecher waren) auf "Mitglied" zu ändern und danach einzelne verbale Diskussions-Auswüchse zu löschen (wobei sich ja nur 1 ganz bestimmtes Forumsmitglied in einer tolpatschigen Derrick-Verteidigungsstrategie arg hervorgetan hat, aber das ist ja leider nicht sofort gelöscht worden). Es macht keinen guten Eindruck, wenn man ganze Threads ohne Erklärung (oder habe ich diese übersehen?) löscht, zumal solche Threads mit ein bisschen Knowhow jederzeit wieder im Internet lesbar sind. Oder ist das alles ganz anders, habe ich etwas falsch interpretiert (dann bitte ich vorsorglich um Entschuldigung und Löschung)?


    für die Entfernung von "Sternstunden der Diskussionskultur" wie den Derrick-Thread braucht man keine Erklärungen zu formulieren, die Gründe erklären sich beim durchlesen von selbst.


    Auch wird das Thema hier nicht mehr aufgewärmt.


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    wo wir schon auf Schalke sind:


    Nicht auf dem Mannschaftsfoto:


    Adolf „Ala“ Urban (Sturm) (* 9. Januar 1914 in Gelsenkirchen; † 27. Mai 1943 bei Staraja Russa)


    Quote

    Im Mai 1943 ereilte den Träger des Eisernen Kreuzes der Tod an der Ostfront. Er erlag trotz einer sofortigen Operation am Hauptverbandsplatz Alexino in Staraja Russa am Ilmensee einer Kopfverletzung und einem Lungenschuss. Seine letzte Ruhestätte fand er in der Kriegsgräberstätte Korpowo. Schon 1942 hatte Urban geahnt: „Ich werde den Krieg wohl nicht überstehen.“


    Sein Grab: Erstgrablagen


    Grüße


    Thilo


    Link auf aktuelle Software ungestellt; kkn

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    danke für den Link - ein interessantes Bild mit dieser Grabinschirft.


    Gruß Eddy

    Gruß Eddy
    Suche alles zu 143. Reserve-Division und Füsilier-Bataillon 217.

  • Quote

    Original von jensm1951
    Zensur ????


    Hallo Jens ,


    was soll das bedeuten ?
    Worauf spielst Du an ?


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Guten Morgen,


    Warum gelöscht ??



    "für die Entfernung von "Sternstunden der Diskussionskultur" wie den Derrick-Thread braucht man keine Erklärungen zu formulieren, die Gründe erklären sich beim durchlesen von selbst.


    Auch wird das Thema hier nicht mehr aufgewärmt. "


    Grüße Jens

  • Hallo Jens ,


    als erstes zur Erinnerung die Forumsregel Nr.6 ,


    Quote

    ....Das Diskutieren von Moderatoren-Entscheidungen im Forum wird keinesfalls geduldet. Die Moderatoren handeln im Namen des Administrators und deshalb sind Entscheidungen endgültig.


    Zu finden hier.


    Von daher ist dein Post völlig überflüssig gewesen.
    Der Tappert-Thread ist mal wieder völlig aus der Bahn gelaufen,er war nur noch Schrott.
    Was macht man mit Schrott? Entsorgen,ganz einfach.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo,


    heute möchte ich mal den russischen Schriftsteller und Humanist Lew Kopelew dazuschreiben, der ab 1941 in der Roten Armee diente und 1944 u.a. wegen "Mitleid mit dem Feind" zu zehn Jahren Lagerhaft verurteilt wurde.


    Kopelew, Lew Sinowjewitsch, * 9.April 1912, † 18.Juni 1997


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Ein freundliches Hallo in die Runde,


    der frühere Bundespräsident Walter Scheel diente beim NJG 1 als Adjutant des Geschwaderkommodore Martin Drewes, sehr schön nachzulesen in dessen Buch "Sand und Feuer".


    Der frühere US-Präsident George Bush (Vater von George W. Bush) war Torpedoflieger bei der Navy und flog Avengers.


    Grüße,
    Bert

  • Hallo,


    Gunther Philipp, 1918-2003, eigentlich Gunther Placheta, Schauspieler, Arzt und Sportler.


    Zunächst 14 Jahre österreichischer Rekordhalter im 100m-Brustschwimmen, für den österreichischen Olympiakader 1936 nominiert, später studierte er Schauspiel, Psychologie und Medizin, Promotion 1943 in Medizin, war Arzt in einem Feldlazarett.


    Spielte nach dem Krieg in 147 Film- und Fernsehrollen, Verfasser von 21 Drehbüchern.


    [Blocked Image: http://www.zitate-online.de/grafik/portrait/philipp-gunther.jpg]


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941