Feldpostnummer L55406

  • Guten Tag im Forum,


    ich weiß nicht ob es weiterhilft, aber ich habe da im Internet etwas gefunden:


    Feldpoststempel 1939-1945: 55406 [Einkreis Rundstempel] 12.3.1943-7.9.1943 leichte Flak-Batterie z.b.V. 6928, 4.2.1944 4. Batterie leichte Flak-Abteilung 755 o;
    Verwendungszeit 12.3.1943 bis 21.5.1945 (FELDPOST II.WK)


    Quelle: http://www.stampsx.com/ratgebe…php?stempelsuche_ort=5540


    Demnach war die genannte FPN für die 4.Batterie/Flak-Abteilung 755 o auch noch nach Januar 1945 in Gebrauch.


    Mit freundlichen Grüßen aus Bochum


    Peter

    (PH)

  • Hallo Rudolf,


    als Ergänzung. In der FPÜ Teil I mit Stand vom 20.03.1945, wird der
    Standort der Einheit mit Jüterbog – Altes Lager (2)Luftgau III 26.03.1945
    angegeben. Da es sich um die feldpostalische Aufschlüsselung des Standortes
    handelt sollte man den Standord mit Raum Jüterbog beschreiben.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    das wird ja immer konkreter (und "untermauert" die Aussagen meines Chronisten):


    08.02.1945 - 07.04.1945 Fliegerhorst JÜTERBOG-WALDLAGER/ALTES LAGER


    ab 08.04.1945 Fliegerhorst BRIEST bei BRANDENBURG


    ". . . Mit Verspätung kam am Nachmittag (des 08.04.) der II. Zug aus JÜTERBOG und brachte noch einmal Post von zu Hause mit. Es war dies die letzte Post, die uns noch erreichte. Auch konnten wir ab jetzt nicht mehr nach Hause schreiben."


    Gruß und vielen Dank an alle !
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Rudolf,
    darf man fragen, wann das Projekt abgeschlossen ist, ob es wieder so eine tolle Aktion wie beim Buch von Boy gibt, das Buch bei dir per PN oder Mail zu bestellen sein wird?


    Das wäre fein...


    Angedachte Preisvorstellung?


    Grüße Thomas, mehr als zufrieden mit der damaligen Abwicklung...

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    da bekomme ich ja schon wieder rote Ohren !!! Aber es freut mich, dass die Herausgabe von Boys Erinnerungen so gut angekommen ist.


    Dass das neue Projekt thematisch vergleichbar interessant/informativ sein wird, kann ich schon versprechen. Es sind die Erinnerungen eines ehemaligen Luftwaffenhelfers, der (als Berufsschüler) im August 1944 in STADE zu einer ortsfesten (!) Flak-Abteilung zum Schutz des Fliegerhorstes eingezogen wurde. Nach einigen Verlegungen (WESTERLAND/SYLT, JÜTERBOG, BRANDENBURG-BRIEST usw.) fand er sich plötzlich im April 1945 im Erdeinsatz im Endkampf um BERLIN wieder.
    Buchstäblich durch eine (nicht nachvollziehbare) Fügung des Schicksals wurde sein Zug (ein 2-cm-Flakvierlings-Zug) in letzter Minute aus BERLIN herausgezogen. Die übrigen Züge (mit 2-cm-Solowaffen) verblieben in BERLIN. Nach einer Odyssee in westlicher Richtung gelangte er als "Eisenbahn-Flak" nach WITTENBERGE. Im dortigen Bahnhof traf ihn zuerst amerikanisches Artilleriefeuer und dann (jenseits der ELBE) die amerikanische Kriegsgefangenschaft.
    Diese führte ihn über eines der berüchtigten Rheinwiesenlager (RHEINBERG) nach FRANKREICH in eines der ersten "Re-Education-Lager", aus dem er Ende 1945 entlassen wurde.


    Ob ich die "Vermarktung" jedoch wieder in vergleichbarer Weise (von zu Hause, mit Widmungen usw.) machen werde, hängt davon ab. ob sich meine Holde inzwischen hat von mir scheiden lassen. Wenn ja, ist das schlimm, ich könnte aber mit dem Buch ungestört weiter machen; wenn nein, wird sie sicherlich nach der erneuten Buch-Aktion gehen ! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


    Die Herausgabe klappt vielleicht noch in diesem Jahr (wenn Ihr alle weiter so mithelft !?!). Ausstattung, Aufmachung, Umfang und Preisniveau werden vergleichbar zu Boys Erinnerungen sein.


    Schönes Wochenende !
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Rudolf,
    das mit den roten Ohren ist so ein Ding, man darf gerne ein "Dankeschön" in Empfang nehmen wenn es verdient ist.
    Und das ist es ohne Frage.


    Ich freue mich dann mal auf das neue Buch. =)


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo, Rudolf,


    das was Du schilderst, klingt wie die Erzählungen meines letzten Zeitzeugen, von dem ich das Buch habe, dass ich Dir geschickt habe.
    Der Mann aus dem Buch schildert darin ebenfalls, dass sein Zug aus Berlin herausgezogen wurde. In Wittenberge war dieser ebenfalls.


    Es grüßt Dich Margarete

  • Ein detaillierter Erinnerungsbericht eines Angehörigen der 6. Batterie der leichten Flak-Abteilung 755 o. für die Zeit im Fliegerhorst Waldlager Jüterbog (Febr. bis April 1945) findet sich in Fortsetzung in den Barbara-Meldungen (Mitteilungsblatt zur Jüterboger Garnisongeschichte) Nr. 16. und 17 aus dem Jahre 2008.