Uniform Identifikation?

  • Guten Tag im Forum und guten Tag Rob,


    die Personen auf dem Gruppenfoto wären so was von staatlichen preußischen Schutzpolizeibeamten der Weimarer Zeit, wenn da nicht das eine ovale Ärmelabzeichen auf dem linken Oberarm wäre, wenn da nicht die Koppel mit den Dornschnallen wären und wenn da nicht über der Kokarde noch ein Emblem vorne am Mützenkörper wäre.
    Während der Weimarer Zeit gab es deutsche Polizeien, die in Sachen Uniformierung sehr stark an Preußen angelehnt waren und zwar meines Wissens nach in Lippe-(Detmold), Schaumburg-Lippe und Waldeck.
    Ich habe meinen Archivbestand an Bildern, Büchern pp. in Bezug auf die 10 abgebildeten Polizisten wiederholt durchforstet, bin aber letztlich nicht zu einem belegbaren Ergebnis gekommen.
    Rob, was ist noch zur Herkunft des Gruppenfotos bekannt?
    Wobei es sich bei dem Gebäude im Hintergrund nicht zwangsläufig um eine Polizeiunterkunft, eine Polizeischule o.ä. handeln muss.


    M.f.G. aus Bochum


    Peter

    (PH)

    Edited once, last by Danuser ().

  • Hallo Peter mein Freund und Helfer,


    das Foto bietet keinerlei Hinweise. Keine Beschriftung etc. Woher es genau stammt weiss ich auch nicht. Freunde hatten mich gebeten mal zu fragen. Auch Ihnen war die Identifikation der Uniform nicht ohne weiteres möglich.


    Die Spannung steigt. Danke für Deine Hilfe!


    Gruß


    Rob

  • Ich vermute, dass es sich um Angehörige einer Landespolizei vor 1935
    handelt (Wachtmeister, Oberwachtmeister, Polizeianwärter). Die Landespolizisten der Länder waren kaserniert und hatten in etwa die
    Funktion der heutigen Bereitschaftspolizisten. 1935 wurden die Landespolizeien der Länder aufgelöst und das Personal überwiegend in
    die Wehrmacht überführt.


    Die Uniformen der Bayer. Landespolizei sahen ähnlich aus, nur die Kragenspiegel waren anders gestaltet. Die Schirmmützen sahen bei
    der Bayer. Landespolizei genauso aus wie auf dem Bild.


    Das Gebäude im Hintergrund scheint eine Polizeikaserne zu sein.


    Gruß
    Bert

  • Guten Tag im Forum,


    die Bayerische Landespolizei gab es unter diesem Namen von 1922-1928. Ab 1928 hieß sie dann Schutzpolizei.
    Die Schirmmütze der Bayerischen Landespolizei wies übrigens nur eine Kokarde in den Landesfarben auf dem schwarzen Besatzstreifen auf und kein weiteres Symbol auf dem Mützenkörper darüber.


    Die von den neuen Machthabern des Dritten Reiches bereits im März 1933 geschaffene Landespolizei, gab es bis zum Frühjahr 1936.
    Deren einzelnen Kontingente, so auch auch die preußischen Einheiten dieser neuen Landespolizei, trugen in der Anfangszeit ihre Uniformen weiter, die sie schon während der Weimarer Zeit hatten.
    Die einschlägige Literatur sagt aus, dass diese weitergetragenen Uniformen allerdings kleine Änderungen aufwiesen, die örtlich unterschiedlich gewesen seien.
    Der Hinweis von Bert, dass auf dem Foto preußische Beamten der neuen reichsweiten Landespolizei in ihren alten aber leicht abgeänderten Uniform preußischen Polizeiuniformen im Jahre 1933 abgebildet sein können, hat was für sich.
    Nur wo und bei wem sind entsprechende Dokumente vorhanden, die dieses belegen könnten?


    Ein frohes Osterfest 2011 wünscht


    Peter

    (PH)

  • Peter


    Leider muss ich widersprechen. Die Bayerische Landespolizei in ihrer
    Funktion als damalige kasernierte Bereitschaftspolizei behielt ihren Namen
    bis zur Auflösung im Jahre 1935.


    Zum 1. April 1935 schied die Landespolizei aus der bayerischen Verwaltung aus und ging als Schutzpolizei auf das Reich über. Am 15. Oktober 1935 wurde sie schließlich komplett in die Wehrmacht eingegliedert, nur wenige Beamte traten in den polizeilichen Einzeldienst über.


    Siehe hierzu:


    http://www.historisches-lexiko….de/artikel/artikel_44423


    http://www.hanssteinmueller.de.tl/Bayern,-1920_35.htm


    Gruß
    Bert

    Edited 2 times, last by Jahrgang39 ().

  • Guten Tag im Forum,


    Bert und ich meinen zwei verschiedene bayerische Landespolizeien, die zufällig den gleichen Namen hatten.


    Ich spreche von der Landespolizei, die es in Bayern unter dieser Bezeichnung von 1922-1928 gab und die dann ab 1928 Schutzpolizei hieß. Diese Schutzpolizei bestand aus dem Einzeldienst und der Bereitschaftspolizei. Dieses Kapitel bayerischer Polizeigeschichte betrifft den Freistaat Bayern während der Weimarer Zeit.


    1933, nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, erfolgte im Mai 1933 eine Umbenennung und Umorganisation der bayerischen Schutzpolizei. Der Einzeldienst wurde nun landesweit Schutzmannschaft genannt und die Bereitschaftspolizei erhielt die Bezeichnung Landespolizei, so wie die Bereitschaftspolizeien der anderen Länderpolizeien ebenfalls. Diese durch die neuen Machthaber geschaffene Landespolizei diente sowohl zur „Verreichlichung“ der Länderpolizeien (Polizei sollte keine Ländersache mehr sein, sondern Reichssache, d.h. direkte Einflussnahme der Nationalsozialisten auf die Polizei) als auch der reichsweiten Überführung der so genannten Landespolizei, d.h. der ehemaligen Polizeibereitschaften der Länder, in die zukünftige Wehrmacht. Dieses geschah dann im Reiche bis 1936.


    Meiner Meinung nach, gibt es zwischen der bayerischen Landespolizei von 1922-1928 und der bayerischen Landespolizei zwischen 1933-1935 keine Kontinuität, außer der zufälligen Namensgleichheit.


    Es sind zwei verschiedene Kapitel Polizeigeschichte, die auf zwei verschiedenen staatlichen Ebenen geschrieben wurden.
    Müsste man sich ggf. an anderer Stelle weiter darüber austauschen.


    Mit freundlichen Grüßen aus Bochum


    Peter

    (PH)

    Edited once, last by Danuser ().

  • Bayerische Landespolizei, 1920-1935


    Die Bayerische Landespolizei der Weimarer Republik fungierte seit 1920 zum einen als kasernierte Bereitschaftspolizei, zum anderen als Personalreservoir für den polizeilichen Einzeldienst. Ähnliche Polizeiformationen existierten auch in den übrigen deutschen Ländern. Wendepunkt und zugleich spektakulärster Einsatz in der Geschichte der Landespolizei war die Niederschlagung des Hitlerputsches im November 1923. War die Landespolizei bis dahin eine halbautonome, zur nationalen Rechten tendierende Polizeitruppe, so gelang es in der Folgezeit allmählich, sie in den übrigen Polizeiapparat zu integrieren und ansatzweise zu professionalisieren. Gleichwohl behielt sie ihre ausgeprägte militärische Tradition und ihre Nähe zur Reichswehr bei. Im frühen NS-Staat diente die Landespolizei als Grundstock für die neue Wehrmacht, in der sie 1935 aufging.


    dieser Text stammt aus dem historischen bayer. Lexikon


    Peter,
    ich glaube, wir argumentieren aneinander vorbei. Ich bin mir auch sicher,
    dass meine begriffliche Definition stimmt. Ich habe im Übrigen einiges
    an Bildmaterial aus der Zeit von 1930 - 1935, was die kasernierte bayer.
    Landespolizei betrifft, da mein Vater damals bei dieser "Truppe" war.
    Gruß
    Bert