19. Waffen-Gren. Division (lett. Nr. 2)

  • Hallo miteinander,


    kennt sich jemand näher mit der 19. Waffen-Gren. Division (lett. Nr. 2) aus, den ich mit diversen Fragen behelligen kann?


    Beste Grüße
    Maikäfer

  • Hi
    Wenn es nicht alzu sehr ins Detail geht kann ich eventuell helfen.
    Es gibt auch hier im Forum Leute die dir helfen können.
    Also raus mit den Fragen!!!!!
    Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo miteinander,


    gut, also:


    1. Wo war die 19. wann eingesetzt? An welchen Schlachten war sie beteiligt?
    2. Aus wievielen Soldaten und Offizieren bestand diese Division zu welcher Zeit?
    3. Waren die Offiziere zumeist Deutsche oder auch Letten?
    4. In welcher Sprache wurde mit den Letten kommuniziert? Standen Übersetzer zur Verfügung?
    5. Kennt jemand noch lebende Offiziere dieser Division?
    6. Sind Kriegsverbrechen bzw. Verbrechen gegen die Menschlichkeit von dieser Division bekannt?
    7. In welchem zahlenmäßigen Verhältnis standen Deutsche zu Letten?
    8. Wie war das Verhältnis zwischen den deutschen und lettischen Soldaten?


    So, das wäre es für den Moment! Aber es werden sicherlich noch mehr Fragen werden!


    Herzliche Grüße
    Maikäfer

  • Hallo Mäkäfer,


    Die 19.Lett.SS-Grenadier-Division(lettische Nr2) mit den Grenadier Regiment 42,43,44 dem Artillerieregiment 19,dem Füsilierbataillon 19 war in Lettland bei den 6 Kurlandschlachten eingesetzt,ab Mitte Oktober 1944 im Korpsgruppe Kleffel ,Heeresgruppe Nord.
    Und ab Dezember 1944 im VI.SS-Armee-Korps,Heeresgruppe Kurland und das bis zum 8 mai 1945.
    Hier ein Link


    www.kurland-kessel.de/


    Grüße
    Fredy

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Hallo "Maikäfer"!


    Hast du dich nicht ein wenig im Monat vertan? :D


    Spaß beiseite, anbei eine grobe Schlacht- und Gefechtsbezeichnung der 19.Waffen-Gren.Division:


    Dezember 1942: Einsatz im Nrodabschnitt zwischen Nowgorod (Ilmensee) und vor Leningrad


    Januar 1943 bis Februar 1944: Herauslösen der Legionen; Neuaufstellung während des Einsatzes als 2. Lett.-Freiw.-SS-Brigade unter Zufürhung von drei lett. Freiw. Pol.Btl.; verlustreiche Kämpfe am Wolchow; Rückzugskämpfe in Richtung Luga, Pleskau


    März 1944 bis Juli 1944: Rückzug in den Raum südostwärts Ostrow; verlustreiche Abwehrkämpfe in der "Panther-Stellung" südlich Pleskau; Umgliederung in 19. SS-Gren.Div. (Lettische 2) im Raum Noworshew


    Juli 1944 bis Oktober 1944: Rückzugskämpfe über Opotschka, Karsava, Lubanasee, in die Madona-Stellung (Livländische Schweiz);


    Oktober 1944 bis Mai 1945: Rückzugskämpfeüber die Düna, südlich Riga nach Kurland; Abwehrkämpfe nördlich Döben; Einsatz in den Kurlandschlachten, Raum Frauenburg – Tukkum – Mitau; Kapitulation


    Quelle: "Soldaten wie wir", Hausser


    Grüße
    Sven

  • Hallo Fredy, hallo Sven,


    herzlichen Dank für die ersten Ausführungen und Hinweise!


    Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag!
    Herzliche Grüße
    Maikäfer

  • Hallo Maikäfer,


    da die Fragen ja eher allgemeiner Art sind, die sich durch die vorhandenen "Divisionsgeschichten" deutlich einfacher und auch detailgenauer beantworten lassen, hier eine kurze Auswahl:


    Stöber, Hans: Die lettischen Divisionen im VI. SS-Armeekorps;
    Michaelis, Rolf: Die Grenadier-Divisionen der Waffen-SS, Band I;
    Michaelis, Rolf: Letten in Ordnungspolizei und Waffen-SS;
    Silgailis, Arthur: Latvian Legion;
    Lacis, Visvaldis: The Latvian Legion...;
    etc.


    Gruß
    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo,


    Der SOLL-Stärke der gesammten Division war am anfang September 1944:
    473 Führer, 2587 Unterführer, 9761 Mannschaften und 1854 Hilfswilligen.


    Die SOLL-Stärke der Waffen-Grenadier-Regiment 42, 43 und 44 war je 66 Führer, 428 Unterführer, 1847 Mannschaften und 366 Hilfswilligen.
    Das Waffen-Artillerie-Regiment der SS 19 hat einen SOLL-Stärke von 88 Führer, 442 Unterführer, 1473 Mannschaften und 155 Hilfswilligen.

  • Hallo Sven,
    bitte eine Nachfrage:
    Sind in dem Buch von Paul Hauser evtl. auch Ausführungen über die "Nederland" enthalten. Ich suche dringend Informationen über den Zeitraum Januar 1943 bis Febr. 1944


    Ist der Buchtitel "Soldaten wie wir" so ok ? Im Internet taucht er so nicht auf.


    Viele Grüße Franz

    ### [COLOR=royalblue] Suche Informationen über die 4. SS-Freiwilligen Panzergrenadier Brigade Nederland, 6. Kompanie, II. Batallion
    - http://legionnederland.npage.de -

  • Hallo,


    die Nederland wird auch hier behandelt:


    Wilhelm Tieke, "Tragödie um die Treue - Aufstellung, Kampf und Untergang des III. (germ.) SS-Panzerkorps"


    Gruß
    Tobias

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Hallo Malibu!


    Hmmmm ....eigentlich müsste der Tittel heißen "Soldaten wie andere auch" und ich kann grad nicht verstehen, was ich da für´n M... geschrieben habe... hatte da zeitgleich an ein anderes Buch gedacht und diese Titel irgendwie miteinander vermischt... Entschuldigung! :)


    Und ja, in dem Buch werden auch die Divisionen "Nederland" sowie "Landstorm Nederland" behandelt...


    Grüße
    Sven

  • Hallo Sven und Tobias,
    ich bedanke mich für die Aufklärenden Hinweise.


    Gruß Franz

    ### [COLOR=royalblue] Suche Informationen über die 4. SS-Freiwilligen Panzergrenadier Brigade Nederland, 6. Kompanie, II. Batallion
    - http://legionnederland.npage.de -

  • Kriegsgliederung der 19.Waffen-Grenadier-Division der SS (lett. Nr. 2)
    (Stand: 01.01.1945)




    I. Deutsche Waffen
    (in Kriegsgliederung nicht eingezeichnet)

    6.260 x Karabiner 98k
    16 x Zielfernrohrgewehre
    48 x Karabiner 41
    105 x Karabiner 43
    213 x Gewehrgranatgeräte
    529 x Maschinenpistolen
    765 x Pistolen





    II. Beutewaffen
    (nur Granatwerfern, Maschinengewehre und Gewehre)


    43 x Karabiner (t)




    Quelle: NARA

  • Kriegsgliederung der 19.Waffen-Grenadier-Division der SS (lett. Nr. 2)
    (Stand: 01.02.1945)



    I. Deutsche Waffen
    (in Kriegsgliederung nicht eingezeichnet)

    7.397 x Karabiner 98k
    21 x Karabiner 98k mit Zielfernrohr
    35 x Karabiner 41
    69 x Karabiner 43
    257 x Sturmgewehre 44
    134 x Gewehrgranatgeräte
    603 x Maschinenpistolen
    844 x Pistolen



    II. Beutewaffen


    26 x Karabiner (t)




    Quelle. NARA

  • Hallo Allerseits !


    habe heute einen kurzen Bericht gelesen mit dem folgenden Text:


    Mit einem umstrittenen Marsch haben heute in Lettland ca.1500 ehemalige Veteranen der Waffen-SS ihrer gefallenen Kameraden gedacht.


    siehe auch: http://www.morgenpost.de/polit…strittenen-Marsch-ab.html



    meine Frage zu den Fotos: sind das die Uniformen die Sie in der - ich nehme mal an - 15. Waffen-Grenadier-Division der SS (lettische Nr. 1)
    oder 19. Waffen-Grenadier-Division der SS (lettische Nr. 2)


    getragen haben ??




    Vielen Dank
    Gruß
    Ra

    Files

    • 1.jpg

      (37.76 kB, downloaded 259 times, last: )
    • 2.jpg

      (45.12 kB, downloaded 257 times, last: )
    • 3.jpg

      (55.47 kB, downloaded 245 times, last: )
    • 4.jpg

      (63.27 kB, downloaded 267 times, last: )

    Ich weiß was, was Du nicht weißt

    Edited once, last by BANAT ().

  • Hallo Ralph,


    Quote

    meine Frage zu den Fotos: sind das die Uniformen die Sie in der - ich nehme mal an - 15. Waffen-Grenadier-Division der SS (lettische Nr. 1)
    oder 19. Waffen-Grenadier-Division der SS (lettische Nr. 2)


    getragen haben ??


    nein! "Waffen-Grenadier-Divisionen der SS" trugen die "normalen" Uniformen der Waffen-SS.
    Das was Du auf den Fotos siehst sind wahrscheinlich Uniformen lettischer Herkunft, die vermutlich vor, oder nach hrem Einsatz als deutsche Verbündete in der Waffen SS getragen wurden.

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Wöchentliche Divisionsmeldung vom 03.01.1944




    2.lettische SS Freiwiliigen-Brigade:



    a) 6 eigene Bataillone
    (1 starkes, 4 mittelstarke, 1 Durchschnitt) 65% beweglich


    b) 6 leichte Batterien, davon
    3 eigne 75% beweglich
    3 des SS-Polizei-Artillerie-Regiments 75% beweglich
    4 x 7,5cm Kanonen und 6 x 10,5cm Haubitzen (P) als Einzelgeschütze bezw. Zwillings-Batterien der unbeweglich I./SS-Polizei-Artillerie-Regiment und Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 929 zugeteilt (davon 1 x 10,5cm Haubitzen (P) in Reparatur) 1 schwere Stellungs-Batterie (1./XII) unbeweglich



    c) I. Einsatzbereit:
    15 x mittlere Pak
    10 x schwere Pak 7,5cm (40) (mot.Z.)

    II.In der Instandsetzung:
    1 x mittlere Pak



    e) Zur Abwehr voll geeignet.




    Quelle: NARA

  • Wöchentliche Divisionsmeldung vom 10.01.1944




    2.lettische SS Freiwilligen-Brigade:



    a) 6 eigene Bataillone
    (5 mittelstarke, 1 Durchschnitt) 65% beweglich


    b) 6 leichte Batterien, davon
    3 eigne 75% beweglich
    3 des SS-Polizei-Artillerie-Regiments 75% beweglich
    4 x 7,5cm Kanonen und 6 x 10,5cm Haubitzen (P) als
    Einzelgeschütze bezw. Zwillings-Batterien der unbeweglich
    I./SS-Polizei-Artillerie-Regiment und Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 929
    zugeteilt (davon 1 x 10,5cm Haubitzen (P) in Reparatur)
    1 schwere Stellungs-Batterie (1./XII) unbeweglich



    c) I. Einsatzbereit:
    15 x mittlere Pak
    10 x schwere Pak 7,5cm (40) (mot.Z.)

    II.In der Instandsetzung:
    1 x mittlere Pak



    e) Zur Abwehr voll geeignet.




    Quelle: NARA

  • Hallo,


    anbei noch ein Fundstück zu einer sogenannten "Lettischen Hilfsstelle" für Angehörige der lettischen Division oder anderer lettischer Kampfverbände mit Sitz in Berlin NW 7, Prinz-Louis-Ferdinand-Straße 2.
    Quelle: Znaimer Tagblatt Folge 244 vom 16.Oktober 1944, Seite 3


    Gruß, J.H.

  • ... März 1944 bis Juli 1944: Rückzug in den Raum südostwärts Ostrow; verlustreiche Abwehrkämpfe in der "Panther-Stellung" südlich Pleskau; Umgliederung in 19. SS-Gren.Div. (Lettische 2) im Raum Noworshew ...


    Hallo,


    anbei als Ergänzung noch ein Fundstück zum Tod des SS-Oberführers Heinrich Schuldt und die Daten vom Volksbund.

    Quelle: Innsbrucker Nachrichten Nr. 75 vom 29.März 1944, Seite 1


    Gruß, J.H.


    Nachname: Schuldt

    Vorname: Hinrich Rudolf

    Dienstgrad: Brigadeführer

    Geburtsdatum: 14.06.1901

    Geburtsort: Blankenese

    Todes-/Vermisstendatum: 15.03.1944

    Todes-/Vermisstenort: Riga


    Hinrich Rudolf Schuldt wurde seinerzeit auf dem sogenannten Ehrenfriedhof Riga-Ost (Lettland), dem heutigen Waldfriedhof, bestattet. Die dortigen Soldatengräber wurden nach Kriegsende mit Ziviltoten überbettet. Die Namen dieser Kriegstoten sind auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Riga - Beberbeki auf Natursteinstelen verzeichnet.

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!