1.Kompanie,Volkssturmbataillon 811,Gau3 Berlin

  • Hallo,
    ich bin seit ein paar Tagen hier im Forum, weil ich etwas über
    meinen Opa, Josef Schmid, erfahren will, ich habe schon in
    der Rubrik"Suche nach Vermissten und Gefallenen" einige
    Antworten erhalten.
    So auch das er in der 1.Kompanie des 811 Volkssturmbataillon
    Gau 3 Berlin, im Jahre 1945 eingesetzt wurde.
    Ich habe hier im Forum über die Suchfunktion leider nichts
    über besagtes Volkssturmbataillon erfahren können, somit in
    dieser Rubrik die Frage nach Details zum Bataillon.
    Vielen Dank im Voraus
    Christian

  • Hallo Christian,


    Volkssturmeinheiten waren keine Einheiten der Wehrmacht, sondern wurden in Verantwortung des jeweiligen NSDAP-Kreisleiters aufgestellt, Allgemein ist es sehr schwierig, etwas über bestimmte Bataillone zu finden.


    Ein Volkssturmbatallion des ersten Aufgebots hatte eine Soll-Stärke von 649 Mann, verteilt auf eine Stabskompanie mit 118 Mann, drei Schützenkompanien zu je 153 Mann und einer Geschützkompanie zu 72 Mann, diese Stärke wurde aber nur selten erreicht.



    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,
    danke für die Antwort,
    was mich insbesondere interessiert, ist im Zusammenhang
    meines Opas, da er ja 1938 eingezogen wurde und bis 1945
    der Wehrmacht angehörte, zum Volkssturm 3/811/1 kam.
    Wurden Unterfeldwebel z.B. als Ausbildner oder Zugführer
    in Volkssturmeinheiten verwendet ?
    Gruß Christian

  • Hallo Christian,


    es kann gut sein, daß Dein Opa in der Ausbildung des Bataillons tätig war, die 1. Kompanie ist die Stabskompanie.


    Welcher Personenkreis als Ausbilder im Volkssturm in Frage kam, regelte die Anordnung 277/44 der Parteikanzlei der NSDAP vom 27.09.44 Betr. Ausführungsbestimmungen zum Führerbefehl über die Bildung des Deutschen Volkssturms, Absatz 4.



    Grüße


    Thilo

  • Hallo,
    ich hätte noch eine Frage bezüglich der Uniformen und
    Ränge bei Volksturm.
    Z.B. wenn ein Soldat der Wehrmacht zum Volkssturm abkommandiert
    wurde, als Ausbildner etc..
    Wurde dann Uniformierung und Rang beibehalten, oder nach Volkssturm
    norminalien "umgekleidet". Weil ich habe im Internet das Foto eines Volksturmbataillonsführers
    (in Volkssturmuniform mit dazugehörigen Rangabzeichen)gesehen, der
    das Ritterkreuz trug.
    Und ich denke das diese Person vor seiner Volksturmzugehörigkeit schon
    einiges an militärischen Taten vollbracht haben muß um des Ritterkreuz
    zu erlangen.
    Vielen Dank im Voraus
    Christian

  • Hallo Christian,


    eine Volkssturmuniform gab es nicht, es wurde getragen, was an brauchbarer Zivilkleidung, alten Uniformen verschiedenster Art oder "feldmäßig" umgefärbten Parteiuniformen vorhanden war.


    Im Volkssturm gab es neben Volkssturmmann nur vier Dienstgrade: Gruppenführer, Zugführer, Kompanieführer und Bataillonsführer.


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,
    ja, ich habe mich falsch ausgedrückt, besagter Ritterkreuzträger trug
    meines Erachtens eine Parteiuniform, aber mit den Rangabzeichen eines Volkssturmsbataillonsführers. Mußten also Parteiangehörige, Wehrmachtsangehörige ihre Rangabzeichen ablegen, sobald sie dem Volkssturm zugeteilt wurden, und durch
    Volkssturmrangabzeichen ersetzen? Oder gab es für Wehrmachtsangehörige Armaufnäher mit den
    jeweiligen Volkssturmbataillonsnummern.
    Grüße Christian

    Edited 3 times, last by Schmidi ().

  • Hallo Christian,


    die Führungspositionen im Volkssturm wurden nach o.g. Muster besetzt. Wer also ein Mindestmaß an militärischer Führungserfahrung hatte und am besten noch einen gewissen Rang in einer Parteigliederung, der hatte gute Chancen auf einen höheren Posten, und das Ganze galt nach unten entsprechend natürlich auch umgekehrt.


    Ist den 100% sicher, daß Dein Opa direkt von der WH zum Volkssturm kam? Normalerweise behielt die WH ihre Leute gern selbst. Er müßte dann einen Volkssturmdienstrang bekommen haben, was aber nicht heißt, daß er auch entsprechende Abzeichen trug, sowas hängt in dem Fall auch damit zusammen, ob diese überhaupt vorhanden waren.


    Die RK-Bilder sind nicht repräsentativ, der Beliehene sollte ja fürs Foto gut aussehen.


    Hier mal ein Kompanieführer in Uniform mit Abzeichen.


    [Blocked Image: http://www.lonesentry.com/articles/volkssturm/ib_vs_img1.jpg]


    Und hier ein WH-Ausbilder der GD mit Volkssturmmmännern.


    [Blocked Image: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/66/Bundesarchiv_Bild_183-J30798__Volkssturm-Manner_in_der_Ausbildung.jpg]


    Grüße


    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,
    ich habe ja nur die schon hier bekannte Feldpostnummer, die zu
    gesagtem Volkssturmbataillon gehört, von meinem Opa.
    Ich weiß daher ja auch nicht ob er zum Volkssturm gehörte, oder
    aber wie der WH-Ausbildner auf dem Foto das Du eingestellt hast
    noch zur WH.
    Wenn er noch zur WH gehörte, aber "nur" in besagtem VS-Bataillon
    Ausbildner war, müsste er dann unter einer WH-Feldpostnummer
    oder unter der VS-Feldpostnummer erreichbar gewesen sein ?
    Grüße Christian

  • Hallo,
    kann mir vielleicht jemand sagen, ob es eine Verbindung
    der 45.Volksgrenadierdivsion und dem Volkssturmbataillon 811 gab.
    Grüße Christian

  • Hallo,
    ich habe noch ein paar Informationen meinen Opa Josef Schmid
    betreffend,
    Sept.1939 1.Kom.Inf.Reg.135 45.Inf.Div.
    20.12.1939 Stab Generalkommando XVIII. Armee Korps
    19.08.1940 Inf.Ersatzbataillion I / 134
    20.09.1940 Standort: Wien Strebersdorf
    21.09.1940 5.Kom.Inf. Reg 482
    17.10.1941 detto
    30.10.1943 Stab I Grenadier-Reg.482 262.Inf.Div.
    21.11.1943 7.Kom.Grenadier-Reg.192 Korpsabteilung "D"
    07.01.1944 Abgang: zum Grenadier-Ersatz-Bataillion 192
    29.10.1944 2.Kom.Marschbataillion 21 / 8
    23.11.1944 8.Kom.Grenadier-Reg. 192 56.Inf.Div.
    24.11.1944 8.Kom.Grenadier-Reg 24 21.Inf.Div.
    März 1945 Volkssturmbataillion 3/811/1
    Laut Aussage meines Vaters hat mein Opa eine Verwundung der rechten Hand 1943/1944, zwei Finger abgeschossen. Meine Frage; kann man aus den oben genannten Einheiten schlließen, ob er ab als
    Ausbildner oder ähnliches eingesetzt war, und so 1944/1945 zum Volksturm in Berlin kam.
    Ränge: 1940 Gefreiter, 1944 Unteroffizier, 1945 Unterfeldwebel.
    Grüße Christian

  • Hallo,
    ich habe wieder eine Frage an die Volkkssturmprofis hier im Forum,
    das Volkssturmbataillion 811, könnte es sein das dieses aus Berlin-
    Pankow stammt. Da Pankow der 8 Kreis im NSDAP Gau Berlin war.
    Also Volkssturmbataillion 811, das 11. Volkssturmbataillion aus dem
    8. Kreis (Pankow) Berlin ist.
    Vielleicht kennt jemand auch den Stationierungsort (Kaserne, Schule
    oder ähnliches).
    Grüße Christian

  • Hallo!

    Kennst du den folgenden Beitrag von Peter: Volkssturm-Bataillon 3/811 // Volkssturm-Bataillon Hertel ?


    Grüße

    Sven