Dr. Ernst Christian: Banat-Deutsche in der Waffen-SS, "4.SS-Polizei-Division" ???

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand etwas über folgendes Buch (wohl etwa 31 Seiten stark):


    Dr. Ernst Christian: Banat-Deutsche in der Waffen-SS, 4.SS-Polizei-Division (Banater Schwaben in der Waffen-SS, Aufbau der Waffen-SS, die 4.SS-Polizei-Panzer-Grenadier-Division im Einsatz im Banat nach der Kapitulation Rumäniens 1944).


    Soll im Eigenverlag erschienen sein. Die Netzsuche ergab nichts Brauchbares, auch scheint der gute Mann bereits verstorben zu sein...


    Würde mich über Hinweise, oder gar Scans/ Kopien freuen!

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Hallo Bernd,
    folgende Werke sind mir von dem bereits verstorbenen Dr. Christian bekannt bzw. befinden sich in meiner Sammlung zum Thema WSS:


    -Volksdeutsche und der Zweite Weltkrieg von Dr. Ernst Christian
    -Euröpäische Armee im Zweiten Weltkrieg von Dr. Ernst Christian
    -Geschichten aus dem Krieg (SS-Pz-jäger-Abt 19) von Dr. E. Christian
    -Geschichten nach dem Krieg von Dr. E. Christian


    Viele Grüße
    Michael



    Doppelpost gelöscht; kkn

  • Hallo Michael V.,


    vielen Dank für Deine Liste, nach "Geschichten aus dem Krieg (SS-Pz-Jäger-Abt 19) von Dr. E. Christian" suche i c h z.B. immer noch .... ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Michael,


    danke für Deine Antwort, dachte schon es kommt nichts mehr.


    Zumindest scheint für Roland etwas dabei gewesen zu sein. ;(


    Da Du Dich offenbar etwas mit dem Autor beschäftig hast, wäre es hilfreich zu wissen, ob Du irgendwelche Infos zu dem gesuchten Werk hast, da das Netz nicht viel hergibt. Erscheint villeicht auf einer der letzten Seiten in den Dr. Ernst Christian Büchern der Hinweis auf weitere Publikationen von ihm?
    Bzw. wo hast Du die anderen Bücher her hast. Vielleicht gibt es da ja noch mehr... :evil: :)

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Hallo Bernd!


    ich kenne nur diese 6 Bücher von Ihm :



    1.Christian, Ernst Dr.
    Landsmannschaften / Ursprung, Vorgeschichte, Gründungen
    Nürnberg. 1987



    2.Christian, Ernst Dr.
    Volksdeutsche und der Zweite Weltkrieg
    Nürnberg. 1992



    3.Christian, Ernst Dr.
    Deutsche Aussiedler / Kriegsfolgeschicksal im Osten
    Nürnberg. 1993



    4.Christian, Ernst Dr.
    Europäische Armee im zweiten Weltkrieg
    Eigenverlag, Nürnberg. 1985



    5.Christian, Ernst Dr.
    Geschichten aus dem Krieg - Vier Monate in Pommern
    Eigenverlag Dr. phil. Ernst Christian, Nürnberg. 1995



    6.Christian, Ernst Dr.
    Geschichten nach dem Krieg / Zehn unruhige Jahre 1945 - 1954
    Eigenverlag Dr. phil. Ernst Christian, Nürnberg. 2005



    ist das genau (so wie geschrieben) der Titel des von Dir gesuchten Buches ??


    Banat-Deutsche in der Waffen-SS,..........



    Vielen Dank
    Gruß
    Ralph

    Ich weiß was, was Du nicht weißt

  • Hallo Ralph,


    danke für die Rückmeldung!
    Ich glaube ja. Genauso wurde das "Stück" mal als Quelle angegeben. Vor 1-2 Jahren war es auch mal bei ebay zum Verkauf, leider zu spät bemerkt, und leider blieb die Kontaktaufnahme mit dem Käufer erfolglos :( .


    Ich versuche gerade was über die HOG rauszufinden, ob da noch Exemplare verfügbar sind, oder wie man den Text sonst zugänglich machen kann...
    Mal sehen, vielleicht hab ich ja Glück?!

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Hallo Bernd!


    habe einen kurzen Bericht zu einer SS-Polizei-Panzergrenadier-Division im Banat gefunden - es müßte sich um die 4. handeln


    kurzer Auszug:


    Eine zentrale Rolle in der Frage um die Evakuierung und das Evakuierungsverbot spielt der Höhere SS- und Polizeiführer Hermann Behrends. 1


    Behrends residierte während der Besatzungszeit 1943 und 1944 in Belgrad. Er war den Schwaben des jugoslawischen Banates nicht besonders gewogen, er hatte aber im Banat als oberster Polizeiführer die größte Macht. Seit August 1944 war er auch Bevollmächtigter des Militärbefehlshabers Südost für das Banat. Als nun der Krieg infolge des Rückzugs der deutschen Truppen auf Rumänien übergriff, schloss Rumänien am 23. August 1944, für die deutsche Führung völlig überraschend, mit der Sowjetunion einen Waffenstillstand. Die Bedingung war, dass Rumänien auf der Seite der Sowjetunion gegen seinen vormaligen Verbündeten Deutschland den Krieg fortsetzt. Die deutsche Front brach nach dieser Wendung der Rumänen zusammen und die Sowjetarmeen standen Anfang September im rumänischen Banat. Auch die rumänische Besatzung von Temeswar ging Anfang September auf die sowjetische Seite über.


    Gegen den Widerstand im Stabe des deutschen Befehlshabers Südost setzte es Behrends durch, in das rumänische Banat einzudringen, um die Lage zu klären. Er hatte den ehrgeizigen Plan, als Rückeroberer von Temeswar in die Geschichte einzugehen.


    Er startete das sog. „Unternehmen Behrends“, das vom 11. bis 30. September 1944 dauerte. Er hatte eine schwach ausgerüstete SS-Polizei-Panzergrenadier-Division zur Verfügung, die er von Werschetz aus auf Temeswar vorrücken ließ mit dem Auftrag, aufzuklären, wieweit das rumänische Banat von den Sowjets besetzt sei. Dann bildete er eine „Kampfgruppe Behrends“ hauptsächlich aus Banater Schwaben, nämlich aus Waffen-SS-Urlaubern und Männer der Banater Verfügungstruppe aus der Deutschen Mannschaft – gegen den heftigen Protest des Volksgruppenführers im jugoslawischen Banat, Dr. Sepp Janko. Diese Verfügungstruppe Michel Reiser bestand aus 10 Kompanien zu je 120 – 150 Mann aus Teilen der städtischen Deutschen Mannschaft, aus älteren Schülern und dem Arbeitsdienstjahrgang. Janko hatte diese Schutztruppe aufstellen lassen, damit sie hinter der Front die abziehende Bevölkerung vor den Partisanenangriffen schütze. 2


    Diese Kampfgruppe startete ihren abenteuerlichen Zug auf Temeswar von Deutsch-Zerne im Nordbanat aus, und zwar am 13. September. Sie gelangte am 20. September bis in die Vorstädte von Temeschburg. Darauf verkündete Behrends an Reichsführer SS Heinrich Himmler, Temeswar sei erobert und bekam daraufhin sofort das Ritterkreuz, die bekannte hohe militärische Auszeichnung.


    Die Kampfgruppe wurde aber unter Verlusten von den rumänischen und sowjetischen Truppen aus der Stadt geworfen und zog sich ins jugoslawische Banat zurück.


    Die SS-Polizeidivision, die von Werschetz aus vorrückte, stieß etwa 30 – 40 km vor Temesburg auf starken Widerstand und musste sich unter starkem Nachdrängen der überlegenen Rumänen wieder Richtung Werschetz zurückziehen.


    Ihr Befehlshaber Jürgens schreibt an Himmler (2.10.1944), die Division habe aus eigenem Entschluss aus sieben deutschen Gemeinden, wie Gertjamosch, Billed, Liebling u.a. rund 12.000 Schwaben evakuiert. Diese hätten sich sehr beklagt, dass sich nach dem Abfall Rumäniens niemand von der Volksgruppenführung um sie gekümmert hätte. Ewald Frauenhoffer, Gebietsführer des rumänischen Banats, erklärte das in einem Bericht damit, dass kurz nach der Kapitulation Rumäniens die Amtswalter der Volkgruppenführung verhaftet worden wären. Frauenhoffer selbst hatte sich versteckt, die neue provisorische Volksgruppenführung in Hatzfeld, die, wie er, versuchte, ihr Bestes zu tun, habe aber nur wenig Erfolg gehabt. 3


    kompletter Bericht siehe hier:


    http://www.donauschwaben-ooe.at/index.php?id=276


    Vielen Dank
    Gruß
    Ralph

    Ich weiß was, was Du nicht weißt

  • Hallo Ralph,


    nett von Dir, dass Du an mich denkst... doch leider schon bekannt!  :(


    Ich hege große Hoffnungen, dass Dr. Christian noch nahezu unbekannte Sachverhalte zur Situation im Banat 44 offenlegt.

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Hallo Bernd,


    in dem Buch Christian, Ernst Dr.
    Europäische Armee im zweiten Weltkrieg
    Eigenverlag, Nürnberg. 1985


    ab Seite 21 - Anhang II - Kampf um das Banat 1944


    Bücher vom Dr. Ernst Christian gibt es auch im Haus der Heimat in Nürnberg - kennst Du aber bestimmt schon


    Schöne Grüße
    Ralph

    Ich weiß was, was Du nicht weißt

  • Hallo Ralph,


    klingt doch schnmal vielsversprechend.
    Gibt es entsprechende auchTextpassagen als Scans und kannst Du mir die zukommen lassen?

    Schönen Gruß,
    Bernd

  • Hallo Bernd,


    gern - kein Problem


    schau mal bitte in Deinem (privaten) Email Postfach


    schöne Grüße
    Ralph

    Ich weiß was, was Du nicht weißt

  • -Geschichten aus dem Krieg (SS-Pz-jäger-Abt 19) von Dr. Ernst Christian


    ...


    Hallo zusammen,


    im Rahmen meiner "aktuellen Nachforschungen" suche ich diese Publikation, anscheinend im Eigenverlag 1995 Nürnberg erschienen;


    bei einer Suche im WWW habe ich nirgendwo ein Angebot gefunden, scheint daher schwer zu sein, an dieses Buch zu kommen...



    Gern auch leihweise, es geht mir um den Einsatzweg des Verfassers und seine Schilderungen der Erlebnisse!


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump